Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zu kleine Fruchthülle und kein Embryo sichtbar in SSW 7 nach ICSI

Zu kleine Fruchthülle und kein Embryo sichtbar in SSW 7 nach ICSI

5. April um 10:49

Hallo Mädels,

ich bin sehr beunruhigt und durcheinander, da ich die Meinungen von 2 Ärzten habe, die mich sehr verunsichert haben.

NACH einer ICSI Behandlung (Künstliche Befruchtung) war der Bluttest am 18.03.2019 positiv (HCG bei 666 bei ssw 4+1). Der Transfer der Eizelle war am 06.03.2019. Am 02.04.2019 hatte ich meinen ersten US in der Kinderwunschpraxis bei ssw 6+3. Beim US wurde nur eine leere Fruchthöhle erkannt ohne Dottersack und Embryo. Der Arzt meinte direkt im Anschluss, dass die Fruchthöhle mit 7mm viel zu klein ist und sich da wahrscheinlich kein Embryo mehr entwickeln wird, da man schon etwas sehen müsste. Mir wurde im Anschluss nochmals Blut abgenommen. Die Mitarbeiterin aus dem Labor rief mich wenige Stunden später an, um mir mitzuteilen, dass der HCG bei 7700 liegt und das für 6+3 noch ok wäre, aber eher im unteren Bereich. Mein nächster US ist am 09.04.2019 bei 7+3. Der Arzt meinte, dass ich zur Ausschabung muss, wenn da wieder nichts zu sehen ist, weil es ein Windei ist.
Da ich zu Hause sehr verunsichert war und Angst habe, dass ich zu früh zur Ausschabung gehe, habe ich gestern noch mal in der Praxis angerufen und mit einem anderen Arzt gesprochen. Er meinte auch das die Fruchthöhle viel zu klein ist und die Chancen für eine intakte Schwangerschaft nur bei 15 Prozent liegt.
Zudem habe ich überhaupt keine SS Anzeichen (keine Übelkeit, keine empfindlichen Brüste oder Sonstiges), nur ein leichtes Ziehen in der linken Leistengegend. Blutungen habe ich gar keine.

Ich bin deswegen völlig durch den Wind und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es trotz der Umstände noch Hoffnung auf eine intakte Schwangerschaft?

Chrissi

Mehr lesen

5. April um 12:53
In Antwort auf user30601

Hallo Mädels,

ich bin sehr beunruhigt und durcheinander, da ich die Meinungen von 2 Ärzten habe, die mich sehr verunsichert haben. 

NACH einer ICSI Behandlung (Künstliche Befruchtung) war der Bluttest am 18.03.2019 positiv (HCG bei 666 bei ssw 4+1). Der Transfer der Eizelle war am 06.03.2019. Am 02.04.2019 hatte ich meinen ersten US in der Kinderwunschpraxis bei ssw 6+3. Beim US wurde nur eine leere Fruchthöhle erkannt ohne Dottersack und Embryo. Der Arzt meinte direkt im Anschluss, dass die Fruchthöhle mit 7mm viel zu klein ist und sich da wahrscheinlich kein Embryo mehr entwickeln wird, da man schon etwas sehen müsste. Mir wurde im Anschluss nochmals Blut abgenommen. Die Mitarbeiterin aus dem Labor rief mich wenige Stunden später an, um mir mitzuteilen, dass der HCG bei 7700 liegt und das für 6+3 noch ok wäre, aber eher im unteren Bereich. Mein nächster US ist am 09.04.2019 bei 7+3. Der Arzt meinte, dass ich zur Ausschabung muss, wenn da wieder nichts zu sehen ist, weil es ein Windei ist.
Da ich zu Hause sehr verunsichert war und Angst habe, dass ich zu früh zur Ausschabung gehe, habe ich gestern noch mal in der Praxis angerufen und mit einem anderen Arzt gesprochen. Er meinte auch das die Fruchthöhle viel zu klein ist und die Chancen für eine intakte Schwangerschaft nur bei 15 Prozent liegt. 
Zudem habe ich überhaupt keine SS Anzeichen (keine Übelkeit, keine empfindlichen Brüste oder Sonstiges), nur ein leichtes Ziehen in der linken Leistengegend. Blutungen habe ich gar keine. 

Ich bin deswegen völlig durch den Wind und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. 

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es trotz der Umstände noch Hoffnung auf eine intakte Schwangerschaft?

Chrissi
 

Ich hatte eine Fruchthülle die sich nicht richtig entwickelt hat.

Die Ärztin sagte sobald der Hcg sich alle 2-3 Tage verdoppelt ist alles noch im guten Bereich. 

Bei mir ist es leider in eine Fehlgeburt geendet.  Aber der Wert ging einfach nicht hoch. 

Bei dir sieht das ja anders aus.

Ich brauchte keine Ausschabung,  es ist von alleine abgeblutet. 

Du hast auch Anspruch auf eine Hebamme,  vielleicht kann sie dich etwas beruhigen und dir ein paar Tipp's und natürliche Medizin zur Unterstützung geben. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. April um 15:02

Hallo,

ich kenne mich nicht mit künstlicher Befruchtung aus, aber ich kann dir sagen, dass der HCG Wert nicht gerade noch ok ist, sondern sehr gut ist, prima regelmäßig verdoppelt, also ost da auch was.

Leider ist es immer das Schwierige mit dem Abwarten.
Auch ich hatte eine Fehlgeburt und hier stieg der Wert nicht weiter. Es blutete von alleine alles ab, ohne Ausschabung. Dein Körper weiß was er tun muss.

Ich wünsche dir alles Gute

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April um 17:52

Ich hatte auch mal ein windei....bei 5+6 war ausser der fruchthöhle nichts zu sehen....laut arzt aber noch ok...2 wochen später war leider immer noch nur die fruchthöhle zu sehen..dann war klar da wird sich nichts mehr ändern...hatte dann einen medikamentös eingeleiteten abgang...

mit dem hcg kenn ich mich zu wenig aus, dass hat mein arzt nie wirklich erwähnt...aber solange er steigt und sich das hcg alle 2 tage verdoppelt, sollte alles im ordnung sein...

drück dir die daumen, dass es bei dir positiv ausgeht...alles gute und viel glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April um 8:22

Hallo user,

gibt es was Neues bei dir?

Ich hoffe, alles ist gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mädchen oder Junge - Nub und skull Theorie
Von: kevcen
neu
11. April um 7:14
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram