Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / ?! WUNSCHKaiserschnitt?! Echt jetzt???

?! WUNSCHKaiserschnitt?! Echt jetzt???

12. August 2013 um 11:48

oh mein Gott .... wenn ich hier ein wenig reinlese wird mir ganz anders!
Ich gehöre zu denen, die sich nicht so gern freiwillig aufschneiden lassen
Da wir Zwillinge bekommen, muss ich mich mit dem Thema Kaiserschnitt vermehrt auseinandersetzen, aber auf gar keinen Fall wär das mein Wunsch!
Ich hoffe meine Zwerge kommen spontan zur Welt auch wenn eine BEL dabei sein sollte - ist der "führende" Zwilling mit dem Köpfchen nach unten, ist alles klar ... dann wird nicht geschnitten!
Es stimmt, diese Ängste dass ich mich lieber aufschneiden lass um meine Babies zu bekommen als es auf natürlichem Weg zu versuchen kann ich nicht nachvollziehen, SORRY.
Eine natürliche Geburt kann sowas Schönes sein, das würd ich mir nicht nehmen lassen, wenn es keinen Grund dafür gibt.

Mehr lesen

13. August 2013 um 18:03

Und..
...die höheren Risiken bei einer spontan Geburt bei Zwillingen übersiehst du gekonnt??

Eine spontan Geburt ist immer risikoreicher fürs Kind, vor allem bei Zwillingen und bei BEL.

Manchen geht die Sicherheit des Kindes eben vor das "Schöne Erlebnis" - welches man bei einem WKS ebenso haben kann.

Ich weiß das, weil ich schon 2 hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 17:05


Interessante Sichtweisen .... tja, wenn medizinisch notwendig, weil ein Risiko bestehen würde, klar - dann KS, keine Frage.

Aber wenns nicht nötig ist, wozu dann? Ich hab zwei wunderbare Mädels ... spontan, ohne PDA, Wehentropf, oder sonstige medizinischen Sachen, entbunden. Ich hatte das Glück von zwei schönen, normalen Entbindungen ... die zwar lange gedauert haben (bei der zweiten 4 Tage!!), aber alles ganz ohne zu reißen, schneiden, die Schmerzen haben sich in Grenzen gehalten, ... also es war echt ein - zwar anstrengendes - aber sehr schönes Erlebnis zweimal bin ich am nächsten Morgen mit meinen Würmchen im Arm nach Hause gegangen - PERFEKT! Ich würds jederzeit wieder so machen.

Und dass mit dem "weit sein oder bleiben" im Intimbereich ist so ein Schwachsinn, sowas dummes hab ich schon lang nicht mehr gehört... da liest man raus, dass das jemand geschrieben hat, der keine Ahnung hat iwe es wirklich ist

Wenn ich lese, wie es Abitous4 ergangen ist, kann ich das sehr wohl nachvollziehen und würde wohl auch genauso entscheiden ... aber wenn ich es nicht mal versucht hab?! Ich glaub eher, dass hier andere neidisch sind und nicht Frau genug, um sich die natürlichste Sache der Welt zuzutrauen ... tja, schade Mädels, für mich wärs nix.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 12:42

Ambitous4
leider gibt es immer wieder krasse Grenzerfahrungen, so wie du sie machen musstest. Sei stolz darauf, dass du dich überhaupt wieder getraut hast, ein Babylein wachsen zu lassen.

Ich bin echt dankbar, dass es bei uns zweimal so gut geklappt hat. Wär ich an deiner Stelle, würd ich mich auch für einen KS entscheiden, auch wenn jetzt nicht unbedingt nötig, aber anders würd ich es psychisch wohl nicht packen. Die 4 Tage Wehen bei meiner jüngeren Tochter hören sich schlimm an, aber es war immer wieder mit Pausen dazwischen und die Schmerzen haben sich in Grenzen gehalten... ich kann mir vorstellen, dass Wehen wesentlich heftiger ausfallen können, wenn sie künstlich eingeleitet und herbeigeführt werden. Tja, ich musste ziemlich schmunzeln, weil mir alle sagten, "wirst sehen, bei dem zweiten Kind geht alles weit schneller". Bei der großen Tochter hab ich "nur" über 30 Stunden gebraucht - aber ohne Pausen - und das war schon heftiger... ich hatte erst nach den Entbindungen das Problem mit sehr hartnäckig angewachsenen Plazentas ... die wurden Stückchenweise von der Hebamme rausgeholt und die hatte selber schon solchen Stress weil ich dabei geblutet hab als hätt mich wer abgestochen, ich brauchte im Nachhinein auch eine Transfusion. Das fand ich weit schlimmer als die Entbindung selbst.

Du hast vollkommen Recht, dass ein KS keine Kleinigkeit ist, sondern eine Operation bei der die Bauchdecke geöffnet wird usw. ... mit schnell mal aufschneiden, Kind raus, zunähen hat es nicht unbedingt was zu tun, darum versuch ich mich jetzt schon so gut wie möglich darauf vorzubereiten und zu informieren. Bei manchen hört sich das an als wären sie mal kurz Ohren piercen hahaha...das sind vermutlich Aussagen bzw. Vorstellungen von Leuten, die die Erfahrung noch nicht gemacht haben. Ich muss ehrlich zugeben, ich hab Angst davor. Das war der Grund warum ich überhaupt erst in diesem Unterforum gelandet bin, da ich mich mit Zwillingen noch eher mit einem KS rechnen muss. Aber ich bin positiv eingestellt und denke mir, es wird schon gut gehen, egal wie es kommt

Ich wünsche dir und deinem Zwerg alles Gute und halt euch die Daumen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 14:14
In Antwort auf faith_12882628


Interessante Sichtweisen .... tja, wenn medizinisch notwendig, weil ein Risiko bestehen würde, klar - dann KS, keine Frage.

Aber wenns nicht nötig ist, wozu dann? Ich hab zwei wunderbare Mädels ... spontan, ohne PDA, Wehentropf, oder sonstige medizinischen Sachen, entbunden. Ich hatte das Glück von zwei schönen, normalen Entbindungen ... die zwar lange gedauert haben (bei der zweiten 4 Tage!!), aber alles ganz ohne zu reißen, schneiden, die Schmerzen haben sich in Grenzen gehalten, ... also es war echt ein - zwar anstrengendes - aber sehr schönes Erlebnis zweimal bin ich am nächsten Morgen mit meinen Würmchen im Arm nach Hause gegangen - PERFEKT! Ich würds jederzeit wieder so machen.

Und dass mit dem "weit sein oder bleiben" im Intimbereich ist so ein Schwachsinn, sowas dummes hab ich schon lang nicht mehr gehört... da liest man raus, dass das jemand geschrieben hat, der keine Ahnung hat iwe es wirklich ist

Wenn ich lese, wie es Abitous4 ergangen ist, kann ich das sehr wohl nachvollziehen und würde wohl auch genauso entscheiden ... aber wenn ich es nicht mal versucht hab?! Ich glaub eher, dass hier andere neidisch sind und nicht Frau genug, um sich die natürlichste Sache der Welt zuzutrauen ... tja, schade Mädels, für mich wärs nix.

Jetzt...
...mal ganz im ernst, haben manche so ein schlechtes Körpergefühl oder wie kann man das immer abstreiten, dass untenrum keine Veränderung statt findet nach einer vaginalen Geburt.

Also so ein bisschen sollte man sich die ganz natürlichen Folgen einer vaginalen Geburt auch eingestehen. Ein Bauch wird auch nie wieder wie vor der SS!

Genauso wie man mit den Jahren nicht jünger wird äußerlich.

Das sind einfach Dinge die nicht gehen. Es sei denn es wird operativ eingegriffen.

Es gibt mehrere Beweise dass da nicht wieder alles wie früher ist. Ich schließe jetzt absolute Ausnahmefälle aus.

Ich meine es ist jedem klar, dass die Öffnung nicht da unten offen steht auf 35cm Kopfumfang, dass sich das schon wieder zusammen zieht. Aber die Elastizität kann einfach nicht mehr die selbe sein.

Weitere Geburten gehen in der Regel immer schneller und oft verlaufen sie mit milderen oder gar keinen Geburtsverletzungen ab, mhmm warum bloß? Eben weil schon alles vorgedehnt und allgmein weiter ist.

Warum kann man bestimmte OPs nur vaginal durchführen wenn man schon geboren hat und bei Frauen ohne vaginale Geburt muss man es per Bauchschnitt machen? Weil ja bei beiden alles gleich eng ist?

Also ganz im ernst, dass werde ich niemals glauben, dass das absolut wieder so wie vorher ist, oder wie viele sogar meinen, es sei noch enger - ja klar! Wenn ich 20 Burger fresse pro Tag nehme ich auch 5kg die Woche ab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 14:32

Du hättest...
...also keine Angst vor einem Einbrecher der dich nachts überfällt, weil da du es ja noch nicht erlebt hast, kannst du ja auch nicht wissen wie das so ist.

Was ist das bitte für ein blödes Argument? Man weiß was und wie oft es bei einer vaginalen Geburt passiert. Und wenn ich diese bestimmten Risiken nicht eingehen möchte, muss ich das nicht erst selbst ausprobiert haben.

Warum entbindet nicht jeder erst mal per WKS - ohne ihn gehabt zu haben braucht man ja auch keine Angst vor haben und weiß ja gar nicht wie es ist. Er könnte ja auch jedem gefallen.

Und vaginal entbinden ist und bleibt gefährlicher als ein geplanter Kaiserschnitt! Laut einer recht aktuellen Studie aus Bayern über 452.482 Mütter aus Deutschland, Österreich und Schweiz, starben 1 Frau bei vaginaler Geburt und 4 weitere weil sie die vaginale Geburt versuchten. Bei einem WKS starb keine Frau! 5 gegen 0.
http://www.bggf.de/cms/assets/pdfs/publiziert/Kap57_Muettersterblichkeit.pdf?PHPSE SSID=b1098db95922a814744323dfa1a163 5e

Ebenso eine aus Kanada über 2.339.186 Müttern, dort starben 41 an den Folgen der vaginalen Geburt und 0 bei einem geplanten Kaiserschnitt!
http://www.cmaj.ca/content/176/4/455.full

Studien aus Asien und Vancouver kamen auch zum Ergebnis, dass die Sterblichkeit nach vaginalem Entbindungsversuch höher ist als bei einem direkt angestrebten Kaiserschnitt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 14:45

Feige und schwach....
...ist nur derjenige der sich durch eine Geburt etwas beweisen muss, weil man sich ohne zu wenig Bestätigung hat.

Wieso soll man übrigens sich selbst und das Kind mehr quälen wenn es auch weniger geht? Das muss mir mal einer erklären... ach ja, weil man ja dann sagen kann man hat es versucht oder gar geschafft.

Sorry aber eine Geburt ist nun wirklich keine bewusste Leistung, sondern ein Drang. Die körperliche Anstrengung dabei kann man auch im täglich Sport meistern.

Und die Gefahr auf Schmerzen geht jede Frau nur ein wenn sie schon schwanger wird. Also ich hatte sehr schmerzhafte Schwangerschaften. Meine KS waren auch nicht schmerzfrei, aber wenn ich kann würde ich überall Schmerzen ausschalten, warum soll ich sie unnötiger weise ertragen? Bin ich denn dumm? Nö. Wenns sein muss, kann ich sehr gut damit umgehen.

Ich hack mir auch für wieder und wieder nichts ein Bein ab, nur weil ich dann sagen kann, "Guck schau her, das habe ich nur für mein Kind getan"... und was hab ich jetzt davon, außer nur noch ein Bein? Nichts, aber ich kann mir ja irgendwas von Stolz usw einreden.

Wenn man jetzt mit einer vaginalen Geburt dem Kind was besseres täte, fände ich es auch blöde wenn Frauen sich den Schmerz ersparen oder mindern will dass Kind dann aber darunter leidet.
Aber da dem nicht so ist, eher im Gegenteil, sehe ich darin einfach null Sinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 20:13

Dann mach...
...das mal mit nem Luftballon, der geht auch wieder einigermaßen in Ursprungsform zurück, verliert aber total an Elastizität. Und Mensch, da brauch ich gar keine Gummis aufblasen, da gibt es mehr als einen Beweis für, dass es nicht wieder so komplett wird wie vorher - macht euch doch nichts vor.

Ich zitiere:
"Durch die natürliche Alterung und im Zusammenhang mit Geburten verliert das Gewebe der Vagina an Elastizität und es kann zu einer Weitung kommen. Dieser Prozess ist vergleichbar mit der Lockerung des Bauches nach einer Schwangerschaft. Starke Dehnungsprozesse bei einer Spontangeburt, also einer Geburt auf natürlichem Wege, lockern das Gewebe der Vagina. Einige Frauen klagen in der Folge über einen Verlust an Gefühl beim Intimverkehr, denn ohne ausreichende Reibung gelingt es hier nicht, sexuelle Lust zu empfinden."
http://beautyberlin.de/die-verengung-der-vagina

"Bei der vollständigen Gebärmutterentfernung kann die Gebärmutter, insbesondere wenn schon ein oder mehrere Kinder durch die Scheide geboren wurden, durch die Scheide entfernt werden (vaginale Hysterektomie)."
http://www.medfuehrer.de/Gebaermutterentfernung-Methoden

Und noch ein interessanter Artikel:
http://www.dammschnitt.de/allglit_Eltern3.htm

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ähm nein, die Todesursache war nicht auf Vorerkrankungen oder anderes zurück zuführen. die sind extra rausgefiltert worden. Es ging ausschließlich um gesunde Frauen!!!!

Wenn es um alle ging, also auch kranke, bzw. wo die Indikation schuld war: Starben 2 Frauen durch spontan Geburt, inklusive 7 nach sec. KS und nur 3 bei primären KS. Macht 9 vs. 3.

Du kannst die einzelnen Fälle dir sogar durchlesen, da steht jeweils woran sie gestorben sind!

Du hast einfach keine Ahnung, dann sag nicht ich red einen Scheiß. Wo sind deine Belege um das Gegenteil zu behaupten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 10:14

Hallo Mädels!
Ich muss ehrlich sagen, mich erschreckts ein wenig, welche Dimension das Thema angenommen hat
Greift euch nicht gegenseitig so an Mädels, wir müssen da alle durch, ob so oder so! Jede hat ihre Gründe, warum sie es so oder anders macht!

Mich hat es hierher verschlagen, weil ich mich mit dem Thema Kaiserschnitt auseinandersetzen wollte, ja. Wie gesagt, mein Wunsch wär es nicht aber grad bei Zwillingen ist er häufiger nötig... und ich kann mit Situationen besser umgehen, wenn ich mich im Vorfeld genau informiere und mich mit dem Gedanken auseinandersetze... dann werd ich nicht "überrumpelt" und krieg womöglich Angst, weil ich nicht weiß, was passiert. Das möchte ich vermeiden.

Ich würde nie von vornherein den Wunsch äußern, aber sollte es notwendig werden, finde ich es absolut nicht "doof", dann ist es gut dass es den KS gibt und wir sind alle wohlauf. Ist es nicht nötig, dann lieg ich halt wieder 2 Tage in den Wehen ...
Hört sich echt nicht toll an, gell? Ich muss nochmal dazusagen, ich hab das jetzt nicht so dramatisch empfunden, anstrengend ja, aber der Schmerz an sich war jetzt nicht so tragisch. Wäre es nicht so, mal ehrlich, warum soll ich es dann wieder so wollen?! Ich wär froh, wenn es wieder so klappen würde. Ich hatte das Glück zwei echt schöne Geburten erleben zu dürfen

Und hier wär ich gespannt gewesen auf Geburtsberichte von KS-Mamas, weil mir die sagen können, was Sache ist.

Mädels, die noch vor ihrem großen Tag stehen, kann ich nicht wirklich erst nehmen, sorry . Das sind nur Vorstellungen, die ihr habt - wissen tut ihr es wenn es geschafft ist.

Ich find auch die ganzen Argumente und links recht nett, die besagen, dass es nieeee wieder wird wie vorher
Mag schon sein, dass es oft der Fall ist, bei mir trifft es nicht zu

Vielleicht hilft es, sich mal genau mit dem eigenen Körper auseinanderzusetzten. Ich habe auch das Glück, ein super Bindegewebe zu haben, das sehr elastisch ist und ich hab keinen einzigen Streifen davongetragen

Ich hatte danach immer relativ schnell wieder meine 53 kg, und einen flachen Bauch mit Bauchmuskeln ... da hat nix geschwabbelt oder war lockerer als vorher. Bewegung hilft ... und vielleicht die Miederhose, die ich 6 Wochen lang getragen hab... bin mir nicht sicher, ob die auch dazu beigetragen hat.

Ich bin auch untenrum sehr elastisch wie es scheint, denn es gab nicht mal den kleinsten Riss (ich hab zusätzlich zum Schluß der SS mit dem "Epi-No" mitgehlofen und die Köpfchen waren auch nicht riesig, KU31 und KU 32). Es ist wieder so wie vorher, nein, besser noch, denn durch die Rückbildungsgymnastik und das Beckenbodentraining haben sich meine Muskeln so gut entwickelt dass es enger ist als vorher... oder anders erklärt: ich hab ein Gefühl für gewisse Muskelpartien entwickelt und kann diese jetzt bewusst einsetzen, so dass wir jetzt noch weit mehr Spaß im Bett haben, ich fühle alles noch intensiver, wenn ich so direkt sein darf
Tja, von außen betrachtet sieht meine Mumu aus wie vorher...

Der ganze Körper bereitet sich auf das freudige Ereignis vor, es wird alles viel elastischer und besser durchblutet ... und überhaupt zum Schluss hin richtig "geschwollen". Das sah im Spiegel betrachtet schon merkwürdig aus
Aber um Gottes Willen so bleibt es doch nicht! Der Körper braucht schon ein Jahr, um wieder ganz auf "nicht schwanger" umgestellt zu haben, aber dann ist da garantiert nix mehr so geschwollen und dehnbar oder ausgeleiert... das vergeht wieder. In dem Punkt hatte meine Hebamme recht: Sie hat es mit dem Spagat machen verglichen ... man muss einige Zeit trainieren, bis man es schafft ... was der Körper ja im Zuge der Schwangerschaft durchmacht ... und wenn man dann nicht mehr trainiert, verliert man die Elastizität wieder und ein Spagat ist nicht mehr möglich, weil sich die Bänder wieder zusammenziehen. Hat eher nix mit Luftballon-Gummihaut zu tun

Tja meine Damen, daher sind das keine Argumente für mich, die für einen WKS sprechen. Und ich finds auch ziemlich doof, das werdenden Mamas einzureden, wenn man selbst nicht wirklich Ahnung davon hat. Oder ist eine von euch dabei, deren Mumu jetzt so weit ist, dass der Mann meint, er würde eine Bockwurst in einen Turnsaal werfen?! Ach kommt schon, das glaubt ihr doch selbst nicht












Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 11:32

@666mary:
Also ich brauche nicht mehr auf meinen großen Tag warten, ich hatte bereits 2 Wunschkaiserschnitte - ich spreche also nicht nur von Studien sondern auch ein Stück aus persönlicher Erfahrung!

Aus deinem Eingangspost kann man allerdings nicht rauslesen dass du nach Erfahrungsberichten gesucht hast. Eher lese ich da reine Provokation raus.

Ich finde es irgendwie erschreckend dass du erst nach deinen Geburten den BB gezielt einsetzen konntest. So kann ich verstehen dass du jetzt mehr Gefühl hast. Also ich konnte das immer schon. Und ich mache auch seit meiner ersten ... Training. Ich denke dennoch dass es nach mehreren vaginal Geburten trotz Training den selben Effekt hat wie ohne Geburten mit Training.

Und ein gutes Bindegewebe hat so ziemlich fast keine Frau - seien wir doch mal ehrlich. Ich habe auch meine Figur sofort wieder gehabt, trotzdem ist mein Bauch nicht mehr der vor den Schwangerschaften. Die Elastizität ist einfach nicht mehr die Alte. Ist eben ausgeleihert. Optisch sieht man es nicht, aber ein Blähbauch kann sich nun viel ausgeprägter ausbeulen als vorher. So stelle ich mir das auch nach einer Geburt vor. Die Scheide umschließt sicherlich noch einen Finger, aber der Druck ist viel weniger und sie lässt sich leichter dehnen.

Ich finde man sollte bei dem Thema realistisch bleiben. Eine Schwangerschaft und Geburt hinterlässt Spuren, das ist Fakt. Sicherlich kann man das meiste mit extrem konsequenten Sport beheben - aber hat man da als Mutter Zeit für? Oft nicht und zudem fehlt da auch oft bei Stress und Schlafmangel der Elan dazu. Die meisten kommen ja noch nicht mals von ihren SS-Pfunden los, glaube kaum dass man sich da noch um BB-Übungen kümmert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 11:58
In Antwort auf jobeth_12891279

@666mary:
Also ich brauche nicht mehr auf meinen großen Tag warten, ich hatte bereits 2 Wunschkaiserschnitte - ich spreche also nicht nur von Studien sondern auch ein Stück aus persönlicher Erfahrung!

Aus deinem Eingangspost kann man allerdings nicht rauslesen dass du nach Erfahrungsberichten gesucht hast. Eher lese ich da reine Provokation raus.

Ich finde es irgendwie erschreckend dass du erst nach deinen Geburten den BB gezielt einsetzen konntest. So kann ich verstehen dass du jetzt mehr Gefühl hast. Also ich konnte das immer schon. Und ich mache auch seit meiner ersten ... Training. Ich denke dennoch dass es nach mehreren vaginal Geburten trotz Training den selben Effekt hat wie ohne Geburten mit Training.

Und ein gutes Bindegewebe hat so ziemlich fast keine Frau - seien wir doch mal ehrlich. Ich habe auch meine Figur sofort wieder gehabt, trotzdem ist mein Bauch nicht mehr der vor den Schwangerschaften. Die Elastizität ist einfach nicht mehr die Alte. Ist eben ausgeleihert. Optisch sieht man es nicht, aber ein Blähbauch kann sich nun viel ausgeprägter ausbeulen als vorher. So stelle ich mir das auch nach einer Geburt vor. Die Scheide umschließt sicherlich noch einen Finger, aber der Druck ist viel weniger und sie lässt sich leichter dehnen.

Ich finde man sollte bei dem Thema realistisch bleiben. Eine Schwangerschaft und Geburt hinterlässt Spuren, das ist Fakt. Sicherlich kann man das meiste mit extrem konsequenten Sport beheben - aber hat man da als Mutter Zeit für? Oft nicht und zudem fehlt da auch oft bei Stress und Schlafmangel der Elan dazu. Die meisten kommen ja noch nicht mals von ihren SS-Pfunden los, glaube kaum dass man sich da noch um BB-Übungen kümmert.


tja, sorry wenn du dich provoziert fühlst. hihi

Du hast Erfahrung mit dem WKS, naja toll ... die Erfahrung einer normalen Entbindung fehlt aber. Warum hängst du dich dann so rein was natürliche Entbindungen angeht? Bist du Frauenärztin, dass du so genau weißt, wies dann zB untenrum aussieht?

Und du bist wohl voll die Granate im Bett, was?
Kapiert hast du wirklich nix von dem, was ich schreibe und meine hahahaha

Für mich gehört Sport einfach zum Leben, das war schon immer so und deshalb brauch ich mir dafür nicht extra Zeit zu nehmen. Die Kids kann man super miteinbeziehen, das ist echt kein Problem, aber wahrscheinlich gehörst du zu denen, die die Plautze noch nach Jahren hängen haben, weil sie sich gehen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 13:40

@ambitous:
Warum kannst du meine Texte nicht einfach richtig lesen??

Hab ich geschrieben dass KEINE Frau ein gutes Bindegewebe hat?? Nein! Ich schrieb dass das eher selten ist und nicht unmöglich. Ich würde auch sagen trotz ein paar wenige Risse am Bauch, dass mein Bindegewebe gut ist, denn ich hatte auch einen Bauch jeweils wie eine Zwillingsmama.

Und ich habe auch ein pflegeleichtes Baby, trotzdem habe ich weder Zeit noch Geld für ein Profitraining alla Heidi Klum! Jeder wird sicherlich irgendwo Zeit für Sport finden, ABER es machen sehr wenige. Weil A die Zeit knapp ist, B die Motivation nicht besonders da ist und C weil viele es nicht gerne machen.

Mehr als die Hälfte aller Deutschen haben Übergewicht, kannst du da etwa behaupten die betreiben alle Sport? Warum nicht, sei dahin gestellt. Aber tue nicht so als würde jede Neumutti sofort in ein Fitnessprogramm nach Geburt einsteigen und 5 mal die Woche 5 Std. trainieren.

Und wo habe ich gesagt, dass jede einen Blähbauch hat?? Also Wörter und den Sinn meiner Beiträge kannst du wunderbar verdrehen.

Und ja natürlich ist das Quatsch, deswegen gehen die weiteren Geburten schneller, meist ohne Geburtsverletzungen und wie gesagt tausend andere medizinische Gründe die es eindeutig beweisen!!! Aber nein alles so wie vorher. Wie begründest du dir dann diese ganzen medizinischen Aussagen?

Schneidet der Arzt einer Patientin die ihre Kinder nur per KS bekommen hat extra den Bauch auf um ihre Gebärmutter zu entnehmen oder weil es vaginal einfach nicht geht?? Und andersherum wirds vaginal gemacht weil da einfach der Platz vorhanden ist.

Mehr Beweise und Logik braucht man doch nicht oder?

Und ja ein geplanter Kaiserschnitt ist sicherer als ein vaginaler Entbindungsversuch!! Aber das wirst du in diesem Leben nicht mehr verstehen, weil du so eingefleischt in deiner Meinung bist. Ich frage mich wie man so ohne jeglichen Beweis an einer Meinung festhalten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 14:02

Wie...
...erklärst du dir folgende Aussagen?

Es handelt sich um Gebärmutterentfernung (Hysterektomie)

"...Voraussetzung für den vaginalen Eingriff ist eine ausreichende Weite der Scheide, was nach mehreren vorausgegangenen Geburten fast immer gewährleistet ist...."

"...Total laparoskopische Hysterektomie als sehr schonende, rein laparoskopische Variante ohne zusätzlichen vaginalen Zugangsweg; Diese Operationsmethode wird insbesondere bei Frauen angewandt, die keine Kinder von vaginal geboren haben...."

"...Vorteilhaft ist die Durchführung der sanften Gebärmutterentfernung insbesondere auch für Frauen, die keine Kinder (vaginal) entbunden haben und eine große Gebärmutter mit Myomen haben...."

"...Bei der vollständigen Gebärmutterentfernung kann die Gebärmutter, insbesondere wenn schon ein oder mehrere Kinder durch die Scheide geboren wurden, durch die Scheide entfernt werden (vaginale Hysterektomie)..."

Komisch oder? Warum macht man da so Unterschiede in dem Verfahren obwohl doch jede Frau nach Geburt wieder so wie vorher ist??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 14:22

Ambitous4
... bei Tschenny sag ich nix mehr dazu, das ist mir zu mühsam. Meine 8jährige Tochter kann vernünftiger argumentieren

Ambitous, wir halten dir sämtliche Daumen - und das sind immerhin 6 - dass alles prima läuft!
Lass dich jetzt auf der Zielgeraden nicht von ein paar dummen Hühnern aus der Ruhe bringen!

Ich kanns echt total gut verstehen und würd es wie gesagt genauso machen wie du! Vor den ganz schlauen Damen brauchst du dich echt nicht zu rechtfertigen!
Wär ich ein Doc, würd ich jeder Frau in deiner Situation zu einem geplanten KS raten, auch wenns rein körperlich nicht nötig wär. Die Psyche macht soviel aus und wenn man total verspannt ist vor lauter Panik ist das bestimmt gaaaanz negativ für den Geburtsverlauf.

Das oberschlaue Getue von den "Unwissenden" find ich so zum , da kommt die Übelkeit gleich wieder...

Zu gewissen Studien: ich hab schon öfter gelesen, um wieviel besser eine "normale" Geburt auch für das Baby ist, denn man schüttet nie mehr wieder im Leben soviel Adrenalin aus wie zu dem Zeitpunkt, wenn man geboren wird. Das ist eine wichtige Funktion des Körpers und aktiviert scheinbar sämtliche andere Lebensfunktionen ... stärkt sozusagen fürs Leben. Ein KS soll sich angeblich für das Ungeborene anfühlen, wenn es aus dem Mutterleib geholt wird, wie tausende Nadelstiche auf der Haut. Aha...
Andererseits soll es die sanfte Geburt sein und die normale Entbindung ein Trauma auslösen....
Ich sag euch mal was: Ich kann mich an mein Trauma als ich in Mutters Geburtskanal gequetscht wurde, nicht mehr erinnern. Mein Cousin war ein KS, und er weiß auch nicht mehr, wieviel Nadeln ihn gepiekst haben ... ich kenne viele Kinder, normal geboren, per KS usw. ... Unterschied kenn ich da und da nicht, also gibt's auch in der Hinsicht keinen vernünftigen Grund für mich, warum das eine besser sein soll als das andere. Im Endeffekt zählt nur, dass alle wohlauf und fit sind, oder?

Und zum Sterben bei der vaginalen Geburt: wir leben nicht mehr im Mittelalter und für Schwarzafrika mag das heute noch zutreffen wenn wir das dazuzählen, aber seid froh dass wir hier sind und nicht woanders!

Die medizinische Versorgung heutzutage ist top, egal ob spontane Geburt oder KS und man muss schon verdammtes Pech haben, wenn doch was passiert.
Aber davon gehen wir einfach mal nicht aus!!!

Liebe Grüße,
Mary


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 19:08

...da
... hast du schon recht mit dem, was du da schreibst. Daher sind wir mal lieber froh, dass wir hier und heute leben.

Ich persönlich finde eine vaginale Geburt genauso sicher wie einen KS, denn wär was nicht ok, würden die Ärzte die betreffende Frau nicht spontan entbinden lassen.

Mir gings um KS-Berichte, weil bei Zwillingen ist es so eine Sache, da muss er eben häufiger gemacht werden. Steht einer spontanen Geburt nichts im Wege, brauch ich nicht zu überlegen, wie ich meine Babies bekommen möchte, aber ist es eben nicht so einfach, möchte ich im Vorfeld schon informiert sein.

Und ich glaub das hast du falsch verstanden: Ich glaub nicht, dass hier keine ist, die bereits einen KS hatte, ich kann nur die Damen nicht ganz ernst nehmen, die ihn noch nicht hatten. "Bauch auf - Kind raus - wieder zunähen und fertig" ist mir einfach zu blauäugig, sorry. Es ist immerhin doch noch eine OP, über die wir reden und da will ich mir auch nichts schönmalen, realistisch bleiben ist mir lieber

PS (gilt jetzt für alle): ich brauch auch nicht mehr über vaginale Geburten belehrt werden, ich hatte schon zwei Traumgeburten und daher hab ich meine eigene Meinung dazu

LG,
Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2013 um 23:32

Hallo!!
also, ich habe mir jetzt einige Kommentare mal durchgelesen und muss nun auch mal meinen Senf dazugeben
Finds echt krass wie sie um so ein Thema schon halbwegs gestritten wird...
Ich selbst habe zwei Kinder und beide habe ich versucht, auf normalem Wege zu gebären, was leider nicht klappte und mit KS endete, allerdings kein Not-KS, da es den Kindern ja gut ging, nur hatte meine Tochter ne ungünstige Lage und "passte nicht durch" und zwei jahre später bei meinem Sohn hab ich es wieder probiert, aber er war zu gross und schwer Fakt ist, wenn es keinen medizinischen Grund für einen KS gibt, würde ich es immer wieder auf normalem Wege versuchen, wenns dann nicht klappt, hat man eh keine Wahl. Aber freiwillig wäre so ein Bauchschnitt absolut nichts für mich, die Schmerzen fand ich heftiger als die Wehen, die ich zum Ende der Geburt hatte
Bei Zwillingen muss man sich natürlich mehr mit dem Thema auseinander setzen, aber wenn alles o.k. ist und es den Babys im Bauch gut geht spricht doch nichts dagegen, es zumindest zu versuchen.
Mag auch sein, dass die Kliniken das ganze unterschiedlich handhaben...
Die Meinung, dass ein KS ein angenehmer und bequemer Weg ist kann ich leider nicht unterstützen.
Aber das soll auch jeder für sich selbst entscheiden dürfen..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2013 um 9:50

Früher...
...war das gebären aber auch noch leichter. Erst mal waren wir dümmer (kleinere Gehirne - ergo kleinere KUs) und durch die Ernährung wurden die Babys allgemein nicht so groß wie heute. Die werden ja immer schwerer und größer.

Eigentlich ging eine SS ursprünglich auch mal 3 Monate länger als heute standartmäßige 9 Monate bzw. 40 Wochen. Daher haben viele Kinder auch Probleme mit Darm und andere noch nicht reifen Organen.

Aber durch die Größe unserer heutigen Babys kann der mütterliche Körper länger eine SS nicht austragen.

Die Natur hat ursprünglich mal was ganz anderes geschaffen und vorgehabt.

Aber sicherlich ist das jetzt auch wieder alles nur Unsinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2013 um 11:27

Du lehnst dich...
...mit deinen Beleidigungen und Unterstellungen ziemlich weit aus dem Fenster und bemerkst dabei gar nicht dass du diejenige bist die sich zum Thema mal besser informieren sollte.

Dein Wissen fundiert glaube rein aus dem was man beim Geburtsvorbereitungskurs lernt und was so in den Medien steht - unglaublich! Und sagst mir ich solle noch mal Schulbücher wälzen.

Klar waren die Frauen früher kleiner - aber nicht das Becken! Kleiner heißt nicht schmaler!

Genauso wie die Frauen heute größer sind, das Becken aber nicht. Daher macht es das gebären auch immer schwieriger. Die Größe der Babys ändert sich, sie werden immer größer aber das innerliche Becken KANN gar nicht größer werden, weil dann ein aufrechter Gang den wir Menschen haben nicht mehr möglich wäre.

Und genau das ist der Knackpunkt. Wir Menschen haben die schwierigsten und somit komplikationsreicheste Geburt der ganzen Wesen auf der Erde!

Geburtsverletzungen sind in dem Ausmaß wie sie heute entstehen so auch nicht von der Natur her vorgesehen. Bei Tieren gibt es das auch nicht, außer bei Zuchttieren, die wieder wegen der Zucht viel zu große Nachkommen bekommen. Bei Kühen ist das zB so. Die bekommen alle vorsorglich einen Dammschnitt. Zur Besamung wird der beste größte Bulle genommen. Ernährung ist natürlich auch mehr als sie in der reinen Natur bekämen.
Viele Frauen sind damals an ihren Geburtsverletzungen im Wochenbett gestorben bzw. verblutet, als man sie heute noch nicht so versorgen konnte.

Und NEIN die Natur hat zwar die vaginale Geburt vorgesehen, aber sie hat nicht vorgesehen dass wir aufrecht gehen! Wir sind ursprünglich auch mal auf allen vieren mit breitem Becken gelaufen/bzw haben uns so fortbewegt.

Aber es ist in unserer Entwicklung alles in andere Richtungen gegangen wie vorgesehen. Und warum muss alles einen Sinn haben??

Dinos sind auch damals ausgestorben - und welchen Sinn hat das jetzt? Keinen, sie hatten einfach Pech.

Und glaub mir, hätten wir heut zu Tage keine so gute Geburtshilfe und Medizin wären auch wir vom Aussterben bedroht.

So meine These die ganz und gar nicht schwachsinnig ist!

Du streitest hier alles ab was ich schreibe und nein diskutieren kann man das nicht nennen. Wie gesagt du bestreitest alles und gibst nicht ein Argument warum das angeblich alles Schwachsinn ist, was ich schreibe!

Ich kann dir auch zum obigen Thema Literaturen raussuchen um dir zu beweisen dass das nicht aus meiner Nase gezogen ist.

Ich lese auch nur Artikel und Studien zum Thema Geburt/Kaiserschnitt und gebe das hier wieder. Also wenn du denkst es ist Unsinn dann beschwere dich bei der Wissenschaft, denn ich hab es nicht erforscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2013 um 16:25

Ich habe...
... Deinen Beitrag mal gemeldet. Muss mich hier nämlich nicht beleidigen lassen nur weil ihr ernsthaft denkt ihr hättet die Ahnung.
Echt niveaulos!

Wie gut dass mein exfreund Landwirt ist und er mir das erzählt hat. Läuft dann wohl nicht in jeden Betrieb gleich ab. Aber so weit denkst du anscheinend nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 8:51
In Antwort auf jobeth_12891279

Ich habe...
... Deinen Beitrag mal gemeldet. Muss mich hier nämlich nicht beleidigen lassen nur weil ihr ernsthaft denkt ihr hättet die Ahnung.
Echt niveaulos!

Wie gut dass mein exfreund Landwirt ist und er mir das erzählt hat. Läuft dann wohl nicht in jeden Betrieb gleich ab. Aber so weit denkst du anscheinend nicht...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2013 um 6:10

Mein
Gott! Wie oft soll das in diesem Forum noch zum Thema gemacht werden.

Ich finde jede Frau hat das gute recht selbst entscheiden zu können wie sie ihr kind zur welt bringt. Nur weil man sich dsnn evtl für einen wks entscheidet, na dann ist das eben so! Deshalb ist man noch lange nicht feige oder eine schlechte Mutter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2013 um 15:40

Ich sehe es genauso wie rosarot92
Jeder kann es selbst entscheiden, wie man entbinden möchte und es hat auch nichts mit feige oder sonstwas zu tun, um Schmerzen kommt man eh nicht drumrum, egal wie man sich entscheidet... Schade, dass bei solchen Themen immer so hitzige Diskussionen entstehen, dabei sollte doch jeder froh und stolz sein, wenn man sein Kind im Arm hält...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2013 um 20:31

Ambitous4
ich weiss was Du meinst und ich sehe es persönlich genauso, aber eben aus dem einfachen Grunde, weil ich selbst ganz einfach "zu feige" wäre, mir freiwillig den Bauch aufschneiden zu lassen und ich würde mit allen Mitteln versuchen drauf zu verzichten, wenns nicht sein muss und wenns auch anders geht. Die Schmerzen sind schon heftig und wie ich finde auch heftiger als Wehen...
Aber das ist halt MEINE Meinung...
Daher find ich halt, dass es jeder selbst wissen muss, was er macht.
Mir gehts nur darum, dass hier lang und breit rumdiskutiert und gestritten wird und dieses abstempeln und verurteilen find ich etwas überflüssig.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 9:32

Erstmal DANKE für die zahlreichen Antworten !
Den letzten beiden Statements von Ambitous4 und Sternchen kann ich nur beipflichten!

WKS wärs bei mir garantiert keiner, aber wenns net anders geht, ist ein KS auch recht. Daher meine Frage:

Wie ist das wirklich mit einem KS? Hat man lange Schmerzen? Worauf sollte man achten? Kanns sein, dass die PDA nicht ganz so wirkt und man spürt ihn? Wie lang muss man im KH bleiben oder kann man sich frühzeitig "selbst entlassen" mit Revers? Ich muss zugeben, ich hab auch Respekt und ein wenig Bammel davor...

Habt ihr Erfahrungsberichte für mich? (Bitte nur ernsthafte, keine utopischen "Bauch auf-Bauch zu"-Geschichten

DANKE!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 10:35

DANKE Mädels!
@ Ambitous4: Vielen Dank für die Mühe, so einen langen Text für mich abzutipseln echt voll lieb von dir!
Du hast es nun bald geschafft ... in ein paar Tagen hast es hinter dir

@cjl5: Dankeschön für deine Erfahrungen deiner KS...
zu Nachwehen: Bei meiner zweiten Tochter waren sie auch sehr stark, kaum hat sie an der Brust gesaugt, hats mich auch zusammengezogen ... ich dachte, ich krieg noch ein Kind, stärker waren die Wehen bei der Geburt nämlich auch nicht. Mit einem Schnitt über der Gebärmutter stell ich mir das schon höllisch vor ... da dürften sie mit Schmerzmitteln bei mir nicht geizig sein!

KS: Es hört sich nicht so tragisch an, wie ich es mir vorstelle, aber ich werd wahrscheinlich trotzdem reichlich Beruhigungsmittel brauchen, sollte es so kommen ... ich bin echt ein Schisser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 10:53

Ist aber so...
...da kann ich ja persönlich auch nichts zu. Also reg dich nicht drüber auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 11:12

Um...
...wieder zum Thema zurück zu kehren berichte ich auch mal:

Kurze Erklärung:

1. primärer Kaiserschnitt 37+3
Indikation: Wunsch, BEL, Hypertonie
Narkose: SPA (wirkte nicht, daher Vollnarkose)

2. primärer Kaiserschnitt 38+1
Indikation: Wunsch, Re-Sectio, Gestationsdiabetes
Narkose: SPA


Hat man lange Schmerzen?
- 1KS: Ich hatte im Liegen gar keine Schmerzen, nur beim Aufrichten. Das erste Aufstehen war schon sehr schmerzhaft, aber sobald ich stand und ging war es wieder schmerzfrei. Nachwehen hatte ich nicht. Nach 2 Tagen konnte ich wieder alles langsam machen, habe mir aber auch die Ruhe angetan.
- 2KS: Kurze Zeit nach der OP setzten die Nachwehen ein (durch Tropf noch verstärkt) obwohl ich meine Beine noch nicht wieder spürte. Es war sehr schmerzhaft, man konnt halt während der Wehe nicht wirklich sprechen, aber es gab schon schlimmeres im Leben. Wundschmerzen hatte ich diesmal wirklich fast gar nicht. Aufstehen war absolut kein Problem. Bin direkt den morgen danach überall rumgelaufen.

Worauf sollte man achten?
- Ein Familienzimmer ist empfehlenswert, der Papa kann mit helfen den ersten Tag, das Kind reichen und wickeln. Im Vorgespräch klar abklären wie der KS verläuft, dass man nicht unnötig in den Aufwachraum kommt und vom Kind getrennt ist. Eben den ganzen Ablauf.

Kanns sein, dass die PDA nicht ganz so wirkt und man spürt ihn?
- 1KS: Ich bekam die SPA und das Legen war nur kurz unangenehm, aber sie wirkte nicht. Das wird aber überprüft, man schnippelt nicht einfach drauf los. Ich bekam dann die Vollnarkose.
- 2KS: Das Setzen dauerte wenige Sekunden und ich habe es nicht gespürt!! Und sie wirkte sofort. Herrlichen Gefühl Warm und entspannend.

Wie lang muss man im KH bleiben oder kann man sich frühzeitig "selbst entlassen" mit Revers?
- 1KS: Ich war 7 Tage im KH, wohl wegen meines Bluthochdrucks und meines starken Eisenmangels. Körperlich her wäre ich sehr gerne viel eher nach Hause gegangen.
- 2KS: Ich war 3 Tage im KH, mir ging es gut und mir war es im KH zu stressig, Babyboom und bei 30Grad zu dritt auf einem Zimmer - nein danke, habe mich selbst entlassen. Standard wären dort 5 Tage gewesen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 11:28
In Antwort auf jobeth_12891279

Um...
...wieder zum Thema zurück zu kehren berichte ich auch mal:

Kurze Erklärung:

1. primärer Kaiserschnitt 37+3
Indikation: Wunsch, BEL, Hypertonie
Narkose: SPA (wirkte nicht, daher Vollnarkose)

2. primärer Kaiserschnitt 38+1
Indikation: Wunsch, Re-Sectio, Gestationsdiabetes
Narkose: SPA


Hat man lange Schmerzen?
- 1KS: Ich hatte im Liegen gar keine Schmerzen, nur beim Aufrichten. Das erste Aufstehen war schon sehr schmerzhaft, aber sobald ich stand und ging war es wieder schmerzfrei. Nachwehen hatte ich nicht. Nach 2 Tagen konnte ich wieder alles langsam machen, habe mir aber auch die Ruhe angetan.
- 2KS: Kurze Zeit nach der OP setzten die Nachwehen ein (durch Tropf noch verstärkt) obwohl ich meine Beine noch nicht wieder spürte. Es war sehr schmerzhaft, man konnt halt während der Wehe nicht wirklich sprechen, aber es gab schon schlimmeres im Leben. Wundschmerzen hatte ich diesmal wirklich fast gar nicht. Aufstehen war absolut kein Problem. Bin direkt den morgen danach überall rumgelaufen.

Worauf sollte man achten?
- Ein Familienzimmer ist empfehlenswert, der Papa kann mit helfen den ersten Tag, das Kind reichen und wickeln. Im Vorgespräch klar abklären wie der KS verläuft, dass man nicht unnötig in den Aufwachraum kommt und vom Kind getrennt ist. Eben den ganzen Ablauf.

Kanns sein, dass die PDA nicht ganz so wirkt und man spürt ihn?
- 1KS: Ich bekam die SPA und das Legen war nur kurz unangenehm, aber sie wirkte nicht. Das wird aber überprüft, man schnippelt nicht einfach drauf los. Ich bekam dann die Vollnarkose.
- 2KS: Das Setzen dauerte wenige Sekunden und ich habe es nicht gespürt!! Und sie wirkte sofort. Herrlichen Gefühl Warm und entspannend.

Wie lang muss man im KH bleiben oder kann man sich frühzeitig "selbst entlassen" mit Revers?
- 1KS: Ich war 7 Tage im KH, wohl wegen meines Bluthochdrucks und meines starken Eisenmangels. Körperlich her wäre ich sehr gerne viel eher nach Hause gegangen.
- 2KS: Ich war 3 Tage im KH, mir ging es gut und mir war es im KH zu stressig, Babyboom und bei 30Grad zu dritt auf einem Zimmer - nein danke, habe mich selbst entlassen. Standard wären dort 5 Tage gewesen.


...
... das hört sich ja auch nicht so tragisch an...

DANKE für deinen Bericht! Das macht schon etwas Mut

Wahrscheinlich stell ich es mir weit schlimmer vor, als es ist?!
Vorm KS hab ich echt Bammel, aber kommt eh, wie es kommt

Wird schon alles gut gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 10:42
In Antwort auf jobeth_12891279

Du lehnst dich...
...mit deinen Beleidigungen und Unterstellungen ziemlich weit aus dem Fenster und bemerkst dabei gar nicht dass du diejenige bist die sich zum Thema mal besser informieren sollte.

Dein Wissen fundiert glaube rein aus dem was man beim Geburtsvorbereitungskurs lernt und was so in den Medien steht - unglaublich! Und sagst mir ich solle noch mal Schulbücher wälzen.

Klar waren die Frauen früher kleiner - aber nicht das Becken! Kleiner heißt nicht schmaler!

Genauso wie die Frauen heute größer sind, das Becken aber nicht. Daher macht es das gebären auch immer schwieriger. Die Größe der Babys ändert sich, sie werden immer größer aber das innerliche Becken KANN gar nicht größer werden, weil dann ein aufrechter Gang den wir Menschen haben nicht mehr möglich wäre.

Und genau das ist der Knackpunkt. Wir Menschen haben die schwierigsten und somit komplikationsreicheste Geburt der ganzen Wesen auf der Erde!

Geburtsverletzungen sind in dem Ausmaß wie sie heute entstehen so auch nicht von der Natur her vorgesehen. Bei Tieren gibt es das auch nicht, außer bei Zuchttieren, die wieder wegen der Zucht viel zu große Nachkommen bekommen. Bei Kühen ist das zB so. Die bekommen alle vorsorglich einen Dammschnitt. Zur Besamung wird der beste größte Bulle genommen. Ernährung ist natürlich auch mehr als sie in der reinen Natur bekämen.
Viele Frauen sind damals an ihren Geburtsverletzungen im Wochenbett gestorben bzw. verblutet, als man sie heute noch nicht so versorgen konnte.

Und NEIN die Natur hat zwar die vaginale Geburt vorgesehen, aber sie hat nicht vorgesehen dass wir aufrecht gehen! Wir sind ursprünglich auch mal auf allen vieren mit breitem Becken gelaufen/bzw haben uns so fortbewegt.

Aber es ist in unserer Entwicklung alles in andere Richtungen gegangen wie vorgesehen. Und warum muss alles einen Sinn haben??

Dinos sind auch damals ausgestorben - und welchen Sinn hat das jetzt? Keinen, sie hatten einfach Pech.

Und glaub mir, hätten wir heut zu Tage keine so gute Geburtshilfe und Medizin wären auch wir vom Aussterben bedroht.

So meine These die ganz und gar nicht schwachsinnig ist!

Du streitest hier alles ab was ich schreibe und nein diskutieren kann man das nicht nennen. Wie gesagt du bestreitest alles und gibst nicht ein Argument warum das angeblich alles Schwachsinn ist, was ich schreibe!

Ich kann dir auch zum obigen Thema Literaturen raussuchen um dir zu beweisen dass das nicht aus meiner Nase gezogen ist.

Ich lese auch nur Artikel und Studien zum Thema Geburt/Kaiserschnitt und gebe das hier wieder. Also wenn du denkst es ist Unsinn dann beschwere dich bei der Wissenschaft, denn ich hab es nicht erforscht

Gebe dir völlig recht. ...
Die Frauen und ihre Lebenssituation hat sich massiv geändert. Früher mussten Frauen nicht arbeiten und hatten auch keine lange Ausbildungswege. Heutzutage bekommen immer mehr Frauen ihren Kinder erst Anfang bzw mitte 30 und dem entsprechend steigt auch das Risiko einer Schwangerschaft!

Früher dienten Frauen als Gebaehrmaschinen und hatten mind. 4 Kinder. Heutzutage sind 4 Kinder meiner Meinung nach finanziell nicht leistbar, wenn man ihnen eine anständige Ausbildung und einen gewissen Lebensstandard ermöglichen will!

Ich bin froh dass wir eine Wahl haben ! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 23:54

Tu das was für deine kleinen deiner meinung nach am besten ist
Ein KS ist wirklich nicht schön ich musst auch einen machen und hatte leider keine wahl .... Bei mit stand es von anfang an fest das es einer wird ... Das aufschneiden ist nicht das schlimme daran .. Denk da am besten nicht drüber nach die schmerzen danach sind das schlimme !! Es ist bei jedem anders .. Ich konnte mich 5 tage nicht richtig beswegen und lachen erst recht nicht (da kamen mir eher die tränen vor schmerz ) das muss aber nicht heissen das es bei dir genauso schlimm sein wird ich stell mir eine normale geburt schön vor wenn sie ohne komplikationen verläuft und die schmerzen vergisst man danach ja (hat mir bis jetzt jeder gesagt)

Ich wünsche dir viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 1:38
In Antwort auf atiya_12958503

Tu das was für deine kleinen deiner meinung nach am besten ist
Ein KS ist wirklich nicht schön ich musst auch einen machen und hatte leider keine wahl .... Bei mit stand es von anfang an fest das es einer wird ... Das aufschneiden ist nicht das schlimme daran .. Denk da am besten nicht drüber nach die schmerzen danach sind das schlimme !! Es ist bei jedem anders .. Ich konnte mich 5 tage nicht richtig beswegen und lachen erst recht nicht (da kamen mir eher die tränen vor schmerz ) das muss aber nicht heissen das es bei dir genauso schlimm sein wird ich stell mir eine normale geburt schön vor wenn sie ohne komplikationen verläuft und die schmerzen vergisst man danach ja (hat mir bis jetzt jeder gesagt)

Ich wünsche dir viel Glück

Ja, da hast Du Recht...
Hatte auch nen unfreiwilligen Aber ist wohl echt bei jedem anders... Respekt, wer sowas freiwillig macht. Dann ziehe ich Die Wehen definitiv vor....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2013 um 15:14

Warum ich
das glaube? Weil es eben so gemacht wird. Anscheinend nicht überall, aber bei einigen doch.

Mein Exfreund ist Landwirt und wird mir wohl kein Mist erzählen. Zudem sind Rinder, Pferde und Schweine (Zuchttiere) sowieso sehr häufig von Geburtsverletzungen betroffen. Vielleicht daher ein Dammschnitt - damit die Geburt schneller geht und es eine kontrolliertere Verletzung ist.

http://books.google.de/books?id=YeQJcrNFDK0C&pg=PA352&lpg=PA352&dq=dammriss+tiere&source=bl&ots=1fSgz-XvdF&sig=v8nockAf0zHO0NGmqOXY8QwsvO0&hl=de&ei=tyDKSf_1Ftq7jAfswLDNAw&sa=X&oi=book_result&resnum=2&ct=result#v=onepage&q=dammriss%20tiere&f=false

Der Mops zB. benötigt sehr häufig einen Kaiserschnitt und ist auch eine gezüchtete Rasse. Ohne KS wäre diese Rasse wohl schon ausgestorben!

Und klar gibt es denn Kaiserschnitt schon ewig. Aber seit wann wurde er denn präsent angewendet??

Vor 60 Jahren hat man doch noch zu Hause entbunden und da kam kein Kaiserschnitt in Frage. Ich sagte auch niemals dass wir heut zu Tage ohne KS ausgestorben wären. Auf keinen Fall. Es wäre alles so weiter gelaufen.

Ich sagte unter heutige Verhältnisse, wie zB.
- 1,5 Kinder pro Familie
- 100%ige Verhütungsmethoden
- Frauen sind im Schnitt viel älter,somit auch anfälliger für Krankheiten
- durch Kaiserschnitte wurde die natürliche Selektion gebrochen, daher mehr die wirklich einen KS benötigen
wären wir ausgestorben.

Diese Verhältnisse hatten wir früher noch nicht. Heute schon und wir wären heute aufgeschmissen ohne diese Option.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2013 um 16:24

Ich meinte
Damit große Händler und keine privat Hobbybauernhöfe... Warum müsst ihr immer alles auf die Waagschale legen?

Es sollte doch klar sein was ich damit sagen will.

Außerdem spreche ich von Deutschland. In Afrika sterben etliche am den Folgen der Geburt die haben aber auch keine Verhütung. Alles kein Vergleich.

Na ja mir soll da Wurst sein wenn die Menschheit sich verkleinert so lang meine liebsten und ich nicht davon betroffen sind.

Unter heutigen Bedingungen wären wir sicherlich ohne ks in einigen Jahren vom aussterben bedroht. Vielleicht würde man aber auch noch die Kurve kriegen. Kann man nicht sagen. Jedenfalls wird der ks heute häufiger benötigt als damals.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest