Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Empfängnis, Unfruchtbarkeit

Zu viele männliche Hormone + Schilddrüsenproblem - Wer noch?

12. Juni 2010 um 11:54 Letzte Antwort: 23. Juli 2010 um 9:22

Hallo!

Hatte in letzter Zeit ziemlich Probleme mit meinem Zyklus, der sehr sehr unregelmäßig kam.

Nun hat mein Doc festgestellt, daß ich zu viele männliche Hormone hätte, die anderen Hormone aber super wären, außer bei den Schilddrüsenhormonen. Da paßt was nicht.

Gibt es jemand, der die gleichen Probleme hat und schwanger werden möchte? Vielleicht könnten wir uns ja austauschen.

Viele Grüße

Schnegge

Mehr lesen

12. Juni 2010 um 13:39

Hi Schnegge
Mein Zyklus war auch unregelmäßig und immer ziemlich lang 33,34,35 Tage ... dann habe ich L-Thyrox 50 verschrieben bekommen. Seit dem hat sich mein Zyklus bei 28,29,30 Tagen eingependelt. Doch dann tat sich leider ein weiteres Problem auf, Verdacht auf verschlossene Eileiter

Hab mich im Januar operieren lassen, die EL wurden geöffnet! Aufgrund der erhöhten Gefahr einer ELSS versuchen wir es jetzt mit IVF/ICSI!

LG
Nicki

Gefällt mir

14. Juni 2010 um 15:59


Bin auch betroffen... da ich nach dem pille absetzen gar keine mens bekam, wurde dann auch festgestellt dass ich ne sd unterfunktion habe (hashi) und bekomme jetzt lthoroxin 75, und da ich auch erhöhte männl hormone habe, nehme ich jetzt noch dexamethason und clomi.... ich hoffe das es was wird.... wie wirst Du denn behandelt?

Gefällt mir

22. Juli 2010 um 22:28

Mir geht's auch so
Hallo Mädels,

erstmals bin ich froh, jemanden gefunden zu haben, dem es ähnlich wie mir geht. Denn ich weiß nicht mehr, mit wem ich reden soll und wer mich und meine Gefühle verstehen kann.

Bei mir hat der Albtraum im Februar angefangen. Ich habe im August 09 die Pille nach 4 Jahren abgesetzt, denn mein Mann und ich wollen schwanger werden. Zwischen August und Januar hatte ich Zyklen von 33 bis 37 Tagen. Mein FA hatte gemeint, dass sei nicht schlimm (erst ab 40 Tage). Im Februar kamm die Mens. nach 33 Tage nicht, nach 37 auch nicht. Ich hatte mir schon soooo sehr gewünscht, schwanger zu sein, jedoch war der Schwangerschaftstest negativ. Einige Tage danach habe ich ihn wiederholt und wieder negativ bekommen. Nun habe ich mich entschlossen, zu meinem FA zu gehen, aber er war im Urlaub. Da ich so ungeduldig war, bin ich zu einem anderen gegangen. Dann ging es richtig los...

Ich habe dem Arzt über meine Situation erzählt. Dann hat eine US-Untersuchung gemacht. Nach einigen Sekunden hat er gesagt: Sie sind doch schwanger, komisch...Ich wusste nicht, ob ich mich richtig freuen konnte, denn sein Ton war irgendwie komisch. Aber schwanger ist schwanger...egal wie! Nach einigen Minuten hat aber er gesagt: ich habe eigentlich gedacht, dass Sie gar nicht schwanger werden können. Außerdem höre ich kein Told und das Bild (das Baby) ist zu klein. Ich glaube, das könnte eine EL-Schwangerschaft sein. Ich habe den ganzen Tag geheult und musste am nächsten Tag ins Krankenhausgehen, denn er wollte keine weiteren Tag auf die Ergebnisse des Bluttests warten. Dort habe ich herausgefunden, dass ich nie schwanger war

Ich bin dann zurück zum FA gegangen (total genervt wegen seines "kleinen" Fehlers) und dann hat er gesagt, dass ich eventuell PCO haben könnte (das hätte er im US gesehen). Nochmals Bluttuntersuchung gemacht, und festgestellt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Da ich aber an seinen Diagnosen gar nicht mehr glauben konnte, bin ich wieder zu meinem alten FA und zum Endokrynologe gegangen.

Mein FA hat auch eine US-Untersuchung gemacht und gesagt, dass ich keinen PCO habe. Das Bild sieht gut aus, ich bin schlank und sehe anscheinend nicht männlich aus. Bei der Bluttuntersuchung beim Endokrynologe kamm ein FSH-Wert von 2,78 raus, was eigentlich nicht so schlecht ist. Jedoch sollen Frauen mit KiWu bei ca. 1 liegen. Daher hat er mit Euthyrox25 gegeben. Das nehme ich seit ca. 7 Wochen.

Da mein Zyklus trotzdem zu lang war (52 Tage ) bin ich wieder zum FA gegangen. Er hat nochmals Blut genommen, denn er wollte die Werte der sexuellen Hormonen sehen. Da kamm ein sehr höher LH-Wert raus (12.5). Der LH-FSH-Quotient ist 5,7, was anscheinend viel zu hoch ist. Nun meint er jetzt, dass mein Problem nicht an den Eierstöcken liegt, sondern an der Hypophyse. Ich muss jetzt die Pille 3 Monate nehmen und danach das Blut wieder untersuchen lassen.

Was mich jetzt total nervt: Ich muss die Pille nehmen, obwohl ich schwanger werden kann! Wieder 3 Monaten, in denen ich weiß, es wird nichts passieren!!! Warum dauert alles so lange? Und vor allem: wie kriege ich diese blöden Gefühle und den Druck weg? Wie kann ich es schaffen, einen Tag lang, nicht über Unfrüchtbarkeit, Schwangerschaft, Babys, etc. zu denken? Wie, wenn so viele meiner Freundinnen schwanger sind oder ihre Kinder im letzten Halbjahr bekommen habe?

Ich würde gern wissen, was bei euch untersucht wurde, was eure Ärzte zu euren FSH, LH usw Werte gemeint haben, was die nächsten Schritte sein sollen. Vielleicht könnte das ein bisschen Licht in meinen Tunnel bringen.

Ich würde mich auf eure Antworten freuen. Darüber zu schreiben hat mir schon mal geholfen.

LG,
Cari

Gefällt mir

22. Juli 2010 um 22:37
In Antwort auf laima_11964168

Mir geht's auch so
Hallo Mädels,

erstmals bin ich froh, jemanden gefunden zu haben, dem es ähnlich wie mir geht. Denn ich weiß nicht mehr, mit wem ich reden soll und wer mich und meine Gefühle verstehen kann.

Bei mir hat der Albtraum im Februar angefangen. Ich habe im August 09 die Pille nach 4 Jahren abgesetzt, denn mein Mann und ich wollen schwanger werden. Zwischen August und Januar hatte ich Zyklen von 33 bis 37 Tagen. Mein FA hatte gemeint, dass sei nicht schlimm (erst ab 40 Tage). Im Februar kamm die Mens. nach 33 Tage nicht, nach 37 auch nicht. Ich hatte mir schon soooo sehr gewünscht, schwanger zu sein, jedoch war der Schwangerschaftstest negativ. Einige Tage danach habe ich ihn wiederholt und wieder negativ bekommen. Nun habe ich mich entschlossen, zu meinem FA zu gehen, aber er war im Urlaub. Da ich so ungeduldig war, bin ich zu einem anderen gegangen. Dann ging es richtig los...

Ich habe dem Arzt über meine Situation erzählt. Dann hat eine US-Untersuchung gemacht. Nach einigen Sekunden hat er gesagt: Sie sind doch schwanger, komisch...Ich wusste nicht, ob ich mich richtig freuen konnte, denn sein Ton war irgendwie komisch. Aber schwanger ist schwanger...egal wie! Nach einigen Minuten hat aber er gesagt: ich habe eigentlich gedacht, dass Sie gar nicht schwanger werden können. Außerdem höre ich kein Told und das Bild (das Baby) ist zu klein. Ich glaube, das könnte eine EL-Schwangerschaft sein. Ich habe den ganzen Tag geheult und musste am nächsten Tag ins Krankenhausgehen, denn er wollte keine weiteren Tag auf die Ergebnisse des Bluttests warten. Dort habe ich herausgefunden, dass ich nie schwanger war

Ich bin dann zurück zum FA gegangen (total genervt wegen seines "kleinen" Fehlers) und dann hat er gesagt, dass ich eventuell PCO haben könnte (das hätte er im US gesehen). Nochmals Bluttuntersuchung gemacht, und festgestellt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Da ich aber an seinen Diagnosen gar nicht mehr glauben konnte, bin ich wieder zu meinem alten FA und zum Endokrynologe gegangen.

Mein FA hat auch eine US-Untersuchung gemacht und gesagt, dass ich keinen PCO habe. Das Bild sieht gut aus, ich bin schlank und sehe anscheinend nicht männlich aus. Bei der Bluttuntersuchung beim Endokrynologe kamm ein FSH-Wert von 2,78 raus, was eigentlich nicht so schlecht ist. Jedoch sollen Frauen mit KiWu bei ca. 1 liegen. Daher hat er mit Euthyrox25 gegeben. Das nehme ich seit ca. 7 Wochen.

Da mein Zyklus trotzdem zu lang war (52 Tage ) bin ich wieder zum FA gegangen. Er hat nochmals Blut genommen, denn er wollte die Werte der sexuellen Hormonen sehen. Da kamm ein sehr höher LH-Wert raus (12.5). Der LH-FSH-Quotient ist 5,7, was anscheinend viel zu hoch ist. Nun meint er jetzt, dass mein Problem nicht an den Eierstöcken liegt, sondern an der Hypophyse. Ich muss jetzt die Pille 3 Monate nehmen und danach das Blut wieder untersuchen lassen.

Was mich jetzt total nervt: Ich muss die Pille nehmen, obwohl ich schwanger werden kann! Wieder 3 Monaten, in denen ich weiß, es wird nichts passieren!!! Warum dauert alles so lange? Und vor allem: wie kriege ich diese blöden Gefühle und den Druck weg? Wie kann ich es schaffen, einen Tag lang, nicht über Unfrüchtbarkeit, Schwangerschaft, Babys, etc. zu denken? Wie, wenn so viele meiner Freundinnen schwanger sind oder ihre Kinder im letzten Halbjahr bekommen habe?

Ich würde gern wissen, was bei euch untersucht wurde, was eure Ärzte zu euren FSH, LH usw Werte gemeint haben, was die nächsten Schritte sein sollen. Vielleicht könnte das ein bisschen Licht in meinen Tunnel bringen.

Ich würde mich auf eure Antworten freuen. Darüber zu schreiben hat mir schon mal geholfen.

LG,
Cari

Fehler!
Ich hab einen Fehler in meinem Beitrag entdeckt:

Ist: Was mich jetzt total nervt: Ich muss die Pille nehmen, obwohl ich schwanger werden kann!

Soll: Was mich jetzt total nervt: Ich muss die Pille nehmen, obwohl ich schwanger werden WILL!

Gefällt mir

23. Juli 2010 um 9:22

@cari
Ich weiß wie du dich fühlst ... einfach schrecklich solch eine Situation ... ick kann Dir trotzdem nur raten mal eine KiWu-Klinik aufzusuchen, die haben viel mehr Zeit, Ausdauer und natürlich Wissen als ein normaler FA! Nicht das du zuviel "Zeit" verlierst. Die Ärzte dort können dir sehr viel besser zur eigentlichen Diagnose verhelfen und dir danach die vorhandenen Möglichkeiten präsentieren.

Viel Erfolg für deinen weiteren Weg!

LG Nicki

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers