Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Zwillingmamas

Zwillingmamas

21. März 2015 um 17:03

Hey
Caysky: Ich dachte schon du berichtest von der Geburt der Zwerge. Hab immer mal im Aprilmami-Thread gelinst, ob es bei dir schon losging

Bei mir ist auch Endspurt angesagt, obwohl ich erst in der 34. SSW bin. Am Donnerstag werde ich stationär im Krankenhaus aufgenommen und bleibe dann zwei Wochen unter Beobachtung bis zum geplanten Kaiserschnittermin Anfang April.
Meine Kleinen werden einen Monat vor ET geholt, weil bei dem führenden Zwilling (also dem, der direkt am Muttermund liegt) eine Anomalie der Blutgefäße an der Plazenta vorliegt. Das stört seine Versorgung nicht, kann aber unter einer normalen Geburt bzw. schon bei Wehen oder Blasensprung zu Problemen führen. Deshalb gehe ich ins KH und wenn es von alleine losgeht, kann sofort eingegriffen werden.

Mir geht es aber super, der Bauch ist in den letzten Wochen noch einmal enorm gewachsen, mein Gewicht hält sich aber zum Glück noch in Grenzen. Natürlich ist durch den dicken Bauch alles etwas anstrengender und ich bin nicht mehr so mobil und belastbar, aber das lässt sich alles prima ertragen.
Und die beiden Bäuchlinge sind auch fit und zeitgerecht entwickelt.

Alles Liebe Mistbesen

Gefällt mir

Mehr lesen

22. März 2015 um 0:19

Huhu
@caysky wooow halte uns aber bitte auch hier in diesem thread auf den laufenden über deine kommenden 10 tagen ja?
hoffe für dich dass es von alleine losgeht

@mistbesen oh das hört sich erstmal nicht schön an mit dieser anomalie...aber glücklicherweise stört es nicht die versorgung...sprich wenn es bei dir doch vorher losgehn sollte...würden die sofort eingreifen und gleich KS machen?
für wann steht denn dein eigentlich KS-Termin fest?

@gewicht wie viel kilo habt ihr beide jetzt jeweils in der SS zugenommen?
und welches geschlecht bekommt ihr?

Gefällt mir
22. März 2015 um 11:38

Ja, es war schon ein Schock
bei der Feindoagnostik in der 23. SSW... vor allem, weil es meine Träume von einer natürlichen Geburt zerstört hat. Ich war allerdings von Anfang an darauf eingestellt, dass die Chance dafür sehr gering ist.
Dann habe ich den Fehler gemacht und die Diagnose gegoogelt und lauter furchtbare Dinge gelesen, denn obwohl ich nur auf medizinischen Seiten nachlesen wollte, habe ich ja trotzdem die Google-Ergebnisse in der Übersicht gehabt. Zum Glück hat sich dann gezeigt, dass die Schreckensberichte schon einige Jahre alt sind und unentdeckte Anomalien betrafen. Inzwischen sind die Mediziner da sensibilisierter und solche Fälle kommen fast gar nicht mehr vor.
Meine Hebamme, der Frauenarzt und auch der Oberarzt im Krankenhaus haben auch von Anfang an sher viel Ruhe ausgestrahlt, so dass die anfängliche Angst einer gewissen Ruhe gewichen ist.
Es stimmt aber, dass sollte ich Wehen bekommen oder gar einen Blasensprung, ich einen Rettungswagen rufen muss und ohne Verzögerung ins Kkh gebracht werde. Ich ahbe auch Anweisungen erhalten, welche Position ich einnehmen soll, wenn ich auf den RTW warte und wie ich transportiert werden soll etc....
Aber das Risiko ist ja gerin und ab Donnerstag bin ich schon im Kkh und es kann schneller reagiert werden.

Zugenommen habe ich bisher erst 10 Kilo, das hängt aber damit zusammen, dass ich bereits mit 82 kg auf 1,65 cm in die Hormonbehandlung gestartet bin. Ich habe also ein bisschen auf meine Ernährung geachtet und trotzdem den Heißhungerattacken nachgegeben. Glücklicherweise kamen aber bisher auch keine Wassereinlagerungen dazu, die schlagen ja auch noch einmal auf das Gewicht.
Zum Vergleich: Bei meinem Großen startete ich mit 60 kg in die Schwangerschaft und habe 20 Kilo zugenommen. 6 Wochen nach der Geburt waren 15 kg davon schon wieder weg. Dass ich in den 10 Jahren so viel zugenommen habe, hatte mit der Schwangerschaft nix zu tun, sondern mit meiner fehlenden Disziplin beim Essen
Sofern man normalgewichtig in die Schwangershcaft startet, sollte man sich da also nicht verrückt machen (lassen) und die Zeit einfach genießen.

Gefällt mir
23. April 2015 um 13:54

Hallo ihr lieben zwillingmamas
Wie geht es euch? es müssten ja mittlerweile neue Erdenbürger geben kuschelt ihr fleißig? wie geht es den kleinen? mögt ihr von der Geburt berichten? lg

Gefällt mir
23. April 2015 um 20:51

2 Wochen...
sind meine Engel inzwischen alt.
Die Geburt war ein Kaiserschnitt, wie neulich schon geschrieben lange im Voraus schon festgelegt. Da sich das Risiko durch die Anomalie noch ein wenig "verwachsen" hatte, musste ich nicht vorab im Krankenhaus abwarten, sondern konnte bis zum KS-Termin an 36+0 zu hause bleiben.

Der Kaiserschnitt war für mich viel angenehmer als der erste vor 10 Jahren. Die Stimmung im Ärzteteam war angenehm, es wurde sich um mich gekümmert und auch alle Sorgen ernst genommen. Der Kleine kam zuerst und hatte keinerlei Probleme, seine Schwester ist insgesamt noch etwas zierlicher und hatte leichte Sorgen mit der Lunge. Die Kinder wurden ja standardmäßig von Kinderärzten untersucht und dort bekam sie kurz mit der Maske etwas Sauerstoff und schrie dann auch schon los

Die beiden mussten anfangs im Wärmebettchen ligen, da vor allem sie noch etwas Sorgen beim Halten der Temperatur hatte. Das ist aber für Frühchen völlig in Ordnung und hat sich dank guter Zunahme auch schon alles wieder stabilisiert. An Tag 6 nach dem Kaiserschnitt durften wir nach hause gehen. Bisher läuft hier alles recht entspannt, die beiden sind auch einfach nur lieb und entspannt.
Ich weiß allerdings noch nicht, wie das wird, wenn mein Mann wieder arbeiten geht und / oder die Kleinen etwas aktiver werden.

Bisher kann ich die Horrorstories über die ersten Wochen mit Zwillingen nicht bestätigen... sehr wohl aber, dass man überall Aufsehen erregt mit einem Zwillings-Kinderwagen

PS: Mir ging es nach der Geburt super, ich bin den Abend schon aufgestanden und war am nächsten morgen duschen. Ich konnte mich auch im Grunde von Anfang an um die beiden kümmern, durfte und habe natürlich auch immer wieder Unterstützung der Schwestern angefragt.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 14:10

Hallo "mistbesen"
Habe jetzt erst deinen Eintrag gelesen... Ist natürlich nun schon wahrscheinlich acht neun wochen her und deine zwei sind fast zwei MOnate alt, aber dennoch alles Gute nachträglich. Das hört sich alles sehr schön und entspannt an. Wie waren denn die technischen Daten.. Größe, Gewicht.. und wieviel hast du insgesamt zugenommen? Hattest du Probleme mit deinen Nieren?

Wir zählen die Tage nun auch rückwärts, bei mir werden sie zwischen der 34. und 36. Woche geholt, die kleine zuerst, und dann der junge. Namen haben wir nun schon und ich hab auch schon alles mit den Namen bedrucken lassen. Sie halten mich ordentlich auf trab und meine nieren schmerzen und essen geht gar nicht mehr. ich quäl mir ab und an was rein, aber danach wird mir sofort schlecht. sie quetschen alles ab was sie an organen finden können
meine hebamme ist selbst eineiiger zwilling und hat auch eineiige zwillinge bekommen und wird bei der geburt auch im KH dabei sein. ich hoffe, ich halte noch 9 bis 10 wochen durch, denn ich bin einfach nur noch total im eimer. ich könnte nur schlafen schlafen schlafen, ich freu mich schon auf die zwei stunden vollnarkose, wenn die beiden geholt worden sind, dann werde ich da den schlaf der letten monate nachholen...

Gefällt mir