Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wunschkind und plötzlich Panik

Wunschkind und plötzlich Panik

23. März um 6:54 Letzte Antwort: 26. März um 10:41

Hallo ihr Lieben ich bin sonst immer eher stille Mitleserin aber bin gerade echt verzweifelt. Mein Freund und ich haben vor nicht allzu langer Zeit beschlossen ein Kind zu bekommen und da wir beide schon Ü30 sind haben wir auch einen kleinen Zeitdruck verspürt. Es hat dann direkt im ersten ÜZ geklappt und habe dann vor einer Woche einen positiven SS Test in der Hand halten dürfen und wir haben uns sehr gefreut! Seit gestern ist die Freude aber wie weggeblasen und ich verspüre nur mehr eine Riesen Angst 😓 War es die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Kann ich das ? schaff ich das? All die Fragen quälen mich plötzlich und ich lieg schlaflos im Bett und hab nur noch Angst vor der große Verantwortung und den ganzen Veränderungen und vor der jetzt endgültigen nicht änderbaren Situation. Weis nicht was plötzlich mit mir los ist! Ging es wem ähnlich sind das die Hormone oder bin ich einfach ein schlechter Mensch ? 

Mehr lesen

23. März um 8:03
Beste Antwort

Hallo

Nee, ein schlechter Mensch bist du ganz sicher nicht, denn solche Gedanken sind schon auch normal. 
Ein Kind ist eine große Verantwortung, ein Kind hat man ein Leben lang und auch wenn die Verantwortung mit dem Erwachsensein des Kindes irgendwann minimiert wird, bleibt ewig die Sorge, aber auch die Liebe...hoffe ich zumindest 

Die Hormone tun ihr übriges dazu! Die sollte Frau nicht unterschätzen. Bei der einen schlagen sie stärker aufs Gemüt, bei der anderen schwächer.

Ich bin jetzt in der 27.Ssw und es ist ein Wunschkind. Wir freuen uns sehr darauf, aber auch ich habe hin und wieder Angst davor, eine schlechte Mutter zu werden, vor den Veränderungen, die man jetzt nur erahnen kann.
Aber ich denke, das gehört dazu, ob geplant oder nicht. Das zeigt doch eigentlich nur, dass wir es gut machen wollen, aber Angst davor haben, es nicht gut zu machen. 

Mir ist abet auch klar -und das ist wichtig zu wissen- es gibt keine perfekten Eltern!
Genauso wie es grundsätzlich keine perfekten Menschen gibt.
Und das ist gut so, denn nur wenn man Fehler macht, kann man Dinge verbessern.
Nur dann kann man dem Kind beibringen, was es heißt zu vergeben, zu Fehlern zu stehen ect. ect.
Perfektsein wäre langweilig und nicht sehr lehrreich.

Also ja, es ist normal, dass du jetzt innerlich hin- und hergerissen bist.  Die Hormone machen es vielleicht noch schlimmer vom Empfinden, aber das wird schon.
Spätestens wenn du das erste Ultraschall siehst, die ersten Bewegungen spürst, wirst du auch viel Freude und Glück neben den Sorgen empfinden - da bin ich mir sicher!

Gefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
23. März um 8:11
Beste Antwort
In Antwort auf missdalton

Hallo

Nee, ein schlechter Mensch bist du ganz sicher nicht, denn solche Gedanken sind schon auch normal. 
Ein Kind ist eine große Verantwortung, ein Kind hat man ein Leben lang und auch wenn die Verantwortung mit dem Erwachsensein des Kindes irgendwann minimiert wird, bleibt ewig die Sorge, aber auch die Liebe...hoffe ich zumindest 

Die Hormone tun ihr übriges dazu! Die sollte Frau nicht unterschätzen. Bei der einen schlagen sie stärker aufs Gemüt, bei der anderen schwächer.

Ich bin jetzt in der 27.Ssw und es ist ein Wunschkind. Wir freuen uns sehr darauf, aber auch ich habe hin und wieder Angst davor, eine schlechte Mutter zu werden, vor den Veränderungen, die man jetzt nur erahnen kann.
Aber ich denke, das gehört dazu, ob geplant oder nicht. Das zeigt doch eigentlich nur, dass wir es gut machen wollen, aber Angst davor haben, es nicht gut zu machen. 

Mir ist abet auch klar -und das ist wichtig zu wissen- es gibt keine perfekten Eltern!
Genauso wie es grundsätzlich keine perfekten Menschen gibt.
Und das ist gut so, denn nur wenn man Fehler macht, kann man Dinge verbessern.
Nur dann kann man dem Kind beibringen, was es heißt zu vergeben, zu Fehlern zu stehen ect. ect.
Perfektsein wäre langweilig und nicht sehr lehrreich.

Also ja, es ist normal, dass du jetzt innerlich hin- und hergerissen bist.  Die Hormone machen es vielleicht noch schlimmer vom Empfinden, aber das wird schon.
Spätestens wenn du das erste Ultraschall siehst, die ersten Bewegungen spürst, wirst du auch viel Freude und Glück neben den Sorgen empfinden - da bin ich mir sicher!

Sorry wegen des Doppelposts...leider kann man ja nach wie vor nicht editieren

Ich vergaß: Die ersten drei Monate waren ganz schlimm bei mir, weil ich sehr starke Übelkeit mit Erbrechen hatte, das war diese krankhafte Form, die manche haben.

Und in der Zeit, nach wochenlangem Brechen und Dauerübelkeit rund um die Uhr, wie kurz vorm Erbrechen, hatte ich manchmal den Gedanken, ich wolle nicht mehr schwanger sein.
Hinterher habe ich mich geschämt, aber in der Situation konnte ich nicht anders denken. Es ging mir einfach nur sch***
Zwischendurch hatte ich bessere Tage, an denen ich mich bei Erbse für diese Gedanken entschuldigt habe. Aber es ist ok, denke ich. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen. 
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. März um 9:21
Beste Antwort
In Antwort auf milly2003

Hallo ihr Lieben ich bin sonst immer eher stille Mitleserin aber bin gerade echt verzweifelt. Mein Freund und ich haben vor nicht allzu langer Zeit beschlossen ein Kind zu bekommen und da wir beide schon Ü30 sind haben wir auch einen kleinen Zeitdruck verspürt. Es hat dann direkt im ersten ÜZ geklappt und habe dann vor einer Woche einen positiven SS Test in der Hand halten dürfen und wir haben uns sehr gefreut! Seit gestern ist die Freude aber wie weggeblasen und ich verspüre nur mehr eine Riesen Angst 😓 War es die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Kann ich das ? schaff ich das? All die Fragen quälen mich plötzlich und ich lieg schlaflos im Bett und hab nur noch Angst vor der große Verantwortung und den ganzen Veränderungen und vor der jetzt endgültigen nicht änderbaren Situation. Weis nicht was plötzlich mit mir los ist! Ging es wem ähnlich sind das die Hormone oder bin ich einfach ein schlechter Mensch ? 

Hey du!
Ich kann gut deine Angst nachvollziehen. Zweifel in diesem Fall ist ganz normal.
Ich glaub jede zweite fragt sich, ob das wichtige Entscheidung war.. Frau zweifelt, ob sie fürs Baby bereit ist. Sie zweifelt ob sie das überhaupt schafft... Dazu kommen noch viele andere Gedanken....
Frag dich aber bitte nicht, ob du das überhaupt willst. Du hast dich ja sehr gefreut, als du 2 Linien gesehen hast. Das ist auf jeden Fall ein Wunschbaby!
Angst vor der großen Verantwortung kann man auch verstehen.
In 9 Monaten hast du ein neues Leben. Dein Leben wird nie mehr wie es zuvor war. Und eine Frau braucht wirklich Zeit um dran zu gewöhnen. Es fällt nicht leicht, diese Tatsache zu akzeptieren.
Aber Zeit heilt.
Die viel Geduld und lass diese grausame Gedanken!
Du schaffst das!


 

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. März um 12:14
In Antwort auf christinawel

Hey du!
Ich kann gut deine Angst nachvollziehen. Zweifel in diesem Fall ist ganz normal.
Ich glaub jede zweite fragt sich, ob das wichtige Entscheidung war.. Frau zweifelt, ob sie fürs Baby bereit ist. Sie zweifelt ob sie das überhaupt schafft... Dazu kommen noch viele andere Gedanken....
Frag dich aber bitte nicht, ob du das überhaupt willst. Du hast dich ja sehr gefreut, als du 2 Linien gesehen hast. Das ist auf jeden Fall ein Wunschbaby!
Angst vor der großen Verantwortung kann man auch verstehen.
In 9 Monaten hast du ein neues Leben. Dein Leben wird nie mehr wie es zuvor war. Und eine Frau braucht wirklich Zeit um dran zu gewöhnen. Es fällt nicht leicht, diese Tatsache zu akzeptieren.
Aber Zeit heilt.
Die viel Geduld und lass diese grausame Gedanken!
Du schaffst das!


 

Hallo ihr Lieben und danke für euren beruhigenden Worte! 
tut gut zu lesen dass man nicht alleine ist mit solchen Gedanken 💭 
Versteh sie leider einfach nicht und schäme mich dafür so zu denken denn ich weis wieviele sich sehnlichst ein Baby wünschen und es nicht klappt oder eine Fehlgeburt haben 
Es ist einfach so schräg gerade noch gefreut und plötzlich alles wie weggeblasen! Am Meisten Sorge habe ich dass ich nachher so unglücklich bin weil ich es nicht schaffe und mir die Verantwortung zu groß ist und ich dann in der Situation nichts mehr ändern kann denn dann ist das Baby da ! Ich hoffe ihr verurteilt mich nicht trau mir meine Gedanken fast nicht zu schreiben weil ich weis wie schrâg sich das anhört 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. März um 12:20
In Antwort auf missdalton

Sorry wegen des Doppelposts...leider kann man ja nach wie vor nicht editieren

Ich vergaß: Die ersten drei Monate waren ganz schlimm bei mir, weil ich sehr starke Übelkeit mit Erbrechen hatte, das war diese krankhafte Form, die manche haben.

Und in der Zeit, nach wochenlangem Brechen und Dauerübelkeit rund um die Uhr, wie kurz vorm Erbrechen, hatte ich manchmal den Gedanken, ich wolle nicht mehr schwanger sein.
Hinterher habe ich mich geschämt, aber in der Situation konnte ich nicht anders denken. Es ging mir einfach nur sch***
Zwischendurch hatte ich bessere Tage, an denen ich mich bei Erbse für diese Gedanken entschuldigt habe. Aber es ist ok, denke ich. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen. 
 

Danke für die lieben und beruhigenden Worte !
Keine Ahnung was mit mir los ist eigentlich sollte ich mich freuen und die Angst und Panik lässt mich nicht los!

was wenn ich es nachher ganz furchtbar finde und es nicht schaffe dann ist es nicht mehr umkehrbar diese Zweifel sind zum schämen 😓

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. März um 13:51
In Antwort auf milly2003

Danke für die lieben und beruhigenden Worte !
Keine Ahnung was mit mir los ist eigentlich sollte ich mich freuen und die Angst und Panik lässt mich nicht los!

was wenn ich es nachher ganz furchtbar finde und es nicht schaffe dann ist es nicht mehr umkehrbar diese Zweifel sind zum schämen 😓

Hast du dir vorher keine Gedanken gemacht? Das ein Baby viel Verantwortung ist, Geld und Nerven kostet, weiß man doch in der Regel vorher oder?
Wenn dir das vorher durchaus bewusst war, dann solltest du dir keine zu großen Gedanken machen. Es hat sehr schnell bei euch mit der Schwangerschaft geklappt. Dann kommen jetzt noch die Hormone dazu. Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Gedankengänge fast alle schwangeren Frauen durchlebt haben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. März um 15:10
In Antwort auf milly2003

Hallo ihr Lieben ich bin sonst immer eher stille Mitleserin aber bin gerade echt verzweifelt. Mein Freund und ich haben vor nicht allzu langer Zeit beschlossen ein Kind zu bekommen und da wir beide schon Ü30 sind haben wir auch einen kleinen Zeitdruck verspürt. Es hat dann direkt im ersten ÜZ geklappt und habe dann vor einer Woche einen positiven SS Test in der Hand halten dürfen und wir haben uns sehr gefreut! Seit gestern ist die Freude aber wie weggeblasen und ich verspüre nur mehr eine Riesen Angst 😓 War es die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Kann ich das ? schaff ich das? All die Fragen quälen mich plötzlich und ich lieg schlaflos im Bett und hab nur noch Angst vor der große Verantwortung und den ganzen Veränderungen und vor der jetzt endgültigen nicht änderbaren Situation. Weis nicht was plötzlich mit mir los ist! Ging es wem ähnlich sind das die Hormone oder bin ich einfach ein schlechter Mensch ? 

Ich glaube das ist recht normal. Du hast jetzt Angst und Sorge und glaube mir,das wird nicht aufhören,wenn deine Maus da ist. Auch dann bleiben Angst und Sorge. Meine Maus wird jetzt ein Jahr. Die Kitaanmeldung ist raus, ich suche einen neuen Job. Über alles macht man sich Gedanken 🙈

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März um 9:08
Beste Antwort
In Antwort auf milly2003

Danke für die lieben und beruhigenden Worte !
Keine Ahnung was mit mir los ist eigentlich sollte ich mich freuen und die Angst und Panik lässt mich nicht los!

was wenn ich es nachher ganz furchtbar finde und es nicht schaffe dann ist es nicht mehr umkehrbar diese Zweifel sind zum schämen 😓

Ach Quark...mach dir kein schlechtes Gewissen deswegen.
Am Anfang der Schwangerschaft sind die Hormone auch noch so durcheinander und dein Körper muss sich an sie und an alle Veränderungen deines Körpers gewöhnen und anpassen.
Vielleicht schlagen dir die Hormone besonders stark aufs Gemüt - auch das gibt es.
Im Normalfall reguliert sich das mit der Zeit.
Und wenn nicht oder deine Stimmung noch schlechter wird, kannst du ruhig auch mit deinem FA darüber reden.
Könnte ja auch eine Schwangerschaftsdepression sein/werden.
Weiß nicht genau, wie die sich äußert, aber das kann auch zu extremen Negativgefühlen führen. 

Aber nochmal - allgemeine Zweifel und Ängste sind auch in einer gewollten Schwangerschaft nicht selten. Das ist menschlich. Denn, erst wenn man tatsächlich schwanger ist, wird einem alles so richtig bewusst. Dann ist es nicht mehr rückgängig zu machen und die Veränderungen des zukünftigen Lebens sind nun unumgänglich.
Aber, es wird auch so viele schöne Veränderungen geben, neben allem anderen. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. März um 11:40
Beste Antwort

In dieser Geschichte erkenn ich meine Cousine vor 2 Jahren. Nachdem sie Test gemacht hatte, benahm sie sich wie verrückt. Eine  Woche lang hat sie mich ständig angerufen und gesagt, dass sie Abtreibung macht (Achtung! Das war eine lang gewünschte Schwangerschaft). Sie meinte, sie wird eine hässliche Mutter sein usw...
Diese Panik dauerte aber fast 2 Wochen...Dann vorbei))
Also mach die keine Sorgen. Sei geduldig, um diese Krise zu überleben!

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. März um 11:47
Beste Antwort
In Antwort auf milly2003

Hallo ihr Lieben und danke für euren beruhigenden Worte! 
tut gut zu lesen dass man nicht alleine ist mit solchen Gedanken 💭 
Versteh sie leider einfach nicht und schäme mich dafür so zu denken denn ich weis wieviele sich sehnlichst ein Baby wünschen und es nicht klappt oder eine Fehlgeburt haben 
Es ist einfach so schräg gerade noch gefreut und plötzlich alles wie weggeblasen! Am Meisten Sorge habe ich dass ich nachher so unglücklich bin weil ich es nicht schaffe und mir die Verantwortung zu groß ist und ich dann in der Situation nichts mehr ändern kann denn dann ist das Baby da ! Ich hoffe ihr verurteilt mich nicht trau mir meine Gedanken fast nicht zu schreiben weil ich weis wie schrâg sich das anhört 

Hallo milly,
hol dir die guten Worte, so oft du sie brauchst!!
Es gehört wirklich zur Schwangerschaft dazu, dass man durch diese Gefühle und Gedanken geht. Es ist so eine große Veränderung. Wie bei der Verliebtheit. Wenn die Verliebtheit nicht wäre, würden wir es nie wagen ... und dann kommt der Alltag und dann irgendwann die "normale" reife Beziehung und Freude.
Und das alles braucht es und alles gehört zusammen.

Und das andere:
Wir wissen es alle: nicht vergleichen!!

Jede Frau geht da ihren eigenen Weg. Die einen bekommen überraschend ein Kind und andere warten ewig drauf oder haben, wie du schreibst, eine Fehlgeburt. Und jede findet ihren Weg!  - Jede kann ihn finden. So stimmt es auf jeden Fall.

Du bist auf einem guten Weg! Du sagst ehrlich, wie es dir geht. Und du darfst wissen: es geht vorüber, weil du dich auch anders kennst. 
Und du wäschst dabei als Mensch, als Frau, als Mutter.
Und kannst dann anderen Frauen schreiben, wenn du deinen Weg weiter gegangen bist.
Tage, an denen es nicht so gut geht, gehören dazu. 
Hol´  dir immer wieder Mut und Zuspruch. Hilft dir dein Liebster auch?
Versteht er dich oder versucht er es zumindest?

Mir hilft ein (Doppel-)Satz oft:
Was ist, darf sein. 
Was sein darf, verändert sich.

Liebe Grüße von Catie
 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. März um 20:17
Beste Antwort

Also ich war damals auch total durch den Wind als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Es war wie bei Dir geplant und hat direkt geklappt. 
Mir war vorher schon bewusst wie sich alles verändern wird, aber so richtig verrückt machte ich mich dann auch als es soweit war. Zwei meiner Kolleginnen meinten damals: aber freust du dich denn nicht?
Da meinte meine andere Kollegin, selber drei Kinder: ach das ist normal, man ist total aufgeregt, alles verändert sich halt.
Und da hat sie verdammt Recht!

Und dann ,wenn man den Krümel im Utraschall sieht, beginnt aber das Stolz sein, sich freuen und beschützen wollen.
Dass du Angst hast ist total normal und zeigt, dass du sehr verantwortungsvoll bist! 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. März um 20:48
In Antwort auf catie09

Hallo milly,
hol dir die guten Worte, so oft du sie brauchst!!
Es gehört wirklich zur Schwangerschaft dazu, dass man durch diese Gefühle und Gedanken geht. Es ist so eine große Veränderung. Wie bei der Verliebtheit. Wenn die Verliebtheit nicht wäre, würden wir es nie wagen ... und dann kommt der Alltag und dann irgendwann die "normale" reife Beziehung und Freude.
Und das alles braucht es und alles gehört zusammen.

Und das andere:
Wir wissen es alle: nicht vergleichen!!

Jede Frau geht da ihren eigenen Weg. Die einen bekommen überraschend ein Kind und andere warten ewig drauf oder haben, wie du schreibst, eine Fehlgeburt. Und jede findet ihren Weg!  - Jede kann ihn finden. So stimmt es auf jeden Fall.

Du bist auf einem guten Weg! Du sagst ehrlich, wie es dir geht. Und du darfst wissen: es geht vorüber, weil du dich auch anders kennst. 
Und du wäschst dabei als Mensch, als Frau, als Mutter.
Und kannst dann anderen Frauen schreiben, wenn du deinen Weg weiter gegangen bist.
Tage, an denen es nicht so gut geht, gehören dazu. 
Hol´  dir immer wieder Mut und Zuspruch. Hilft dir dein Liebster auch?
Versteht er dich oder versucht er es zumindest?

Mir hilft ein (Doppel-)Satz oft:
Was ist, darf sein. 
Was sein darf, verändert sich.

Liebe Grüße von Catie
 

Danke für die liebe Nachricht! Hab mit meinem Freund natürlich auch gesprochen aber der freut sich einfach riesig und sagt mir halt immer dass wir doch genau das wollten! Ich hoffe einfach das sich in den nächsten Tagen die Wolken am Himmel verziehen und ich wieder klarer sehe ohne die Panik 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März um 20:51
In Antwort auf pustew

Also ich war damals auch total durch den Wind als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Es war wie bei Dir geplant und hat direkt geklappt. 
Mir war vorher schon bewusst wie sich alles verändern wird, aber so richtig verrückt machte ich mich dann auch als es soweit war. Zwei meiner Kolleginnen meinten damals: aber freust du dich denn nicht?
Da meinte meine andere Kollegin, selber drei Kinder: ach das ist normal, man ist total aufgeregt, alles verändert sich halt.
Und da hat sie verdammt Recht!

Und dann ,wenn man den Krümel im Utraschall sieht, beginnt aber das Stolz sein, sich freuen und beschützen wollen.
Dass du Angst hast ist total normal und zeigt, dass du sehr verantwortungsvoll bist! 

Hallo 
ich habe mir eben auch vorher Gedanken gemacht und war mir dee Veränderung durchaus bewusst das ist ja das schräge und jetzt wo es fix ist und ich schwanger bin und quasi nicht mehr zurück kann wird mir wirklich bewusst was es heisst und welche Verantwortung da auf mich bzw uns zukommt! Und da kommen dann die Fragen wie schaff ich das will ich das dann wirklich usw.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. März um 9:52
In Antwort auf milly2003

Hallo ihr Lieben ich bin sonst immer eher stille Mitleserin aber bin gerade echt verzweifelt. Mein Freund und ich haben vor nicht allzu langer Zeit beschlossen ein Kind zu bekommen und da wir beide schon Ü30 sind haben wir auch einen kleinen Zeitdruck verspürt. Es hat dann direkt im ersten ÜZ geklappt und habe dann vor einer Woche einen positiven SS Test in der Hand halten dürfen und wir haben uns sehr gefreut! Seit gestern ist die Freude aber wie weggeblasen und ich verspüre nur mehr eine Riesen Angst 😓 War es die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Kann ich das ? schaff ich das? All die Fragen quälen mich plötzlich und ich lieg schlaflos im Bett und hab nur noch Angst vor der große Verantwortung und den ganzen Veränderungen und vor der jetzt endgültigen nicht änderbaren Situation. Weis nicht was plötzlich mit mir los ist! Ging es wem ähnlich sind das die Hormone oder bin ich einfach ein schlechter Mensch ? 

Mir ging das genauso. Man weiß ja auch nicht wirklich, worauf man sich jetzt genau freuen soll,wenn man nicht weiß, was einem erwartet und ob das das ist, was man möchte. 
Zum Glück haben wir 9 Monate Zeit uns darauf vorzubereiten und letztlich nehmen wir es so, wie es kommt.
Und das können wir, weil die hormone genau das mit uns machen. Schön ist auch zu wissen, dass wir ein ganz tolles gesundheitssystem haben, wo wir uns darauf verlassen können, dass sich jemand um uns und die schwangerschaft kümmert. Das ist wunderbar.
Ich bin jetzt mit dem 2. Wunschkind schwanger und mir ging es wieder so, wie dir und habe meine hebamme angerufen. Sie konnte mir gut helfen. Du kannst ja mal Freundinnen mit Kind sprechen, wer eine gute hebamme kennt. Ruf doch einfach mal an. Ein offenes Ohr kann Wunder wirken und wenn nicht, hat es doch ja zumindest nichts gekostet, blöd gesagt.
Lass dir die Zeit und vielleicht hilft es dir noch eine Liste zu machen mit Dingen, die du unbedingt in Zweisamkeit machen möchtest0oder einen paln, wie ihr zukünftig dein Hobby gut integrieren könnt. Denn das wird sehr wichtig werden als Energiequelle. 
Hast ja jetzt viele Wochen Zeit. Immer mit der Ruhe. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. März um 12:50
In Antwort auf milly2003

Hallo ihr Lieben ich bin sonst immer eher stille Mitleserin aber bin gerade echt verzweifelt. Mein Freund und ich haben vor nicht allzu langer Zeit beschlossen ein Kind zu bekommen und da wir beide schon Ü30 sind haben wir auch einen kleinen Zeitdruck verspürt. Es hat dann direkt im ersten ÜZ geklappt und habe dann vor einer Woche einen positiven SS Test in der Hand halten dürfen und wir haben uns sehr gefreut! Seit gestern ist die Freude aber wie weggeblasen und ich verspüre nur mehr eine Riesen Angst 😓 War es die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Kann ich das ? schaff ich das? All die Fragen quälen mich plötzlich und ich lieg schlaflos im Bett und hab nur noch Angst vor der große Verantwortung und den ganzen Veränderungen und vor der jetzt endgültigen nicht änderbaren Situation. Weis nicht was plötzlich mit mir los ist! Ging es wem ähnlich sind das die Hormone oder bin ich einfach ein schlechter Mensch ? 

 
Ach du Liebe!!!!
Diese Gedanken hatte ich auch. Als ich mit meinem Sohn schwanger war, war ich überzeugt, dass ich eine schlechte Mutter werde. Ich wusste nicht ob das überhaupt Sinn macht, Kinder zu haben. Ja kurz vor ich Test gemacht hat, wollte ich das Kind so dolle. Aber später benahm ich mich als ob ich verrückt bin. Ich hab fast jeden Tag geweint. Ich war sicher dass ich nicht schaffe. Ich hab wirklich viel Stress gehabt. Fast 3 kilo abgenommen.
Mein Mann hat mich zum Psychologen gebracht. Hat aber gar nicht geholfen.
Er wusste nicht was er machen soll damit ich mich wieder gut fühlte.
Eines Tages bin ich aufgewacht und diese Panik ist vorbei. Diese schlechten Gedanken sind auch vorbei. Ich ging Babyklamotten kaufen. Hab an dem Tag fast 200 Euro für Klamotten und Baby Kram ausgegeben.
So war meine Therapie.
Also ja, Hormone sind verrückt. Das Stimmt.
Und bitte denk nicht dass du ein schlechter Mensch bist!!)
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. März um 10:41
In Antwort auf milly2003

Danke für die liebe Nachricht! Hab mit meinem Freund natürlich auch gesprochen aber der freut sich einfach riesig und sagt mir halt immer dass wir doch genau das wollten! Ich hoffe einfach das sich in den nächsten Tagen die Wolken am Himmel verziehen und ich wieder klarer sehe ohne die Panik 

Hallo liebe Milly,
ja, das mit dem Wolken. Sie ziehen weg, dann kommen auch mal wieder andere ...
Und dein Freund ist ein Fixstern.  
Da darfst du dich dran halten, wenn es dir nicht gut geht und wieder trübe Gedanken kommen.
Es gehört zu einem dazu als Mutter. Wir haben als Frauen die feinen Antennen, die Gefahren spüren. Manchmal zu sehr. Aber die auch alles andere Schöne und Feine spüren. Es ist genau diese Umstellung bei dir im Gang: ab jetzt ist da noch ein kleines Wesen, das du beschützst und das doch ein "Selbstläufer" ist. Das hält übrigens an, bis sie groß sind.
Freu´  dich, wenn die Freude da ist. Und wenn nicht, weißt du, dass die Wolken wieder gehen. Und ein neuer Planet ist da an deinem Himmel. 
Schreib´ gerne wieder von deiner aktuellen "Wetterlage"!
Liebe Grüße von Catie

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: anniweberli
1 Antworten 1
|
25. März um 13:22
Von: lilly-15
3 Antworten 3
|
25. März um 13:05
Von: anna945
8 Antworten 8
|
25. März um 13:03
Von: user117039154
4 Antworten 4
|
25. März um 12:56
10 Antworten 10
|
25. März um 8:45
Teste die neusten Trends!
experts-club