Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zweifel, ob KS richtig war!!!

Zweifel, ob KS richtig war!!!

5. Oktober 2007 um 19:34

Hallo!!!!

Am 28.08. kam unser Sonnenschein Leonie Sophie zur Welt. Da die Kleine die ganze Schwangerschaft falsch im Bauch lag und recht bewegungsfaul war, stand schon bei Zeiten fest- es wird ein Kaiserschnitt. Drüber nachdenken durfte ich nicht wirklich, denn zusätzlich bin ich noch Krankenschwester und selbst ist man der schlimmste Patient.
Dann wollten wir auch nich so recht einen Termin festlegen, denn eigentlich bestimmen die kleinen Mäuse selber, wann sie soweit sind. Der eigentliche Entbindungstermin war der 10.09., geholt werden sollte sie am 06.09. und zum Glück hat sie es sich davor selbst überlegt. Schon zuvor wurde ich aufgeklärt, das auch eine Spontanentbindung bei Beckenendlage möglich wäre und nach den ganzen Nachteilen eines KS war ich ganz durcheinander. Als Krankenschwester kenne ich mich zwar aus, aber wenn man dann selbst vor die Wahl gestellt wird fühlt man sich einfach nur hilflos.
Am besagten Tag ging auch alles recht schnell. Nach dem Eintreffen im KH ca. 12.30Uhr verging nicht viel Zeit und 14.16Uhr erblickte unsere Tochter das Licht der Welt. Schon vor der Spinalanästhesie hatte ich riesen große Angst. Dann lag ich da auf dem OP Tisch und alle operierenden Ärzte standen genau vor mir, während geprüft wurde ob die Narkose richtig sitzt, und konnten da hin gucken, wo es einem nicht so angenehm ist. Und man ist denen ja total ausgeliefert.
Auch die Narkose war eine Erfahrung, die ich nicht so schnell nochmal erleben möchte. Welch ein komisches Gefühl vom OP Tisch runter gehoben zu werden, die eigenen Beine in der Luft zu sehen, aber diese nicht einmal zu merken und nicht mal, wie diese jemand anfäßt. Auch Stunden nach der Entbindung liegt man da im Bett und möchte unbedingt die Beine bewegen und es geht nicht. Ein ganz schreckliches Gefühl- so muss man sich fühlen, wenn man querschnittsgelähmt ist.
Dann gleich nach der OP der Schlag ins Gesicht. Unsere Maus war nur 2710gr schwer und 45cm groß und auf dem OP Tisch soll der Muttermund fast vollständig geöffnet gewesen sein( Blasensprung war 12.15Uhr und dann hatte ich sehr heftige Wehen/ MM war schon 4cm offen, als wir im KH ankamen) und von mehreren habe ich nur zu hören bekommen- da hätten sie ihr Kind auch spontan kriegen können. Und im Aufwachzimmer auf der Station fragt mich die eine Schwester warum wir unbedingt einen KS machen lassen haben.
Toll. Und schon war das schlechte Gewissen da.
Alles in allem fand ich meine Entbindung nicht schön und denke immer wieder drüber nach, ob es nicht vielleicht besser gewesen wäre spontan zu entbinden.
Auch habe ich erst 3Stunden danach meine Tochter bekommen, leider auch angezogen. Dann wurde am nächsten Tag festgestellt, das unsere Maus eine Hüftdysplasie beidseits hat und trägt seitdem Spreizhosen, die nur zum Wickeln und Baden abgenohmen werden können. Ich habe meine Tochter noch nie nackig bei mir auf der Brust oder Bauch liegen gehabt und das macht mich auch mega traurig. Hätte ich sie spontan entbunden, hätte ich wenigstens dieses Erlebnis gehabt.
Ginbt es jemanden, der die gleine oder ähnlichen Erfahrungen gemacht hat wie ich??????
Bitte melden!!!! Vielleicht kann man ja so ein bißchen aufarbeiten, wenn man mit jemanden spricht, der das Gleiche erlebt hat.
Freue mich, wenn Ihr mir schreibt!
Liebe Grüße!!!!
Claudi

Mehr lesen

7. Oktober 2007 um 17:31

Hallo Claudi
ich war zwar nicht in deiner Situation,aber ich finde du solltest nicht traurig sein und dir den Kopf darüber zerbrechen...was gewesen wäre,wenn du Spontan entbunden hättest. Wichtig ist doch nur,dass dein Baby gesund auf der Welt ist. Das mit den Spreitzhosen geht ja auch wieder vorbei...Die Gedanken die du dir machst,bringen nichts. Ein Baby in BEL zu gebären ist glaub ich auch nicht so einfach. Wer weiß schon wie eine spontane Entbindung verlaufen wäre...? Dein Baby hätte auch stecken bleiben können und dann wäre ein NOT-KS gemacht worden oder sowas.
Lass dir auch kein schlechtes Gewissen einreden. Du wirst schon deine Gründe gehabt haben.
Vielleicht wird's ja beim nächsten Kind was mit der spontanen Geburt.

lg
Evy

PS: Kopf hoch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 18:35

Hi!
Ich habe meine Tochter per Not-Sectio in der 35.SSW geboren. Ich hatte zwar auch meine "schlechten" Gedanken, hatte aber nicht wirklich die Möglicghkeit mir darüber einen Kopf zu machen, wie denn eine sponatane Geburt gewesen wäre, weil ich mich um die Lütte auf der Intensiv kümmern musste. Ich habe meine Tochter erst 12 Stunden nach dem KS das erste Mal gesehen, auf den Arm durfdte ich sie erst 15 Stunden nach dem KS nehmen. Trotzdem habe ich nicht das Gefühl, dass uns das bindungsmäßig geschadet hat.

Der Mensch neigt dazu, sich immer zu fragen, was gewesen wäre wenn.... als dass man sich mal sagt, dass es so gut ist, wie es ist. Hauptsache alle haben es gesund überstanden. Das ist wichtig! Du weißt nicht, ob es bei einer spontanen Geburt vielleicht Probleme gegeben hätte, und Du wirst es auch nie erfahren. Aber Du weißt, dass Du eine süße kleine Tochter in den Armen hast, die ohne Dich nicht hier auf dieser Welt wäre. Du hast für Deine Tochter genauso gelitten, als wenn Du sie spontan bekommen hättest, da ist doch egal welcher Modus das war, oder!?

Du hast die richtige Entscheidung getroffen!!! Die Entscheidung, Deine Tochter auf dem sichersten Weg zur Welt zu bringen!!!
Daher solltest Du Dir jetzt keinen Kopf mehr machen und die Zeit mit deiner Süßen genießen!!!

Warum hast Du deine Tochter noch nicht nackig bei Dir auf der Brust gehabt??? Nach dem Baden ordentlich abrubbeln, die Kleene, und dich dann mit einem Handtuch und einer dicken Decke bewaffnen und mit der Maus ab ins Bett oder auf die Couch. Schön einmummeln und ordentlich kuscheln! Ihr werdet das beide genießen!!! Die Spreizhose kann auch mal eine halbe Stunde warten...

Ich wünsche Dir alles gute!

LG

Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen