Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zu viele männliche Hormone

Zu viele männliche Hormone

1. Februar 2006 um 15:44

Hallo ihr Lieben,
ich mach mir grad totale Sorgen: vor ein paar Jahren hat mir ein Arzt mal nebenher gesagt, dass ich zu viele männliche Hormone im Blut hätte. Habe dann ziemlich heftige Pillen bekommen deswegen (Diane35, Valette). Mein neuer FA hat gemeint, es wäre wahnsinn einer jungen Frau solche Hammerpillen zu verschreiben. Und er will das mal checken mit den Hormonen. Das geht aber nur wenn er mit während ich meine Tage habe Blut abnimmt - davor hab ich mich bis jetzt erfolgreich gedrückt.
Jetzt ist es so, dass ich vor 14 Wochen die Pille abgesetzt habe und immer noch keine Spur von einem ES
Ist es möglich, dass ich diese Hormonstörung "PCO"habe? Ich kenn mich damit überhaupt nicht aus. Was wären Anzeichen, die ich auch ohne Arzt bemerken könnte? Ist man dadurch zwangsläufig auch unfruchtbar?
Bitte antwortet mir - mach mir so Sorgen - ich wünsch mir doch so sehr ein Baby.
LG, hasi

Mehr lesen

1. Februar 2006 um 16:08

Hallo du liebe
warum drückst du dich vor der blutabnahme. ich hab das jetzt schon ein paar mal gemacht das ist nicht schlimm. kinderkriegen ist sicher schlimmer

weisst du ich habe auch ein hormonproblem und hab absolut nichts davon gemerkt und wir üben schon seid über einem jahr.

komm sei kein angsthase und mach die blutanalyse wirst sehen alles halb so schlimm. sei froh dass dir das jetzt schon vorgeschlagen wurde ich musste erst ein jahr erfolglos üben und die haarsträubensten sachen erleben.

melde dich und berichte wie du dich entschieden hast

alles liebe

nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 16:12

Keinen Hammerpillen
Hi hasi,

nur so am Rande, weder Diane35 noch Valette sind Hammerpillen. Es sind einfach keine Minipillen, und sie sind gut für die Haut. Vielleicht meinte Dein Arzt das mit den männlichen Hormonen. Man bekämpft z.B. Damenbart und Akne mit diesen Pillen.

Aber was ist schlimm am Blutabnehmen?

Liebe Grüße

Kalgoorie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 19:14

Informationen im WWW
Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber mach dir erstmal nicht zu viele Sorgen!

Viele Informationen zum Thema PCO findest du auf den Webseiten www.pco-syndrom.de und www.pcos-selbsthilfe.org . Auf der Seite pcos-selbsthilfe kannst du genaueres zur Diagnose lesen unter dem Punkt "Informationen zum PCO".
Ich hoffe, diese Seiten helfen auch dir weiter.

Zu meiner Kinderwunsch-Geschichte:
Ich habe 1 Jahr (nach über 10 Jahren Diane 35) vergeblich auf meine Mens gewartet. Im Dezember habe ich in eine KiWu-Praxis gewechselt, da ich mich bei meiner bisherigen FÄ nicht mehr gut behandelt gefühlt habe.
Dort bekam ich sofort meine schlimmste Befürchtung bestätigt: PCO (zudem noch Clomifenresistenz).
Daraufhin habe ich mir selbst Hormone spritzen müssen bis wir einen ES auslösen konnten.
Jetzt bin ich mittlerweile in der 7. SSW, habe am Freitag meinen ersten Termin bei einer anderen FÄ und hoffe, das alles in Ordnung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2006 um 13:33

DANKE!!!
Ihr seid sooo lieb!
Ich werde auf jeden Fall das nächste Mal wenn ich meine Tage habe zum Blutabnehmen gehen - versprochen (hab mich nur gedrückt, weil ich vor dem Ergebnis Angst hab).
Versuch mich jetzt nicht mehr verrückt zu machen... und wies aussieht gibts ja auch ganz gute Behandlungsmethoden!
Berichte euch dann auf jeden Fall!
LG, hasi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2006 um 14:27

Habe das selbe Problem
Liebe sadohasi

Deine Sorgen kann ich sehr gut nachvollziehen. Mein Arzt hat auch vor etwa 7 Jahren festgestellt das ich zu viele männl. Hormone habe, damals war aber der Kinderwunsch noch nicht aktuell. Ich habe dann auch 3 Jahre die Pille Diane35 eingenommen, ansich habe ich diese gut vertragen, jedoch ein wenig zugenommen.

Dann wurde im Januar 2003 der Kinderwunsch aktuell also setzte ich die Pille ab und daraufhin begann das Problem. Ich war beim Endokrinologen, dort wurde dann bei mir PCO festgestellt, hatte kaum noch ne Mens und einen Eisprung somit sowieso nicht, habe dann so etwa 6 Monate ein leichtes Cortison Präparat eingenommen nämlich "Decortin", hatte auch keinerlei Nebenwirkungen.
Mit diesen Tabletten kam auch wieder mein Zyklus in Ordung, die Mens kam und im November 2004 wurde ich dann endlich Schwanger, also haben wir auch 22 Monate hibbeln müssen.

Nun im August 2005 kam unser kleiner süßer Sohnemann auf die Welt und wir sind super Glück.

Meine Geschichte ähnelt ganz arg vielen Mädels hier und ich möchte Dir und allen anderen ganz viel Mut machen, irgendwann klappt sicher, nur nicht die Hoffung aufgeben.

Lg ninchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club