Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zwillinge mit 46 Jahren und Myom

Zwillinge mit 46 Jahren und Myom

13. Januar um 12:03 Letzte Antwort: 16. Januar um 8:27

Wir hatten unseren Kinderwunsch schon aufgegeben nachdem wir es jahrelang vergeblich versucht hatten.
Ende letzten Jahres blieb meine Regel aus und mir wurde sehr häufig übel. Wir führten dies auf mein beginnendes Klimakterium zurück.
Wie sich meine Schwangerschaft überhaupt entwickeln konnte ist für alle ein Rätsel aber es stellte sich heraus, dass ich mit 46 Jahren Mutter von zweieiigen Zwillingen bin. Ich bin z.Zt. in der 10.SSW.
Die anfänglichen Freude war sehr gross aber schon bald bekamen wir es mit der Angst zu tun. Ausgerechnet Zwillinge! Ich bin 46 Jahre alt und habe zudem ein 9cm grosses Myom und 2 kleine am Rand der Gebährmutter.
Die Gefahr einer Frühgeburt mit den damit verbundenen Risiken ist ausnehmend hoch. Ein Kind allein hätte gute Chancen normal auf die Welt zu kommen.
Freunde von uns hatten einen ähnlichen Fall in der Familie. Dort wurde der Fetozid eines Kindes im Ausland künstlich herbeigeführt. Alles lief gut und die Kleine wurde in der 38 SSW auf natürlichem Weg geboren.
Wir wissen, dass ein Fetozid bei uns ohne triftigen Grund verboten ist aber vielleicht ist dies die einzige Möglichkeit ein gesundes Kind zu erhalten?
Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

13. Januar um 12:15

Ich würde kein Kind töten und erstmal gucken wie sich das entwickelt. 

Vielleicht macht das Myom keine Probleme. 
Ist es in den 10 Wochen gewachsen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 13:19

Ich hatte vor den Schwangerschaften auch mehrere Myome, hatte deshalb sogar eine Bauchspiegelung. Während der Schwangerschaft gab es dann keine Probleme. 
Aber bevor du allen ernstes überlegst, eines deiner kleinen Wunder (und bei dir muss man ja eigentlich von 2 riesengroßen Wundern sprechen!) bewusst abzutreiben, würde ich mich lieber erkundigen, ob nicht eine operative Entfernung des Myoms möglich ist. Inzwischen werden Babies noch im Mutterleib am Herzen operiert, offene Rücken werden geschlossen etc. Und dann soll der Tod eines Babies die Chancen des anderen erhöhen ohne irgendeine andere Alternative? Da gibt es bestimmt einen anderen Weg! Und vllt wächst dein Myom ja auch nicht die ganze Schwangerschaft weiter und schrumpft ab dem 2. Trimeon wie bei einigen Betroffenen.
Es gibt bestimmt einen Experten, der dir weiterhelfen kann und ich drücke dir die Daumen, dass du einen echt guten Arzt für dich und deine 2 Wunder findest. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 14:24
In Antwort auf nadu2.0

Ich würde kein Kind töten und erstmal gucken wie sich das entwickelt. 

Vielleicht macht das Myom keine Probleme. 
Ist es in den 10 Wochen gewachsen? 

Hallo nadu2.0,
ja, wir warten noch ein bisschen. Allzu lange dürfen wir uns aber nicht Zeit lassen.
Einen genauen Myom Vergleich haben wir nicht. Es scheint ein klein wenig gewachsen zu sein. Anscheinend nach "aussen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 14:33
In Antwort auf mikesch07

Ich hatte vor den Schwangerschaften auch mehrere Myome, hatte deshalb sogar eine Bauchspiegelung. Während der Schwangerschaft gab es dann keine Probleme. 
Aber bevor du allen ernstes überlegst, eines deiner kleinen Wunder (und bei dir muss man ja eigentlich von 2 riesengroßen Wundern sprechen!) bewusst abzutreiben, würde ich mich lieber erkundigen, ob nicht eine operative Entfernung des Myoms möglich ist. Inzwischen werden Babies noch im Mutterleib am Herzen operiert, offene Rücken werden geschlossen etc. Und dann soll der Tod eines Babies die Chancen des anderen erhöhen ohne irgendeine andere Alternative? Da gibt es bestimmt einen anderen Weg! Und vllt wächst dein Myom ja auch nicht die ganze Schwangerschaft weiter und schrumpft ab dem 2. Trimeon wie bei einigen Betroffenen.
Es gibt bestimmt einen Experten, der dir weiterhelfen kann und ich drücke dir die Daumen, dass du einen echt guten Arzt für dich und deine 2 Wunder findest. 

Hallo mikesch07,
eine OP des Myoms wurde bisher komplett ausgeschlossen, da dies eine sehr grosse Gefahr für Beide bedeuten würde - noch grösser als evtl. Frühgeburt.
P.S.: Du hast Recht - es sind wirklich 2 grosse Wunder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 14:52
In Antwort auf susanne18173

Hallo nadu2.0,
ja, wir warten noch ein bisschen. Allzu lange dürfen wir uns aber nicht Zeit lassen.
Einen genauen Myom Vergleich haben wir nicht. Es scheint ein klein wenig gewachsen zu sein. Anscheinend nach "aussen".

Also ein kleines wenig ist nicht dramatisch. 

Ich hatte selber so eine Situation mit Myom.  Das ist extremst gewachsen. 

Myome hören auch auf zu wachsen im Verlauf der Schwangerschaft,  dass gefährliche sind die ersten Monate.  

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 16:15
In Antwort auf nadu2.0

Also ein kleines wenig ist nicht dramatisch. 

Ich hatte selber so eine Situation mit Myom.  Das ist extremst gewachsen. 

Myome hören auch auf zu wachsen im Verlauf der Schwangerschaft,  dass gefährliche sind die ersten Monate.  

wir sind schon auf die nächste Woche gespannt. Dann erfolgt die nächste Messung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 17:07
In Antwort auf susanne18173

wir sind schon auf die nächste Woche gespannt. Dann erfolgt die nächste Messung

Ich drück euch ganz fest die Daumen 🍀 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 20:55
In Antwort auf nadu2.0

Ich drück euch ganz fest die Daumen 🍀 

Könnte ich nicht....Dahin gehen und wissen,die töten nun ein Kind, was genauso leben möchte wie das Andere. Schauen dann welches gerade günstig liegt um es zu töten. 
Und das Andere soll man dann fröhlich bekommen, mit dem Wissen, das Andere habe ich nicht leben lassen.
Vielleicht kann ich mich aber auch zu wenig in die Situation hineinversetzen. Ich weiß nicht wie es ist jahrelang einen Kinderwunsch zu haben, der nicht erfüllt wird. Und dann nur diese eine Möglichkeit zu haben,die wohl nie wieder kommen wird.
Dennoch hoffe ich, dass es einen Weg für euch gibt, dass beide Kinder leben können und dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 9:17
In Antwort auf pustew

Könnte ich nicht....Dahin gehen und wissen,die töten nun ein Kind, was genauso leben möchte wie das Andere. Schauen dann welches gerade günstig liegt um es zu töten. 
Und das Andere soll man dann fröhlich bekommen, mit dem Wissen, das Andere habe ich nicht leben lassen.
Vielleicht kann ich mich aber auch zu wenig in die Situation hineinversetzen. Ich weiß nicht wie es ist jahrelang einen Kinderwunsch zu haben, der nicht erfüllt wird. Und dann nur diese eine Möglichkeit zu haben,die wohl nie wieder kommen wird.
Dennoch hoffe ich, dass es einen Weg für euch gibt, dass beide Kinder leben können und dürfen.

Glaube mir - wir haben die selben Gedanken. Allerdings könnten wir sehr leicht in eine Situation kommen in der keines der beiden Kinder überleben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 9:27
In Antwort auf susanne18173

Glaube mir - wir haben die selben Gedanken. Allerdings könnten wir sehr leicht in eine Situation kommen in der keines der beiden Kinder überleben wird.

verstehe ich !

aber ich PERSÖNLICH müsste wohl immer dran denken wenn ich mein kind dann anschaue dass das zweite wegen mir nicht da ist ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 10:40
In Antwort auf susanne18173

Glaube mir - wir haben die selben Gedanken. Allerdings könnten wir sehr leicht in eine Situation kommen in der keines der beiden Kinder überleben wird.

Ich drück euch die Daumen das das Myom nicht stark wächst...

Dann kannst du beide Kinder austragen.  

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 13:01

Hallo!
Tut mir Leid((
Ich glaube, das ist wirklich Geschenk Gottes, dass du endlich schwanger bist.
Du musst das schaffen.
Ist es bei euch auch wie bei euren Freunden möglich, das Fetozid im Ausland zu machen?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 13:28

Puh. Ich finde das ganze wirklich gerade sehr hart. Auch der Gedanke allein, da hätte ich ja schon wieder Sorge, dass aufgrund meiner Gedanken was passiert. 

Was sagt denn der FA dazu? Ich persönlich würde auch erstmal alle Möglichkeiten ausschöpfen, bevor ich den Zwilling bewusst abtreibe. 

Vor allem, schafft man das psychisch? Du wirst immer in die Augen eines Kindes blicken, dessen Geschwisterkind du bewusst abgetrieben hast. Der eine kann so etwas, der andere nicht, aber nach einer Geburt ist man sehr sensibel. Ich hoffe euch bleibt dieser Gang erspart. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 20:30
In Antwort auf klarissa87

Hallo!
Tut mir Leid((
Ich glaube, das ist wirklich Geschenk Gottes, dass du endlich schwanger bist.
Du musst das schaffen.
Ist es bei euch auch wie bei euren Freunden möglich, das Fetozid im Ausland zu machen?
 

Danke für deine guten Wünsche.
Wir möchten es auch schaffen und sind deshalb sehr auf die nächsten Untersuchungen gespannt.
Die Bekannten der Freunde waren damals - glaube ich - in der Ukraine!?!?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 20:32
In Antwort auf lou83

Puh. Ich finde das ganze wirklich gerade sehr hart. Auch der Gedanke allein, da hätte ich ja schon wieder Sorge, dass aufgrund meiner Gedanken was passiert. 

Was sagt denn der FA dazu? Ich persönlich würde auch erstmal alle Möglichkeiten ausschöpfen, bevor ich den Zwilling bewusst abtreibe. 

Vor allem, schafft man das psychisch? Du wirst immer in die Augen eines Kindes blicken, dessen Geschwisterkind du bewusst abgetrieben hast. Der eine kann so etwas, der andere nicht, aber nach einer Geburt ist man sehr sensibel. Ich hoffe euch bleibt dieser Gang erspart. 
 

Du hast Recht - die Psyche ist ein wirklich grosses Problem. Im Moment fühle ich mich sehr gut - nur etwas müde. In solchen Zeiten kann man es sich gar nicht vorstellen, dass etwas "falsch laufen" könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 20:34

Ich kann mir gut vorstellen dass so etwas dort möglich ist. Sprich vielleicht auch mal mit einer Hebamme, vielleicht kennt die noch das ein oder andere Mittelchen? Um evtl das Mymom evtl. in Schuss zu halten. 
Da seid ihr so gesegnet und dann wieder so gebeutelt. 
Alles gute. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 20:38
In Antwort auf susanne18173

Du hast Recht - die Psyche ist ein wirklich grosses Problem. Im Moment fühle ich mich sehr gut - nur etwas müde. In solchen Zeiten kann man es sich gar nicht vorstellen, dass etwas "falsch laufen" könnte.

Ich glaube man muss auch erstmal in der Situation ankommen. 

Für mich als aussenstehe war der erste Beitrag hart.
Ein wenig später, denkt man wieder anders. 

Wie würde ich handeln? 1 Kind gehen lassen, um einem ein Leben zu ermöglichen? Ich persönlich kann jetzt viel Meinung haben und dennoch in deiner Situation ganz anders handeln. 

Ich wünsche euch einfach das ihr keine Wahl treffen müsst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar um 9:00

Sehr schwere Entscheidung, denn was ist ,wenn dem anderen Kind durch den Eingriff auch was passiert?
Zudem fände ich es sehr bedenklich, dass ich dafür ins Ausland gehen muss, wenn dem so ist. 
Würde ich nur machen, wenn die sich zu 99 % sicher sind, dass sonst eh beide Kinder versterben und ich somit eins retten kann. Aber da müssten die sich schon sehr sicher sein,und keine 50/50 Chance. Das wäre mir zu gering den Tod des zweiten Kindes in Kauf zu nehmen.
Ich würde alle Hebel in Bewegung setzen, dass Beide durchkommen. Und wenns nur bis zur 30 ssw ist. Da muss es doch irgendeinen Arzt in Deutschland geben, der sich da rantraut, beide Kinder zu retten in dem er die Myome behandelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar um 9:11
In Antwort auf pustew

Sehr schwere Entscheidung, denn was ist ,wenn dem anderen Kind durch den Eingriff auch was passiert?
Zudem fände ich es sehr bedenklich, dass ich dafür ins Ausland gehen muss, wenn dem so ist. 
Würde ich nur machen, wenn die sich zu 99 % sicher sind, dass sonst eh beide Kinder versterben und ich somit eins retten kann. Aber da müssten die sich schon sehr sicher sein,und keine 50/50 Chance. Das wäre mir zu gering den Tod des zweiten Kindes in Kauf zu nehmen.
Ich würde alle Hebel in Bewegung setzen, dass Beide durchkommen. Und wenns nur bis zur 30 ssw ist. Da muss es doch irgendeinen Arzt in Deutschland geben, der sich da rantraut, beide Kinder zu retten in dem er die Myome behandelt.

Wenn die Myome nicht wachsen sind sie garkein Problem. 

Es kommt oft vor das Frauen Myome haben.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar um 11:35
In Antwort auf pustew

Sehr schwere Entscheidung, denn was ist ,wenn dem anderen Kind durch den Eingriff auch was passiert?
Zudem fände ich es sehr bedenklich, dass ich dafür ins Ausland gehen muss, wenn dem so ist. 
Würde ich nur machen, wenn die sich zu 99 % sicher sind, dass sonst eh beide Kinder versterben und ich somit eins retten kann. Aber da müssten die sich schon sehr sicher sein,und keine 50/50 Chance. Das wäre mir zu gering den Tod des zweiten Kindes in Kauf zu nehmen.
Ich würde alle Hebel in Bewegung setzen, dass Beide durchkommen. Und wenns nur bis zur 30 ssw ist. Da muss es doch irgendeinen Arzt in Deutschland geben, der sich da rantraut, beide Kinder zu retten in dem er die Myome behandelt.

Es ist wirklich eine schwere Entscheidung.
Eine Ärztin sagte, dass ich mit Sicherheit im 2ten Drittel Schwierigkeiten bekommen werde. Dass sogar die Kinder schon kommen könnten.
Ein anderer sagt, dass es genauso gefährlich ist die Kinder zu behalten als eines davon abzutreiben und auch das andere zu verlieren.
Ein anderer ist neutral und sagt, dass niemand die Zukunft voraussehen kann.
So sieht es aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar um 11:37
In Antwort auf nadu2.0

Wenn die Myome nicht wachsen sind sie garkein Problem. 

Es kommt oft vor das Frauen Myome haben.  

Wir sind auch schon auf die nächste Untersuchung gespannt und hoffen, dass mein "grosses" Myom sich nicht weiter vergrössert hat oder zumindest nur ein bisschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar um 15:32

Das wäre mir alles zu unsicher und so lange niemand sich sicher ist, dass die Schwangerschaft mit zweien nicht machbar ist, würde ich auch keins davon hergeben wollen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
16. Januar um 8:27
In Antwort auf pustew

Das wäre mir alles zu unsicher und so lange niemand sich sicher ist, dass die Schwangerschaft mit zweien nicht machbar ist, würde ich auch keins davon hergeben wollen. 

Gerade diese Unsicherheit macht uns zu schaffen. Die Zukunft ist einfach nicht vorhersehbar und was heute richtig ist kann morgen schon falsch sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest