Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zuckerbelastungstest

Zuckerbelastungstest

19. Mai 2011 um 10:29

Juhu Mädels

Habt ihr diesen Test machen lassen??? Einfach nur zur Vorsorge oder gab es bei euch nen bestimmten Grund???

Wie läuft denn der Test ab???

Mensch gleich soviele Frage.
Freue mich trotzdem auf Eure Antworten!!!

Lg roto mit bauchprinzessin 24.ssw

Mehr lesen

19. Mai 2011 um 10:35

Ich werde ihn machen lassen...
... mein Arzt hat mir den Test nahegelegt.

Der Ablauf wurde mir gestern so erklärt:
Man soll am Vortag vernünftig essen, dann 10-16 Std nüchtern bleiben (also nix außer Wasser zu sich nehmen).
Der Test beginnt bei mir um 8 und dauert 2 Stunden. Zu Beginn wird ein kurzer Test gemach, dann bekomme ich eine Zuckerlösung, eine Std später wird mein Wert wieder getestet und dann noch eine weitere Stunde später.

Also 2 Stunden rumsitzen und lesen, dazwischen dreimal kurz den Zuckerwert testen und wie immer daran glauben, dass alles gut ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 10:38


Ich hab den Test zur Vorsorge gemacht, ohne bestimmten Grund.
Anfangs hatte ich bisschen Angst, weil ich gelesen hab, dass der Saft, den man trinken muss total eklig schmeckt, dass man in den Finger gepiekst wird (mir grauts davor ) und dass man eventuell umkippen kann.
Bin morgens nüchtern (!) hingegangen, dort musste ich dann Harn abgeben und Blut abnehmen, dann den Saft trinken (der garnicht so eklig war ). Eine Stunde sitzen bleiben, dann wieder Harn abgeben und Blut abnehmen. Wieder eine Stunde sitzen und nochmal Harn abgeben und Blut abnehmen.
Dauert zwar alles und es ist mega langweilig, aber ich find, dass der Test keine schlechte Wahl ist.
Unforgettably + Babygirl Leonie Sophia 34.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 10:41
In Antwort auf omid_12918231


Ich hab den Test zur Vorsorge gemacht, ohne bestimmten Grund.
Anfangs hatte ich bisschen Angst, weil ich gelesen hab, dass der Saft, den man trinken muss total eklig schmeckt, dass man in den Finger gepiekst wird (mir grauts davor ) und dass man eventuell umkippen kann.
Bin morgens nüchtern (!) hingegangen, dort musste ich dann Harn abgeben und Blut abnehmen, dann den Saft trinken (der garnicht so eklig war ). Eine Stunde sitzen bleiben, dann wieder Harn abgeben und Blut abnehmen. Wieder eine Stunde sitzen und nochmal Harn abgeben und Blut abnehmen.
Dauert zwar alles und es ist mega langweilig, aber ich find, dass der Test keine schlechte Wahl ist.
Unforgettably + Babygirl Leonie Sophia 34.SSW


Achja, meine Zuckerlösung war garkein Saft. War so wie ein Zitronentee mit ganz viel Zucker drinn und sogar noch warm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 12:03


Also ich musste ihn machen, da mein kleiner zu groß war.
Ich durfte am vortag des Tests ab 19Uhr nichts mehr essen und trinken, außer Wasser.
Dann morgens zum FA dort einmal in den Finger gepickt und weiter gings bei mir erst garnicht. Mein Wert war bereits grenzwertig und ich bekam die direkte Überweisung zum Diabetologen.
Ich dann da hin, das selbe Prozedere. Ab 19Uhr nichts mehr essen und trinken außer Wasser.
Am Tag des Tests Blutabnehmen für den langzeit zuckerwert dann in den Finger picken, Gluckoselösung trinken 1Std warten, Finger picken, wieder eine Std warten und nochmal Picken.
Raus kam das ich "Schwangerendiabetes" habe.
Joar ich esse aber ganz normal und nicht nach dem Plan denn ich dann da bekam, denn meine Werte sind normal. Ich muss alle 2Tage 6mal am Tag messen. (Vor und Nach jeder Mahlzeit Frühstück mittag und abendbrot)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 12:42

Dieser Test ist wirklich wichtig!
Die deutsche Diabetes Gesellschaft kämpft schon viele Jahre darum, dass der Test ins "Standard-Programm" mit aufgenommen wird und von den Krankenkassen bezahlt wird.

Kurz das Wichtigste:

Frauen mit Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes werden in Deutschland unzureichend betreut, weil diese Diabetesform häufig zu spät diagnostiziert wird und die notwendige intensive Betreuung der Frauen während und nach der Schwangerschaft nicht überall funktioniert.

Unerkannt und unbehandelt sind die Folgen des Gestationsdiabetes hoch: Ein größeres Risiko für Fehlgeburten, zu hohes Geburtsgewicht, häufige Geburtskomplikationen mit Verletzungen des Neugeborenen und bleibende Stoffwechselstörungen bei den Müttern gehören dazu.

Insgesamt 4,4 Prozent aller Frauen, die 2008 ein Kind zur Welt brachten, hatten einen Diabetes mellitus. Bei den meisten, 3,4 Prozent, wurde die Diagnose während der Schwangerschaft gestellt. Die tatsächliche Anzahl ist jedoch höher. Experten schätzen, dass in Deutschland immer noch mehr als 50 Prozent der Fälle übersehen werden.

http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Alles Gute, die Xurmel
(die den Test bei beiden Schwangerschaften hat machen lassen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 12:51
In Antwort auf xurmel

Dieser Test ist wirklich wichtig!
Die deutsche Diabetes Gesellschaft kämpft schon viele Jahre darum, dass der Test ins "Standard-Programm" mit aufgenommen wird und von den Krankenkassen bezahlt wird.

Kurz das Wichtigste:

Frauen mit Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes werden in Deutschland unzureichend betreut, weil diese Diabetesform häufig zu spät diagnostiziert wird und die notwendige intensive Betreuung der Frauen während und nach der Schwangerschaft nicht überall funktioniert.

Unerkannt und unbehandelt sind die Folgen des Gestationsdiabetes hoch: Ein größeres Risiko für Fehlgeburten, zu hohes Geburtsgewicht, häufige Geburtskomplikationen mit Verletzungen des Neugeborenen und bleibende Stoffwechselstörungen bei den Müttern gehören dazu.

Insgesamt 4,4 Prozent aller Frauen, die 2008 ein Kind zur Welt brachten, hatten einen Diabetes mellitus. Bei den meisten, 3,4 Prozent, wurde die Diagnose während der Schwangerschaft gestellt. Die tatsächliche Anzahl ist jedoch höher. Experten schätzen, dass in Deutschland immer noch mehr als 50 Prozent der Fälle übersehen werden.

http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Alles Gute, die Xurmel
(die den Test bei beiden Schwangerschaften hat machen lassen)

Übrigens
ist die Zahl der Frauen, die in der Schwangerschaft an Diabetes erkranken um ein vielfaches höher, als die Zahl der Schwangeren, die sich mit Toxoplasmose infizieren.

Deshalb kann ich nicht verstehen, wenn ich hier manchmal lese, dass der Zuckertest unnötig oder "Geldmacherei" sei (das habe ich erst gestern oder vorgestern hier gelesen...).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 13:00

Machen
Also ich würde ihn auf jeden Fall machen. Ich habe ihn gemacht und mein FA meint gleich, dass er nicht glaubt, dass ich mir Sorgen machen müsste. Bin noch recht schlank, Urin immer oB und die Werte des Kleinen sind optimal.
Und was ist: ich habe ganz schreckliche Werte. Muss jetzt tgl 6mal messen und wahrscheinlich sogar Insulin spritzen.
Lange Rede, kurzer Sinn: mach den Test.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 13:24

Hi
Hab den bei meinen beiden Jungs gemacht und jetzt auch in dieser Ss gemacht.
Einfach aus Sicherheit .Man muss nüchtern dahin.
Man hat mir vorher am Finger etwas Blut abgenommen dann musste ich eine ganze Flasche Traubensaft trinken. Danach 1 Stunde warten und dann noch mal Blutabnahme am Finger.
Dann schauen sie wie Hoch der Wert ist.
Bei mir war immer alles Ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 15:10

danke
für eure ganzen antworten.
na scheint ja net so schlimm zu sein, bis auf das nüchtern sein!!!
na dann werde ich es demnächst mal machen lassen!!!
meine kk zahlt sogar den test!!!

lg roto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2011 um 14:07


Meine FA lässt bei jeder Schwangeren den Zuckerbelastungstest machen. Sie überweist auch sofort zum Diabetologen, damit der Test ggf. - wenn er positiv ist - nicht nochmal beim Facharzt wiederholt werden muss.

Ich musste nüchtern hin und nach dem Trinken der Glukoselösung wurde dreimal nach jeweils einer Stunde der Blutwert geprüft. Bei mir wurde sogar Diab. festgestellt, obwohl ich in keine Risikogruppe gehört habe. Umso besser, dass ich den Test gemacht habe; es kann ja doch gravierende Folgen haben, wenn es unbehandelt bleibt.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2011 um 9:44

Bei mir
wurde der Test von der Krankenkasse bezahlt, da mich meine FA überwiesen hat. Sie überweist wiegesagt jeden vorsorglich und gibt dann auch einen möglichen Verdacht an.

Wie teuer der ansonsten wäre, keine Ahnung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen