Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wunschkaiserschnitt

Wunschkaiserschnitt

25. August 2011 um 10:53

Hallo!

Hat jemand von euch vor, einen Wunschkaiserschnitt machen zu lassen? Warum? Was spricht dafür und was dagegen?

Würde mich über ernst gemeinte Antworten freuen! Danke!

Liebe Grüße
Trine

Mehr lesen

25. August 2011 um 11:06

Bin noch Schwanger....
.... aber möchte auch einen WKS haben!!

Nicht, weil ich "to posh to push" bin , sondern habe wirklich sehr extreme Angst vor einer normalen Geburt!!

Ja, ja, ich weiß.....alle Mütter haben Angst normal ein Kind zu gebären ! Die Schmerzen, Bin ich danach "ausgeleiert" etc pp.... sind keine Fragen die ich mir stelle.......
Ich habe schon einen Sohn, ich hatte wirklich eine Traum Ss mit ihm.... ich hatte nichts, also wirklich nichts.....ausser am Ende konnte ich nicht mehr so gut schlafen!! Und dann kam die Geburt und hatte mich schon richtig drauf gefreut!!

Wollte normal entbinden ohne PDA etc. naja gekommen ist es ganz anders!! Kurz und knapp gesagt, es gab maßig an Komplikationen, mein Sohn wäre unter der Geburt fast gestorben, die Herztöne lagen zum Schluß nur noch bei 40 Schläge/min.
Er hatte die Nabelschnur 2 mal um Hals......niemand hatte es vorher gesehen im US weder mein FA noch die im KH, hat sich also selber fast stranguliert!!! Nach der Geburt musste er reanimiert werden. Noch heute merken wir die Komplikation der damaligen Geburt!!!

Ich glaube das eine normale Geburt schon erstrebenswert ist, aber nie wieder für diesen Preis!

Deswegen wird es bei mir ein WKS!

LG callie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 11:47


Ich will auch einen KS (WKS)

Ich habe Probleme während der ganzen SS.

Vor allem meine Symphysenlockerung macht mir sehr sehr zu schaffen. Und glaube mir ich jammer echt nicht schnell... Zwei Ärzte haben mir schon zu einem KS geraten und ich muss sagen mit den Erfahrungen aus meiner Bekanntschaft bei normalen Geburten wo das Kind wirklich schwer auf die Welt kam, nicht nur für die Mutter, sondern wo es auch schlimm für das Kind war, habe ich auch sehr Angst vor der Geburt. Deswegen hoffe ich, dass es ein KS bei mir wird.

Ich weiss sehr wohl, dass das hinterher kein Zuckerschlecken ist... Aber dann habe ich meinen Schatz gesund (hoffentlich) im Arm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:19

Keine Schmerzen bei KS? *lach*
Hi,
also ich habe einen Notkaiserschnitt Hinter mir, die Schmerzen nach dieser geburt sind VIEL schlimmer wie bei einer Normalen Geburt. Und zum Thema sex *lach* es bildet sich alles zurück, mit etwas Training deiner Muskeln in dem Bereich sogar sehr schnell. Damit ruiniert man sich rein garnichts.
Bei einer Noamlen geburt sind die schmerzen so gut wie vergessen wenn man des baby im Arm hat, bei einem KS hast du noch viele wochen was davon.
Jeder macht da sicher andere erfahrungen ich kann nur sagen eine Normale geburt ist um einiges schöner und weniger schmerzhaft wie ein KS. Bekannte und Freunde von mir sehen das genauso die auch beides Kennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:27

Dann
hab ich die auch grade ueberlesen....

Ich seh da nix von ironie, oder schreibt sie das irgendwo???

Man gut, dass einige ja immer perfekt sein wollen.... sollte der beitrag ernst gemeint sein, dann kann ich nur sagen: warte mal ab, wohin der perfektionismus dich noch fuehrt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:28

....
Jeder muss für sich selbst die beste Option raussuchen- eine natürliche Geburt ist sicherlich in vielen Punkten einfacher- aber auch ein KS ist eine (gute) Option wenn man aus medizinischer Sicht nicht normal entbinden kann-

egal für was man sich entscheidet, es kommt auf die betreffende Person an wie schnell man wieder fit ist-

Ich finde es im übrigen Quatsch immer dieser Diskussionen was die bessere Wahl ist-denn das kann jeder nur für sich selbst ausmachen und nicht für die breite Allgemeinheit..
(deshalb muss man auch immer so ein "Fass" aufmachen, da einige Personen meinen, sie müssten irgendwas verteufeln etc)

Nur mal so- ich hatte aus medizinischer Sicht und war schnell fit, am 4 ten Tag war ich bereits zuhause und brauchte keine Schmerzmittel- aber trotzdem würde ich gerne auch noch einmal normal entbinden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:31
In Antwort auf meeresrauschen78


Ich will auch einen KS (WKS)

Ich habe Probleme während der ganzen SS.

Vor allem meine Symphysenlockerung macht mir sehr sehr zu schaffen. Und glaube mir ich jammer echt nicht schnell... Zwei Ärzte haben mir schon zu einem KS geraten und ich muss sagen mit den Erfahrungen aus meiner Bekanntschaft bei normalen Geburten wo das Kind wirklich schwer auf die Welt kam, nicht nur für die Mutter, sondern wo es auch schlimm für das Kind war, habe ich auch sehr Angst vor der Geburt. Deswegen hoffe ich, dass es ein KS bei mir wird.

Ich weiss sehr wohl, dass das hinterher kein Zuckerschlecken ist... Aber dann habe ich meinen Schatz gesund (hoffentlich) im Arm.

Was ist denn
"wirklich schwer" fuer dich?

Ich hatte ne normale geburt mit 5 kilo und 38 cm kopfumfang!

Lass dir sagen: es kommt nicht aufs gewicht an, sondern auf das verhaeltnis von kopfumfang zu scheidenoeffnung!! Ist der kopf durch, dann rutscht der rest hinterher! Egal, ob das zwei, drei oder sechs kilo kind sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:35

Wks
Hallo Trine,

ich werde auch einen KS bekommen, allerdings wegen Beckenendlage. Mir kommt das jedoch sehr gelegen, weil ich auch immer mit dem Gedanken gespielt habe, eventuell einen WKS machen zu lassen.
Vor allem deshalb, weil ich tierische Angst vor der Geburt hatte... nicht vor den Schmerzen, sondern einfach vor dem Unbekannten, vor dem Verlust der Kontrolle etc. Meine Hebamme meinte, um natürlich gebähren zu können, muss man sich 100% fallen lassen können und genau das kann ich nicht, da bin ich mir sicher. Ich würde mich in meiner Haut einfach nicht wohlfühlen... hätte immer Angst, dass ich mich peinlich benehme, ich mich verkrampfe usw. Ich finde die natürliche Geburt einfach eklig und abartig (auch wenn es das Natürlichste der Welt ist!!) und konnte mir einfach nie vorstellen, in diese Situation zu kommen. Bei der Kreißsaalbesichtigung z.B. war mir übel und ich musste meine Tränen unterdrücken, während alle anderen Schwangeren da strahlend durchliefen. Da wusste ich, DAS tu ich mir nicht an.

Generell finde ich, dass JEDE FRAU das Recht hat, selbst zu entscheiden, wie sie entbinden will. Darüber zu urteilen, ist eine Frechheit und vermessen. Wer natürlich entbinden will, soll es tun, wer Unterstützung von Medikamenten will, soll sie bekommen und wer einen KS will, soll ihn machen lassen. Eine Geburt ohne Schmerzen gibt es nicht, das muss jedem klar sein (auch mit KS), darum geht es auch meistens nicht. Es geht vielmehr darum, sich mit der eigenen Entscheidung wohl und sicher zu fühlen, dann läuft die Geburt auch gut, egal ob spontan oder per KS.

Nero + Pünktchen 37+6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:37
In Antwort auf ume_12553983

Wks
Hallo Trine,

ich werde auch einen KS bekommen, allerdings wegen Beckenendlage. Mir kommt das jedoch sehr gelegen, weil ich auch immer mit dem Gedanken gespielt habe, eventuell einen WKS machen zu lassen.
Vor allem deshalb, weil ich tierische Angst vor der Geburt hatte... nicht vor den Schmerzen, sondern einfach vor dem Unbekannten, vor dem Verlust der Kontrolle etc. Meine Hebamme meinte, um natürlich gebähren zu können, muss man sich 100% fallen lassen können und genau das kann ich nicht, da bin ich mir sicher. Ich würde mich in meiner Haut einfach nicht wohlfühlen... hätte immer Angst, dass ich mich peinlich benehme, ich mich verkrampfe usw. Ich finde die natürliche Geburt einfach eklig und abartig (auch wenn es das Natürlichste der Welt ist!!) und konnte mir einfach nie vorstellen, in diese Situation zu kommen. Bei der Kreißsaalbesichtigung z.B. war mir übel und ich musste meine Tränen unterdrücken, während alle anderen Schwangeren da strahlend durchliefen. Da wusste ich, DAS tu ich mir nicht an.

Generell finde ich, dass JEDE FRAU das Recht hat, selbst zu entscheiden, wie sie entbinden will. Darüber zu urteilen, ist eine Frechheit und vermessen. Wer natürlich entbinden will, soll es tun, wer Unterstützung von Medikamenten will, soll sie bekommen und wer einen KS will, soll ihn machen lassen. Eine Geburt ohne Schmerzen gibt es nicht, das muss jedem klar sein (auch mit KS), darum geht es auch meistens nicht. Es geht vielmehr darum, sich mit der eigenen Entscheidung wohl und sicher zu fühlen, dann läuft die Geburt auch gut, egal ob spontan oder per KS.

Nero + Pünktchen 37+6


hast du toll geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:38
In Antwort auf SucheAntwort

Was ist denn
"wirklich schwer" fuer dich?

Ich hatte ne normale geburt mit 5 kilo und 38 cm kopfumfang!

Lass dir sagen: es kommt nicht aufs gewicht an, sondern auf das verhaeltnis von kopfumfang zu scheidenoeffnung!! Ist der kopf durch, dann rutscht der rest hinterher! Egal, ob das zwei, drei oder sechs kilo kind sind!

Nein damit meinte ich nicht das Gewicht...
sorry, habe Deine Frage erst jetzt gesehen...

Ich meinte eher Geburtsstillstand, oder meiner einen Freundin musste man einen Not KS machen und das Kind wieder ein Stück zurück ziehen, bei der anderen war die Nabelschnur um den Hals und das Kind wäre wirkl. fast erstickt, hat bis zum ersten Schrei ewig gedauert, die andere hat nach der normalen Geburt noch eine Vollnarkose bekommen, weil die Nachgeburt nicht kam und hat das Kind erst viel später auf die Brust bekommen usw. ;(

Hätte ich meine Probleme nicht würde ich es event. normal entbinden... wie gesagt eventuell... Aber nach zwei Ärzten wäre es bei mir besser mit KS und es kommt mir auzch irgendwie ein bisschen gelegen. Gebe ich zu,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:44
In Antwort auf ume_12553983

Wks
Hallo Trine,

ich werde auch einen KS bekommen, allerdings wegen Beckenendlage. Mir kommt das jedoch sehr gelegen, weil ich auch immer mit dem Gedanken gespielt habe, eventuell einen WKS machen zu lassen.
Vor allem deshalb, weil ich tierische Angst vor der Geburt hatte... nicht vor den Schmerzen, sondern einfach vor dem Unbekannten, vor dem Verlust der Kontrolle etc. Meine Hebamme meinte, um natürlich gebähren zu können, muss man sich 100% fallen lassen können und genau das kann ich nicht, da bin ich mir sicher. Ich würde mich in meiner Haut einfach nicht wohlfühlen... hätte immer Angst, dass ich mich peinlich benehme, ich mich verkrampfe usw. Ich finde die natürliche Geburt einfach eklig und abartig (auch wenn es das Natürlichste der Welt ist!!) und konnte mir einfach nie vorstellen, in diese Situation zu kommen. Bei der Kreißsaalbesichtigung z.B. war mir übel und ich musste meine Tränen unterdrücken, während alle anderen Schwangeren da strahlend durchliefen. Da wusste ich, DAS tu ich mir nicht an.

Generell finde ich, dass JEDE FRAU das Recht hat, selbst zu entscheiden, wie sie entbinden will. Darüber zu urteilen, ist eine Frechheit und vermessen. Wer natürlich entbinden will, soll es tun, wer Unterstützung von Medikamenten will, soll sie bekommen und wer einen KS will, soll ihn machen lassen. Eine Geburt ohne Schmerzen gibt es nicht, das muss jedem klar sein (auch mit KS), darum geht es auch meistens nicht. Es geht vielmehr darum, sich mit der eigenen Entscheidung wohl und sicher zu fühlen, dann läuft die Geburt auch gut, egal ob spontan oder per KS.

Nero + Pünktchen 37+6




Da kann ich nichts mehr hinzufügen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 12:50

Ich wäre auch für die natürliche
ich hatte auch einen not-ks und die schmerzen danach sind echt schlimm . jeder reagiert natürlich anders auf diese schmerzen, aber ich konnte mich auch nicht gleich so um meinen kleinen mann kümmern, wie ich es gewollt hätte. und ich hab extrem viel blut verloren. also, freiwillig würde ich keinen mehr machen
aber jede frau soll es wirklich selbst entscheiden, mich würde mal interessieren, ob es frauen gibt, die den wks danach bereut haben
liebe grüße, yvi (23+4)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 13:19

Wow
Danke für eure Antworten!
Es gibt bei mir halt ein paar Faktoren, die für einen KS sprechen, aber alle Ärzte, die ich bisher gefragt habe, machen keine eindeutige Aussage... Bin mir halt sehr unsicher und weiß nicht, was ich machen soll.
Na ja, ein bisschen Zeit habe ich ja noch (vielleicht )

Euch erst mal vielen Dank!!!

Trine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 13:28


Hatte am 18.8. meinen geplanten KS. Donnerstag rein, sonntag nach hause. Konnte meinen kleinen versorgen. So schlimm wie der KS dargestellt wird ist er nicht. Wûrde jederzeit wieder so entbinden. Wg bonding hat mein mann übernommen ( der hat des auch verdient ich war ganz schön launisch in der ss )
Also ich bin für geplanten KS, notks ist wieder ne andere geschichte *horror*

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 13:31


Hey Trine,

wenn es bei dir Faktoren für einen KS gibt, dann wäre es ja schon ein WKS mehr sondern ein begründeter. Aber egal, lass dich gut beraten und entscheide dann. Sobald es eine Wahrscheinlichkeit auf einen Not-KS gibt, würde ich den geplanten KS vorziehen. Nichts ist schlimmer als stundenlang in den Wehen zu liegen und dann muss doch ein KS gemacht werden. Das man danach total am Ende ist, ist doch klar.

Ich glaube, es ist schon sehr wichtig, dass man hinter der eigenen Entscheidung steht. Man hört eigentlich immer nur von Frauen, die spontan entbinden wollten und dann doch einen KS hatten, dass der KS besch... war (starke Schmerzen über lange Zeit...). Von Frauen, die den KS wirklich wollten, hört man nur Gutes (erträgliche Schmerzen nur wenige Tage lang...). Ist ja oft so im Leben, wenn man etwas will, verkraftet man die negativen Folgen viel besser, weil man einfach positiv rangeht. Wenn ich negativ rangehe, kann nichts Gutes bei rauskommen.

Deshalb halte ich es für sehr wichtig, dass man sich intensiv mit der Frage auseinander setzt, wie man entbinden will. Halbherzig in so etwas zu gehen, bereut man hinterher und leidet dann lange.

Trotzdem darf man sich natürlich auf nichts einschießen, eine Geburt kann man letztendlich nicht genau planen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 16:45
In Antwort auf meeresrauschen78

Nein damit meinte ich nicht das Gewicht...
sorry, habe Deine Frage erst jetzt gesehen...

Ich meinte eher Geburtsstillstand, oder meiner einen Freundin musste man einen Not KS machen und das Kind wieder ein Stück zurück ziehen, bei der anderen war die Nabelschnur um den Hals und das Kind wäre wirkl. fast erstickt, hat bis zum ersten Schrei ewig gedauert, die andere hat nach der normalen Geburt noch eine Vollnarkose bekommen, weil die Nachgeburt nicht kam und hat das Kind erst viel später auf die Brust bekommen usw. ;(

Hätte ich meine Probleme nicht würde ich es event. normal entbinden... wie gesagt eventuell... Aber nach zwei Ärzten wäre es bei mir besser mit KS und es kommt mir auzch irgendwie ein bisschen gelegen. Gebe ich zu,

Also
Wenn gravierende gruende vorhanden sind wuerde ich auch eher zu ks tendieren als zu einer normalen geburt. Dazu gibts ihn schliesslich. Um das leben von mutter und kind nicht in gefahr zu bringen. Aber dass die schmerzen danach weniger seien halte ich fuer ein geruecht. Ich hatte zum beispiel ueberhaupt keine schmerzen nach normaler geburt....

Aber am ende machts eh besser jeder so wie er meint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 16:53


Ich lese hier schon seit langem still mit, aber bei diesem Thema muss ich mich auch mal zu Wort melden...ich beobachte nicht nur hier, sondern auch in anderen Baby- und Schwangerschaftsforen, wie sich die Frauen geradezu zerfleischen, wenn das Thema Wunschkaiserschnitt zur Sprache kommt.

Vorweg sei gesagt, dass ich Halb-Brasilianerin bin (Mutter aus Brasilien, Vater aus Deutschland) und in Brasilien aufwuchs. Und bei uns ist es vollkommen normal, per KS zu entbinden! Ich gebe zu, teilweise liegt es an dem zum Teil wackligen Gesundheitssystem, denn ein Kaiserschnitt ist nun mal planbar im Vergleich zur natürlichen Geburt. Hinzu kommt, dass in Brasilien zum Teil ein wahrer Körperkult herrscht ("Save your love channel!" - was ich persönlich für Quatsch halte.)

Allerdings wird niemand schief angeschaut und bekommt Schauergeschichten aufgetischt von unterentwickelten, von Geburt an "gestörten" Kindern mit Anpassungsschwierigkeiten, die auch im späteren Leben kein Durchsetzungsvermögen haben.
Fakt ist: Ein KS ist eine große OP. Mit Risiken und Nebenwirkungen. Fakt ist aber auch, dass diese ebenfalls bei einer natürlichen Geburt auftreten können! Eine Freundin aus Deutschland erlitt bei der Entbindung ihres Sohnes einen Schambeinbruch und konnte sich in den ersten Tagen nicht um den Kleinen kümmern. Ihr Baby hatte Trinkschwierigkeiten und war in seinen ersten Lebensjahren ein Trotz-und Schreikind. Aaaaber...sie hat ja alles richtig gemacht, denn sie hat ja natürlich entbunden (wie man es in Deutschland von einer guten Mutter "erwartet").

Man wird auf die Frage "Kaiserschnitt ja oder nein?" niemals eine unparteiische Antwort erhalten. Die Hebammen plädieren für eine natürliche Geburt (klar, denn damit verdienen sie ja größtenteils ihr Geld), während viele Ärzte den WKS in den Himmel loben (Planbarkeit, vergleichsweise kurze Dauer...) Auffällig ist jedoch, dass es sehr oft männliche Gynäkologen, bzw. Frauen sind, die noch nicht entbunden haben, die sich für die natürliche Geburt einsetzen...wie tolerant manche doch sein können, wenn es um die Schmerzen anderer geht.

Daher: Jede Frau muss ihre eigene Entscheidung treffen! Ob nun spontane Entbindung oder Kaiserschnitt - beides ist mit Risiken und Schmerzen verbunden. Ob betreffende Frau eine gute Mutter bzw. das Kind/die Kinder gesund und unkompliziert ist/sind, hängt von SO vielen verschiedenen Faktoren ab. Sectio? Ok. Spontangeburt? Auch gut. PDA? Wenn die Frau es möchte, ok.
In diesem Sinne...

Grüße von Vanessa mit Ana Carolina (3), die per WKS auf die Welt kam, und kleinem Schatz (der ebenfalls per KS auf die Welt kommt, 23. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 18:49

Nicht prinzipiell dagegen, aber:
Ich dieses Jahr mein erstes Kind natürlich (ohne KS, ohne PDA...) entbunden und würde es wieder tun. Dass sich auch die Profis über das Thema "Sicherheit" streiten, ist eine Sache. (Ich bin eher ein Verfechter von "so natürlich wir möglich", das kann aber jede Frau so sehen, wie sie will)

Die Geburt war das allerschwerste, was ich bisher erlebt habe und dass man die Anstrengung danach sofort vergisst, kann ich nicht bestätigen. Aber dieses "Ich habe es selbst geschafft"-Gefühl hat meiner Psyche sehr gutgetan und mein Selbstwertgefühl enorm gesteigert. Das finde ich wichtiger als Schmerzfreiheit um jeden Preis...

Ich weiß aber auch, dass das nur möglich war, weil ich eine super Hebamme hatte, die mich vor und während der Geburt betreut hat. Es war auch enorm wichtig für mich zu wissen: Im Notfall kann ich auf alle Hilfsmittel zurückgreifen, die die moderne Medizin bieten kann, aber wenn alles klappt, schaffe ich es selbst.

Für mich würde ein KS nur dann in Frage kommen, wenn es aus medizinischen Gründen nicht anders geht. Aber grundsätzlich denke ich, dass jede Frau so gebären soll, wie sie sich sicher fühlt. Dazu gehört aber auch, dass man sich wirklich an verschiedenen Stellen informiert und nicht pauschal sagt: "Ich will auf jeden Fall nen KS" oder "Ich will auf jeden Fall ne Hausgeburt".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 19:44


Sorry aber das ist ausgemachter Blödsinn den du da von dir gibst!
1. Ist die Anzahl der KS nicht beschränkt, man wird wohl nur nicht immer wieder die gleiche Stelle aufschneiden.
2. Wird in Deutschland sicher niemand nach dem 3. KS Sterilisiert wenn er da nicht ausdrücklich selber wünscht - würde ein Arzt das machen könnte man ihn auf Millionenbeträge verklagen und er dürfte nie wieder praktizieren, würde wahrscheinlich sogar hinter Gittern landen!
3. Von Wochenlangen schmerzen kann ich nun wirklich nicht berichten, ich bin nach wenigen Stunden wieder auf den Beinen gewesen und hab 3 Tage danach sogar wieder meinen Haushalt allein gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 20:37

Weißt Du, was dafür und dagegen spricht....
das kannst nur Du allein entscheiden.

Ich hatte beides, beim ersten Kind eine Spontangeburt und beim zweiten einen med.notwendigen Kaiserschnitt.

Ich fand die Spontangeburt schöner, aber der Kaiserschnitt war auch nicht schlimm.

Also, hör in Dich rein und tue das was Du für richtig hälst.

Alles Liebe
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 8:11

Guten Morgen!
Hallo Mädels!
Finde es schön, dass ich bis jetzt noch nicht zerfleischt wurde...! Ich war halt gestern bei einer Ärztin im KH, um zu besprechen, warum für mich vielleicht ein KS in Frage kommen würde, bzw., warum es in meinen Augen der bessere Weg wäre. Sie hat mir sehr deutlich gesagt, dass sie davon nichts hält und dass ich es doch einfach sagen soll, wenn ich Angst vor einer spontanen Geburt und den Schmerzen hätte. Darum geht es mir aber nicht! Schmerzen hat man auch nach einem KS, das ist klar.
Ich hatte vor vier Jahren eine Blasen-OP mit Bauchschnitt und habe Bedenken, dass selbige bei der Geburt in Mitleidenschaft gezogen wird. Denn diese OP will ich in keinem Fall noch mal erleben!
Auch meine eigentliche FÄ ist der Meinung, dass nichts gegen eine spontane Geburt spricht. Aber dann hat sie festgestellt, dass das Kind groß und schwer wird und wahrscheinlich auch einen großen KU haben wird. Dazu meinte die Ärztin im KH nur: "3500g und ein KU von 34 wären total normal!" Jaaaa, aber ich habe ja auch noch vier Wochen vor mir und da legen die Kleinen ja noch mal zu!
Lange Rede, kurzer Sinn, ich fühle mich einfach unverstanden und mein Körpergefühl sagt mir, dass eine spontane Geburt für mich nicht in Frage kommt.

Sorry für den langen Text!
LG Trine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 9:49

@trine
Brauchtest du für so ein Gespräch eine Überweisung?

Ich habe nämlich schon mit dem KH telefoniert und ohne Überweisung wollen die mich nicht zum KS beraten. Das heißt, dass ich auch noch mit meinem Frauenarzt darüber sprechen muss (was ich eig. nicht möchte) und wenn der meint KS sei nicht nötig, bekomme ich die Überweisung bestimmt auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 10:07

Ich habe auch Bedenken..
und hab vorsorglich in einer anderen Klinik nochmal ein Geburtsmodus-Gespräch, denn in der 1.Klinik waren die sehr 'optimistisch' dass das 2.Kind bei mir problemlos normal entbunden werden kann, obwohl die erste (vor 3 Jahren) eine Saugglockengeburt mit Dammriss 3.Grades ..(auutsch) war.

Zumal das Gewicht des Babys auch total unterschiedlich vermessen wurde, beim FA schwerer als im KH, aber Abweichungen hat man ja immer.... Ja und jetzt warte ich ab, hole mir noch ne andere Meinung, denn für mich wäre es der Horror ,wieder mit Geburtsstillstand, Glocke und diesem fiesen Riss klarkommen zu müssen...

Gegen einen WKS hätte ich nichts, besser als ein Not-KS in letzter Sekunde und diese ganzen Risiken...Da kann man besser vorher einiges an Infos und Ratschläge von verschiedenen Ärzten einholen, sie können sich ja nicht alle irren, wobei eine Garantie kriegt man ja nie für eine 'Traumgeburt'...

Ich habe am 25.9. ET, wünsche alles Gute!
LG, Tonooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 10:11


Hallo!
@ Überweisung
Überweisung brauchte ich keine, weil ich privat versichert bin. Ich glaube, wenn man gesetzlich versichert ist, braucht man eine...

@ WKS
Die Ärztin hat mich ja dann direkt gefragt, ob ich einen KS möchte und ich habe mit Nachdruck ja gesagt. Dann hat sie mir ja auch sofort einen Termin gegeben (13.9.; ET wäre der 21.9.).
Es war einfach die Art, wie sie mit mir umgegangen ist, die mich gestört hat! Habe aber zum Glück dort noch einen Termin zur OP-Besprechung (falls ich es mir nicht anders überlege). Und dieser Termin ist dann bei einer anderen Ärztin (die mich dann auch operieren würde). Na ja, habe vorher dann noch einmal Termin bei meiner FÄ und lasse jetzt einfach mal alles auf mich zukommen, wer weiß, was sich noch ergibt...

LG Trine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest