Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Empfängnis, Unfruchtbarkeit / Zu alt für ein Baby?

Zu alt für ein Baby?

3. Juni 2004 um 17:07 Letzte Antwort: 21. September 2004 um 10:45

Hallo,

ich bin 38, und so langsam tickt die biologische Uhr doch sehr laut. Ich habe immer gedacht, irgendwann möchte ich Kinder, aber noch nicht jetzt... und mit diesem Gedanken bin ich doch recht alt geworden. Das Leben ist auch nicht einfach gewesen und ich bin gar nicht unfroh, dass ich noch kein Kind habe.

Jetzt scheint allerdings eine Art passende Zeit gekommen zu sein. Besser gesagt: das Gefühl "jetzt oder nie". Und dazu natürlich Riesenängste.

Hintergrund: Einen potentiellen Vater gibt es, und er hat das Thema aufs Tapet gebracht. Er will mehr Kinder (hat auch schon welche, also auch Erfahrung). Finanziell würde es gehen. Der Rest der Familie wäre froh. Der Arbeitgeber wäre auch nicht unglücklich. Also....

Aber erst einmal - kann ich überhaupt ein gesundes Kind kriegen? Wie gross ist das Risiko heutzutage in dem Alter?

Dann: Wenn mein Kind Abitur macht, bin ich schon fast Rentnerin! Graus...

Dann: Geschwister? Mit über 40 nochmal das Ganze? Bibber...

Dann: mein eigenes Leben. Mit 38 ist man ja doch schon recht egoistisch geworden, die Gesundheit ist nicht mehr wie vor 15 Jahren, ich brauche viel Schlaf und Ruhe (davon muss ich mich dann erst mal für Jahre verabschieden, oder?); all die unbereisten Länder, die ungeschriebenen Bücher, das übrige Ungetane...

Kurz: was ist, wenn ich das Kind habe und dann finde: hätte ich's doch seingelassen!

Ich kenne die Sprüche von wegen "das Kind ist die beste Erfahrung des Lebens", "jede Mutter liebt ihr Kind" etc. Ich kann sie auch gerne nochmal hören von Leuten, die ähnliche Ängste hatten wie ich und sich dafür (oder dagegen) entschieden haben. Oder von Frauen, die selbst eine "alte" Mutter hatten. Von Frauen mit Erfahrung halt - weil ich selbst habe wirklich keine. Insofern eine unreife 38-jährige...

Danke!

Tipu

Mehr lesen

3. Juni 2004 um 22:34

Hallo Tipu
Mit 38 Jahren bist Du noch nicht zu alt für ein Baby. Wenn nicht jetzt, dann aber nach 40 nicht mehr. Natürlich zählst Du auch jetzt schon zu den Spätgebärenden, aber unsere heutige Medizin ist soweit fortgeschritten, dass es nicht unbedingt Probleme geben wird. Desweiteren verschiebt sich das Alter der Erstgebärdenen schon lange nach hinten. Viele Frauen bekommen erst Mitte dreizig ihr erstes Kind. Ich war 31 Jahre alt, und würde es in dem Alter immer wieder tun. Man ist reifer ausgeglichener, muss nicht mehr nächtelang unterwegs sein, das hat man alles schon hinter sich. Was ich persönlich viel schlimmer finde, ist wenn Mütter erst 18 oder 20 Jahre alt sind. In unserem Alter gibt es nicht nur die finanzielle Sicherheit, man hat oft auch den passenden Partner und eine intakte Familie. Nur über eines solltest Du Dir im klaren sein, Babys sind anstréngend und schlafraubend. Aber das legt sich nach 3-4 Monaten, sobald sie einen Schlafrhytmus entwickelt haben. Reisen kann man auch mit Kind. Ich war schon wieder im Urlaub, da war mein Kind gerade mal 1 Jahr alt.
und warum eigentlich der Stress mit einem 2 Kind? Muss doch nicht! Ein Kind ist völlig ok.



LG Claudia

Gefällt mir
4. Juni 2004 um 10:51

Mit 38
ist frau keine alte Mutter.
Du mußt die Entscheidung schon alleine treffen, ob du ein Kind willst oder nicht. Das kann dir keiner abnehmen. Keiner fühlt, denkt und lebt so wie du, bitte, wie soll da einer wissen ob es zu dir "passt" oder nicht, Mutter zu sein?
Ungetanes, unerlebtes wird es immer geben, egal ob ein Kind da ist oder nicht. Deine Zeilen klingen eher nach: "och nö" aber ich kann mich da täuschen. Geh in dich, schau, was dich abhält eines zu wollen. Angst? Oder was anderes? Dann entscheide. Unabhängig was andere sagen.DU bist diejehniges da damit leben wird.Leben darf, Leben muß.

Gefällt mir
8. Juni 2004 um 14:30

Wieso nicht ?
Die Pränataldiagnostik ist weit fortgeschritten und Fruchtwasseruntersuchungen gibts auch

Ist die Frage,wie laut die Uhr bei Dir tickt und inwieweit Du Dich verrückt machen lässt vom Gerede der Familie,Freunde,Bekannten

Das kann mehr fertigmachen,als alles andere.

Also hör gut in Dich rein und überleg Dir,ob Dir Baby Verzicht wert ist oder Du Dein Leben lieber weiter absolut unabhängig gestalten möchtest- das meint nicht egoistisch.Jeder hat andere Beweggründe für Entscheidung pro-contra Baby.

Wenn Dein Partner möchte,schon mal nicht schlecht,nur,willst Du wirklich auch,nicht nur ihm zuliebe?
Man kann auch Kinder adoptieren.
Gibt lange Wartelisten,ist in Deutschland aber nicht einfach und behördenträchtiger Papierkrieg-gebunden.

Geena Davis bekommt mit 46 (!!) ihr 3tes,diese US- SChauspielerin

Gefällt mir
8. Juni 2004 um 17:27
In Antwort auf an0N_1263397399z

Wieso nicht ?
Die Pränataldiagnostik ist weit fortgeschritten und Fruchtwasseruntersuchungen gibts auch

Ist die Frage,wie laut die Uhr bei Dir tickt und inwieweit Du Dich verrückt machen lässt vom Gerede der Familie,Freunde,Bekannten

Das kann mehr fertigmachen,als alles andere.

Also hör gut in Dich rein und überleg Dir,ob Dir Baby Verzicht wert ist oder Du Dein Leben lieber weiter absolut unabhängig gestalten möchtest- das meint nicht egoistisch.Jeder hat andere Beweggründe für Entscheidung pro-contra Baby.

Wenn Dein Partner möchte,schon mal nicht schlecht,nur,willst Du wirklich auch,nicht nur ihm zuliebe?
Man kann auch Kinder adoptieren.
Gibt lange Wartelisten,ist in Deutschland aber nicht einfach und behördenträchtiger Papierkrieg-gebunden.

Geena Davis bekommt mit 46 (!!) ihr 3tes,diese US- SChauspielerin

Das ist's ja
Danke, Brunhilde. Das ist ein Teil der Frage - natürlich macht die Familie Druck, aber nun schon beträchlich weniger als noch vor einigen Jahren . Und ich habe das Gefühl, diesmal ist es die "echte" Uhr, die tickt. Ganz schön gruselig - ich hatte immer das Gefühl, mich trifft das nie.

Adoptieren würde ich nicht, dann schon ein ganz eigenes Kind. Vor Geburt etc habe ich wohl die "normale" Angst jeder Frau, die das nicht kennt ("wird schon vorübergehen"). Die Angst habe ich eben davor, dass dann mein eigenes Leben sozusagen vorüber ist... aber wie hier auch Rumpelstiltzchen treffend bemerkte: das kann mir auch ohne Kind passieren.

Ich komme mir furchtbar egoistisch vor - und zwar egal wie die Entscheidung ausfallen sollte. Egoistisch, wenn ich kein Kind habe, weil ich dann nur für mich selbst lebe. Und genauso egoistisch, wenn ich ein Kind in die Welt setze, weil ich diesem Kind so eine Mutter zumute, die selbst nicht weiss, was sie will.... Blöd, oder? Oder kommt das irgendjemandem irgendwie bekannt vor?

Ich finde es immer leichter, gar nichts zu tun. Dumm ist, dass ich eine Spirale habe - um ein Kind zu kriegen, müsste die erst mal raus. Und dann sehen, ob es überhaupt klappt. Bei meiner jetzigen Sinneslage kann es natürlich passieren, dass ich in fünf Jahren schon nicht mehr grübele, sondern bereue... weil dann ist's wirklich zu spät.

Gefällt mir
8. Juni 2004 um 22:54
In Antwort auf valora_11856083

Das ist's ja
Danke, Brunhilde. Das ist ein Teil der Frage - natürlich macht die Familie Druck, aber nun schon beträchlich weniger als noch vor einigen Jahren . Und ich habe das Gefühl, diesmal ist es die "echte" Uhr, die tickt. Ganz schön gruselig - ich hatte immer das Gefühl, mich trifft das nie.

Adoptieren würde ich nicht, dann schon ein ganz eigenes Kind. Vor Geburt etc habe ich wohl die "normale" Angst jeder Frau, die das nicht kennt ("wird schon vorübergehen"). Die Angst habe ich eben davor, dass dann mein eigenes Leben sozusagen vorüber ist... aber wie hier auch Rumpelstiltzchen treffend bemerkte: das kann mir auch ohne Kind passieren.

Ich komme mir furchtbar egoistisch vor - und zwar egal wie die Entscheidung ausfallen sollte. Egoistisch, wenn ich kein Kind habe, weil ich dann nur für mich selbst lebe. Und genauso egoistisch, wenn ich ein Kind in die Welt setze, weil ich diesem Kind so eine Mutter zumute, die selbst nicht weiss, was sie will.... Blöd, oder? Oder kommt das irgendjemandem irgendwie bekannt vor?

Ich finde es immer leichter, gar nichts zu tun. Dumm ist, dass ich eine Spirale habe - um ein Kind zu kriegen, müsste die erst mal raus. Und dann sehen, ob es überhaupt klappt. Bei meiner jetzigen Sinneslage kann es natürlich passieren, dass ich in fünf Jahren schon nicht mehr grübele, sondern bereue... weil dann ist's wirklich zu spät.

Dein eigenes Leben
ist nicht vorrüber. Es bleibt so oder so dein Leben.
Egoismus: wird erst negativ wenn er einem anderen schadet oder belastet oder? Ein bißchen davon braucht jeder zum Leben. Sonst würde man nie "nein" sagen.
Entscheiden mußt erst du, dann die Natur .
Übrigens: niemand ist perfekt, weder eine Mutter noch ein Vater.
Wir dürfen alle Fehler machen.Verlange von dir auch nichts unmenschliches.
Ich wünsche dir, dass du eine Entscheidung treffen kannst,DEINE Entscheidung. Mit der du dann zufrieden leben wirst, wie immer sie ausgehen wird.

Gefällt mir
9. Juni 2004 um 10:21
In Antwort auf valora_11856083

Das ist's ja
Danke, Brunhilde. Das ist ein Teil der Frage - natürlich macht die Familie Druck, aber nun schon beträchlich weniger als noch vor einigen Jahren . Und ich habe das Gefühl, diesmal ist es die "echte" Uhr, die tickt. Ganz schön gruselig - ich hatte immer das Gefühl, mich trifft das nie.

Adoptieren würde ich nicht, dann schon ein ganz eigenes Kind. Vor Geburt etc habe ich wohl die "normale" Angst jeder Frau, die das nicht kennt ("wird schon vorübergehen"). Die Angst habe ich eben davor, dass dann mein eigenes Leben sozusagen vorüber ist... aber wie hier auch Rumpelstiltzchen treffend bemerkte: das kann mir auch ohne Kind passieren.

Ich komme mir furchtbar egoistisch vor - und zwar egal wie die Entscheidung ausfallen sollte. Egoistisch, wenn ich kein Kind habe, weil ich dann nur für mich selbst lebe. Und genauso egoistisch, wenn ich ein Kind in die Welt setze, weil ich diesem Kind so eine Mutter zumute, die selbst nicht weiss, was sie will.... Blöd, oder? Oder kommt das irgendjemandem irgendwie bekannt vor?

Ich finde es immer leichter, gar nichts zu tun. Dumm ist, dass ich eine Spirale habe - um ein Kind zu kriegen, müsste die erst mal raus. Und dann sehen, ob es überhaupt klappt. Bei meiner jetzigen Sinneslage kann es natürlich passieren, dass ich in fünf Jahren schon nicht mehr grübele, sondern bereue... weil dann ist's wirklich zu spät.

Hi Tipu
sorry,aber zu spät ist doch echt Krampf mit Anfang 40.....

Ich bin älter als Du und sehe das nicht als Problem in meinem Leben-wobei mein Partner=Ehemann einiges älter ist als ich. Entweder es klappt noch oder nicht,damit kann ich auch leben,soweit bin ich mir klar. Ich bin schliesslich keine 21 mehr .

Du hast doch noch alle Zeit der Welt,versuch doch erstmal, Dir klar zu werden,was D u für D i c h willst,unabhängig davon,dass Dein Partner Familie möchte.

Dann kannst Du weitersehen.
Zum Klarwerden hilft meiner Meinung nach das Rumdiskutieren über für und wider recht wenig,das muss man schon für sich selbst entscheiden.
Dabei viel Glück
LG
B.

Gefällt mir
19. Juni 2004 um 18:58

An tipu: thema "zu alt für ein baby"
liebe tipu,
es tut irgendwie gut, deine gedanken und ängst zu lesen, denn ich bin in einer ähnlich lage. bin 36 und denke auch oft daran, so ein kleines haariges minimonster um mich zu haben.
den passenden kerl dazu hab ich endlich gefunden. größere wohnung müsste her, durchgefüttert kriegt man so einen zwerg wohl immer, denke ich. ich hatte mit 28 einen abbruch, was mir heute noch auf der seele liegt.man grübelt einfach viel zu viel. tja, der selbsterhaltungstrieb macht sich immer stärker bemerkbar...

Gefällt mir
2. Juli 2004 um 7:10

Hallo Tipu,
wenn Dich einer verstehen kann, dann ich,

bin auch 36 und seit einiger Zeit auch nur über dieses Thema am grübeln.

Ich wünsche mir so sehr ein Kind, konnte schon immer gut mit Kindern, aber die ANGST hat bis jetzt gesiegt.

Mein Partner wäre auch dafür, aber erstens wohnen wir noch nicht zusammen, also erst mal ne größere Wohnung, die ist momentan gar nicht so einfach zu finden.

Zweitens habe ich grosse Angst davor meine Unabhängigkeit "finanziell" gesehen aufzugeben.

Ich weiss auch nicht ein noch aus,und aus Torschlusspanik möchte ich dann doch kein Kind in die Welt setzen.

Ich denke der Gedanke -Kind oder nicht- ( wenn frau sich ihn dann machen darf )ist die wichtigsten Entscheidung im Leben einer Frau.

Vielleicht ist es gar nicht so falsch keine Zeit zum Nachdenken zu haben.

Ich weiss auch nicht weiter!!!!!

Liebe Grüsse

Gefällt mir
2. Juli 2004 um 15:45

Kann dich gut verstehen,
Hallo Tipu,

ich kann dich gut verstehen und finde es klasse, dass du dir Gedanken darueber machst, wie sich dein Leben mit Kind verändern würde.
Die mache ich mir auch. Ich bin 38, habe gerade erfahren, dass ich schwanger bin, und mein Freund und ich haben seit ich 34/35 Jahre alt war nicht mehr verhütet. Für mich galt dann: mal sehen, was passiert - wenn's passiert, dann o.k., wenn nicht ,dann auch o.k.
Studium abgeschlossen. Arbeit in Sicht. Finanzen o.k. Ich hatte aber auch 2 Jahre lang die Ängste, meine Unabhängigkeit zu verlieren. Die Gedanken habe ich mir dann parallel gemacht und schlieslich gedacht: mein Kind nehme ich auch zu Festivals mit und überall dorthin, wo es mir auch gefällt (und dem Kind gut geht natürlich), also dachte ich: ich kann leben, wie ich es möchte und Zwänge gibt es für mich erst einmal nicht. Urlaub? Geht der Zwerg halt mit, je nach Alter usw.
Ich hatte letztes Jahr einen schweren Verkehrsunfall erlitten (meinen Freund hat's nicht ganz so schlimm erwischt). Ich wurde gerettet und zusammengeflickt. Bis auf Beinbrüche u.a. war bei mir wieder alles o.k.
Nach über 1 Jahr danach hat es dann "gefruchtet".
Ich finde meinen Zustand jetzt schön und fühle mich zufrieden.
Ich denke daher: so wie du es willst, so wird es sein. Das Leben ist auch ohne Kinder schön, und mit Kindern wird es auch bestimmt schön sein (wenn man sonst keine gr. Sorgen wie Geld oder so hat)! Vieles ist bestimmt einfacher, als wir denken !
Alles Gute für dich (hoffe dich nicht zugeplappert zu haben)!

Gefällt mir
9. Juli 2004 um 19:42

Kinder im ... Alter
Hallo Tipu,

ich finde, dass du es wagen solltest. Wenn die Zeit vorbei ist wo du Kinder bekommen kannst, wirst du dir oft Vorwürfe machen.
Zulange warten ist nicht gut. Ich bin schone 41 und habe keine Kinder bekommen, obwohl ich immer welche wollte. Ich habe nur zu lange gewartet das es von alleine klappt. Leider habe ich zu spät erkannt, dass etwas nicht stimmt und so ist die Zeit verronnen ohne Kind.
Also wirf deine Bedenken über Bord und entscheide dich für ein Kind.
Du brauchst viel Schlaf, wer nicht, schlaf mit dem Kind. Reisen, wohin willst du denn? Mit deinen 38 warst du ja eh schon überall. Wenn nicht, wolltest du eh nie wirklich weg. Wolltest du wirklich ein Buch schreiben? Deinen Egoismus hast du 38 jahre gefröhnt. Also da gibt es sicherlich genug Gegenargumente. Für jedes "für" ein "wider". Ich kann nur sagen, ich würde alles dafür geben ein Kind zu bekommen. In meinen 20 jahren die ich zugewartet habe, habe ich viele weite Reisen gemacht, sogar ein Kinderbuch geschrieben (n.fertig). Aber ich bin nicht glücklicher. Ich finder aber, das schönste Glück auf Erden ist, ein Kind zu bekommen un großzuziehen.

Meine Freundin hat mit 21 ein mongolydes Kind bekommen. Das auch erwachsen geworden ist.
Meine Tante und meine Oma haben mit 45 noch Nachzügler bekommen, kerngesund, gescheit und hübsch. Und sie werden es noch erleben wie ihre Enkel zur Welt kommen, welche Freude.
Natürlich kann es immer mal anderes kommen als geplant, muss aber nicht sein. Heutzutage kann man das schon früh genug erkennen und handeln.

Vielleicht konnte ich dir deine Bedenken etwas nehmen und wünsche dir die richtige Entscheidung und viel Freude mit oder ohne Kiind im Leben.

sydney2004


Gefällt mir
18. Juli 2004 um 19:28

Tick-tick
hallo
ich bin 37, werde dieses jahr noch 38. mein leben war ein einziges chaos, immer die falschen partner. habe mir immer gedacht, ich sollte noch warten, die zeit passt nicht etc.
heute ist meine situation genauso wie früher, allerdings habe ich mit meiner mutter gesprochen. sie ist aus der nachkriegszeit- und was sie sagt, hat viel wahres. man macht sich heute viel zu viel gedanken über unwichtiges, alles soll geplant sein, geld, partner, haus,job...
wenn unsere vorfahren so gedacht hätten, gäbe es 2 von 3 nicht.
heute bewegt mich nur ein gedanke. bereue ich es, wenn einmal kein zurück mehr möglich ist? wenn ich kein kind mehr bekommen kann, ertrage ich es dann?
da muss ich dann sagen, ich glaube nicht, damit hat die entscheidung seinen weg gefunden, für mich wenigstens...
grüsse
dusty

Gefällt mir
19. Juli 2004 um 16:40
In Antwort auf an0N_1195820599z

Tick-tick
hallo
ich bin 37, werde dieses jahr noch 38. mein leben war ein einziges chaos, immer die falschen partner. habe mir immer gedacht, ich sollte noch warten, die zeit passt nicht etc.
heute ist meine situation genauso wie früher, allerdings habe ich mit meiner mutter gesprochen. sie ist aus der nachkriegszeit- und was sie sagt, hat viel wahres. man macht sich heute viel zu viel gedanken über unwichtiges, alles soll geplant sein, geld, partner, haus,job...
wenn unsere vorfahren so gedacht hätten, gäbe es 2 von 3 nicht.
heute bewegt mich nur ein gedanke. bereue ich es, wenn einmal kein zurück mehr möglich ist? wenn ich kein kind mehr bekommen kann, ertrage ich es dann?
da muss ich dann sagen, ich glaube nicht, damit hat die entscheidung seinen weg gefunden, für mich wenigstens...
grüsse
dusty

Hallo
Also, ichkann dich gut verstehen, gerade in diesem Alter macht man sich mehr Gedanken als früher. Aber ich glaub, alles wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird! Es gibt 100 Gründe sich gegen Kinder zu entscheiden, Geld, Partner, Verantortung, Gesundheit, Job etc. Aber stell dir mal vor, du bist 65, allein und wartest auf was? Dich im Altenheim mit Gleichgesinnten zu unterhalten? An dem Punkt hab ich gesagt, ich will. Bin 32 und so einfach geht es leider nicht mehr mit dem Kinderkriegen. Ich bekomm Medikamente und geh zum Ultraschall, um alles zu überprüfen, manche warten über 2 Jhre auf ein Kind. Also lass dir doch die Spirale herausnehmen und warte ma was passiert. Wenn es wirklich schnell klappen sollte, dann sollte es auch so sein! Und wenn nicht, glaub mir, umso länger du dich damit herumschlägst, umso größer wird deine Lust auf ein Kind! Und es ist ja auch kein fremder Mensch, sonder dein eigen Fleisch und Blut. Nur weil es dann da ist, dreht sich nicht alles um dein Kind, sondern nach wie vor um Dich und das Kind kommt dazu! Reisen? Meine Freundin ist grad aus dem Urlaub zurück, das Baby gerade 3 Monate alt. Also was solls? Ich wünsch euch viel Glück!

Gefällt mir
20. Juli 2004 um 12:50
In Antwort auf an0N_1188711699z

Hallo Tipu,
wenn Dich einer verstehen kann, dann ich,

bin auch 36 und seit einiger Zeit auch nur über dieses Thema am grübeln.

Ich wünsche mir so sehr ein Kind, konnte schon immer gut mit Kindern, aber die ANGST hat bis jetzt gesiegt.

Mein Partner wäre auch dafür, aber erstens wohnen wir noch nicht zusammen, also erst mal ne größere Wohnung, die ist momentan gar nicht so einfach zu finden.

Zweitens habe ich grosse Angst davor meine Unabhängigkeit "finanziell" gesehen aufzugeben.

Ich weiss auch nicht ein noch aus,und aus Torschlusspanik möchte ich dann doch kein Kind in die Welt setzen.

Ich denke der Gedanke -Kind oder nicht- ( wenn frau sich ihn dann machen darf )ist die wichtigsten Entscheidung im Leben einer Frau.

Vielleicht ist es gar nicht so falsch keine Zeit zum Nachdenken zu haben.

Ich weiss auch nicht weiter!!!!!

Liebe Grüsse

Ein bisschen Gottvertrauen hilft...
Also, ich finde es gibt 100.000.000 Gründe, die wird es auch immer geben, egal, ob schwanger, Mutter von 1 oder 2 Kindern...
Ich kenne eine Bekannte, die ist so alt wie ich und schwanger geworden (37/38 Jahre), hat gearbeitet (Vollzeit in Frankfurt), Freund wohnt in Köln. Dann ging alles wie selbstverständlich, als sie schwanger war: sie hat gearbeitet. Wochenende hat ihr Freund sie besucht. Zwischenzeitlich geheiratet. Als sie die letzten 6 Wochen nicht mehr arbeiten musste, hat sie den Umzug mit Freund und Freunden durchgeführt, nach Köln gezogen. Kind putzmunter zur Welt gebracht und ihre Stelle kann sie jetzt in Köln (Filiale) weiter antreten (nach Urlaub usw.).
Das ist das komische: Es geht soviel! Ich glaube mehr als wir uns vorstellen können!
In diesem Sinne - viel Glück !

Gefällt mir
23. Juli 2004 um 6:31

Ein Geschenk
Ich kann dir nur raten, die Pille abzusetzen und sehen was passiert. Ein Kind ist und bleibt immer eib Wunder und ein Geschenk. Momentan ist es noch nicht zu spät, also wage es und du wirst irgendwann verstehen, warum ich dir diese Zeilen geschrieben habe.

Gefällt mir
23. Juli 2004 um 14:19
In Antwort auf marla_12878443

Ein Geschenk
Ich kann dir nur raten, die Pille abzusetzen und sehen was passiert. Ein Kind ist und bleibt immer eib Wunder und ein Geschenk. Momentan ist es noch nicht zu spät, also wage es und du wirst irgendwann verstehen, warum ich dir diese Zeilen geschrieben habe.

Schließe mich Ines28 voll und ganz an !
Ich habe mit 38 Jahren das Erste bekommen, und jetzt ist das Zweite unterwegs.
Ich werde im November 40 Jahre alt.
Viele liebe Grüße
Manuela

Gefällt mir
23. Juli 2004 um 15:08
In Antwort auf beryl_12097443

Schließe mich Ines28 voll und ganz an !
Ich habe mit 38 Jahren das Erste bekommen, und jetzt ist das Zweite unterwegs.
Ich werde im November 40 Jahre alt.
Viele liebe Grüße
Manuela

Hab' mal so'ne Frage...
...liebe Manuela,
da ich 38 Jahre bin (und schwanger!), und auch noch (wenn alles gut geht) dieses Kind 38jährig bekommen werde, meine Frage an dich: hast du Tests hinsichtlich geistiger Behinderungen machen lassen, denn du warst sicherlich doch auch als risikoschwanger eingestuft.
Also, ich fühle mich wohl in der 11.+2 SSW. Dem kleinen Wurm geht's ganz gut und mir ebenso.
Daher möchte ich gar kein Screening machen lassen, denn der Gedanke: es könnte eine Behinderung vorliegen (nach dem Screening), würde mich fertig machen und meine Schwangerschaft mein Wohlbefinden (und umgekehrt) sehr stark negativ beeinflussen.
Ich möchte eigentlich nichts testen lassen.
Wie ging's dir in deiner 1. SS ?
Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt!
Wie geht's dir? Ist die 2. SS leichter/schwerer als die 1. ?
Schreib' einfach mal zurück - würde mich freuen

viele Grüße

Gefällt mir
24. Juli 2004 um 23:23
In Antwort auf jozefa_12337225

Hab' mal so'ne Frage...
...liebe Manuela,
da ich 38 Jahre bin (und schwanger!), und auch noch (wenn alles gut geht) dieses Kind 38jährig bekommen werde, meine Frage an dich: hast du Tests hinsichtlich geistiger Behinderungen machen lassen, denn du warst sicherlich doch auch als risikoschwanger eingestuft.
Also, ich fühle mich wohl in der 11.+2 SSW. Dem kleinen Wurm geht's ganz gut und mir ebenso.
Daher möchte ich gar kein Screening machen lassen, denn der Gedanke: es könnte eine Behinderung vorliegen (nach dem Screening), würde mich fertig machen und meine Schwangerschaft mein Wohlbefinden (und umgekehrt) sehr stark negativ beeinflussen.
Ich möchte eigentlich nichts testen lassen.
Wie ging's dir in deiner 1. SS ?
Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt!
Wie geht's dir? Ist die 2. SS leichter/schwerer als die 1. ?
Schreib' einfach mal zurück - würde mich freuen

viele Grüße

Re.: Hab mal sone Frage
Hallo !

Ich habe in der ersten Schwangerschaft den Triple-Test gemacht. Der zeigt Dir allerdings nur das Risiko von Downsyndrom (und offener Rücken - glaub ich) an.
Normal ist ungefähr 400 zu eins.
Bei mir war das Ergebnis glücklicherweise 1000 zu eins.
Also hab ich nichts anderes machen lassen.
Ich glaube, ich hätte sowieso keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, weil es einfach gefährlich ist.
Jetzt in der zweiten Schwangerschaft hab ich lediglich beim Frauenarzt die "Nackenfaltenuntersuchung" machen lassen.
Wenn du einen guten Frauenarzt hast, macht er es sowieso (beim Ultraschall). Da wird in einer bestimmten Schwangerschaftswoche die Nackenfalte vermessen. Das Ergebnis kann Dir ebenso wie der Tripletest mit "hoher Wahrscheinlichkeit" ein gesundes Kind voraussagen (oder aber einen Gendefekt, der auch noch nicht unbedingt eine schwere Behinderung sein muß).
Wenn es Dir gut geht - und Dein Kind zwei Arme und zwei Beine hat (Ultraschall) - dann sieht es schon mal ganz gut aus.
In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich keine Probleme (ein bißchen Übelkeit, später ein bißchen Sodbrennen - das wars dann schon).
Es ging mir hervorragend und ich genoß die Schwangerschaft bis zum Schluß.
Ich hatte dann eine "normale Geburt" - allerdings mit zweimal Wehen-einleiten, weil die Herztöne meines Kindes genau zum errechneten Termin plötzlich schlechter wurden.
Es hieß, das Kind sollte jetzt raus - obwohl ich gerne noch ein oder zwei Wochen schwanger gewesen wäre.
Aber ok - hauptsache meinem Baby gehts gut.
Und so war es auch.
Er ist ein kerngesundes, aufgewecktes und gescheites Kind.
In der zweiten Schwangerschaft war mir die ersten 3 Monate ziemlich übel - war aber nach 12 Wochen schlagartig vorbei.
Seitdem wieder eine "Super" Schwangerschaft ohne Probleme (außer ein bißchen Sodbrennen).
Dadurch daß ich meinen ersten Sohn natürlich oft hochheben und rumtragen muß - und ich außerdem durch ihn einen ca. 12 Stundentag habe - und wir auch noch umgezogen sind (ich streiche die Wände, rupfe das Unkraut, schufte täglich 4 - 6 Stunden im Haus) zieht es manchmal am Abend ein bißchen im Bauch.
Außerdem bin ich kurzatmiger als in der ersten SS - und der Bauch ist von Anfang an viel größer und unbequemer(obwohl ich nicht mehr zugenommen habe).
Aber ich bin auch schon in der 36. SSW .
Ich mach alles, wozu ich Lust habe und schone mich - wenn mir danach ist.
Mir gehts gut - und meinem Baby (hoffentlich) auch.
Die Ängste werden in der zweiten Schwangerschaft nicht weniger. Aber da muß man einfach durch.
Ich freue mich riesig, daß mein Kleiner ein Geschwisterchen bekommt.
Und Dir wünsche ich (weiterhin)ebenso eine super Schwangerschaft, eine erfolgreiche Geburt ohne Komplikationen, ein gesundes Baby und eine wunder - wunderbare Zeit mit deinem Kind !
Auch wenns manchmal anstrengend ist, genieße jeden Tag (und mach Tausende von Fotos und Notizen).
Hätt ich gewußt wie herrlich es ist, ein Kind zu haben, hätt ich vielleicht schon früher (unehelich - von irgendwem ) ein Kind bekommen.
Aber ich habe meinen Mann leider erst so spät kennengelernt.
Viel Glück, viel Geduld, viel Freude,
liebe Grüße
Manuela


Gefällt mir
27. Juli 2004 um 13:02
In Antwort auf beryl_12097443

Re.: Hab mal sone Frage
Hallo !

Ich habe in der ersten Schwangerschaft den Triple-Test gemacht. Der zeigt Dir allerdings nur das Risiko von Downsyndrom (und offener Rücken - glaub ich) an.
Normal ist ungefähr 400 zu eins.
Bei mir war das Ergebnis glücklicherweise 1000 zu eins.
Also hab ich nichts anderes machen lassen.
Ich glaube, ich hätte sowieso keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, weil es einfach gefährlich ist.
Jetzt in der zweiten Schwangerschaft hab ich lediglich beim Frauenarzt die "Nackenfaltenuntersuchung" machen lassen.
Wenn du einen guten Frauenarzt hast, macht er es sowieso (beim Ultraschall). Da wird in einer bestimmten Schwangerschaftswoche die Nackenfalte vermessen. Das Ergebnis kann Dir ebenso wie der Tripletest mit "hoher Wahrscheinlichkeit" ein gesundes Kind voraussagen (oder aber einen Gendefekt, der auch noch nicht unbedingt eine schwere Behinderung sein muß).
Wenn es Dir gut geht - und Dein Kind zwei Arme und zwei Beine hat (Ultraschall) - dann sieht es schon mal ganz gut aus.
In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich keine Probleme (ein bißchen Übelkeit, später ein bißchen Sodbrennen - das wars dann schon).
Es ging mir hervorragend und ich genoß die Schwangerschaft bis zum Schluß.
Ich hatte dann eine "normale Geburt" - allerdings mit zweimal Wehen-einleiten, weil die Herztöne meines Kindes genau zum errechneten Termin plötzlich schlechter wurden.
Es hieß, das Kind sollte jetzt raus - obwohl ich gerne noch ein oder zwei Wochen schwanger gewesen wäre.
Aber ok - hauptsache meinem Baby gehts gut.
Und so war es auch.
Er ist ein kerngesundes, aufgewecktes und gescheites Kind.
In der zweiten Schwangerschaft war mir die ersten 3 Monate ziemlich übel - war aber nach 12 Wochen schlagartig vorbei.
Seitdem wieder eine "Super" Schwangerschaft ohne Probleme (außer ein bißchen Sodbrennen).
Dadurch daß ich meinen ersten Sohn natürlich oft hochheben und rumtragen muß - und ich außerdem durch ihn einen ca. 12 Stundentag habe - und wir auch noch umgezogen sind (ich streiche die Wände, rupfe das Unkraut, schufte täglich 4 - 6 Stunden im Haus) zieht es manchmal am Abend ein bißchen im Bauch.
Außerdem bin ich kurzatmiger als in der ersten SS - und der Bauch ist von Anfang an viel größer und unbequemer(obwohl ich nicht mehr zugenommen habe).
Aber ich bin auch schon in der 36. SSW .
Ich mach alles, wozu ich Lust habe und schone mich - wenn mir danach ist.
Mir gehts gut - und meinem Baby (hoffentlich) auch.
Die Ängste werden in der zweiten Schwangerschaft nicht weniger. Aber da muß man einfach durch.
Ich freue mich riesig, daß mein Kleiner ein Geschwisterchen bekommt.
Und Dir wünsche ich (weiterhin)ebenso eine super Schwangerschaft, eine erfolgreiche Geburt ohne Komplikationen, ein gesundes Baby und eine wunder - wunderbare Zeit mit deinem Kind !
Auch wenns manchmal anstrengend ist, genieße jeden Tag (und mach Tausende von Fotos und Notizen).
Hätt ich gewußt wie herrlich es ist, ein Kind zu haben, hätt ich vielleicht schon früher (unehelich - von irgendwem ) ein Kind bekommen.
Aber ich habe meinen Mann leider erst so spät kennengelernt.
Viel Glück, viel Geduld, viel Freude,
liebe Grüße
Manuela


Besser spät als nie!
Liebe Manuela,

vielen Dank für deine ausführliche Schilderung. Es tut gut zu hören, wie toll es bei dir geklappt hat. Ich möchte auch dieses Gefühl nicht verlieren, dass alles irgendwie gut geht, wenn ich für mich sorge und alles tue, was Spass macht.
Handwerklich tätig bin ich auch am Wochenende gewesen. Machte mir nix. Am Wochenende wollen ich + mein Freund nach SS-Klamotte gucken. Bald passen die Hosen nicht mehr und Jogging Hosen auf Arbeit, naja!
Ich find's irgendwie lustig. Letzten Do. war ich noch beim Ultraschall, das hat uns beruhigt.
Ich finde es gar nicht schlimm, dass du (erst jetzt) ein Kind bekommen hast. Einen Partner zu haben, der sich auch erwachsen fühlt und dich unterstützt, ist doch total wichtig.
Ich merke, dass mich Streitereien und psychischer Stress am meisten belasten, auch körperlich, dann esse nicht so gut, dann hätte ich zur Zeit immer Bauchschmerzen usw. .
Also dass es mir rundherum, gerade nahrungstechnisch so gut geht, liegt natürlich auch dass mein Partner mir guttut.
Von daher ist doch alles super bei dir gelaufen. Ich wünsc he dir auch noch eine nette angenehme Kugelzeit - du merkst bestimmt jetzt eine ganze Menge.
Also: Viel Glück, wenig Stress und nur gute Laune, bis bald + )

Gefällt mir
27. Juli 2004 um 17:49

Immer diese Geschwister-Pflicht
Da denken Leute an ein zweites Kind, noch bevor sie sich überhaupt zu einem entschlossen haben... Alles nur, damit das Kind Geschwister hat *ts* Na, fair ist das nicht! Gebt eurem Kind doch erstmal die Chance zu beweisen, was für ein tolles Einzelkind es ist )

Also, egal wie alt (aber mit 38+ ganz besonders): Zunächst 1 Kind planen und nicht so tun, als würde man nach diesem automatisch wieder schwanger.

Zur Info, was euren Nicht-Einzelkindern so alles entgeht:
www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu
+ www.paradies-einzelkind.de.vu !

Gefällt mir
27. Juli 2004 um 22:04

Leichte Entscheidung
Ich bin jetzt 37 und wir basteln am zweiten Kind. Alter ist kein Thema.

Ich war auch beruflich erfolgreich, wir sind viel und teuer gereist (USA etc.) und hatte nicht unbedingt einen Kinderwunsch. Erst als eine tolle Karrierechance plötzlich kaputt ging, wurde ich mehr aus Trotz schwanger.

Dieses Kind war die beste Entscheidung meines Lebens. Du kannst es Dir vorher einfach nicht vorstellen, wie sehr Du Dich in dieses Wesen verliebst. (Stell Dir mal die stärkste Verliebtheit als Teenager vor und multipliziere das mit 100). Ich war nicht mal kinderfreundlich vor meinem Baby, konnte nichts mit Babies anfangen und fand, dass alle mehr oder weniger gleich aussahen... Ich hatte mir die Babyzeit total anstrengend vorgestellt, keine ruhigen Nächte mehr usw. Aber dann habe ich mein Kind einfach mit ins Bett genommen und halb schlafend gestillt, so dass es nie nachts weinen musste und alle immer ausgeschlafen waren...

Früher war ich stolz auf meine Karriere und überzeugt, dass mich viele Frauen beneiden.

Heute bemitleide ich Frauen, die keine Kinder bekommen (wollen/können) weil diese Erfahrung das Größte und Schönste ist, was es gibt. Ich kann vergleichen, da ich mit meinem Mann ein sorgloses Yuppie Leben geführt habe.

Das Alter der Mutter finde ich persönlich unwichtig, wenn Gott gewollt hätte, dass wir ab 35 nicht mehr schwanger werden, dann würden die Wechseljahre mit 30 beginnen und nicht mit 50.

LG jennyd1

Gefällt mir
21. September 2004 um 10:45

Hallo
weiß nicht ob du noch online bist, aber wollte nur sagen meine Mami hat mich auch mit 39 bekommen. Und eine Mutter ist nie alt für das Kind. sicher habe oft ängste das meine mutti sterben könnte aber icch glaube das gleiche kann auch bei jüngeren müttern passieren. also nur mut!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers