Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zweifel an meinen Entscheidungen

Zweifel an meinen Entscheidungen

29. Juni 2007 um 15:22

Liebe Leute,

ich bin eine von Euch. Trau mich jetzt erst mich zu outen, obwohl ich schon seit Wochen lese.

Erst mal herzliche Gratulation allen, hoffe bei Euch ist alles fein.

Tja, leider wende ich mich gleich mit einer Portion Sorgen an Euch. Wißt ihr, mein Zwerg im Bauch war nicht geplant. Ich möchte aber doch prinzipiell seeeehr gerne Mutter werden.

Nur ist irgendwie die Rundherum-Situation garnicht ideal

Mein Freund, der Vater des Kindes ist Asylwerber, d.h. keine Niederlassungs-, keine Arbeitsgenehmigung.......eigentlich so gut wie keine Rechte.

Ich selbst bin dabei meine Ausbildung und Studium fertig zu machen. Sollte alles dieses Jahr noch fertig werden. Finanziell schaut es sehr knapp aus.

Das Positive ist: Mein Freund steht zu mir und tut alles in seiner Macht stehende um für mich und später das Kind da zu sein. Er ist ein liebevoller Mann und wär ein liebevoller Papa.

Trotzdem bin ICH immer wieder unzufrieden in der Beziehung. (wie ich es bis jetzt in jeder war.) Immer wieder ist es mir nicht genug. Dazu die Belastung der rechtlichen Situation, die auch bei ihm für erheblichen Stress sorgt. Bin immer wieder verwirrt.

Nach Wochen zermürbender Entscheidungsfindung hat sich endlich eine gewisse Ruhe in mir eingestellt: Ja, ich will das Baby. Ich will dem Lauf des Lebens vertrauen. Ich nehme Abstand davon zu viel kontrollieren und manipulieren zu wollen.

So.....ein paar Tage ging das gut.

Und jetzt kommen WIEDER Zweifel und der Gedanke: "Noch bin ich im ersten Trimester, noch könnte ich mich anders entscheiden. .....vielleicht ein paar Jahre warten, dem Traummann begegnen, finanziell unabhängigsein, und dann.......JA."

Ich mag nimmer zweifeln, ich mag nimmer in frage stellen....mich, meinen freund, die schwangerschaft.....ich möcht mich einfach hingeben können. Wieso geht das nicht?

......kennt das jemand?

Liebe Grüße, schöne Schwangerschaft Euch!!

(Eine Bitte: Keine Warnungen vor den möglichen Hintergedanken von Asylwerbern!!! Kann ausgeschlossen werden.
Eine Psychotherapie hab ich gerade begonnen, und bei allen erdenklichen Beratungsstellen war ich auch schon.)

Mehr lesen

29. Juni 2007 um 15:28

Tja,
was soll man dir raten? Das ist sehr schwierig. Ich wüßte nicht, wie ich in deiner Situation handeln würde. Alle Gedanken, die mir dazu kamen, hast du in deinem P.S. schon ausgeklammert. Da hilft nichts. Einfach auf deinen Bauch, auf dein Herz hören. Was sagt es? Wo tut es am meisten weh?

Ich wünsch Dir alles Liebe und ich finde, du hörst dich sehr erwachsen an. Daher wirst du auch eine gute Entscheidung für dich, und nur für dich, treffen. Da bin ich mir sehr sicher.

LG Ute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 15:38

Also
ich wüsste auch nicht was ich in deiner situation machen würde.. aber eins weiss ich: abtreiben würde ich nicht, weil der kleine mini-krümel ja nichts dafür kann
aber ich kenn das auch, mal ist man feuer und flamme für das kleine, und dann kommen wieder zweifel: aber tief im herzen hast du dich doch schon entschieden oder?

Und zu deinem Freund, unabhängig davon ob er nun asylbewerber ist oder nicht, mann ist mann: überleg dir, ob du, wenn du jetzt schon unzufrieden mit der beziehung bist, es schaffst mit ihm die beziehung aufrechtzuerhalten wenn das kind dann da ist.. das ist ne zusätzliche belastung und da kann es dann natürlich auch häufiger zu problemchen und reibereien kommen..
aber ich weiss ja nicht, wie so das verhältnis richtig ist, zwischen euch..
Mehr kann ich dir jetzt im moment auch nicht raten. Aber ich denke alles wird gut , think pink, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Liebe Grüße,
Carlinchen (18+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 15:46

Hmmm?!
Ich bin ehrlich,
mir ging es genauso! als ich am 29.12.06 erfahren habe das ich Schwanger bin (auch ungewollt) ging für mich die Welt unter! ich wusste nicht wie ich es meinem Freund sagen sollte da wir erst 17 Monate zusammn waren und eine Fernbeziehung geführt hatten.
ich konnte es nicht glauben das es passiert war, aber ich habe mit meinem Freund gesprochen und wir wurden uns nach 2 wochen einig, das wir das kind wollen und es war unser reines Bauchgefühl! wir bereuen es kein stück.

wenn du erstmal beim Ultraschall siehst wie das Herz schlägt und es dir richtig nahe geht, dann denke einfach daran, das du und dein Freund es schaffen könnt!
Lass dir deine Entscheidung nicht von dem Sozialen Umfeld beeinträchtigen!
und einen Traummann gibt es nie jeder hat seine Macken!

LG Marisa
(Joel-Félicien inside)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 17:00
In Antwort auf edythe_12552512

Tja,
was soll man dir raten? Das ist sehr schwierig. Ich wüßte nicht, wie ich in deiner Situation handeln würde. Alle Gedanken, die mir dazu kamen, hast du in deinem P.S. schon ausgeklammert. Da hilft nichts. Einfach auf deinen Bauch, auf dein Herz hören. Was sagt es? Wo tut es am meisten weh?

Ich wünsch Dir alles Liebe und ich finde, du hörst dich sehr erwachsen an. Daher wirst du auch eine gute Entscheidung für dich, und nur für dich, treffen. Da bin ich mir sehr sicher.

LG Ute

Es kommt, wie es kommen soll...
Ich glaube, jedem ist es schon mal so ergangen, das er an allem gezweifelt hat, aber alles wird so kommen, wie es kommen soll. Wenn es jetzt deine Aufgabe sein sollte, ein Kind zu bekommen, dann nimm es einfach an, alles andere wird sich von alleine ergeben und vielleicht soll es ja ein Zeichen sein, um dir zu zeigen, wohin dein Weg führt. Niemand kann uns sagen, was noch kommt und ob wir uns heute richtig oder falsch entschieden haben. Aber wenn es richtig war, dann werden wir es merken und wenn es falsch war, dann haben wir etwas dazu gelernt. Dein Studium kannst du auch mit Kind weiter machen und was aus deiner beziehung wird, wird sich zeigen, aber selbst wenn es zu Ende geht, so schaffst du das auch alleine mit Kind und wenn dir irgendwann dein traummann begegnet, dann nimmt er dich auch mit Kind, was das Finanzielle angeht, da gibt es genug Hilfe und vielleicht hast du auch eine Familie, die dir zur Seite steht. Aber du solltest nie vergessen, das ein Kind zu bekommen, das schönste Geschenk überhaupt ist und es wird dir so oft zeigen, was richtig und falsch ist. Entspann dich mal und laß die SS auf dich wirken, dann wirst du von ganz alleine merken, was du zu tun hast. Durch deine Grübelei machst du es dir nur schwerer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 17:38

Ich denke...
...irgendwann hat bestimmt schon jede Schwangere an sich gezweifelt und sich gefragt, ob das jetzt doch die richtige Entscheidung war. Zumindestens war es bei mir so. Und da ist die Ausgangslage anders...

Du solltest auf Dein Herz und Deinen Bauch hören. Lasse Dir von niemandem in Deine Entscheidungen rein reden. Letztendlich ist es Deine Entscheidung; man kann sie Dir nicht abnehmen. Aber solltest Du Dich für das Kind entscheiden, dann gibt es Stellen, wo Du Hilfe bekommen kannst. Auch finanzieller Art. Natürlich wirst Du nicht auf Rosen gebettet sein, dass sollte klar sein. Aber es wäre zu schaffen...

Aber auch wenn Du Dich gegen das Kind entscheiden solltest, ist es Deine eigene Entscheidung. Ein Kind zu bekommen bedeutet auch gleichzeitig eine große Verantwortung zu übernehmen. Schließlich ist es kein Spielzeug dass man bei Bedarf in die Ecke legen kann.

Vielleicht hast Du eine gute Freundin, die Dir zuhören kann. Trotzdem wirst Du die Entscheidung selbst treffen müssen.

Ach ja, solltest Du Dich für das Kind entscheiden kann ich Dir bezüglich Deines Freundes sagen, dass er eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen wird, da er Vater eines deutschen Kindes ist...

Näheres hierzu beim Ausländeramt vor Ort...

LG und alles erdenklich Gute
Hedi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 18:00
In Antwort auf hedi71

Ich denke...
...irgendwann hat bestimmt schon jede Schwangere an sich gezweifelt und sich gefragt, ob das jetzt doch die richtige Entscheidung war. Zumindestens war es bei mir so. Und da ist die Ausgangslage anders...

Du solltest auf Dein Herz und Deinen Bauch hören. Lasse Dir von niemandem in Deine Entscheidungen rein reden. Letztendlich ist es Deine Entscheidung; man kann sie Dir nicht abnehmen. Aber solltest Du Dich für das Kind entscheiden, dann gibt es Stellen, wo Du Hilfe bekommen kannst. Auch finanzieller Art. Natürlich wirst Du nicht auf Rosen gebettet sein, dass sollte klar sein. Aber es wäre zu schaffen...

Aber auch wenn Du Dich gegen das Kind entscheiden solltest, ist es Deine eigene Entscheidung. Ein Kind zu bekommen bedeutet auch gleichzeitig eine große Verantwortung zu übernehmen. Schließlich ist es kein Spielzeug dass man bei Bedarf in die Ecke legen kann.

Vielleicht hast Du eine gute Freundin, die Dir zuhören kann. Trotzdem wirst Du die Entscheidung selbst treffen müssen.

Ach ja, solltest Du Dich für das Kind entscheiden kann ich Dir bezüglich Deines Freundes sagen, dass er eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen wird, da er Vater eines deutschen Kindes ist...

Näheres hierzu beim Ausländeramt vor Ort...

LG und alles erdenklich Gute
Hedi

Danke

Ich danke Euch für Eure lieben, ermutigenden Antworten! Bin in der Arbeit...drum nur kurz.


Zitat hedi:
Ach ja, solltest Du Dich für das Kind entscheiden kann ich Dir bezüglich Deines Freundes sagen, dass er eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen wird, da er Vater eines deutschen Kindes ist...

Tja, wenn das in Deutschland wirklich so ist...HALLELUJA!!!!
Allerdings bin ich in Österreich zu Hause und da wird ganz bewußt keinerlei Rücksicht mehr genommen...neues Fremden(un)recht seit 2006. Es werden uns im Gegenteil viele Steine in den Weg gelegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 18:44

Ich,
kann deine Bedenken gut nachvollziehen.

Mir ging es ähnlich wie dir. Ich hatte gerade meinen erste Stelle nach dem Studium. Meinen Freund in der Arbeit kennen gelernt, war erst acht Monate mit ihm zusammen, als ich erfuhr, dass ich schwanger bin... 7.Woche. Mit Zwillingen. Zu der Zeit war mein Freund unterwegs, drei Tage war ich alleine. Ich wollte es ihm erst nicht sagen, doch als er nach Hause kam habe ich es gesagt... er hat mich nicht hängen lassen und wollte die Kinder.... Darüber war ich glücklich aber ich war auch voller Zweifel... hält unsere Beziehung das aus, wird unser Altersunterschied uns irgendwann im Weg stehen? (er ist 15 Jahre älter als ich..)

Doch dann haben wir uns für die Zwillinge entschieden.... Ich muss ehrlich sagen, wäre die finanzielle Sicherheit von seiner Seite aus nicht dagewesen, er hat sich eben doch schon etwas aufgebaut, hätte meine Entscheidung vllt. anders ausgesehen. Ich war/bin eben gerade dabei gewesen mir mein Leben aufzubauen....

Ich wünsche dir viel Kraft diese Entscheidung zu treffen. Aber ich denke, man hört aus deinem Beitrag heraus, dass du das Kind möchtest.... an der Beziehung zu zweifeln, das kommt bei jeder Schwangerschaft auf... war bei mir auch so.... wie heisst es immer... Kinder kommen eben wann sie wollen.

LG,

Helena + twins (25+3)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 18:52

Liebst du deinen Freund denn?
Es klingt nämlich ehrlich gesagt nicht so danach

Hmm, ich weiß nicht, ob du die rechtliche Lage kennst, falls nicht, dann klär ich dich kurz auf

Sobald das Kind da ist, hat dein freund ein Aufenthaltsrecht, er kann nicht mehr "einfach so" abgeschoben werden, da er sich um sein Kind kümmern MUSS, hinzu kommt dann der finanzille Aspekt:
Am besten ihr besorgt euch einen guten Rechtsanwalt, der sich mit dem neuen gesetz gut auskennt...
Wie lange lebt dein freund denn in Deutschland?

Asylbewerbe haben weitaus mehr rechte, als man denkt und als es noch bis vor ein paar Monaten war!

Ich finde nur weil dein freund im Moment keine Aussicht auf Arbeit hat solltest du nicht überlegen abzutreiben!
Es gibt wirklich schlimmeres! Aber die Entscheidung liegt bei dir!

Wie weit bist du denn zZ?

Die Ängste sind wirklich berechtigt, aber die hat jede Schwangere!

Wenn du magst kannst mir per pN antworten! Ein bissche kenn ich mich mit diesem Thema aus und wir könnten uns austauschen usw

LG und KOPF HOCH!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 18:54

???
Ach so? Wüßte nicht wo.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 19:10
In Antwort auf hana_12438626

Es kommt, wie es kommen soll...
Ich glaube, jedem ist es schon mal so ergangen, das er an allem gezweifelt hat, aber alles wird so kommen, wie es kommen soll. Wenn es jetzt deine Aufgabe sein sollte, ein Kind zu bekommen, dann nimm es einfach an, alles andere wird sich von alleine ergeben und vielleicht soll es ja ein Zeichen sein, um dir zu zeigen, wohin dein Weg führt. Niemand kann uns sagen, was noch kommt und ob wir uns heute richtig oder falsch entschieden haben. Aber wenn es richtig war, dann werden wir es merken und wenn es falsch war, dann haben wir etwas dazu gelernt. Dein Studium kannst du auch mit Kind weiter machen und was aus deiner beziehung wird, wird sich zeigen, aber selbst wenn es zu Ende geht, so schaffst du das auch alleine mit Kind und wenn dir irgendwann dein traummann begegnet, dann nimmt er dich auch mit Kind, was das Finanzielle angeht, da gibt es genug Hilfe und vielleicht hast du auch eine Familie, die dir zur Seite steht. Aber du solltest nie vergessen, das ein Kind zu bekommen, das schönste Geschenk überhaupt ist und es wird dir so oft zeigen, was richtig und falsch ist. Entspann dich mal und laß die SS auf dich wirken, dann wirst du von ganz alleine merken, was du zu tun hast. Durch deine Grübelei machst du es dir nur schwerer.

HI
Bei mir ist die Situation genau wie bei dir mein Ex Freund lebt nicht in DE und hinzu kommt das er das Kind niemals wollte und mich angebetellt hat es
Abzutreiben.

Bin mitten in meiner Ausbildung und muss diese auch unterbrechen. Meine Mutter steht 100% hinter mir auch wenn das nicht der Fall wäre hätte ich niemals mein Kind abgetrieben. Wenn du dir nicht 100% sicher bist solltest du es auch nicht tun denn Traumann findet man nett so schnell und mann weiss nie wie lange eine Ehe oder Partnerschaft hält.

Wünsche dir alles Gute und hoffe du entscheidest dich richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook