Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wir kennen uns noch gar nicht!

Wir kennen uns noch gar nicht!

13. Januar 2008 um 1:15

Ich habe mich so richtig auf den ersten Blick verliebt, unser erstes Date endete im Bett und wir hatten Sex ohne Verhütung. Nun bin ich schwanger.
Als ich es ihm sagte (da sahen wir uns das dritte Mal im Leben!), erzählte er mir, dass er sich für das neue Jahr "vorgenommen" hat, Vater zu werden.
Ich habe zwei fast erwachsene Söhne. Ich liebe Kinder, aber ich dachte mir, dass ich nur mehr dann schwanger werden will, falls ich in einer glücklichen Beziehung bin und mein Mann gerne welche haben will.
Anstatt uns nun langsam näher zu kommen, müssen wir uns überlegen, ob wir das Kind behalten wollen oder nicht.
Ich selber habe ein gutes Gefühl bei ihm, er sagt, er bei mir auch. Aber er hatte sich das Kinderkriegen romantischer vorgestellt, vor allem eben, dass es schon eine Beziehung gibt. Wir sind emotional noch vor dem Punkt, wo man daran denkt, eine Beziehung einzugehen. Und weil dieses ernste Thema ansteht, kommen wir da auch nicht weiter. Er ist (noch?) nicht intensiv in mich verliebt.

Ich will nichts über Dummheit & ungeschützter Verkehr hören, das ist mir selber klar.

Meine Frage ist vielmehr: Kann unter diesem Druck noch Verliebtheit und eine Beziehung entstehen?


Mehr lesen

13. Januar 2008 um 9:05

Erfahrungsbericht
Hallo, liebe Anonymia40,
gerne will ich Deine Frage beantworten.
Liebe läßt sich nicht befehlen,erzwingen oder antreiben. Sie ist ein feines Samenkorn.
Kein Bauer steht da und treibt sein Weizenkorn an zu wachsen.
Aber ich will Dir einen Erfahrungsbericht von vielen weitergeben, der mir ins Herz und Ohr ging. Eine Frau die abgetrieben hat , um eine Beziehung zu ihrem Freund zu retten berichtete: Er begleitete mich zur Abtreibung."
Als ich nach der Narkose in seine Augen blickte, konnte ich nur noch Eines empfinden:tiefen Haß. Er hatte mir mein innerstes weggerissen"
Dieser Bericht deckt sich mit vielen anderen Berichten, die ich kenne. Eine Abtreibung tötet nicht nur das Kind, sondern auch die Liebe. Und was getötet ist kann nicht mehr wachsen.Die Statistik und Erfahrungsberichte zeigen mir, daß nach einer Abtreibung Beziehungen verstärkt auseinanderbrechen.
Du hast jetzt nicht mehr die Entscheidung, ob Du Mutter werden willst, sondern Du bist Mutter. Bitte laß es nicht zu daß Dein Kind stirbt, für einen Mann von dem Du noch nicht weißt, ob er Deine Liebe überhaupt werd ist.
Beziehungen können zerbrechen, ein Leben lang. Und wenn die Beziehung zerbricht, wenn das Kind 3 Jahr alt ist, dann bist Du nicht mehr bereit Dein Kind herzugeben. Jezt ist Dein Kind nur etwas kleiner und schutzloser.
Bitte habe es von Herzen lieb.
Bei weitern Fragen, kannst Du Dich gerne an mich wenden. Sei ganz lieb gegrüßt von
ahessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 9:28

Du must entscheiden!
Hallo ich bin zwar noch jung und bestimmt nicht so erfahren wie du aber du solltest dir einfach überlegen ob du du ganz alleine mit einen neuen kind klar kommst und du das auch möchtest den wen er es möchte ist es doch schon mal ein anfang aber sollte es nicht klappen mit euch must du ja das kind groß ziehen daran solltest du denken aber ich denke mal bei 2 großen kindern solltest du damit ja eigendlich kein problem haben!
Und zu dem anderen thema zu jungen mädels sagt man immer kein man läst sich durch ein kind halten also die garantie bekommst du nicht leider nicht aber so geht es jedem also entscheide ganz für dich was du möchtest und wer weiß vileicht wird aus euch eine glücklich familie wüde es euch wünschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 19:51

Also
ich würde die frage mal mit ja beantworten. ihr zäumt zwar das pferd von hinten auf , aber reitbar ist es trotzdem *gg*.

hat ja ganz schön geknallt bei euch , ist doch wunderschön und irgendwie ist da auch der neidfaktor etwas erhöht bei mir ..

Scherz beiseite, wünsche euch alles erdenklich gute, dir eine schöne Kugelzeit und dass ihr glücklich bleibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 22:39

Es gibt NIE eine Garantie!
Das mal zum einen.

Zum andern kann ich nur sgen: Geht zusammen weg, trefft euch mit Freunden, lernt euch kennen, macht Blödsinn, schreibt euch Liebesbriefe, schmiert euch mit Honig und Schokolade voll, füttert euch gegenseitig im Restaurant, ruft euch um 2 Uhr morgens an um euch zu sagen, dass ihr gerade lust darauf hattet, vermisst euch, fahrt zusammen weg... bevor ihr die Kinderklamotten einkauft und den Kreisaal besichtigt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 10:07

Rückzieher
Danke für Eure Antworten.

Obwohl wir gestern beide meinten, dass wir uns heute die Mifegyne holen, bin ich abends noch in Panik geraten.
Aus der Sicht des Kindes (so es sich gut weiterentwickelt), wird es einen liebenden Vater und eine liebende Mutter haben: er wünscht sich ja Kinder und auch wenn er mich nicht liebt, wären seine Gefühle für das Kind sicher positiv. Und ich sowieso.
Das ist doch mehr, als die meisten Kinder als Voraussetzung mit auf die Welt kriegen! Und das ist auch wichtiger als ob die Eltern sich gegenseitig lieben.
Wenn er mir glaubhaft versichern kann, dass er das Kind hassen würde, müßte ich nicht weiter überlegen.

Abtreiben lasse ich nur, wenn ich auch gefühlsmässig dazu stehe, damit ich nachher nicht darunter leide.
Also reden und nachdenken ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 10:16

Nachtrag
Dass mit sich besser kennenlernen, findet natürlich statt, weil wir reden - wenn auch nicht täglich. Wobei ich das für wichtig halte, dass jeder für sich alleine auch nachdenkt. Meinen Vorschlag, gemeinsam wo hinzufahren, hat er nicht aufgegriffen. Er weicht mir aus und berührt mich kaum. Seltsamerweise stelle ich das nur fest, aber ich nehme es ihm überhaupt nicht übel.
Die Situation schafft genug Druck, da trag ich nichts zusätzlich bei.
Mein Geständnis, dass ich sozusagen auf den ersten Blick ihn in verliebt war, hat ihn in Angst versetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 10:36
In Antwort auf hauke_12485180

Nachtrag
Dass mit sich besser kennenlernen, findet natürlich statt, weil wir reden - wenn auch nicht täglich. Wobei ich das für wichtig halte, dass jeder für sich alleine auch nachdenkt. Meinen Vorschlag, gemeinsam wo hinzufahren, hat er nicht aufgegriffen. Er weicht mir aus und berührt mich kaum. Seltsamerweise stelle ich das nur fest, aber ich nehme es ihm überhaupt nicht übel.
Die Situation schafft genug Druck, da trag ich nichts zusätzlich bei.
Mein Geständnis, dass ich sozusagen auf den ersten Blick ihn in verliebt war, hat ihn in Angst versetzt.

Finde
du machst das zeimlich gut. Hilf ja auch nichts jetzt neuen druck aufzubauen wie du richtig sagst der druck ist eh schon da.

dass er dir momentan ausweicht finde ich irgendwie schade , immerhin ist es gerade jetzt wichtig zu reden oder aber zumindest füreinander dazusein.

Vlt. überlegt er sich deinen Vorschlag noch einmal geminsam wegzufahren also ich fände das toll, aber naja Männer ticken anders.

wenn er sich Kinder wünscht und dem Kind positiv gegenüber steht ist das ja immerhin mal etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 22:06
In Antwort auf hauke_12485180

Rückzieher
Danke für Eure Antworten.

Obwohl wir gestern beide meinten, dass wir uns heute die Mifegyne holen, bin ich abends noch in Panik geraten.
Aus der Sicht des Kindes (so es sich gut weiterentwickelt), wird es einen liebenden Vater und eine liebende Mutter haben: er wünscht sich ja Kinder und auch wenn er mich nicht liebt, wären seine Gefühle für das Kind sicher positiv. Und ich sowieso.
Das ist doch mehr, als die meisten Kinder als Voraussetzung mit auf die Welt kriegen! Und das ist auch wichtiger als ob die Eltern sich gegenseitig lieben.
Wenn er mir glaubhaft versichern kann, dass er das Kind hassen würde, müßte ich nicht weiter überlegen.

Abtreiben lasse ich nur, wenn ich auch gefühlsmässig dazu stehe, damit ich nachher nicht darunter leide.
Also reden und nachdenken ...

Herzlichen Glückwunsch
Liebe Anonymia40,
herzlichen Glückwunsch, daß Ihr auf eine Abtreibung mit Mifegyne verzichtet habt. Dies war die beste Nachricht des Tages.
Du glaubst nicht was Du Dir und Deinem Kind damit erspart hast.
Du hast recht, es geht nichts über eine liebende Mutter. Dies ist der höchste Wert, was man einem Kind bieten kann.
Du merkst, daß er Dir ausweicht. Ob er nun Zeit braucht um sich auf diese Situation einzustellen oder was dahinter steckt, weiß ich nicht so genau. Es kann auch sein, daß er sich um die Verantwortung drücken will. dies mußt Du halt feinfühlig herausfinden.
Aber selbst wenn er sich gegen das Kind entscheiden sollte, bitte kämpfe für Dein Kind. Die Absaugmethode und Ausschabung sind auch nicht humaner, beides kostet Deinem Kind das Leben.
Bitte erspare auch Dir eine Abtreibung, denn dies kann zu langjährigen körperlichen und psychischen Folgen führen:
Schlafstörungen, Alpträume, Depressionen, Störung Selbstwertgefühl, schlechtes Gewissen,
langanduernde Verlust+ Leeregefühle
Beziehungstörungen, Weinkrämpfe, roboter feeling, Schweißausbrüche
-chronische Entzündung der Eileiter und Gebärmutter
-Verwachsungen im Unterleib
-Menstuationnstörungen....
Auch der Akt der Abtreibung ist nicht ungefährlich. Bitte erspare Dir dies
Du kannst ja mal unter www.wasistabtreibung.de nachgucken.

Sei ganz lieb gegrüßt von
ahessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper