Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zweites Kind trotz Geldmangel?

Zweites Kind trotz Geldmangel?

25. Oktober 2005 um 14:06 Letzte Antwort: 1. November 2005 um 11:43

HAllo!
Ich lebe seit 4 jahren mit meinem freund zusammen und haben eine 21 monate alte tochter und wünschen uns sehnlichst so schnell wie es geht ein geschwisterchen.ich habe keine ausbildung und mein freund verdient 1300 euro im monat.was ist eure meinung?ist man beim zweiten kind sparsamer?bitte um rat.danke

Mehr lesen

25. Oktober 2005 um 14:27

Gut überlegen!
rechne doch mal zusammen mit deinem mann alles genau durch. eure ganzen fixkosten und laufenden kosten und dann kuck ob da noch geld für ein zweites kind drin wäre. musst halt auch realistisch schaun wo ihr sparen könntet.
wir hätten zu dritt 3000 zu verfügen und rechnen ständig rum damit wir auch ganz sicher sind dass es reicht für ein kind...
LG

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 14:33

ALG 2
Wir bekommen auch noch ein zweites Kind. Mein Mann hat auch so 1300 netto. Wir haben noch von unserem ersten Kind alles...Bett Kinderwagen...Sachen...daher werden wir finanziell gut klar kommen. Du kannst zum Erziehungsgeld aber noch zusätzlich ALG 2 beantragen. Dann müsste es reichen.

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 15:08

Hallo steinchen
ALG 2 ist auch nicht als Grundlage gedacht. Es wäre nur eine Möglichkeit, wenn es Geld mal nicht reicht. Dafür ist es vorgesehen. ALG 2 bekommen auch Kinder, dass nennt man dann Bedürfdigkeit. Denn sei ehrlich, kaum eine Familie kann heut zu Tage behaupten, das Geld wird immer reichen. Bsp. Du und dein Mann plant ein Kind und seit auch finanziell zu diesem Zeitpunkt abgesichert. Dann verliert dein Mann in zwei Jahren die Arbeit, was macht ihr da, ihr beantragt ALG 2. Keiner kann sicher sein das er seinen Job behält. Und es wäre doch schade wenn nur geldreiche Familien bekommen dürften. Fast jede Familie braucht finanzielle Hilfe früher oder später, ob es nun Erziehungsgeld, Kindergeld oder sonst etwas ist.

Steinchen ich habe auch meine Arbeit und mein Mann auch, ich gehe ins Erziehungsjahr und danach. Mein Chef wird mich 3 Monate dann wieder einstellen, aber danach womöglich kündigen. In den 3 Jahren hat sich meine Vertretung schon bestens eingearbeitet.

Gefällt mir
1. November 2005 um 11:43
In Antwort auf farah_12264366

Hallo steinchen
ALG 2 ist auch nicht als Grundlage gedacht. Es wäre nur eine Möglichkeit, wenn es Geld mal nicht reicht. Dafür ist es vorgesehen. ALG 2 bekommen auch Kinder, dass nennt man dann Bedürfdigkeit. Denn sei ehrlich, kaum eine Familie kann heut zu Tage behaupten, das Geld wird immer reichen. Bsp. Du und dein Mann plant ein Kind und seit auch finanziell zu diesem Zeitpunkt abgesichert. Dann verliert dein Mann in zwei Jahren die Arbeit, was macht ihr da, ihr beantragt ALG 2. Keiner kann sicher sein das er seinen Job behält. Und es wäre doch schade wenn nur geldreiche Familien bekommen dürften. Fast jede Familie braucht finanzielle Hilfe früher oder später, ob es nun Erziehungsgeld, Kindergeld oder sonst etwas ist.

Steinchen ich habe auch meine Arbeit und mein Mann auch, ich gehe ins Erziehungsjahr und danach. Mein Chef wird mich 3 Monate dann wieder einstellen, aber danach womöglich kündigen. In den 3 Jahren hat sich meine Vertretung schon bestens eingearbeitet.

Vielen Dank
das ihr mir so ehrlich geantwortet habt.ich glaube,ich werde mich mit meinem mann zusammen setzen und wenn der wunsch echt so groß ist,dann werden wir es wohl schaffen! Vielen lieben dank!!!

Gefällt mir