Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / wohin mit stiefkind bei geburt ?

wohin mit stiefkind bei geburt ?

2. Oktober 2017 um 12:04

Hallo Ihr Lieben

kurz vorraus mein Partner hat einen 7jährigen Sohn mit der Ex der alle 2 wochenenden bei uns ist...nun wollen wir selbst mit der Familienplanung beginnen und die erste frage seinerseits war, was tun wenn das Baby an einem solchen Wochenende kommt wenn der Sohn bei uns ist?
Er möchte bei der Geburt dabei sein das steht fix ... die Mutter des kleinen wohnt zu fuß 30min weg und er hat keinen führerschein somit müsste er laufen (dann zusammen 1 stunde bis er wieder zuhause ist)

Ich selbst habe keine ahnung denn wenn die Geburt Nachts los gehen sollte wen könnte man da anrufen? Freunde... Bekannte... Die Mutter...?
Klar mach ich mir jetzt auch gedanken (obwohl ich ja noch nichtmal Schwanger bin) aber jetzt wirklich ...wohin mit Ihm ?
Für mich wäre es das Erstgeborene und somit würde ich mir sehr wünschen mein Parnter wäre da natürlich dabei...
erst überlegte ich ob nicht meine Eltern im Notfall ihn nehmen, jedoch wären es für mein Stiefsohn fast Fremde und somit eigentlich eine doofe idee... die Mutter anrufen? die alte hasst uns und Zickt/stellt sich quer sobald was an den Besuchszeiten geändert werden müsste und meint ja pech ihr habt ihn ich hab frei ... und dies könnt ich glaub in einer solchen situation nicht gebrauchen ...

Bei freunden wäre es am einfachsten die wohnen gegenüber... aber was wenn es nachts los geht und wir dann die wachklingeln müssten ? wäre dies ok?

HILFE ICH BRAUCHE EUREN RAT

Mehr lesen

2. Oktober 2017 um 12:19

Also wenn die Freunde gegenüber wohnen und er sie kennt, und die dazu bereit wären... wäre für mich persönlich wohl die erste Wahl. Ich hab mich zb selber für ne Freundin angeboten deren Familie weiter weg wohnt ihren Großen zu nehmen wenn nr zwei kommt. Und mein Großer hat sogar bei meiner Freundin übernachtet als sein kleiner Bruder kam.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2017 um 12:27

erstmal danke für die schnelle antwort ...
aberes wäre für dich nicht schlimm gewesen hätten sie nachts gegen 3 geklingelt ?

man kann ja sowas im grunde nie planen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2017 um 12:54

Nein mir macht das nichts. Habe auch schon nachts ne Freundin eingesammelt die mit ihrem Auto liegen geblieben war. Dafür hat man doch Freunde. Wenn ich helfen kann, dann tue ich das auch um drei Uhr nachts.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2017 um 13:13

okii dass super ... hoffe dies würden die auch machen für uns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2017 um 18:32

Bestimmt!  Da ist es auch ok, in der Nacht zu klingeln, wenn man sich vorher entsprechend abgesprochen hat.

Aber mal ganz ehrlich.. wäre die Ex von deinem Partner wirklich so ein Biest, ihren Sohn nicht zurückzunehmen, wenn die Geburt losginge? Ist ja etwas anderes, als wenn man an dem Wochenende dann auf einen Geburtstag gehen wollen würde oder so. Und wie kämt ihr dann ins KH, hast du ein Auto? In der Regel hat man keine Sturzgeburt, wenn die Dame nur 30 min zu Fuß weg wohnt, könnte man den Großen doch auch eben mit dem Auto vorbeibringen? Ich hatte bei meinem ersten Sohn genau am ET um 11:30 einen leichten hohen Blasensprung und bin dann nachmittags (nach Telefonrücksprache mit meiner Ärztin natürlich!) erstmal zur Routineuntersuchung bei ihr. Bis wir im KH waren, war es dann ca. 7 Uhr abends. Erste (spürbare) Wehen habe ich um 5 Uhr nachts bekommen, und um 5 Uhr nachmittags war der Kleine da. Bei meiner zweiten Geburt (leider eine späte FG) hat es sogar noch viel länger gedauert. Klar kann das auch schnell gehen, aber der kurze Umweg mit dem Auto sollte i.d.R. schon machbar sein. Werde doch erstmal schwanger. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 6:35

nein er holt ihn immer zu fuß (fahren dann cityroller oder laufen eben)

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 6:39
In Antwort auf catarianigra

Bestimmt!  Da ist es auch ok, in der Nacht zu klingeln, wenn man sich vorher entsprechend abgesprochen hat.

Aber mal ganz ehrlich.. wäre die Ex von deinem Partner wirklich so ein Biest, ihren Sohn nicht zurückzunehmen, wenn die Geburt losginge? Ist ja etwas anderes, als wenn man an dem Wochenende dann auf einen Geburtstag gehen wollen würde oder so. Und wie kämt ihr dann ins KH, hast du ein Auto? In der Regel hat man keine Sturzgeburt, wenn die Dame nur 30 min zu Fuß weg wohnt, könnte man den Großen doch auch eben mit dem Auto vorbeibringen? Ich hatte bei meinem ersten Sohn genau am ET um 11:30 einen leichten hohen Blasensprung und bin dann nachmittags (nach Telefonrücksprache mit meiner Ärztin natürlich!) erstmal zur Routineuntersuchung bei ihr. Bis wir im KH waren, war es dann ca. 7 Uhr abends. Erste (spürbare) Wehen habe ich um 5 Uhr nachts bekommen, und um 5 Uhr nachmittags war der Kleine da. Bei meiner zweiten Geburt (leider eine späte FG) hat es sogar noch viel länger gedauert. Klar kann das auch schnell gehen, aber der kurze Umweg mit dem Auto sollte i.d.R. schon machbar sein. Werde doch erstmal schwanger. 

sie ist wirklich so ein biest ...
ich hab ein auto ja sie wohnt nur in die komplett andere richtung wie des kh ...

danke für deine zeitablaufsdarstellung beruhigend zu wissen dass es tatsächlich auch so gehen kann ... ich kenne nur die geburt meiner cousine sie hat ihr erstes kind innerhalb 3 stunden nach dem blasensprung im arm gehabt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 6:51

kurz noch zur ex ... sie macht alles nieder was wir machen ... bsp: haben uns nen hund zugelegt und der kleine wollte es ihr erzählen da blafft sie uns an was uns einfällt ihr nachzumachen ? ob wir nicht unser eigenes ding machen könnten (sie hat auch einen 3 jährigen hund) ...bauen hochbett für den kleinen damit er mehr platz im zimmer hat war auch nicht recht ... wir mussten vor gericht jede minute mit dem sohn einklagen da sie sich null daran hielt und ihn meinem freund dauernd vorenthielt (aber des geld einkassieren) also glaub mir wenn ich sage die scheißt auf unsere umstände (letzter satz von ihr war ihr wolltet ihn dann nimmt ihn aber sollten wir ihn vorher zurückbringen wollen können wir das knicken unser pech)
sie sagte auch schon sollte ich jemals ein kind von meinem freund bekommen sorge sie dafür dass er den kleinen nicht mehr bekommt (kann sie gar nicht ich weis) ... sie hasst mich kurzgesagt (abre dies ist mir relativ egal)

aber somit kann ich gewissenhaft sagen sollte ich schwanger werden und es sollte tatsächlich so passieren das wehen einsetzten wenn der kleine da ist .... sie nimmt ihn nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 7:50

okey danke schonmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 10:05

wir scheißen auf gut deutsch auf ihre meinung ... ich lass mir doch mein leben nicht von so ner hexe bestimmen ?! und er mient auch es geht sie einen feuchten dreck an

sie kann nix machen ... mein partner kümmert sich hervoragend um seinen sohn (keine vernachlässigung/misshandlungen etc.) kein gericht würde da zustimmen ... drum lassen wir sie einfach reden...

der kleine hat auch schon verstanden wann seine mutter lügt (und dass mit 7?!) und wann nicht ... er hat auch meinen freund und mich schon gefragt ob wir ihm ein geschwisterchen schenken und auf die frage ob er seine mama auch schon sowas fragte schüttelte er wild den kopf und quickte nein ... wir haben ein gutes verhältnis (stiefsohn und ich ) trotz des gegenwinds der mutter

ich habe diese diskussion auch nur angefangen weil ich wissen wollte wo man ihn hingeben kann bei dringendem bedarf wie einer geburt und nicht "sollte ich ein kind von meinem partner bekommen aufgrund der psychohexe von ex?! "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 10:43

also entweder verstehe ich dich nicht richtig oder du mich nicht ... mein freund und ich haben eine liebevolle, stabile beziehung, wir wohnen seit 1 1/2 jahren zusammen.... über die aktionen der ex können wir nur schmunzeln/lachen... mein stiefsohn würde sich sehr freuen und (da bin ich von überzeugt ) ein toller großer bruder werden ...

also wo ist dein problem ?
ich wohne weder mit der hexe zusammen noch muss ich sie besänftigen bei diesem thema da es sie einfach au nix angeht!?
sollte es soweit sein wird sie es zwar eh erfahren (durch den sohnemann oder spätestens wenn ich mit kugel den kleinen mit heim bringe/abhole) aber wir werden ihr nix erzählen...keine rechenschaft ablegen o.ä ?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 11:45
In Antwort auf miya1997

Hallo Ihr Lieben

kurz vorraus mein Partner hat einen 7jährigen Sohn mit der Ex der alle 2 wochenenden bei uns ist...nun wollen wir selbst mit der Familienplanung beginnen und die erste frage seinerseits war, was tun wenn das Baby an einem solchen Wochenende kommt wenn der Sohn bei uns ist?
Er möchte bei der Geburt dabei sein das steht fix ... die Mutter des kleinen wohnt zu fuß 30min weg und er hat keinen führerschein somit müsste er laufen (dann zusammen 1 stunde bis er wieder zuhause ist)

Ich selbst habe keine ahnung denn wenn die Geburt Nachts los gehen sollte wen könnte man da anrufen? Freunde... Bekannte... Die Mutter...?
Klar mach ich mir jetzt auch gedanken (obwohl ich ja noch nichtmal Schwanger bin) aber jetzt wirklich ...wohin mit Ihm ?
Für mich wäre es das Erstgeborene und somit würde ich mir sehr wünschen mein Parnter wäre da natürlich dabei...
erst überlegte ich ob nicht meine Eltern im Notfall ihn nehmen, jedoch wären es für mein Stiefsohn fast Fremde und somit eigentlich eine doofe idee... die Mutter anrufen? die alte hasst uns und Zickt/stellt sich quer sobald was an den Besuchszeiten geändert werden müsste und meint ja pech ihr habt ihn ich hab frei ... und dies könnt ich glaub in einer solchen situation nicht gebrauchen ...

Bei freunden wäre es am einfachsten die wohnen gegenüber... aber was wenn es nachts los geht und wir dann die wachklingeln müssten ? wäre dies ok?

HILFE ICH BRAUCHE EUREN RAT   

Da machst du dir ja früh Gedanken...

Da wird es schon ne Möglichkeit geben. Die Mutter , Verwandte ist ja nicht für lang.

Oder ihn mitnehmen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 12:52

okey ich hätte es schon gerne erläutert ... ich wollte euren rat ,habe ich was missverstanden würde ich es gerne erklärt bekommen damit ich verstehe was ihr meint
des oben sollte eigentlich auch nicht zickig rüberkommen (fals doch entschuldige ich mich)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 13:00
In Antwort auf miya1997

Hallo Ihr Lieben

kurz vorraus mein Partner hat einen 7jährigen Sohn mit der Ex der alle 2 wochenenden bei uns ist...nun wollen wir selbst mit der Familienplanung beginnen und die erste frage seinerseits war, was tun wenn das Baby an einem solchen Wochenende kommt wenn der Sohn bei uns ist?
Er möchte bei der Geburt dabei sein das steht fix ... die Mutter des kleinen wohnt zu fuß 30min weg und er hat keinen führerschein somit müsste er laufen (dann zusammen 1 stunde bis er wieder zuhause ist)

Ich selbst habe keine ahnung denn wenn die Geburt Nachts los gehen sollte wen könnte man da anrufen? Freunde... Bekannte... Die Mutter...?
Klar mach ich mir jetzt auch gedanken (obwohl ich ja noch nichtmal Schwanger bin) aber jetzt wirklich ...wohin mit Ihm ?
Für mich wäre es das Erstgeborene und somit würde ich mir sehr wünschen mein Parnter wäre da natürlich dabei...
erst überlegte ich ob nicht meine Eltern im Notfall ihn nehmen, jedoch wären es für mein Stiefsohn fast Fremde und somit eigentlich eine doofe idee... die Mutter anrufen? die alte hasst uns und Zickt/stellt sich quer sobald was an den Besuchszeiten geändert werden müsste und meint ja pech ihr habt ihn ich hab frei ... und dies könnt ich glaub in einer solchen situation nicht gebrauchen ...

Bei freunden wäre es am einfachsten die wohnen gegenüber... aber was wenn es nachts los geht und wir dann die wachklingeln müssten ? wäre dies ok?

HILFE ICH BRAUCHE EUREN RAT   

Du bist doch noch nicht mal schwanger und machst dir DARÜBER jetzt schon Gedanken??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 13:12
In Antwort auf omellala

Du bist doch noch nicht mal schwanger und machst dir DARÜBER jetzt schon Gedanken??

ich wollte aus interesse wissen welche optionen bestehen ... wo andere user zb ihre großen gelassen haben deshalb der start dieser diskussion

ich weis es ist zu früh nur ich bin so ein mensch wenn mich was interessiert erkundige ich mich gerne gleich darüber

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 6:41

ich will nicht dass er mich mama nennt ... wir haben für uns beschlossen ich bin zwar die neue frau vom papa aber ich bin für den kleinen eine freundin
er ist nunmal mein stiefsohn und dass ich es so geschrieben habe ist nur weil es dann ersichtlicher wird welches verhältnis und welche optionen bestehen/oder eben nicht...
ich hab den kleinen sehr lieb gewonnen er gehört zu meiner familie aber tatsache ist einfach dass er mein stiefsohn ist...

bei festen (wenn beide elternteile anwesend sind mit neuen partnern) sagt er auch immer ganz stolz "das ist meine familie, ich hab 2mama´s & 2papa´s" ... aber zuhause sagt er nicht mama zu mir (außer mal im spaß und dass finde ich auch ok, denn ich will nicht dass mit seiner mutter noch ein stärkeres konkurrenz denken aufkommt ... er nennt mich beim vornamen und ja ich nenne ihn auch oft kleiner schätzchen o.ä. genauso wie wir kuscheln oder zusammen raufen/spielen
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 6:56

was ich/ meine mutter meinten war dass wir während der schwangerschaft den kleinen mit meinen eltern/schwestern bekannter machen (sprich dass wir ausflüge mit ihnen machen  oä damit er sie kennenlernt und dann bei so einem fall sie auf ihn aufpassen könnten ... bonus wäre dann noch dass er sieht dass wir wirklich eine familie sind
mir gefalle die idee aber ich hab angst dass der schuss auch nach hinten losgehen könnte

was würdet ihr dazu sagen? gute idee oder eher nicht ? und wenn nicht wieso?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 7:27

Oh Gott, was es für Menschen gibt  Ich glaube auch kaum, dass sie ihren Sohn im Regen stehen lässt, wenn die Geburt ansteht. Eine Geburt ist eine Ausnahmesituation und hat nichts mit "kein Bock mich zu kümmern" zu tun. Demnach würde sie auch vor Gericht schlechte Karten haben. Ich hätte auch keinen Bock darauf, dass der Vater sich seine Umgangszeiten selbst ändert, aber viel schlimmer fände ich, wenn mein Kind wegen solch einer Ausnahmesituation zu Fremden müsste. Daher kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass sie ihren Sohn dann nicht nimmt. 

Ich würde das zu gegebener Zeit mit ihr klären - WENN du dann schwanger bist und die Hälfte der Schwangerschaft schon rum ist. Wenn sie sich dann quer stellt, dann nach tatsächlichen Lösungen suchen. Du könntest DEINE Freundin fragen. Oder es mit den Nachbarn absprechen. Wenn die vorher eingeweiht sind, dann ist es auch kein Problem nachts um 3 Uhr da aufzutauchen. Oder du stellst den kleinen Mann deinen Eltern vor und gewöhnst sie aneinander, dann könnte er auch dorthin. Bedenke, dass eine Geburt Stunden dauern kann und der Junge unter Umständen auch woanders schlafen müsste. Eine zuverlässige Betreuung bei Menschen, die er kennt, sollte daher gewährleistet sein. Aber das würde ich wirklich erst klären, wenn es soweit ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2017 um 8:19

vielen dank für die erklärung ... ich verstehe voll und ganz was du meinst ... Ihre vorgeschichte ist etwas komplizierter .. würdest du da auch so denken? (bezüglich verletzter stolz und Liebe)

Sie hatten ein One-night-stand daraus entstand der Sohn ... er kümmerte sich um das kind während sie bei anderen Männern war... Wenn er arbeiten musste passte sie auf den kleinen auf dannach ging sie wieder zum anderen ...
Als ich mit ihm zusammen kam waren sie bereits seit 3 Jahren getrennt und Sie ist ebenfalls seit 4 jahren in einer festen Beziehung...

ich wollte schon oft mit ihr ein klärendes gespräch führen ... ihr klar machen dass sie keine angst haben braucht ich würde ihr den sohn weg nehmen wollen ... ich hab sie jetzt auch schon seit juni nichtmehr gesehen (beim holen/hinbringen blieb ich im auto damit es kein druck/stresss provoziert)
sie weigert sich aber über eine aussprache und vor dem kind reden wir sowieso nicht schlecht über sie ... im gegenteil wenn der kleine was fragt oder auch so hinterfragen wir was die mama dazu meinte damit es eben nicht zum streit eskaliert (blödes bsp. aber er wollte cola haben vor dem zubett gehen und wir wissen er darf des nicht bei ihr also haben wir gefragt ob er die mama diesbezüglich auch schon gefragt hatte und dann meinte er natürlich nein da darf ich nicht ...so haben wir ihm dann erklärt dass er bei uns dies auch nicht darf denn es gelten immernoch die gleichen regeln wie bei ihr) 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen