Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wunschkaiserschnitt oder normale geburt????Hilfe!

Wunschkaiserschnitt oder normale geburt????Hilfe!

4. April 2013 um 8:33

Hallo,

ich bin im 5. Monat schwanger mit meinem ersten Kind (bin 27 Jahre alt) und im September kommt unser Kind. Ich hab nur SOLCHE ANGST VOR DER GEBURT!!!! Oh Gott!!!! Eigentlich war mir schon immer klar, dass ich einen WKS möchte, aber dass das auch kein Spaziergang ist ist mir auch klar. Ich überlege hin und her und hin und her, was ich nur machen soll. Vor der natürlichen Geburt hab ich so Angst, ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Ich hab so Angst, dass was kaputt geht und dann nichts mehr so ist wie vorher- wenn ihr versteht, was ich meine. Ich kann jetzt schon nachts nicht mehr schlafen. Der Kaiserschnitt ist ja auch ein Eingriff und dann hab ich Angst, dass das am Ende noch schlimmer wird.

Ich wäre euch so dankbar, wenn ihr mir bitte eure Erfahrungen berichten könntet. WKS und natürliche Geburt. Wer hat sich noch freiwillig für einen Kaiserschnitt entschieden? Wie war das? Hat jemand Vergleiche? HELP!

Vielen Dank

Mehr lesen

4. April 2013 um 9:18

Hallo,
ich hätte dir jetzt auch eine PDA vorgeschlagen, die bekommst du nämlich beim KS sowiso auch. Hast du denn schon mal mit einer Hebamme gesprochen, die dir vielleicht die Angst nehmen kann? Vor was hast du denn am meisten Angst?
Ich habe vor zwei Jahren mein erstes Kind bekommen und ich hatte gar keine Angst vor der Geburt, weil ich ja einfach nicht wusste was auf mich zu kommt und da brauchte ich mich nicht verrückt machen. Erzählt werden kann viel... Es gibt viele Möglichkeiten den Geburtsweg zu lockern. Ich habe viel Himbeerblättertee getrunken und habe Dammmassagen gemacht. Mein Sohn war ein ziemlicher Brocken und dann auch noch Sterngucker, also es war nicht so einfach ihn da raus zu bekommen. Aber ich hatte ne tolle Hebamme und dadurch keinen Dammriss ich bin lediglich an den Schamlippen gerissen und das hab ich nichtmal gemerkt. Das wurde genäht und hat auch überhaupt nicht weh getan. Jetzt ist alles wie vorher.
Nun bin ich in der 22. ssw und werde auf jeden Fall wieder eine natürliche Geburt machen. Ich weiß das eine Geburt kein Spaziergang ist und das es weh tut. Aber sobald das Kind draußen ist is alles vorbei. Bei nem Kaiserschnitt hast du auf jeden Fall Wundschmerzen und kannst dich nicht so um dein Baby kümmern wie bei einer normalen Geburt. Ich empfehle dir mal mit einer Hebi zu sprechen, die kann dir Tips geben was du alles gegen einen Dammriss tun kannst. Leztendlich kann dir natürlich niemand versprechen, dass es nicht passiert, aber man kann das Risiko mindern.

Gefällt mir

4. April 2013 um 9:45

Vertraue auf die Natur!
Guten Morgen!
Auch ich bin zum ersten Mal schwanger, bekomme auch ein Septemberbaby. Keine Ahnung, wie es sich anfühlen wird, ein Kind auf natürliche Art zu gebären, ich mache mir zu diesem Zeitpunkt noch keine großen Gedanken darüber. Vor allem keine Negativen!!! Meine Ma hat meine Schwester per KS bekommen, ich kam natürlich. Was ich von ihr, aber auch von anderen gehört habe, ist, dass ein KS keinesfalls schmerzfrei ist. Es ist eine Operation, bei der Dir der Bauch aufgeschnitten wird. Es ist gut, dass es das gibt, da es manchmal lebensnotwendig zu ist, das Baby schnell zu holen. Aber! Denk doch mal an die positiven Dinge, die man liest und hört über eine natürliche Geburt! Da werden Hormone freigesetzt, die uns glücklich machen und uns die Schmerzen vergessen lassen, wenn wir unsere Mäuse im Arm halten. Die Natur hat alles eingerichtet, Dein Körper spult ein Programm ab. Es ist Natur pur!!! Du solltest aufhören, hier im Internet Horror-Geburtstories zu lesen! Wenn es nach dem Forum geht, verlaufen 90% der Schwangerschaften dramatisch schlimm mit Übelkeit, Diabetes und und und... Davor hatte ich auch Angst, als ich noch nicht schwanger war. Dabei merke ich jetzt, dass jede Schwangerschaft anders ist. Und so ist es auch bei der Geburt.

Wir schaffen das! Denk positiv und glaub an Dich! Da sind Kräfte in uns, von denen wir noch nichts ahnen...

LG
wonderbelly

Gefällt mir

4. April 2013 um 9:50

Huhu
Wollte jetzt auch mal was dazu sagen, habe dieses Thema schon sehr oft hier gelesen.

Also, ich bin echt ein Angsthase (jaaa, als Krankenschwester- habe schon so viel gesehen...) ich wünsche mir auf jeden Fall eine normale Geburt- ich hätte hundert mal mehr Angst vor einer Operation, vor allem vor dem Bauchschnitt.
Ich finde es immer seltsam, wenn Frauen Angst vor der normalen Geburt haben- aber keine Angst vor dem Kaiserschnitt.
Ich lasse mir auf jeden Fall eine PDA geben, meine beste Freundin meinte auch nach der Geburt ihren ersten Kindes mit PDA: das war so toll, sie würde unter den Umständen noch hundert Kinder kriegen.

Aber ich verurteile keine Frauen, die mit einem Wunschkaiserschnitt entbinden. Muss jede Frau selber wissen. Es ist ihr Körper.

Gefällt mir

4. April 2013 um 9:57

Hey

Ich will auch normal entbinden und hab eher riiiiiiesen Angst vor nem Kaiserschnitt

Aber, wie wäre es denn, wenn du die intensiven Gedanken daran noch ein wenig aufschiebst. In einer Schwangerschaft wechselt man oftmals seine Meinung
Vielleicht denkst du in 8 Wochen: ja ich will es natürlich versuchen....

Man weiss es nicht.


An sonsten:
Mach dir doch ne Pro und Contra Liste für beides...
Schmerzen wirst du so oder so haben vergiss das nicht....
Aber am wichtigsten: SETZ DICH NICHT SO SEHR UNTER DRUCK!
Du hast noch ein wenig Zeit, lass dir selbst die Zeit, vielleicht brauchst du noch 12 Wochen bis du dir sicher bist, aber das macht nichts. Bleib ruhig und genieße deine Schwangerschaft und entscheide dich "gemütlich".

Ach ja und lass dir nicht reinreden...
Das ist nämlich deine Sache!


Alles Gute

Gefällt mir

4. April 2013 um 11:25

Bin in der gleichen Lage wie Du!!!
Verstehe überhaupt nicht,weshalb Ich nun
so ein Angsthase bin!
Eigentlich bin Ich ne taffe Frau,mit wenig Ängsten!
Aber die natürliche Geburt war für mich immer schon der blanke Horror!
Es war deshalb immer klar das Ich nen KS machen lasse!

Nun bin Ich mit 32 Jahren das erste mal schwanger!

Eigenartigerweise ist nun nichts mehr ganz klar!
Habe weiterhin totale Angst vor der Geburt,dennoch überlege Ich ob Ich es nicht zumindest versuchen sollte?!
Schade finde Ich das man beim WKS z.B keine Wehen hat!
Würde schon gern wissen,wie es sich anfühlt!

Zum anderen denke Ich das die Natur es so wollte & wir dafür geschaffen sind,Kinder zur gebären!
Evt.sollte man dem eigenen Körper mehr zutrauen!

Entschieden habe Ich mich bisher immer noch nicht!
Die Austreibungsphase,die Risse,etc.lassen mich doch immer wieder mal an KS denken!

Lasse mir noch etwas Zeit!
Evt.entscheidet das Kind selbst,das ein KS gemacht werden muß!

Ist echt ne schwere Entscheidung!
Lg Sandra*Leon Babyboy Inside 21+6

Gefällt mir

4. April 2013 um 13:01

Ich wuerde immer wieder
mein kind normal zur welt bringen obwohl ich alle komplikationen hatte die man kriegen konnte. mein kind war ein sternengucker und ich graf mal 16 jahre alt. ja es tut weh klar. es komtm nicht so leicht raus wie es rein geht aber dafuer gibt es die pda. ich hatte keine und kam 1 stunde vor der geburt im op zum ks. hab ihn aber normal zur welt gebracht im op da die spinalanaesthesie nicht saß die pda auch nicht und eine vollnarkose fuer mich nicht in frage kam. mit saugglocke und dammschnitt + scheidenriss kam mein sohn auf die welt. ich wurde genaeht und hatte seit der 10. ssw bis 6 monate nach der geburt keinen sex. aber nicht weils weh tat oder sowas. ich wollte einfach nicht. dann hab ich wieder sex. und es tat weder weh noch sonst etwas. es wird alles wie vorher nur dass eben eine narbe dort bleibt die aber keinem auffaellt. es muss garnichts bei einer normalen geburt schief gehen oder "kaputt" gehen.

wehen tun halt weh. heissen ja nicht umsonst so aber wenn du dein baby in den armen haelst ist der schmerz wirklich vergessen. es fuehlt sich an wie unterleibschmerzen nur schlimmer. mir tat zb statt der ruecken der hintern weh von den wehen die presswehen tun garnicht weh.

ein wks bzw ein ks wuerd nie fuer mich in frage kommen ausser er ist von not.

außerdem muss ich dazu sagen dass ich mit 46kg in die ss gestartet bin hatte am ende 76kg aber ein sehr schmales becken. mir wurd gesagt 1 tag vor der geburt dass mein sohn ca 50cm und 3kg hatte und einen ku von 32. - am ende hatte er 54kg, 4040g und einen KU von 34,5.

Gefällt mir

4. April 2013 um 14:21

Hallo
Mut zum Versuch! Ich hatte auch Angst. Aber alles war toll. Ich bin auch gerissen aber es war wundervoll. Mein Satz zum Arzt: Steck sie wieder rein, ich will nochmal jetzt freue ich mich auf meinen Sohn und eine Geburtshausgeburt

Lg Micha mit 3* Alina-Isabelle (2) und Malte inside 27. SSW

Gefällt mir

4. April 2013 um 15:53

Hallo,
ich habe beides hinter mir.
Vor 3 Jahren habe ich meine Tochter spontan zur Welt gebracht und vor 3 Wochen kam meine zweite Tochter per KS zur Welt.
Ich bin bei meiner grossen zwar ziehmlich doll gerissen aber ich war so überglücklich als sie da war und ich sofort mit ihr kuscheln konnte. Auch konnte ich sie sofort alleine versorgen und durfte fast alles wieder machen.
Jetzt hatte ich einen KS.es war kein wks sondern wegen einiger Probleme vom Arzt angeordnet. Ich fand es grausam.man liegt da nackt auf dem Tisch,um mich drumherum berühmte 100 leute,man ist an so viele Geräte angeschlossen und einem wird der bauch aufgeschnitten.damit das Kind dann rauskommt wird noch überall an einem rumgedrückt. Und ist das Kind dann da wird es nur kurz gezeigt und dann in den Nebenraum gebracht bis man wieder zugenäht wurde. Von den schmerzen danach will ich gar nicht erst sprechen. Also ich würde an deiner stelle eine normale Geburt vorziehen.die PDA kannst du ja auch verlangen.achja untenrum sieht es bei mir wieder genau so aus wie vorher

Gefällt mir

5. April 2013 um 8:34

Ich bekomme einen WKS
Hab nicht alle Antworten hier gelesen aber die Tendenz geht ja eindeutig zur spontanen Geburt. Die habe ich für mich relativ von Anfang an ausgeschlossen. Aus verschiedenen Gründen:

1. Planbakeit: Ich habe bei so vielen Freundinnen erlebt, dass sie die letzten zwei Wochen nur noch wollen, dass es vorbei ist. Und dann auch immer im Zweifel sind, geht es nun los oder nicht? Ich bin selbständig und habe keinen Mutterschutz, bekomme auch kein Mutterschaftsgeld. Deshalb kann ich meinen Terminkalender nicht allzu lange auf Eis legen. Klingt bestimmt für manche sehr gefühllos, ist aber eine wirtschaftiche Realität.
2. Sicherheit: Auch wenn es natürlich eine OP mit allen Risiken ist, erscheint es mir v.a. für das Kind sicherer. Es wird herausgehoben und läuft dabei weniger Gefahr für Komplikationen, als wenn es sich auf den natürlichen Weg machen muss.
3. Wir leben im 21. Jh und deshalb zählt für micht "es funktioniert seit 1000en von Jahren so" nicht. Früher ist man auch an einem Blinddarmdurchbruch gestorben und hat sich Zähne ohne Narkose ziehen lassen. Hat auch lange funktioniert. Würde es heute noch jemand tun? Wohl eher nicht.
4. Natürlich hat auch die Angst vor Schmerzen und was dabei alles "kaputt" gehen kann zu meiner Entscheidung beigetragen. Wobei man Schmerzen wohl durch medizinische Mittel mittlerweile ganz gut in den Griff bekommt.

Ich finde es gut, dass man sich heute frei für das eine oder andere entscheiden kann. Allerdings ist es nicht so einfach, Unterstützung für den WKS zu finden. Habe von einigen gehört, dass vom FA und v.a. in Krankenhäusern enormer Druck auf WKS Kandidatinnen ausgeübt wird, es doch "normal" zu versuchen. Das finde ich unmöglich. Ich habe klipp und klar zu meiner Ärztin gesagt "Ich will einen KS und bitte sagen Sie mir wo ich hingehen muss, damit diese Entscheidung akzeptiert wird und ich nicht darüber diskutieren muss." Zum Glück ist meine Ärztin super und hat mir genau den richtigen Arzt dafür empfohlen. Der erscheint mir sehr sympatisch und verständnisvoll und ich freue mich, dass er mein Kind in die Welt heben wird!

Gefällt mir

5. April 2013 um 8:46

Ich habe bis jetzt nur
Eine spontane Geburt hinter mir. Sie dauerte 24 Std nach Einleitung,ich bin heftig gerissen und hab nicht grad wenig Blut verloren und soll ich dir was sagen ich bin jetzt in der 30 SSW und bekomme mein Baby
Wieder auf normalem Weg. Das Gefühl ist einfach unglaublich und die schmerzen sind sofort vergessen. Ich hatte danach kaum Schmerzen, konnte direkt wieder laufen und da unten ist alles wie vorher . Meine schlimmste Angst bei der nächsten Geburt ist echt das doch noch ein KS gemacht werden muss obwohl meine erste Geburt nicht gerade die schönste war. Überlege es dir gut so eine Entscheidung kann man nicht Rückgängig machen.

Gefällt mir

5. April 2013 um 9:35

Ich hatte 2 spontane Geburten
Bin nun wieder schwanger (8. SSW). Bin mir noch etwas unsicher. Tendenz aber zu Kaiserschnitt. Erste Geburt war lang und schrecklich. Dachte, die zweite wird besser. PDA hat dann aber nicht richtig gewirkt... Möchte nicht näher dazu eingehen.

Die Schmerzen dieser zwei Geburten habe ich nie vergessen. Weiss nicht, wie man so etwas vergessen kann. Klar, die Freude über das Kind überwiegt. Gäbe es nicht die Möglichkeit eines WKS, wäre ich wohl jetzt nicht schwanger.

Ich finde auch, dass man unten nicht mehr genau gleich ist nach einer Geburt. Dies hat aber keine Nachteile für mich.

Finde die untenstehenden Meinungen und Berichte etwas einseitig. Jede Frau, jede Geburt und jeder Schmerz ist anders.

Würde Dir Beratungsgespräche mit Ärzten & Hebammen empfehlen. De Entscheidung kann Dir aber niemand abnehmen. Alles Gute & dass Du für Dich die richtige Entscheidung fällst!

Gefällt mir

5. April 2013 um 10:30

Natürliche Geburt
Also ich würde auch eine natürliche Geburt bevorzugen. Ich bin gerade in der 16. SSW. Und ich stelle mir das Gefühl einfach unglaublich toll vor. Klar, kann man reißen. Aber auch dem kann man versuchen vorzubeugen. Sprich doch einfach mit deiner hebi drüber.
eine Freundin hatte auch eine normale Geburt und ein Kaiserschnitt, weil die kleine zu groß war. Sie sagte, dass wenn es nciht zwingend notwenig ist sie nie wieder einen KS machen würde. Die Heilungszeit ist einfach ätzend! Man kann erst nach ein paar tagen wieder gerade laufen etc... und auch die Schmerzen wohl. Nach einer normalen Geburt, wenn du nicht gerissen bist, kannst du dich wieder hinsetzen und laufen, wie normal. Hatte da gerade gestern das Gespräch mit meiner Mum drüber. Eine andere Bekannte erzählte mir, dass sie nach dem KS Wehenmittel bekommen hat, damit der Körper mit der ss abschließen konnte! Also musste sie die Presswehen etc. alles durchmachen!
Und dafür, dass wieder alles so wird, wie es war gibt es Rückbildungsgymnastik
Ich empfehle dir das Gespräch mit der FA und der Hebi zu suchen. Die werden dir sicher weiterhelfen und dir deine Ängste nehmen!

Gefällt mir

5. April 2013 um 10:32

Hey
Ich habe 2mal normal entbunden und per 9wochen mit wks!!
Ich würde dir als ergebärenden niemals zum ks raten!
Angst vor der geburt ist völlig normal!
Besuche einen
Tollen gvk und suche dir ne gute hebamme!
Die erste geburt ist immer die beste

Gefällt mir

5. April 2013 um 10:43

Angst ist ganz normal
die geht (fast immer) weg, wenn`s dann losgeht. Du veränderst dich unter der Geburt körperlich und mental und bist perfekt dafür ausgestattet, Dein Kind auf die Welt zu bringen.

Die Umstände sind wichtig: Du musst dich sicher und wohl fühlen und total entspannen können,dann kannst du untenrum "aufmachen".

Habe zwei normale Geburten erlebt, alles ist wieder wie vorher, und freue mich riesig auf die Dritte (ich finde, es macht süchtig ).

Alles Gute!


Gefällt mir

5. April 2013 um 11:32

Erkundige Dich einfach sehr gut!
Ich habe zum Beispiel eine spontane Geburt gehabt und sie war wundervoll.
Ein KS kam für mich wirklich nur in Notfällen in Frage.

Es war so wunderschön, trotz der Schmerzen, klar, aber ich habe schon Schlimmeres erlebt. Ich hatte mal eine schlimme Nierenkolik mit KH-Aufenthalt. Das war viel schlimmer.
Man arbeitet ja auf etwas hin

Und ich war danach einfach nur stolz auf mich selbst, dass ich es aus eigener Kraft geschafft habe ein Kind zu bekommen. Das war auch ein überwältigendes Gefühl.
Und "da unten" ist alles wieder wie vorher!

Du hast eher langwierige Veränderungen mit einem KS. Die Narbe etc.

Aber es ist auch einfach so, dass Angst blockiert. Wenn Du es nicht schaffst die zu überwältigen, ist der KS vielleicht wirklich die bessere Wahl.
Erkundige Dich mal ausgiebig über die Folgen/Risiken der Geburtsart und entscheide dann nach Bauchgefühl

Gefällt mir

5. April 2013 um 11:33


Hallo Maria,

ich kann dich super gut verstehen!! Diese ganzen Sätze wie"Wieso hast du Angst?" oder "Das ist das Natürlichste der Welt" bringen einem bei dieser Art Angst NICHTS. Diese schlimme Angst hat eben nicht jeder, die ist speziell.

Ich erzähle dir mal von mir: Ich habe vor anderthalb Jahren mein 1. Kind bekommen. Schon von Anfang der Schwangerschaft an habe ich mir total Sorgen um die Geburt gemacht. Ich hatte Panik bei dem Gedanken - nicht Angst, kein komisches Gefühl, nein, Panik. Beim Besuch des Kreißsaals an einem Infoabend im Krankenhaus z.B. hatte ich fast einen Zusammenbruch, mir war übel, heiß und kalt gleichzeitig. Ich wusste, ich KANN das nicht. Da habe ich auch so langsam drüber nachgedacht, einen WKS machen zu lassen. Allerdings kam alles anders, schon recht früh zeigte sich, dass mein Sohn in Beckenendlage lag und sich einfach nicht drehen wollte. Die Entscheidung wurde mir damit abgenommen, meine Ärzte empfohlen mit einen Kaiserschnitt! Ganz ehrlich - ich war fast glücklich!!!! Während mich andere Leute immer bedauerten, wenn ich erzählte, dass ich einen KS bekomme, freue ich mich darüber. Ich war soooo erleichtert! So kam es dann auch, mein Sohn wurde per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht und alles lief sehr gut. Ich fand die Geburt genial, alle waren freundlich zu mir, ich habe alles genau mitbekommen und als mir dann das kleine Wunder gezeigt wurde, spürte ich sofort eine unfassbare Liebe zu dem Kind! Nichts von wegen Bindungsstörungen oder so, nein, alles war klasse. Natürlich hatte ich Schmerzen, vor allem der Tag nach der OP war sehr anstrengend, aber schon am 2. Tag ging es deutlich besser. Ich konnte mich auch um mein Kind kümmern und wenn man doch mal Hilfe brauchte, waren die Schwestern ja da (was sogar ganz angenehm war ) Nach 5 Tagen wurde ich entlassen und von diesem Tag an fühlte ich mich genauso fit wie alle anderen frischgebackenen Mamas auch. Ich hatte und habe eine enge Bindung zu meinem Sohn, Stillen klappte auch prima und die Narbe merkte ich sehr schnell gar nicht mehr. Es war definitiv die richtige Entscheidung.

Heute bin ich wieder schwanger und erwarte im Sommer meinen 2. Sohn. Wieder stehe ich vor der Frage, wie ich entbinden will. Wieder spüre ich diese Panik hochkommen, wenn ich an eine normale Geburt denke. Diesmal gehe ich auch sehr offen damit um, spreche z.B. im Geburtsvorbereitungskurs darüber und habe dabei auch gemerkt, dass meine Angst wirklich stärker ist als bei den anderen. Klar, alle haben ein bisschen Bammel, aber bei mir ist es eben mehr als das. Zwar würde mich schon interessieren, wie sich eine normale Geburt anfühlt, aber die Angst ist doch größer. Meine Hebamme sagte daraufhin zwei ganz wichtige Sätze zu mir:

1. Eine Geburt findet zu 50% im Kopf statt. Wenn du dort oben dicht machst, macht auch dein Körper dicht und du wirst keine schöne spontane Geburt erleben. Man muss sich fallen lassen können, kannst du das nicht, ist es wahrscheinlich nicht der richtige Weg für dich,

2. Höre bei der Entscheidung auf deinen Bauch, das ist meistens die richtige Wahl. Überflute dich nicht mit Informationen, Geburtsberichten anderer Frauen, Pro- und Contralisten oder was auch immer. Das alles kann dir nicht sagen, was das richtige für DICH ist. Höre auf dein Gefühl, das sagt dir, was richtig ist. Dann wirst du mit deiner Entscheidung - wie auch immer sie ausfällt - am Ende im Reinen sein.

Wie ich mich entscheide, weiß ich noch nicht. Ich versuche momentan für alles offen zu sein, weiß aber, dass ich den Kaiserschnitt wählen kann, wenn ICH es möchte und mich dafür vor niemanden rechtfertigen muss. Auch eine starke Angst ist ein medizinischer Grund für einen Kaiserschnitt, denn diese kann eine Geburt genauso behindern wie eine falsche Lage des Kindes oder sonstwas.

Lass dir Zeit, geh in dich und höre auf deinen Bauch. Beide Arten von Geburt können schrecklich oder wunderschön sein, es kommt auch ganz stark drauf an, wie man selbst dazu steht.

Gefällt mir

5. April 2013 um 13:13
In Antwort auf nerocorleone86


Hallo Maria,

ich kann dich super gut verstehen!! Diese ganzen Sätze wie"Wieso hast du Angst?" oder "Das ist das Natürlichste der Welt" bringen einem bei dieser Art Angst NICHTS. Diese schlimme Angst hat eben nicht jeder, die ist speziell.

Ich erzähle dir mal von mir: Ich habe vor anderthalb Jahren mein 1. Kind bekommen. Schon von Anfang der Schwangerschaft an habe ich mir total Sorgen um die Geburt gemacht. Ich hatte Panik bei dem Gedanken - nicht Angst, kein komisches Gefühl, nein, Panik. Beim Besuch des Kreißsaals an einem Infoabend im Krankenhaus z.B. hatte ich fast einen Zusammenbruch, mir war übel, heiß und kalt gleichzeitig. Ich wusste, ich KANN das nicht. Da habe ich auch so langsam drüber nachgedacht, einen WKS machen zu lassen. Allerdings kam alles anders, schon recht früh zeigte sich, dass mein Sohn in Beckenendlage lag und sich einfach nicht drehen wollte. Die Entscheidung wurde mir damit abgenommen, meine Ärzte empfohlen mit einen Kaiserschnitt! Ganz ehrlich - ich war fast glücklich!!!! Während mich andere Leute immer bedauerten, wenn ich erzählte, dass ich einen KS bekomme, freue ich mich darüber. Ich war soooo erleichtert! So kam es dann auch, mein Sohn wurde per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht und alles lief sehr gut. Ich fand die Geburt genial, alle waren freundlich zu mir, ich habe alles genau mitbekommen und als mir dann das kleine Wunder gezeigt wurde, spürte ich sofort eine unfassbare Liebe zu dem Kind! Nichts von wegen Bindungsstörungen oder so, nein, alles war klasse. Natürlich hatte ich Schmerzen, vor allem der Tag nach der OP war sehr anstrengend, aber schon am 2. Tag ging es deutlich besser. Ich konnte mich auch um mein Kind kümmern und wenn man doch mal Hilfe brauchte, waren die Schwestern ja da (was sogar ganz angenehm war ) Nach 5 Tagen wurde ich entlassen und von diesem Tag an fühlte ich mich genauso fit wie alle anderen frischgebackenen Mamas auch. Ich hatte und habe eine enge Bindung zu meinem Sohn, Stillen klappte auch prima und die Narbe merkte ich sehr schnell gar nicht mehr. Es war definitiv die richtige Entscheidung.

Heute bin ich wieder schwanger und erwarte im Sommer meinen 2. Sohn. Wieder stehe ich vor der Frage, wie ich entbinden will. Wieder spüre ich diese Panik hochkommen, wenn ich an eine normale Geburt denke. Diesmal gehe ich auch sehr offen damit um, spreche z.B. im Geburtsvorbereitungskurs darüber und habe dabei auch gemerkt, dass meine Angst wirklich stärker ist als bei den anderen. Klar, alle haben ein bisschen Bammel, aber bei mir ist es eben mehr als das. Zwar würde mich schon interessieren, wie sich eine normale Geburt anfühlt, aber die Angst ist doch größer. Meine Hebamme sagte daraufhin zwei ganz wichtige Sätze zu mir:

1. Eine Geburt findet zu 50% im Kopf statt. Wenn du dort oben dicht machst, macht auch dein Körper dicht und du wirst keine schöne spontane Geburt erleben. Man muss sich fallen lassen können, kannst du das nicht, ist es wahrscheinlich nicht der richtige Weg für dich,

2. Höre bei der Entscheidung auf deinen Bauch, das ist meistens die richtige Wahl. Überflute dich nicht mit Informationen, Geburtsberichten anderer Frauen, Pro- und Contralisten oder was auch immer. Das alles kann dir nicht sagen, was das richtige für DICH ist. Höre auf dein Gefühl, das sagt dir, was richtig ist. Dann wirst du mit deiner Entscheidung - wie auch immer sie ausfällt - am Ende im Reinen sein.

Wie ich mich entscheide, weiß ich noch nicht. Ich versuche momentan für alles offen zu sein, weiß aber, dass ich den Kaiserschnitt wählen kann, wenn ICH es möchte und mich dafür vor niemanden rechtfertigen muss. Auch eine starke Angst ist ein medizinischer Grund für einen Kaiserschnitt, denn diese kann eine Geburt genauso behindern wie eine falsche Lage des Kindes oder sonstwas.

Lass dir Zeit, geh in dich und höre auf deinen Bauch. Beide Arten von Geburt können schrecklich oder wunderschön sein, es kommt auch ganz stark drauf an, wie man selbst dazu steht.


Dein ehrlicher Bericht ist sehr sympathisch! Hat auch mir etwas gebracht.

Gefällt mir

5. April 2013 um 13:25
In Antwort auf nerocorleone86


Hallo Maria,

ich kann dich super gut verstehen!! Diese ganzen Sätze wie"Wieso hast du Angst?" oder "Das ist das Natürlichste der Welt" bringen einem bei dieser Art Angst NICHTS. Diese schlimme Angst hat eben nicht jeder, die ist speziell.

Ich erzähle dir mal von mir: Ich habe vor anderthalb Jahren mein 1. Kind bekommen. Schon von Anfang der Schwangerschaft an habe ich mir total Sorgen um die Geburt gemacht. Ich hatte Panik bei dem Gedanken - nicht Angst, kein komisches Gefühl, nein, Panik. Beim Besuch des Kreißsaals an einem Infoabend im Krankenhaus z.B. hatte ich fast einen Zusammenbruch, mir war übel, heiß und kalt gleichzeitig. Ich wusste, ich KANN das nicht. Da habe ich auch so langsam drüber nachgedacht, einen WKS machen zu lassen. Allerdings kam alles anders, schon recht früh zeigte sich, dass mein Sohn in Beckenendlage lag und sich einfach nicht drehen wollte. Die Entscheidung wurde mir damit abgenommen, meine Ärzte empfohlen mit einen Kaiserschnitt! Ganz ehrlich - ich war fast glücklich!!!! Während mich andere Leute immer bedauerten, wenn ich erzählte, dass ich einen KS bekomme, freue ich mich darüber. Ich war soooo erleichtert! So kam es dann auch, mein Sohn wurde per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht und alles lief sehr gut. Ich fand die Geburt genial, alle waren freundlich zu mir, ich habe alles genau mitbekommen und als mir dann das kleine Wunder gezeigt wurde, spürte ich sofort eine unfassbare Liebe zu dem Kind! Nichts von wegen Bindungsstörungen oder so, nein, alles war klasse. Natürlich hatte ich Schmerzen, vor allem der Tag nach der OP war sehr anstrengend, aber schon am 2. Tag ging es deutlich besser. Ich konnte mich auch um mein Kind kümmern und wenn man doch mal Hilfe brauchte, waren die Schwestern ja da (was sogar ganz angenehm war ) Nach 5 Tagen wurde ich entlassen und von diesem Tag an fühlte ich mich genauso fit wie alle anderen frischgebackenen Mamas auch. Ich hatte und habe eine enge Bindung zu meinem Sohn, Stillen klappte auch prima und die Narbe merkte ich sehr schnell gar nicht mehr. Es war definitiv die richtige Entscheidung.

Heute bin ich wieder schwanger und erwarte im Sommer meinen 2. Sohn. Wieder stehe ich vor der Frage, wie ich entbinden will. Wieder spüre ich diese Panik hochkommen, wenn ich an eine normale Geburt denke. Diesmal gehe ich auch sehr offen damit um, spreche z.B. im Geburtsvorbereitungskurs darüber und habe dabei auch gemerkt, dass meine Angst wirklich stärker ist als bei den anderen. Klar, alle haben ein bisschen Bammel, aber bei mir ist es eben mehr als das. Zwar würde mich schon interessieren, wie sich eine normale Geburt anfühlt, aber die Angst ist doch größer. Meine Hebamme sagte daraufhin zwei ganz wichtige Sätze zu mir:

1. Eine Geburt findet zu 50% im Kopf statt. Wenn du dort oben dicht machst, macht auch dein Körper dicht und du wirst keine schöne spontane Geburt erleben. Man muss sich fallen lassen können, kannst du das nicht, ist es wahrscheinlich nicht der richtige Weg für dich,

2. Höre bei der Entscheidung auf deinen Bauch, das ist meistens die richtige Wahl. Überflute dich nicht mit Informationen, Geburtsberichten anderer Frauen, Pro- und Contralisten oder was auch immer. Das alles kann dir nicht sagen, was das richtige für DICH ist. Höre auf dein Gefühl, das sagt dir, was richtig ist. Dann wirst du mit deiner Entscheidung - wie auch immer sie ausfällt - am Ende im Reinen sein.

Wie ich mich entscheide, weiß ich noch nicht. Ich versuche momentan für alles offen zu sein, weiß aber, dass ich den Kaiserschnitt wählen kann, wenn ICH es möchte und mich dafür vor niemanden rechtfertigen muss. Auch eine starke Angst ist ein medizinischer Grund für einen Kaiserschnitt, denn diese kann eine Geburt genauso behindern wie eine falsche Lage des Kindes oder sonstwas.

Lass dir Zeit, geh in dich und höre auf deinen Bauch. Beide Arten von Geburt können schrecklich oder wunderschön sein, es kommt auch ganz stark drauf an, wie man selbst dazu steht.


Hast du gut geschrieben!
Hier fehlt der "like"- Button

Gefällt mir

5. April 2013 um 13:37

Wurde ja schon ales gesagt..
aber ich wollte noch anmerken, dass die krankenkasse ja keinen WKS übernimmt.. und kostet schon so an die 6.000euro?? wenn ich mich nicht total täusche..

Gefällt mir

5. April 2013 um 13:50
In Antwort auf berlin1988

Wurde ja schon ales gesagt..
aber ich wollte noch anmerken, dass die krankenkasse ja keinen WKS übernimmt.. und kostet schon so an die 6.000euro?? wenn ich mich nicht total täusche..

So ein quatsch!!!
Das stimmt nicht!!!

Gefällt mir

5. April 2013 um 13:51

..
sondern? ich hab das eben von anderen schwangeren gehört und mein arzt hat mir das auch bestätigt..

Gefällt mir

5. April 2013 um 14:04

Ehrlich?
ne freundin von mir wollte unbedingt einen kaiserschnitt machen und die krankenkasse hat es nicht "gestattet", also zumindest wollte sie die kosten nicht übernehmen, weil es keine medizinische notwendigkeit war. vielleicht liegts auch an der krankenkasse. ich glaube sie war bei der AOK.. also deswegen habe ich angenommen, es ist immer so..

Gefällt mir

5. April 2013 um 14:45

Huhu
Ich habe meine Tochter vor über 2 Jahren zur Welt gebracht. Ich hatte so panische Angst vor der Geburt...Aber die Angst vor Spritzen war größer
Ich hab nicht geglaubt das ICH sowas überlebe & habe mich auch nicht weiter damit auseinander gesetzt... Als meine Fruchtblase riss wusste ich absolut nicht was auf mich zukommt. Ich war damals gerade 18 Jahre
Ich fuhr also ins Kh. Die haben mich direkt dabehalten. Nachts um 2 fingen die ersten Wehen an & 18 Std. später war meine Tochter auf der Welt. Es war keine Horrorgeburt (bis auf den Wehentropf.. Wenn ich den nochmal bekomme will ich vorher eine PDA.. Das sind allerdings künstliche Wehen die viel schmerzhafter sind als natürliche Wehen) & es war ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Trotzdem habe ich mich in der jetzigen SS sehr mit dem Thema Geburt auseinander gesetzt.. Meine Angst ist nun fast verflogen (bedenken hat man ja immer ) & ich freue mich sehr auf die Geburt.

Es gibt wirklich sehr schöne Bücher. Ich hab hier auch jede menge Bücher liegen.
Da ich an keinem GVK teilnehme habe ich mir eine DVD bestellt. Sogar mein Mann war total begeistert... Da ist ein GVK der gefilmt wurde war echt super... Die Wichtigsten Punkte schaue ich ab und an mit meinem Mann damit wir die Atemübungen beherrschen

Ich finde man verpasst was.. Aber jeder sollte das selber wissen!
Einen vergleich kann ich dir leider nicht bieten. Hatte nur eine natürliche Geburt..


lg
Lala, alisha (2) , Lia 32. ssw

Gefällt mir

5. April 2013 um 14:53

Okey..
wahrscheinlich muss man wirklich einen guten grund beim arzt vorbringen und nicht einfach mit "hab kein bock normal zu entbinden" kommen.. dnn klappts. aber das habe ich auch schon gehört, dass viele ärzte gegen kaiserschnitte sind und versuchen ihre patienten zu überreden..

Gefällt mir

5. April 2013 um 17:45

Ich hatte einen WKS
Ich hatte einen WKS und werds im Juli dieses Jahr wieder machen.

Er ist sicherer für Mutter und vor allem fürs Kind. Problem ist nur, dass dir jeder das Gegenteil versuchen wird einzureden. Aber Studien haben das bewiesen.. also diesem Ohr rein, anderem wieder raus.

Schmerzen hat man danach auch, aber fand die aushaltbar. Wenn du mehr wissen willst, frag einfach nach.

Gefällt mir

5. April 2013 um 18:17


wie ein Kaiserschnitt ist ungefährlicher???
deswegen hat die Natur es ja auch so eingerichtet, das frau ein Kind auf natürliche art und weise gebären kann...
naja, gut, jeder kann Studien glauben...aber jede Studie hat eine gegen Studie, also wurscht...

okay, liebe Maria, du hast angst das sich dein körper verändert und nichts mehr so ist wie vorher??? na herzlichen Glückwunsch...das ist jetzt schon so das dein körper sich für immer verändert hat. dann hättest du niemals schwanger werden dürfen

ich hatte eine spontan Geburt. hab mich immer vor dem Kaiserschnitt gefürchtet...es war wunderbar, das beste was ich je erleben durfte bisher. klar, die schmerzen waren die hölle, aber ich lebe ja noch ...ich bin nicht gerissen, gar nichts ist passiert...und ich hoffe mein 2. Baby kommt auch spontan auf die welt und ich bete dafür das ich niemals einen Kaiserschnitt haben brauche...

Gefällt mir

5. April 2013 um 18:37


Der Moment einer Geburt ist sicher sehr schmerzhaft und anstrengend. Aber es war auch gleichzeitig mein schönster Moment.
Lass dir das Geburtserlebnis nicht nehmen, es ist ein toller Moment für dich und dein Baby, Angst ist doch ganz normal, aber es sollte dich doch beruhigen das Frauen auch ein zweiten Mal schwanger werden, so schlimm kann es also doch gar nicht sein

Und bei mir war nachher auch alles wieder normal, nichts "kaputt"

Alles Gute

Gefällt mir

5. April 2013 um 19:01

Geburtsbericht
Huhu,

Les dir doch mal die Geburtsberichte hier im Geburtsforum durch.
Habe auch einen geschrieben

Ich kann dir sagen, habe ohne Schmerzmittel entbunden. So schlimm war es gar nicht und ich bin stolz, es geschafft zu haben!
Und der Moment in dem du dein Baby auf die Welt gebracht hast ( und nicht irgend ein Arzt aus dir raus geschnitten!) ist unglaublich und ich beneide niemanden, der dies umgangen hat nur wegen Angst vor Schmerzen...


Liebe Grüsse

Gefällt mir

5. April 2013 um 21:54


Schön!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen