Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zweifel an Vaterschaft, was tun

Zweifel an Vaterschaft, was tun

11. November 2016 um 10:47 Letzte Antwort: 11. November 2016 um 13:53

Hallo zusammen,

meine Ex-Freundin ist schwanger und bekommt das Kind sehr bald. Auf gemeinsamen Wunsch haben wir uns für eine Trennung entschieden, da wir komplett verschiedene Sichtweisen und Wertstellungen haben, die wir leider nicht aufgleisen konnten. Ja, ich weiß, dass der Zeitpunkt total schlecht ist, aber wir haben trotz mehreren Versuchen das nicht hinbekommen.

Ich halte von dieser Frau viel und weiß, dass sie eine gute Mama (wir haben schon ein gemeinsames Kind) ist. Leider kann ich mir nicht 100% sicher sein, dass ich tatsächlich der Papa des kommenden Babys bin, da wir seit fast 1,5 Jahren so gut wie keine Intimität hatten (eigentlich schon kurz vor der Schwangerschaft dachten wir an Trennung). Ich möchte glauben, dass sie treu war und zu 90% glaube ich es auch, dass das der Fall ist. Nun möchte ich aber nicht mit diesem 10% Zweifel leben (und meine Famile auch nicht) und werede einen Vaterschafttest machen lassen (wir sind nicht verheiratet und ich habe das Recht)

Mir geht es darum, wie ich ihr das sagen kann, ohne sie zu sehr zu verletzen. Wenn sie sich in der Beziehung richtig verhalten hat, dann ist dieser Test mit Sicherheit eine Beleidigung für sie, was ich auch nachvollziehen kann.

Hättet ihr Erfahrung, oder eine Idee, wie man sowas einer Frau sagen kann, ohne dass dies gleich wie eine Beleidigung ankommt. Ich möchte sie nicht verletzen und ich möchte auch die Eltern-Beziehung (die ja bestehen bleibt) nicht zu sehr schaden, zum Wohle der Kinder.

Für Hinweise, Ratschläge zum Thema Wie, Wann und Wo wäre ich euch dankbar.

Grüße,
Gustavo
 

Mehr lesen

11. November 2016 um 13:03

Du wirst sie damit wahrscheinlich trotzdem verletzen, auch wenn du es nicht willst.

Ich (als Frau) würde das wahrscheinlich am ehesten schlucken, wenn man mir in ruhiger Umgebung zuerst mal seine eigenen Bedenken schildert. Sag ihr, wie du dich damit fühlst und das du einfach für dich die Sicherheit brauchst, um dem Kind die Liebe geben zu können, die es verdient, ohne im Hinterkopf immer die Zweifel zu haben...denn das wirst du ansonsten nie ausschalten können.
Erklär ihr auch, dass du nicht glaubst, dass sie fremdgegangen ist, aber das da halt dieses kleine Teufelchen sitzt, dass dir da was einflüstert.

Ich war mit meinem Ex erst 4 Wochen zusammen, als ich schwanger wurde. Er erzählte mir kurz nach der Geburt, das er sich manchmal fragt, ob er der Vater ist, vor allem da der kleine früher kam... er musste nicht weiterreden, ich habe ihm direkt angeboten den Test zu machen. Ich war 1. sicher und wollte 2. ihm Gewissheit geben...mich hat das auch nicht beleidigt.

Gefällt mir

11. November 2016 um 13:27

Danke sweetsurpies, du hast mir wirklich gute Inputs gegeben.

Gefällt mir

11. November 2016 um 13:39

Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Berichte mal, wie es ausgegangen ist !

1 LikesGefällt mir

11. November 2016 um 13:53
In Antwort auf sweetsuprise

Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Berichte mal, wie es ausgegangen ist !

Das mache ich, aber das Thema spreche ich erst nach der Geburt an. Sie hat schon genug Stress während der Schwangerschaft gehabt.
Noch mal: vielen Dank!

Gefällt mir