Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Zahnwurzelentzündung im 5ten Monat Hat jemand das auch mitgemacht??

Zahnwurzelentzündung im 5ten Monat Hat jemand das auch mitgemacht??

9. November 2009 um 12:31 Letzte Antwort: 9. November 2009 um 15:49

Hallo liebe mitschwangere,

ich habe letzten Dienstag ne Wurzelbehandlung gehabt weil der Zahn geschmerzt hat und am Samstag musste ich zum Notdienst weil der Zahn wie wild gepocht hat, er wurde nun aufgebort damit der Druck weg geht. Jetzt ist er erstmals offen was sehr gut tut, allerdings ist der Zahn immer noch sehr Druckempfindlich was auf eine dicke Entzündung hinweist. Zudem ist mein ganzes Zahnfleisch im Mund entzündet
Jetzt meine Frage (n)
In wie weit ist das schädlich für meinen Krümel? Habe gelesen das Eiter Früh und Fehlgeburten verursacht.

Was ist wenn es ohne Antibiotikum nicht mehr geht?

In wie weit wirken sich die bisher gehabten Schmerzen und daraus resultierender Stress auf das Baby aus?

Hab so Angst das was Passieren kann.
Hat jemand von Euch Erfahrung gemacht?

Wäre über ein Paar Antworten froh.

Danke LG Queresana

Mehr lesen

9. November 2009 um 12:48

Habe genau das Gleiche....
Hi Queresana,
ich bin jetzt in der 29.ssw und habe auch seit Beginn meiner Schwangerschaft mit einem entzündeten Zahn zu kämpfen. Trotz Wurzelbehandlung kann er nicht noch nicht gefüllt werden, da wahrscheinlich nach wie vor ein großer Entzündungsherd an der Wurzel ist. Röntgen will meine ZÄ nicht, weil sie zu große Bedenken wegen der Strahlung hat. Meine FÄ hat mir ein Antiobiotikum verschrieben, das ich wohl bedenkenlos inder Schwangerschaft nehmen könnte. Meine Zahnärztin hat mir davon abgeraten es zu nehmen. Meine Hebamme sagte dazu, das Zahnärzte immer übervorsichtig sind und gerade bei Antibiotika abraten, weil sie dann nicht zur Verantwortung gezogen werden wollen, sollte etwas passieren. Sie sagte, wenn die Schmerzen nicht auszuhalten sind, soll ich das Medikament nehmen. Der Stress den die Schmerzen für mich und den Kleinen auslösen, ist wesentlich schlimmer. Meine Zahnärztin meinte, dass sich die behandlung nun durchaus noch bis zum Ende meiner Schwangerschaft hinziehen könne. Bezüglich der Schädigung für das Baby meinte meine Hebamme: Es ist ja "nur" eine kleine lokale Entzündung, die nicht den ganzen Körper betrifft. Solange die Blutwerte ok sind und keine auffälligen Entzündungsparameter aufzufinden sind, ist es unbedenklich.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen!
Ich wünsche Dir ganz viel gute Besserung!!!

Lieben gruß
Klexi

Gefällt mir
9. November 2009 um 13:55

Na Bravo
das sich das über die ss hinaus zögern wird, vermute ich bei mir auch.......man bleibt aber auch von nichts verschont

Gefällt mir
9. November 2009 um 14:04
In Antwort auf pepita_12042809

Na Bravo
das sich das über die ss hinaus zögern wird, vermute ich bei mir auch.......man bleibt aber auch von nichts verschont

Vielleicht....
...bekommt Dein Arzt mit der Wurzelbehandlung die Entzündung gut eingedämmt, so das die Behnadlung doch in der SS abgeschlossen werden kann. Aber vielleicht scheitert es auch bei Dir am Röntgenbild (so wie bei mir), denn das müssen sie eigentlich vor der endgültigen Füllung machen, um zu schauen, wie weit der Zahn aufbereitet ist und wie groß der Entzündungsherd an der Wurzel ist.

Ich wünsche Dir alles Gute!!!
Klexi

Gefällt mir
9. November 2009 um 14:21

Also
die Ärztin meint das der Zahn offen bleiben muss bis die ss vorbei ist und dann entgültig zu gemacht wird.
Was mir halt zu schaffen macht ist das ich zu zystenbildung neige und mir schon mal ein zahn gezogen werden musste, und der hier fängt wieder genauso an.
Aber ich merke das ne entzündung drin ist weil der Zahn total berührungsempfindlich ist.

Gefällt mir
9. November 2009 um 15:42
In Antwort auf pepita_12042809

Also
die Ärztin meint das der Zahn offen bleiben muss bis die ss vorbei ist und dann entgültig zu gemacht wird.
Was mir halt zu schaffen macht ist das ich zu zystenbildung neige und mir schon mal ein zahn gezogen werden musste, und der hier fängt wieder genauso an.
Aber ich merke das ne entzündung drin ist weil der Zahn total berührungsempfindlich ist.

Kenne ich...
habe alleine im letzten Jahr 4 Wurzelbehandlungen durchmachen müssen, weil ich auch eine Neigung zu diesem Kram habe - obwohl ich meine Zähne, so gut es geht, pflege. Ich bekomme jetzt immer schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente in den Zahn eingelegt, die mir bislang ganz gut geholfen haben. Zumindest ist der Zahn ruhig, wenn er provisorisch verschlossen ist. Sprich Deine Ärztin mal auf diese Medikamente an (CHKM & Ledermix). Wenn der Zahn zu lange offen ist, ists auch nicht gut. Besser wäre, wenn sie ihn provisorisch verschließt. Denn wenn er offen ist, gelangen immer wieder Keime und Bakterien in den Zahn (durch Speisereste etc.) die die Entzündung weiter fördern können.

Gefällt mir
9. November 2009 um 15:49

Ich hatte das prob im 3 monat^^
bei mir war es so schlimm das ich nur nochm am heulen war . bin daraufhin mitten in der nacht zum nozahnarzt gegangen. der hat mit ohne betäubung eine wurzelbehandlung verpasst. das tat so weh aber naja seitdem habe ich keinerlei probleme mehr. denke nicht das es schädlich fürs kind ist. zahnfleischbluten und entzündungen sind normale ss-anzeichen
lg

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers