Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wunschkaiserschnitt ohne medizinischen Grund machbar?

Wunschkaiserschnitt ohne medizinischen Grund machbar?

15. Oktober 2008 um 6:26

Hi Ihr Lieben,

diese Frage stelle nicht ich mir, denn ich werde und will meine Kleine auf natürliche Weise zur Welt bringen. Meine Freundin, die nicht schwanger ist, fragte mich gestern, ob ein WKS möglich ist. Sonst wolle sie keine Kinder bekommen, weil sie Angst vor den Wehen-Schmerzen hat. Meine Frage an euch: machen Ärzte sowas überhaupt??? Eine Bitte an der Stelle: keine "Bewertungen" der Meinung meiner Freundin. Ich hab ihr schon gesagt, dass ich ihr Anliegen grenzwertig finde Hab ihr aber versprochen, nachzuhören, wie realistisch ihr Anliegen ist.

LG an alle Frühaufwacher, Nichtschlafenkönner und alle anderen Mädels
Estrella 34. ssw

Mehr lesen

15. Oktober 2008 um 6:43

Moin
Huhu,

also ich hab hier schon gelesen, dass einige Krankenhäuser das machen. Sie soll einfach in der Gegend mal in den Krankenhäusern nachfragen. Eventuell sollte sie sich aber einen anderen Grund überlegen: zB der Partner ist zum ET oft unterwegs, und darf nicht kurzfristig Urlaub nehmen, wenn die Wehen losgehen, sodass Ihr die Entbindung lieber als KS früher machen würdet, damit er rechtzeitig Urlaub einreichen und dabei sein kann.

Viele Grüße
Diana

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 9:59
In Antwort auf alenka_12075947

Moin
Huhu,

also ich hab hier schon gelesen, dass einige Krankenhäuser das machen. Sie soll einfach in der Gegend mal in den Krankenhäusern nachfragen. Eventuell sollte sie sich aber einen anderen Grund überlegen: zB der Partner ist zum ET oft unterwegs, und darf nicht kurzfristig Urlaub nehmen, wenn die Wehen losgehen, sodass Ihr die Entbindung lieber als KS früher machen würdet, damit er rechtzeitig Urlaub einreichen und dabei sein kann.

Viele Grüße
Diana

Jetzt mal blöd gefragt -
wenn das *nicht* möglich wäre, dann gäb' s doch keinen WUNSCHKaiserschnitt, oder??

Wunsch-KS heißt doch, die Schwangere will das einfach. Ansonsten wär's ja ne medizinische Indikation.

Also, ich denke schon, dass das geht. Für mich wäre das ein Graus gewesen, deswegen hab ich mich da garnicht informiert.

Huch, ich hab auf Dianas Antwort geantwortet, statt auf die ursprüngliche Frage...na egal.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 10:30

Ja,
sowas geht leider.

Für die Ärzte sind WKS klasse, da sie erstens gutes Geld bringen und zweitens ja super in den Terminplan passen. Der WKS ist auf jeden Fall nicht der normalen Geburt vorzuziehen, da die normale Geburt eine gesundheitliche Förderung für das Neugeborene darstellt.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:39
In Antwort auf maja8226

Ja,
sowas geht leider.

Für die Ärzte sind WKS klasse, da sie erstens gutes Geld bringen und zweitens ja super in den Terminplan passen. Der WKS ist auf jeden Fall nicht der normalen Geburt vorzuziehen, da die normale Geburt eine gesundheitliche Förderung für das Neugeborene darstellt.

Gruß

@maja8266


Und vor allem, wie Du schon sagst, leider möglich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:19

...
Nur weil Frau keine LUST hat?!
Das finde ich aber ziemlich arm..

Ich setzte meinem Kind und mich kein Risiko aus, wenns nicht nötig ist - das sollte eigentlich normal sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 17:07

Da sollte man sich aber
als Frau fragen, ob man überhaupt schon soweit ist ein Kind zu bekommen. Da fehlt es definitiv an Reife.

Angst vor Naturgegebenem. Das gibts nirgends.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 17:46

...
Aber hat nicht so gut wie jede Frau Bammel?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 17:47

Hi,
ganz ehrlich, ich hab keine Angst vor Schmerzen, Krankheit, Tod. Man kanns sowieso nicht ändern.

Wir Menschen greifen zu sehr in allem ein. Statistik hin, Statistik her. In den Geburtsstatistiken wird leider nicht berücksichtigt, wann bei einer nat. Geburt eingegriffen wurde. Ob bspweise mit wehenfördernden Mitteln gearbeitet wurde usw. Denn diese stellen ebenfalls ein erhöhtes Risiko dar, dass es Probleme bei der Geburt gibt.

Übrigens ist es schon ein Unterschied ob ich Angst vorm Fliegen, vor Spinnen, vorm Zahnarzt oder Angst vor der Geburt MEINES EIGENEN Kindes habe. Letzteres ist wirklich übel.
Je "moderner" und "fortschrittlicher" wir in der Medizin werden, desto mehr negative Folgen wird dies haben. Im Übrigen sind wir sehr rückläufig was den "Fortschritt" anbelangt.
Wir sind noch nicht einmal (geistig!) fähig ein Kind auf normalem Wege zu bekommen (ausgenommen krankheitsbedingt). Das ist doch krank.

Es gibt beispielsweise Hunderassen, die ihre Junge nicht auf normalem Wege bekommen können. Das ist jetzt ein körperliches Problem, aber sicherlich durchaus zu vergleichen. Solche Rassen nennt man "Qualzucht".

Ich finde es einfach schlimm und menschenunwürdig aus banalen Gründen einen Kaiserschnitt durchführen zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:42

@wurm0180
Du solltest vllt.mal halblang machen
Ich habe nur gesagt, wie ich das sehe und das ich es nicht nachvollziehen kann.
""Warum setzt du dein Kind, solch einem Risiko aus?!"" <<< habe ich nicht geschrieben, ich habe von MIR gesprochen und das ich es nicht machen würde.
Meine Güte, es geht doch nicht darum, ob und was bei einer natürlichen Geburt ebenso schief gehen kann, sondern, dass man das Risiko noch herausfordert.
Man lässt sich ja auch sonst nicht freiwillig operieren, oder? Ich jedenfalls nicht, wenn nicht erforderlich.
Und ich finde es nunmal arm, "keine Lust" ist doch kein GRUND.

Und ja, jede Frau kann und SOLL so entbinden wie sie möchte, trotzdem brauch ich das nicht verstehen, warum Frauen sich aus "keine Lust" für einen WKS entscheiden.

Ich hätte auf die evtl. Komplikationen & Schmerzen nach dem KS keine Lust und ich bin auch stolz auf mich, dass ich meinen Kindern einen natürlichen Start ins Leben ermöglicht habe - die Schmerzen bei einer natürlichen Geburt sind doch nebensächlich, weil man ein ZIEL vor Augen hat - mir konnte nichts schöneres passieren als diese 2 super tollen natürlichen Entbindungen - das schönste Erlebnis überhaupt - im Gegensatz zum nackten, kalten, fast emotionslosen OP Erlebnis!

Schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:44

Ich habe einfach gelernt
den Dingen ihren Lauf zu lassen. Habe viel negatives bzgl. des Eingreifens des Menschen, gerade das schulmedizinische Eingreifen, mitbekommen. Habe Erfahrungen sammeln können, dass bestimmte Dinge mit Ursprünglichkeit und natürlich einfachen Dingen positiv beeinflusst werden können. Habe feststellen können, dass so gut wie alle Krankheiten auf der Basis des menschlichen Eingreifens, zunehmen.

Nein, mein erstes Kind. Ich habe Vertrauen in meinen Körper. Ich vertraue darauf, dass dieser schon weiß was zu tun ist. Ich mache mir keinen Stress und lass mich von anderen nicht verrückt machen, was doch alles passieren könnte. Dafür gibt es zu viele Personen, bei denen die Geburt richtig gut verlief. Ich weiß was ich will. Und eigentlich wünsche ich das jeder anderen auch.
Vielleicht hilft mir einfach auch mein kleines medizinisches Hintergrundwissen.
Und natürlich hilft mir mein Mann mit seiner positiven Einstellung.

Abtreibung? Eher schlecht als Recht.

Bezüglich Impfungen fehlt jeglicher Nachweis, dass diese überhaupt wirken. Hingegen gibt es zu viele Hinweise dafür, dass sie schaden. Die steigende Anzahl von ADS-Kindern, von Diabetikern, von Allergikern u.u.u korreliert mit der Anzahl der Impfungen sowie die Anzahl der geimpften Eltern, die diese Informationen an ihre Kinder weitervererben.

Künstliche Befruchtung? Es gibt noch andere Mittel und Wege das Problem der Kinderlosigkeit zu lösen. Hier geht es darum Ursachenforschung zu betreiben.

Nikotinsucht? Absolutes "no go". Das zeigt ein wenig Charakterschwäche dieser Person, einfach nicht aufhören zu wollen. Und ich weiß was Sucht ist und wie schwer es sein kann davon loszukommen.

Ernährung und ausreichende Bewegung? Mmhh, sollte schon sein, keine Ahnung warum das manche nicht schaffen. "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg."

Ich denke es ist einfach nichts unmöglich. Der Mensch hat eigentlich so viel Stärke in sich, schade dass er dies immer wieder vergisst oder auch falsch einsetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:49

Natürlich
kann immer etwas passieren.

Kennst du das Buch "The Law of Attraction"? Sehr empfehlenswert.

Ich finde es einfach unnötig sich aus lapidaren Gründen einen nicht notwendigen KS zu buchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:03

Keiner ist perfekt,
aber dennoch hat jeder einen Kopf zum Denken. Und seinen freien Willen. Natürlich. Ich sagte ja auch nur, wie ICH das sehe mit dem WKS. Ansonsten brauch man ja keinen Thread eröffnen wenn eh keiner seine Meinung sagen darf.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:07

Es gibt wohl Ärzte, die...
...das machen.

Den Satz: Jeder wie er will kann ich nicht unterschreiben, denn dann soll der, der WILL das auch selber bezahlen!

Wenn keine medizinische Notwenigkeit vorliegt, finde ich, dass es jeder selber tragen muss. Wenn ich mir meine Nase operirenen lasse oder Fett absaugen AUF WUNSCH, dann zahle ich auch.
Jetzt kann wohl auch der Einwand kommen, dass Angst eine Indikation ist... aber dann müsste jede Frau einen WKS bekommen, denn zeigt mir mal eine die KEINE Angst hat wenn es dann gegen Ende hin geht. ABer diese Angst gehört auch dazu. Und es gibt schmerzlindernde Mittel.

Vielleicht sollte sie sich mal Zahlen, Fakten und auch mal ein Video anseh3en, wie so ein KS denn überhaupt gemacht wird. Also mir wird dabei anders. Ich habe schon 2 Mal entbunden und bin glücklich und frioh, dass meine Kinder nicht aus dem Bauch geschnitten wurden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:10
In Antwort auf agaue_12061777

Es gibt wohl Ärzte, die...
...das machen.

Den Satz: Jeder wie er will kann ich nicht unterschreiben, denn dann soll der, der WILL das auch selber bezahlen!

Wenn keine medizinische Notwenigkeit vorliegt, finde ich, dass es jeder selber tragen muss. Wenn ich mir meine Nase operirenen lasse oder Fett absaugen AUF WUNSCH, dann zahle ich auch.
Jetzt kann wohl auch der Einwand kommen, dass Angst eine Indikation ist... aber dann müsste jede Frau einen WKS bekommen, denn zeigt mir mal eine die KEINE Angst hat wenn es dann gegen Ende hin geht. ABer diese Angst gehört auch dazu. Und es gibt schmerzlindernde Mittel.

Vielleicht sollte sie sich mal Zahlen, Fakten und auch mal ein Video anseh3en, wie so ein KS denn überhaupt gemacht wird. Also mir wird dabei anders. Ich habe schon 2 Mal entbunden und bin glücklich und frioh, dass meine Kinder nicht aus dem Bauch geschnitten wurden.

Oioi,
jetzt gehen sie gleich auf dich los, pass auf...

Tja, jetzt wissen wir auch warum die Krankenkassenbeiträge steigen sollen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:14

Also ich für meinen Teil
bin froh, keine planbare Geburt vor mir zu haben. Das würde mich definitiv verrückt machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:17

Vielleicht sollte
die Freundin der Thread-Eröffnerin einfach ihre Frage an ihren Arzt stellen?

Du weißt doch, wo viele Weiber, da viele Ziegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:23

Ich sag ja,
wenn diese beschissene Versicherungspflicht nicht wär, wären wir lang raus. So viel wie manche bezahlen, davon können die wer weiß nicht was bezahlen, wenn die die eigentlich fälligen Beiträge auf die hohe Kante legen würden. Aber das ist doch ein anderes Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:30

Zumal
diese Patienten eine anständige Behandlung auch noch selber finanzieren müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 20:24

Die Bezahlung!
Es gibt einen großen Unterschied zwischen Menschen die sich einen opertiven Eingriff WÜNSCHEN, der NICHT notwenig sit und MEsnchend ie eine Erkrankung haben, die sich wohl eher nicht gewünscht haben. Einen Wunschkaiserschnitt mit einer Krebserkrankung gleichzusetzten finde ich nicht passend.

Ich tendiere ohnehin dazu, dass man viel mehr selber zahlen sollte...
...wenn starke Raucher Lungenkrebs bekommen...
... wenn Kleinkinder verfaulte Zähne haben aufgrund flascher Ernährung...
... wenn Adipöse Menschen Blutdruck und sonstwelche Beschwerden haben..
...platsische Eingriffe sowieso..
...und WunschKS auch...

...alles selbst verschuldet...muss echt selber finanziert werden, zumindest teilweise.

Ich sage nichts gegen Erkrankungen für die niemand was kann... MS, Rheuma, Neurodermitis, die meisten Krebsarten,... aber sich jahrelang vollfressen, kaputtrauchen und nicht auf seine Kinder achten... das ist eindeutig Vorsatz und in meinen AUgen muss da mehr Eigeninitative erfolgen wenn es an die Kosten geht...ist ja auch eigeninitiativ entstanden!

Hinweis: Der Inhalt dieses Posting spiegelt meine Meinung wider, niemand muss sie mit mir teilen. Jeder darf eine andre haben. Die Vielfalt der verschiedenen Ansichten läßt neue kreative Denkmuster erst entstehen. Ich schimpfe niemanden und beleidige auch niemanden, weil er meine Meinung nicht teilt und genau das geliche erwarte ich von mündigen Mitgliedern einer sozialen Gesellschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 21:12

Bei uns
wird kein wks mehr gemacht in dem kh wo ich entbinden werde. und das finde ich gut so. um die schmerzen ertragen zu können, die eigentlich im nachhinein nicht so schlimm sind, ich machte die erfahrung bereits 2 mal, gibt es ja auch noch eine pda, die ich allerdings nicht genutzt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 13:11

Das habe ich nicht gesagt...
...aber wer Geld hat sich 3 Päckchen Kippen täglich zu kaufen,d er kann das Geld dann aber bitteschön für die BEhandlung investieren.

Natürlich muss es vom Einkommen abhängig sein, aber ich denke dennoch dass einige Eltern mehr aufpassen würden,w enn sie wüssten,d ass es sonst kostet!

Ja, ich arbeite dauernd mit Mesnchen mit jeglichen gravierenden Schwierigkeiten zusammen, auch Adipositas.

Weisst du es ist doch so:
Wenn ich meinem Kind nciht zu essen gebe, es fast verhungern lasse, dann wird mir das Kind weggenommen, ich komme in den Knast (oder bekomme eine STrafe) usw... das ist Körperverletzung. Mäste ich aber mein Kind bis es mit 6 Jahren 80 kg mit 10 130 kg wiegt... dann passiert GAR NICHTS!
Das für für mich grob fahrlässig, unterlassene Hilfeleistung und schwere Körperverltzung und gehört genauso bestrraft und in Strafgesetzbuch wie jede andere Körperverletzung.

Ich sagte doch ich sprech NICHT von Krankheiten..Schilddrüsenunter funktionusw. ist eine Krankheit, ich spreche von selbst herbeigeführten teuren Behandlungsbedarf, der vermieden/reduziert werden könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 13:47

DARAISA
bist du eigentlich noch ganz dicht??????

Erstens mal, wenn ein kind verfaulte zähne hat liegt das meistens nicht an der ernährung , sondern auch einfach dadran das manche menschen einfach einen zu weichen zahnschmelz haben oder sonstwas, wie kannst du so einen blödsinn erzählnen? ich hab mein leben lang süßes gegesesen, hatte ewig flasche und schnuller und ich hab top zähne während meine schwester schon immer schlechte zähne hatte, sowas ist auch oft einfach veranlagung.
Ich find es eine frechheit sowas zu behaupten, aufgrund falscher ernährung!!!

dann mit krebskranken, es wird nei den nachweis geben das lungenkrebs bei jemanden vom rauchen kam, jeder weiss das das rauchen das BEGÜNSTIGT aber ob es dann letztendlcih die ursache war weiss keiner.
es gibt genug Lungenkrebspat. die nicht geraucht haben, wenn du keine ahnung hast von sowas halt lieber den mund, komm mal zu mir auf station, dann hältst du deinen rand wenn du krebskranke siehst, du hast ja echt einen knall!!!!!!

Und wenn eine mama einen WKS will ist das DEREN sache und keiner hat das recht sich einzumischen oder das zu kritisieren.
Jeder mensch ist nunmal anders und der eine oder andere hat halt angst vor eine normalen geburt.

Ich finde deinen beitrag unter aller ...
Vielleicht wirst du selber mal krank oder dick. mal schauen ob du dann auch noch so denkst. Und mal schauen ob deine kinder immer strahlende zähne haben, dir würde ich genau das gegenteil wünschen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:23

Man o man
das ja mal wieder heftig hier....

muss mich mal einmischen....zum thema daraisa.....OHNE WORTE....ich denke auch dass einige dinge in deutschland zu leicht gemacht werden, aber dazu gehören sicherlich keinen lungenkrebs ops und keine WKS -probleme...

meine freundin bekam einen WKS, denn sie wurde von ihrem mann verlassen und hatte in unserer stadt damals keine bekannte, sie hätte die geburt sonst allein machen müssen....der WKS wurde festgelegt, damit die schwester vom anderen ende des landes zu ihr kommen konnte....

ich z.b. möchte eigentlich keinen WKS, wenn sich meine rückenprobleme und mein nierenstau jedoch nicht besser, wird es sich viell. nicht vermeiden lassen dass ich irgendwann sage es geht nicht mehr......es wäre med. nicht notwendig, aber ich möchte die geburt meines wnuschkindes nicht als horror in erinnerung behalten.....

jeder soll selbst entscheiden wie und auf welche art und weise er entbinden möchte....
bei uns istes auch möglich, wobei sich meine fä da auch anstellt...aber zur not mach ichs halt mit wem anderen....wenn ich es denn wirklich will...
4 wochen hab ich noch es mir zu überlegen da ein wks ja immer knapp 2 wo. vor et gemacht wird...

bei uns in der stadt wurde neulich ein kind mit über 60cm und über 5 kg entbunden...wenn mir meine fä das sagen wurde, dann stellt sich für mich überhaupt nicht die frage natürlich zu entbinden....
AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ....................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 17:39

@tatti,
DAS ist ja jetzt nicht zu vergleichen und wirklich lächerlich.

Klar kann man versuchen vorzubeugen. Manchmal nützt es trotzdem nichts. Aber es ist ein Unterschied, OB ich etwas versucht habe oder gleich den Schw... eingezogen habe.

Im Übrigen find ich das hier jetzt richtig witzig mit den ganzen Verkettungen der Selbstzahlungen. Sämtliche hier genannte Krankheiten können zum Beispiel aufgrund der Impfungen auftreten, die dann natürlich auch als selbstverschuldet gelten müssen. Denn muss ich denn mein Kind krank und halbtot impfen?
Du siehst, das könnte man hier immer weiter führen.

Im Übrigen werden beispielsweise nicht schlechte Zähne vererbt. Lediglich die Veranlagung zu einer Lebensweise, die dazu führen könnte schlechte Beißerchen zu bekommen, wird vererbt.
Hier kann man sich nur noch im Kreis drehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 17:57

Wenn du es noch nicht gemerkt hast,
die Zwei-Klassen-Medizin gibts schon jahrzehnte. Privatpatienten werden nach wie vor besser behandelt als Patienten aus dem Sozi-System.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 18:07

Schade, dass
... hier so viele Menschen einfach immer nur negative Dinge sehen und böses unterstellen und glauben zu wissen dass ich alles weiss und sonstwas.

Ich habe auch keine Patente und ich kann auch keine Lösung für alle vorschlagen.

Klar sind wir eine Solidargemeinschaft...aber die die gesund bleiben und auch etwas dafür tun und auch immer brav arbeiten gehen, auf die Gesundheit ihrer Kinder achten usw... die dürfen blechen und wenn sie dann mal einmal im Jahr was brauchen, dann müssen sie horrende Rezeptgebühren und was weiß ich zahlen.

Mit Zähnen kenne ich mich bestens aus! Und ja ein Teil ist Veranlagung und ein anderer - in meinem Augen größerer Teil - ist eben von außen verursacht.

Ich she täglich die Auswirkungen von Vernachlässigung und versagter ERziehung in allen Facetten und falls es euch interessiert... für ein Kind zahlt der STeuerzahler - also wir alle - 177.- Euro pro Tag, den es bei uns verbringt. Das sind einige Monate/Jahre und wir haben über 20 Kinder!

Und hätte man da rechtzeitig und mir Nachfruck interveniert, dann könnte man sich da jede Menge Geld sparen und hätte nicht so eine Gefährdung in der Zukunft.

Seitdem ich das mache was ich eruflich mache habe ich wirklich ein andere sBild bekommen von der Gesellschaft.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 18:11

Wow...
...was ne rege Diskussion! Bin echt fasziniert, dass ich für den Freundschaftsdienst, den ich meiner Freundin bringen wollte, indem ich ihre Frage hier platziere, euch so unterhalten habe. Bitte nehmt mir nicht übel, dass ich die Beiträge nicht vollständig lesen konnte (sorry, wenn dabei auch konstruktive Meinungen untergehen) - das ist mir einfach zu anstrengend und ich muss eh aufpassen wegen vorzeitiger Wehen Also sorry an alle, die sich angegriffen fühlen warum auch immer. Ich hatte nicht die Absicht, einen Zickenthread zu eröffnen (aber umso besser, macht wohl vielen Freude ). Denke, habe meine Position schon oben ganz klar bekannt.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 18:19

Warum hast du denn angst
vor einer normalen Geburt?
Wie alt bist du denn eigentlich, wenn ich fragen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 18:59

Dann wünsche ich dir,
dass du mit der Übersichtlichkeit der OP Recht behälst.
Die negativen Berichte über deine Geburt, die dir auch noch aufgebunden wurden, tun mir sehr leid, da kann man ja nur Angst bekommen.

Ich hoffe du kannst dich nach der Geburt wieder "aufräumen" und deinen Frieden finden. Vielleicht solltest du dir Hilfe bei einer Heilpraktikerin suchen. Mittlerweile spezialisieren sich einige auf Psychotherapie. Dennoch behandeln diese ganzheitlich, was dir sicher am meisten helfen würde.

Vielleicht brauchst du all das aber auch gar nicht mehr, wenn du so eine schöne Baby-Aufgabe bekommst.

Wirklich alles, alles gute für dich und junior.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 20:10

Ich muss auch mal..
irgendwie scheint es immer diese fanatiker zu geben..
ich werde einen wks haben, aus diesem grund (und da soll mir mal einer reinreden, der soll das erstmal selber mitmachen - und weil mein arzt und meine krankenkasse mich dahingehend versaut haben, sollen sies auch zahlen!)
man muss auch mal die hintergründe bei einem wunschkaiserschnittsehen!
hier meiner:

ich habe die total Panik vor einer normalen Geburt, bei dem Gedanken bekomme ich schon Angst, Panik und wird mir anders.
Hintergrund ist der, dass ich mal ohne Narkose eine Gewebeprobenentnahme am Gebärmutterhals hatte, danach ne Woche nicht sitzen konnte, es dabei so weh tat, dass ich nur geheult habe und an Sex sowieso nicht mehr zu denken war, geschweige denn nen Tampon benutzen..nicht wg Schmerzen, sondern weil ich nicht konnte...das " da unten" ist mein und keiner soll da ran..so hatte ich gedacht..hatte so angst vor neuen schmerzen, dass ich beim sex nicht entspannen konnte und er nicht toll war deswegen, fa war ab da auch der horror..was ich vorher nie hatte.
nun macht mir auf grund dessen der gedanke an eine geburt mehr als angst,...dass ich wieder keinen sex haben kann danach, die schmerzen etc...
und das ist mittlerweile 3 jahre her und ich habe immer noch dran zu knabbern.
meine fa war entsetzt damals, ich konnte nicht mehr, war psychisch fertig, ich weiss, nach einer geburt wird es wieder so sein...und nochmal diese hölle durchmachen??
und eine geburt is schlimmer, als diese gewebeprobeentnahme!!!! nein, das brauch ich nicht und will ich nicht nochmal erleben.
entweder wks oder eben kein baby..ich nehm den wks...
klar ein ks tut auch weh, klar, es gibt auch da risiken, aber derer bin ich mir bewusst.
und ich kann besser mit einem bewussten gewollten schmerz am bauch umgehen, als nochmal das ganze andere theater jahrelang.


gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 20:42

Ach
der sex ist meine geringste sorge..
meine psyche macht mir sorgen und die schmerzen unten herum..ich kann heute noch nicht normal zur fa gehen, ohne dass der horror losgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 21:07
In Antwort auf li_12772607

Ach
der sex ist meine geringste sorge..
meine psyche macht mir sorgen und die schmerzen unten herum..ich kann heute noch nicht normal zur fa gehen, ohne dass der horror losgeht.

Wer ist denn hier...
...fanatisch?

Ein KS ist ja ein Klaks für die Psyche... kein Problem, steckst du weg wie nichts...Schmerzen...beim KS? NIE im Leben gibt es die...ist doch alles kein Problem.

Und ich schätz mal, dass du dein Trauma durch eine große Bauch OP mit NArkosrisiko, mit Risiko für Kind und Mutter auch mal eben loswirst...danach wirst du dich wie ein neuer MEnsch fühlen und alles ist gut.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 21:15
In Antwort auf agaue_12061777

Wer ist denn hier...
...fanatisch?

Ein KS ist ja ein Klaks für die Psyche... kein Problem, steckst du weg wie nichts...Schmerzen...beim KS? NIE im Leben gibt es die...ist doch alles kein Problem.

Und ich schätz mal, dass du dein Trauma durch eine große Bauch OP mit NArkosrisiko, mit Risiko für Kind und Mutter auch mal eben loswirst...danach wirst du dich wie ein neuer MEnsch fühlen und alles ist gut.



Meine güte haust du drauf
immer schön mit dem hammer drauf, was? mach du das erst mal mit und durch! aber das wünsche ich keinem!

und ich hab an keiner stelle gesagt, dass ein ks nicht schmerzhaft wäre oder was anderes! bitte mal richtig lesen...danke

und nirgends habe ich gesagt, dass ich mein trauma dadurch loswerde.

aber immer schön drauf...wie die ärzte singen..immer mitten in die...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 14:14

Und bei diesen Aussagen
ist man wieder beim Thema, ob man denn dann überhaupt schon bereit ist für ein Kind.

Die Geburt ist lächerlich gegen das Großziehen von Kindern.

Mein Gott, wenn ihr Männer sein würdet könnt ich das echt verstehen, denn die haben die "Geburtsschmerzschwelle" nicht und jammern eh wegen jedem Pieks.

Geht doch mal locker an die Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 14:32

Ja, dann
erzähl doch sowas nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 15:05

Huhu
natürlich ist es möglich auf wunsch einen kaiserschnitt zu bekommen.meist wird er 10-14tage vor ET gemacht.also ist ihr anliegen realistisch genug
manche krankenhäuser bieten es aber auch an bis zum einsetzen der wehen zu warten.
ich selber habe meinen sohn auch per WKS bekommen und es bis heute nicht bereut.deswegen werde ich auch meinen zweiten sohn mit WKS bekommen
ich finde jeder sollte selbst entscheiden wie er sein kind bekommen möchte...früher konnte man es viellicht nicht aber heute ist es möglich und warum sollte dann eine frau nicht selbst entscheiden was für sie am angenehmsten ist?!schließlich soll eine geburt was schönes und kein horror erlebnis sein.

lg und deiner freundin alles alles gute

julia+babyboy 31ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 16:59

1.: danke und 2.: schade
Erst mal danke, an die, die mich verstehen..und mir nette worte zugesprochen haben. Das tat echt mal gut!

An die anderen (kritischen nenne ich es mal): ich wollte nur meinen grund für einen wks nennen und mich nicht dafuer rechtfertigen muessen. ich wollte dazu gar keine stellungnahme.

ich finde es schade, nein ich finde es SCHLIMM, dass gesagt wird, eine wks-mutter is nicht bereit fuer ein kind, fuer die erziehung oder schlimmer: hat nur angst vor den schmerzen, also irgendwie ein feigling.
ich wollte mit meinem grund sagen, dass es durchaus mehr als angst ist...was ich mitgemacht habe, wuensche ich keiner. und es kann auch nur eine verstehen, die es kennt.
und warum sollte man nicht bereit fuer ein kind sein? das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
aber naja.

jede frau soll selber entscheiden, was sie fuer richtig hält.

ich finde es verdammt traurig, dass wks-muettern oftmals so eine fast schon fanatische feindschaft entgegenschlägt. das tu ich umgekehrt doch auch nicht...

daher werde ich mich hier jetzt an dieser stelle zurückziehen.

einen schönen tag noch

shann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 10:30

Ach Tanja...
.... ich habe deine Beiträge in deinem "Abnehmen für unser Wunschkind" KiWu Posting gelesen als es damals um diese Puppen Aktion ging und wie du dir die Dinge hingedreht hast.

Und wenn ich hier dann deinen Beitrag auch lese, dann fällt mir einfach nur dazu ein, dass es keinen Sinn macht in meinenAugen mit jemanden konstruktiv zu diskuttieren, der Dinge aus dem Zusammenhang reisst, nur das liest und es so liest wie er es auch lesen möchte und nur böses sieht und hört.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen:
"Wer Geld hat für 3 Päckchen Kippen am Tag, der kann DIESEs Geld danna uch in eine Behandlung stecken." und "Lungenkrebskranke sollten die Behandlung selber zahlen."

Und mir zu unterstellen, ich wäre herzlos, weil ich im Grunde möchte, dass man für sein Handeln mehr Verantwortung übernimmt, ist dein Ding.

Vielleicht kannst du mir mal erkläre WOHER denn die Mittel dann irgendwann kommen soll? Wir steuern geradeaus in eine demographische KAtastophe zu. Die Zivilisationskrankheiten werden so zunehmen - und die sind größtenteils selbst verursacht oder zumindest durch die Lebensweise begünstigt - dasss es nicht mehr möglich sein wird dies als Solidargemeinschaft zu stemmen.

DAs hat auch ncihts mit Ausgrenzung und Diskriminierung zu tun, sondern das ist eine rein rechnerische statistische Geschichte. Und deshalb muss man sich eben fragen, WIE bekommt man die Erwachsenen und Soioren von Morgen dazu, dass sie eine Lebensweise haben, die ihnen selber gut tut und die Solidargemeinschft vor horrenden Ausgaben bewahrt.
Gerade WEIL niemand geren krank wird, sollte es umso mehr das Ziel einer Gesellschaft sein, dies zu verhindern.

Und ich betone nochmal: Ich möchte niemanden sterben lassen, wenn er eine Behandlung nicht finanzieren kann.

Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 11:24
In Antwort auf agaue_12061777

Ach Tanja...
.... ich habe deine Beiträge in deinem "Abnehmen für unser Wunschkind" KiWu Posting gelesen als es damals um diese Puppen Aktion ging und wie du dir die Dinge hingedreht hast.

Und wenn ich hier dann deinen Beitrag auch lese, dann fällt mir einfach nur dazu ein, dass es keinen Sinn macht in meinenAugen mit jemanden konstruktiv zu diskuttieren, der Dinge aus dem Zusammenhang reisst, nur das liest und es so liest wie er es auch lesen möchte und nur böses sieht und hört.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen:
"Wer Geld hat für 3 Päckchen Kippen am Tag, der kann DIESEs Geld danna uch in eine Behandlung stecken." und "Lungenkrebskranke sollten die Behandlung selber zahlen."

Und mir zu unterstellen, ich wäre herzlos, weil ich im Grunde möchte, dass man für sein Handeln mehr Verantwortung übernimmt, ist dein Ding.

Vielleicht kannst du mir mal erkläre WOHER denn die Mittel dann irgendwann kommen soll? Wir steuern geradeaus in eine demographische KAtastophe zu. Die Zivilisationskrankheiten werden so zunehmen - und die sind größtenteils selbst verursacht oder zumindest durch die Lebensweise begünstigt - dasss es nicht mehr möglich sein wird dies als Solidargemeinschaft zu stemmen.

DAs hat auch ncihts mit Ausgrenzung und Diskriminierung zu tun, sondern das ist eine rein rechnerische statistische Geschichte. Und deshalb muss man sich eben fragen, WIE bekommt man die Erwachsenen und Soioren von Morgen dazu, dass sie eine Lebensweise haben, die ihnen selber gut tut und die Solidargemeinschft vor horrenden Ausgaben bewahrt.
Gerade WEIL niemand geren krank wird, sollte es umso mehr das Ziel einer Gesellschaft sein, dies zu verhindern.

Und ich betone nochmal: Ich möchte niemanden sterben lassen, wenn er eine Behandlung nicht finanzieren kann.

Isa

Tja,
aber so lange wir uns alle über den Tisch ziehen lassen und alles mit uns machen lassen ohne mal zu hinterfragen, wird es nicht besser werden. Mir scheint wir sind Generationen ohne Hirn und ohne Verstand.

Umgekehrter Darwinismus. Der Dümmste überlebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 13:00

Das Gesundheitssystem,
das ganze Sozialsystem ist doch bereits schon ungerecht. Dass du das noch nicht gemerkt hast...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 20:23

Mensch...
...so viele Argumente auf einmal.

Ich habe keinen Plan. Und vielleicht gibt es DEN Plan auch nicht denn das ganze ist ein Prozess und wenn er so weiter geht, dann schaut es in mancherleie Hinsicht nicht so rosig aus.
Ich wieß auch nicht wer selber sChuld ist und woran man das tatscählcih festmachen kann. Aber wenn ein Kind mit 6 Jahren 80 kg wiegt ohne dass es eine Erkrankung hat, dann weiß ich in der Tat WER da sChuld ist und wenn ein Kind mit 5 nur verfaulte Zähne hat ohne eine Erkrankung zu haben, dann weiß ich es auch. Dennoch kann ich ncihts machen und niemand anders auch. So wie es jetzt ist sind einem in eideutigen Fällen die Hände gebunden! Man ist nur auf den guten Willen der Eltern angewiesen und wenn die nichts machen, dann ist das so.

Und ich finde eben, so kann es nicht bleiben, die müssen die Verantwortung tragen für IHR handeln.

Aber egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Syptome: ja SST: neg. Was ist los mit mir?
Von: coira_12943618
neu
19. Oktober 2008 um 18:24
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper