Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Zweifel - trotz Wunschkind

11. April 2013 um 11:05 Letzte Antwort: 11. April 2013 um 12:07

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das auch? Man freut sich total auf seinen Krümel und bekommt dann doch Zweifel, ob man alles schafft?

Aber mal von Anfang an. Im Dezember hatte ich die Kündigung von meinem AG erhalten, der diese ja auf Grund der Schwangerschaft zurück ziehen musste. Nun bin ich freigestellt und hab gaaaanz viel Zeit (wahrscheinlich zu viel Zeit) um über Dieses und Jenes nachzudenken...

Seit ein paar Tagen kommt jetzt ab und an die Frage in mir hoch, ob ich ne gute Mama sein kann, ob man das alles so hinbekommt wie man es gerne machen möchte. Ich weiß, Erziehung kann man nicht nach Lehrbuch machen und das ist ja auch gut so. Nur habe ich eine pädagogische Ausbildung (auch mit nem gutem "Gut" abgeschlossen ) und habe danach noch was ganz anderes gelernt, weil mir die Pädagogik nicht so Spaß gemacht hat.
Und nun bekommen wir unseren Krümel...

Tja, und dann ist noch die Sache mit der Geburt. Klar haben es schon Millionen von Frauen geschafft, aber gestern hatte ich voll die Panik davor. Nur gut, dass ich einen ganz lieben Mann habe, der versucht, mir die Angst zu nehmen - aber durch muss ich ja... ^^

Sind das nun die Hormone, die mich zweifeln lassen, oder ist es das Wetter, was aufs Gemüt schlägt - ich weiß es nicht...
Ach ja, und dann wäre noch der Bauch, weshalb ich mir ab und zu langsam unanttraktiv vorkomme... Irgendwie voll komisch - wie gesagt, wir freuen uns ja beide drauf!

Wer kennt das noch? Freue mich auf Antworten!
Lieben Gruß
Krümelchen83 inkl. Krümel (24.SSW)

Mehr lesen

11. April 2013 um 11:15

Huhu
ich kenn das auch freu mich natürlich riesig auf meinen kleinen Mann aber so manchmal hatte ich auch Zweifel ob ich das schaffe Jetzt wo ich nur noch 4 Wochen bis zum ET habe bekomme ich auch etwas Panik vor der Geburt. Aber wie du schon gesagt hast da durch müssen wir ja und wenns dann da ist ist bestimmt alles vergessen

Wünsch dir Alles Gute
ria1989 + Babyboy 36+0

Gefällt mir
11. April 2013 um 11:15

Ach das ist normal
jetzt könnte man natürlich sagen, dass es bei mir am Alter liegt, aber dass glaube ich nicht^^. Ich denke zur Freude gehört auch immer eine gewisse Sorge bzw. Ängste vor dem noch Unbekannten. Man will schließlich alles richtig machen und außerdem weiß man ja auch nicht wie das Kind so sein wird... wie gesagt ich hab noch nie von einer Frau gehört, die das erste Kind erwartet und sich nicht ab und an mal Sorgen macht wie das alles klappt. Die Männer sind da denke ich auch nicht anders... die machen sich sicherlich auch sorgen ab und zu !! Ich hab mich am Anfang manchmal schlecht gefühlt und dachte, dass ich sowas nicht denken darf, weil ich ja so froh bin, dass die Maus da ist, aber ich denke inzwischen, dass man sehr wohl auch mal Ängste haben darf und dass das sogar ganz gut so ist, es schützt einen davor sich für die Übermutti zu halten die keinerlei Fehler macht und somit auch davor sich und sein handeln nicht zu hinterfragen so kann man besser noch dazulernen die perfekte Erziehung gibt es eh nicht, du machst das schon!!
Eine schöne Restkugelzeit für dich und deinen Krümel

Wunschmama + Mucki 27+6

Gefällt mir
11. April 2013 um 11:28

Das tut gut!!!
Danke ihr Zwei!

Oh man, die Hormone... Komm mir da echt manchmal vor, als stünde ich mir selbst im Weg... ^^
Aber es ist schön und gut zu wissen, dass es mir da nicht alleine so (er)geht.

Euch auch noch alles Gute für den Rest und dann auch für die Geburt!

Gefällt mir
11. April 2013 um 12:07

Ich erkenne mich in dir wiedee
Mir geht es gaaaanz genau so wie dir..
Ich erwarte mein absolutes wunschkind.. Bin seit beginn der ss im beschäftigungsverbot und habe dementsprechend viel zeit, um mir unnötige gedanken und zweifel über die zukunft zu macheb..
Werde ich eine gute mutter? Schaffe ich es, den weg den ich gehen möchte, bei zu behalten? (Bekomme oft gegenwind von richtung schwiegermutter, wenn ich meine meinung zu etwas äußer) geburt? Verdammt der muss da ja iwie bald raus!?!

Ja, es ist wohl normal und auch ein gutes zeichen, wenn man sich sorgen und gedanken macht. Denn das heißt, dass man sich damit reell auseinander setzt und nicht nur in der alles heile märchen welt vor sich hin träumt. So zumindest meine hebamme letzte woche im geburtsvorbereitungskurs!

Das hat mich zumindest ein wenig beruhigt.

und das mit dem hässlich fühlen kenne ich nur zu gut.. ich vermute, dass ich es einfach echt unterschätzt habe, wie sehr sich der eigene körper und man selbst verändert.
Bei anderen fand ich einen babybauch immer total schön.. Doch, obwohl ich oft komplimente bekomme, wie gut mir so ein babybauch steht und dass der sooo schön ist, ich selber finde mich einfach nur fett. Dabei hab ich nur an bauch und busen zugenommen, aber man selbst sieht sich wohl kritischer.
Dazu kann ich dir auch keinen rat geben, da müssen wir wohl einfach durch

Liebe grüße
Jackpott mit bauchzwerg 32. SSW

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers