Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Wirklich abtreiben?

26. Februar 2015 um 19:17 Letzte Antwort: 4. März 2015 um 8:33

Hallo,

ich bin gerade so verzweifelt. Hab vor 3 Monaten jemanden kennengelernt. Ich bin 34 und er 37 und wir haben beide schon so unsere negativen Erfahrungen gemacht. Die ersten zwei Monate war wirklich super und wir hatten beide das Gefühl das wir nun endlich den Richtigen gefunden hätten. Da ist es dann auch schon passiert. Ich müsste jetzt in der 6. SSW sein. Der Arzt konnte es am Montag noch nicht per Ultraschall bestätigen, aber morgen habe ich wieder einen Termin. Seit die Schwangerschaft nun vor 10 Tagen per Test erkannt wurde und alles andere als geplant war haben wir nur noch Stress. Ich spüre schon seit da an irgendeine Veränderung in meinen Körper. Seit da an steht die Frage im Raum Abtreiben oder behalten. Auch wenn er nicht möchte dass ich es ausspreche und ihn in diese Ecke dränge, aber ihm wäre am liebsten dass ich es abtreibe. Mir fällt es sehr schwer. Nun haben wir aber ständig stress und ich fühle mich von ihm überhaupt nicht sensibel behandelt. Ich muss dazu sagen, dass ich auch noch Antidepressiva über zwei Jahre genommen und vor 10 Tagen abrupt abgesetzt habe, meine Therapeut hat mir vor 2 Wochen gesagt, dass er mich nicht mehr behandeln kann. Mein Freund nimmt überhaupt keine Rücksicht auf diese Umstände und beendet bei jedem (meiner Meinung kleineren Streit) unsere Beziehung weil er meint dass er auf sich aufpassen muss weil ihn diese Streits so belasten. Aber ich bin doch diejenige die gerade diejenige die in einer viel schwierigeren Situation ist. Heute habe ich mich zum ersten Mal ernsthaft mit einer Abtreibung auseinerdergesetzt, da ich Angst habe alleine vor dieser Verantwortung zu stehen. Ich fühle mich so alleine gelassen.

Mehr lesen

26. Februar 2015 um 19:40

Zwickmühle
Du steckst gerade in einer fießen Zwickmühle, zwischen Deinem Freund und Deinem ungeborenen Kind. Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Es kann nicht darum gehen, was ihm am liebsten ist. Das Kind wächst in Dir heran. Und Dir fällt schon der Gedanke an eine Abtreibung schwer, wie soll dies dann anschließend sein.
In diese Verantwortung kannst Du hineinwachsen. Vielleicht zunächst mit etwas Hilfe von außen.
Antidepresiva aprupt abzusetzen ist meist ungünstig, vielleicht wäre es geeignet Du suchst Dir einen neuen Terapeuten.
VLG Yankho

Gefällt mir

26. Februar 2015 um 19:47

Wirklich abtreiben
Liebe Zwickmühle, vielen Dank für deine lieben Worte. Ich würde das Kind nicht ihm zu Liebe abtreiben, niemals. Ich sehe gerade nur dass unsere frische Beziehung so enorm daran leidet dass sie wohl daran kaputt geht oder wir uns nun in dieser Extremsituation von unserer warhen Seite kennenlernen. Und ich möchte keine alleinerziehende Mutter sein, bzw. habe ich große Angst dass ich daran an meiner eh schon labilen Lage kaputt gehe. Das möchte ich keinem Kind antun. Um einen neuen Therapeuten werde ich mich jetzt schnellstmöglich kümmern müssen, so oder so, das ist beides eine schwierige Situation. Aber ich denke nicht das ich jemanden finden werde in der Zeit wo ich noch eine Entscheidung treffen kann.

Gefällt mir

26. Februar 2015 um 19:48

...
tut mir leid Yankho, bin neu hier, sehe gerade das Zwickmühle deine Überschrift und nicht dein Name ist....

Gefällt mir

27. Februar 2015 um 0:18

Es stellt sich die Frage
was Dich in Zukunft mehr belasten wird, die Abtreibung, die Dir schwer fällt, oder alleinerziehend zu sein. Mutterschaft kann auch sehr erfüllend sein und einem Kraft geben.

Diese Zeit wird jetzt zeigen, wie stark Eure Beziehung ist. Wenn Dein Freund nicht zu Dir steht, wird irgendwann was anderes kommen, das er als Grund nutzt, um sich zu verziehen. Abtreiben, um die Beziehung zu retten, wird deshalb eher nicht funktionieren. Streit kann man auch aus dem Weg gegen, indem man versucht, bei einer Meinungsverschiedenheit ruhig und freundlich zu bleiben und notfalls nichts mehr zu sagen, wenn das Gegenüber anfängt, sich aufzuregen. Lieber vertagen oder einen Brief schreiben.

Gefällt mir

4. März 2015 um 8:33

Hallo du...
Wie geht es dir denn mittlerweile? Ich hatte dir ja letzte Woche eine pn geschrieben...!
Konnten dir die Antworten hier ein wenig weiterhelfen in deiner schwierigen Situation?
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass dein Freund ehrliche Gespräche über euer Baby zulässt und versteht, wie du dich im Moment fühlst!
Warst du denn schon bei der Schwangerenberatung? Bestimmt bekommst du dort auch Hilfe und Unterstützung an die Seite!
Ich denk auf jeden Fall noch an dich und hoffe ganz arg, du findest einen guten Weg für eure Zukunft!
Magst du dich wieder melden?
Herzliche Grüße,
Marilou

Gefällt mir