Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wir haben abgetrieben - und bereuen es nicht!

Wir haben abgetrieben - und bereuen es nicht!

9. Oktober 2011 um 13:40

Heute vor etwa 9 Monaten ist es geschehen, wir wurden ungewollt schwanger und vor etwa 8 Monaten endete die Zellen eines werdenden Embryos in der Abtreibungsklinik.

Wir wissen bis heute nicht, warum wir schwanger wurden, wir haben seit jeher mit Kondom verhütet, da meine Freundin die Pille nicht verträgt. Da wir aufgrund von Streß (bei ihr das Studium und bei mir der Job). Nur noch sehr selten Sex hatten, wussten wir recht schnell, dass etwas nicht passte.

2 Wochen nach unserem damals letzten Mal blieben ihre Tage aus und irgendwie wussten wir, was los war. Kurzum: Schwangerschaftstest und wieder anderdhalb Wochen später hatten wir eine Abtreibung. Wir gingen gemeinsam hin und die Ärztin war sehr einfühlsam und kümmerte sich um uns. Gekostet hat es uns 490 Euro. Wir waren Anfang der 4. SSW. Weder sie noch ich bereuen es, weder sie und ich fühlen uns schlecht, sie und ich wussten, dass wir das Kind nicht wollten. Aber weder sie noch ich wussten, welchen Fehler wir dabei gemacht haben, Kondom drüber, Sex, Kondom entsorgen und abwaschen - alles wie immer. Wieso? Laut Pearl Index ist eine SS mit Kondom nicht zu 100% auszuschließen, aber keiner rechnet damit, einer zu sein, bei dem es passiert.

Zur Lage:

Meine Freundin hat letzten Freitag ihr Studium abgeschlossen, in der SS wäre das wohl nicht so leicht möglich gewesen.

Ich habe mein Magisterstudium Volkswirtschaft/Betriebswirtschaft an der Wiener Hauptuni Ende 2009 abgeschlossen und arbeite seither als Personalverrechner in einem Telekommunikationsunternehmen. Ich bringe monatlich 1.700 Euro nach Hause. In unsere 60m2 Wohnung die wir liebevoll eingerichtet haben. Sie arbeitete neben ihrem Studium in einer wiener Bücherei für etwas 600 Euro im Monat.

Die Wohnung ist zu klein für ein Kind. Ein finanzieller Polster für ein Kind ist nicht vorhanden. Wir wollen nicht vom Staat abhängig sein, wir wollen keine Unterstützung von Eltern, wir wollen unser Leben selbstständig leben. Wir wollten und wollen kein Kind.

Warum sollen wir ein Kind großziehen, wenn es nicht passt, wenn wir nicht wollen, wenn es ein Unfall war? Wenn wir nicht bereit dazu sind?

Warum sind wir deswegen Mörder? Warum musste ich mir vor 8 Monaten, als ich mich zwecks Abtreibung informierte mit irgendwelchen christlichen Deppen rumschlagen die meinen der Fruchtsack ist wichtiger als die Mutter?

Das ist Mittelalter!

Wir bereuen nichts!

Mehr lesen

9. Oktober 2011 um 13:56

Ihr
solltest es auch nicht bereuen, denn das hieße ja ihr hättet einen Fehler gemacht.
Das Leben ist eben nicht immer "romantisch", man muss auch mal die rosarote Brille absetzen, und nüchtern seine Situation durchleuchten.

Ihr seit keine Mörder, sonst hättet ihr euch dafür vor nem Richter verantworten müssen.
Nur wegen der Meinung von Einzelnen, brauchst du dich nicht so zu titulieren.

Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2011 um 23:23

Na dann...
... sind wir in dem Fall mal wenigstens froh das ihr es so schnell gemerkt habt und aus dem Embryo nicht erst ein MiniBaby wurde eher ihr es abgetrieben habt.
"Wir" haben heute vor einem Jahr erfahren das wir unbeabsichtigt schwanger geworden sind. Die situation war etwa die gleiche wie bei euch. Ich war in Ausbildung und musste diese wegen der Schwangerschaft unterbrechen, finanzielles Polster nicht vorhanden, 2 Zimmer Wohnung zu klein. Auch wir, vor allem ich, hatte sehr starke Zweifel ob ich das wollte was ich eigentlich nie wollte.
Und trotzdem:
Es war und ist unser Baby, wir sind umgezogen in eine größere bleibe, ich bin in Elternzeit und mach meinen Job später weiter, wir kommen ohne finanzielles Polster zurecht.
Aber das wichtigste: Unser kleiner Schatz ist inzwischen 3 Monate alt und für uns, trotz allem, das größte Glück der Welt!

Liebe Grüße aus dem lebendigen Haus mit Garten
in die kleine 2 Zimmer Wohnung deren Bewohner keine Ahnung haben was sie da verpasst haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2011 um 16:00

Wir Können auch damit Leben!!!
Wir (40 und 38) sind dieses Jahr im Feb. ungewollt Schwanger geworden.
Trotz Nuvoring, das hat insgesamt 8 Jahre prima funktioniert. Leider war dann dieses Jahr plötzlich die Situation das ich schwanger war...
Ich habe zwei Kinder aus erster Ehe, mein Mann auch, für die er ca 500 Euro Unterhalt bezahlt, zusammen haben wir jetzt ein gemeinsames Kind, er ist jetzt drei Jahre.
Wir haben ein Haus gebaut und um das zu finanzieren gehen wir beide arbeiten, mein Mann 50 bis 60 Stunden die Woche, ich 22 geh Stunden arbeiten.
Als ich im März dann fest gestellt habe das ich schwanger bin, war ich total verzweifelt! Wie soll das gehen???
Ich habe eine Job, bei dem ich sofort aufhören muß zu arbeiten, wenn ich Schwanger bin (damals noch auf 400 Euro Basis) also fallen dann 400 Euro weg von denen wir hauptsächlich leben und uns und vorallem den Kinder auch mal was gönnen können...
Schon da war geplant das ich mehr arbeite wenn der Kleine in den KiGa geht, leider habe ich keine Oma in der Nähe die Kinder hüten kann!!!
Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht!!!!
Und uns Tage UND Nächte lang Gedanken gemacht, wie wir uns in unserer Situation für das Kind entscheiden können! Wir waren bei der Beratungsstelle, aber auch da konnte uns nicht geholfen werden.... eine Adoption kam für uns nicht in Frage....ich trage doch nicht 9 Monate ein Kind in meinem Bauch und gebe es dann her!!!! Dazu kenne ich mich zu gut!!! Und die arbeit wäre dann ja auch weg!
Auf die Frage; was müsste geschehn das ich das Kind nicht weg machen lasse?! Habe ich geantwortet: Die Sicherheit das wir meinen anderen 3 Kindern die Heimat
(das neue Haus) erhalten können und auch der Unterhalt für die Zwei von meinem Mann gesichert ist!
Tja das wars dann von der Beratungsstelle...

Wir haben uns dann gegen das Kind entschieden!!!

Und wir wissen das die Entscheidung richtig war, so leben hier drei,manchmal sogar fünf gesunde, glückliche Kinder, die alles für uns sind!!!
Viele werden jetzt sagen wo fünf satt werden wird ein sechstes auch noch satt.... hab ich auch immer gesagt....aber manchmal gibt es Situationen wo man alles Überdenken muß!!!

Leicht war es nicht und natürlich kommen immer die was wäre wenn Fragen!!!
Aber wir sahen keinen anderen Ausweg!!! Lieber fünf glücklich, als Sechs die gerade so durch kommen und die Eltern wegen der finanzielle Situation nerfliche Fraks sind!!!!
LG an alle und einfach Respekt vor anderen und ihren Entscheidungen... leicht haben es sich die wenigsten gemacht!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2011 um 15:28

Bei mir ists schon vieeel länger her
und es war die zweitbeste Entscheidung in meinem Leben. (die beste war, dass ich meinen Supermann geheiratet habe und die drittbeste war, dass ich später 3 Wunschkinder geboren habe).
Ich kenne zig Frauen, die nie ein Problem hatten mit ihrem Schwangerschaftsabbruch, nie bereuten, sondern auch im Nachhinein fanden, sie hätten genau richtig entschieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 10:15

na hör mal, missjacky...
Ist ja schön, wenn du ein Kind hast und glücklich bist damit. Und es ist traurig, wenn Paare, die sich sehnlichst ein Kind wünschen, keins bekommen.
Aber was hat das mit klintruin zu tun? Die leben eben anders. Eine Frau hat absolut das Recht auf IHR Leben. Wenn sie nun mal ihre Prioritäten bei Ausbildung und Karriere setzt, dann ist das ihre Sache - und sie ist kein Opferlamm, das alles aufgeben oder hintanstellen muss, weil die Verhütung versagt hat.
Du forderst, wer 100%ig kein Kind will, die/der soll 100%ig auf Sex - sein ganzes fruchtbares Leben lang - verzichten. Na ja, das gelingt oft nicht mal den Priestern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 14:58

Wenn das
nicht mal der absolute Grund ist, Abtreibungen abzuschaffen.

Weil irgendwelche Fremden Leute keine Kinder bekommen können.

Mensch, man soll Rücksicht, auf die Familie, auf Freunde, auf Nachbarn...und jetzt auch noch auf FREMDE nehmen.

Ich glaub, ich zieh lieber in die Atarktis.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 16:26
In Antwort auf louise_12452025

Wenn das
nicht mal der absolute Grund ist, Abtreibungen abzuschaffen.

Weil irgendwelche Fremden Leute keine Kinder bekommen können.

Mensch, man soll Rücksicht, auf die Familie, auf Freunde, auf Nachbarn...und jetzt auch noch auf FREMDE nehmen.

Ich glaub, ich zieh lieber in die Atarktis.



Wusstest du nicht,
dass Frauen dazu da sind, auf alles Rücksicht zu nehmen - nur nicht auf sich selbst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 16:43
In Antwort auf lela_12725663

Na dann...
... sind wir in dem Fall mal wenigstens froh das ihr es so schnell gemerkt habt und aus dem Embryo nicht erst ein MiniBaby wurde eher ihr es abgetrieben habt.
"Wir" haben heute vor einem Jahr erfahren das wir unbeabsichtigt schwanger geworden sind. Die situation war etwa die gleiche wie bei euch. Ich war in Ausbildung und musste diese wegen der Schwangerschaft unterbrechen, finanzielles Polster nicht vorhanden, 2 Zimmer Wohnung zu klein. Auch wir, vor allem ich, hatte sehr starke Zweifel ob ich das wollte was ich eigentlich nie wollte.
Und trotzdem:
Es war und ist unser Baby, wir sind umgezogen in eine größere bleibe, ich bin in Elternzeit und mach meinen Job später weiter, wir kommen ohne finanzielles Polster zurecht.
Aber das wichtigste: Unser kleiner Schatz ist inzwischen 3 Monate alt und für uns, trotz allem, das größte Glück der Welt!

Liebe Grüße aus dem lebendigen Haus mit Garten
in die kleine 2 Zimmer Wohnung deren Bewohner keine Ahnung haben was sie da verpasst haben

Hallo
Ich beglückwünsche dich zu deinem Haus mit Garten. Wer hat dieses angeschafft? billige Häuser die wohnenswert sind liegen im Preis um die 70.000 - 100.000 Euro. Bist du mit deiner karenzierten Ausbildung kreditwürdig? Ich glaube nicht. Das heißt entweder dein Freund, seine oder dein Eltern oder sonst ein Gutmensch müssen für dein/euer Leben aufkommen. Fazit: Mütter/Väter ohne fixe Ausbildung sind eine Belastung für die Allgemeinheit.

Bitte nicht böse verstehen, aber ich könnte mir nicht in den Spiegel schauen, wenn ich weiß, dass ich auf der Toleranz der anderen angewiesen bin.

Wir sind selbstständige Menschen und möchte mir mein Haus (wir haben vor irgendwann mal eines im Waldviertel zu bauen). Dann durch unseren Verdienst. Wir sind nun beide Akademiker und genießen unser Leben ohne Abstriche machen zu müssen.

Schöne Grüße in das Haus mit Garten von der gemütlichen Zweizimmerwohnung deren Bewohner wirklich, aber absolut wirklich, nicht wissen wollen, was ihnen entgangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 13:55


Ich würde einer Frau niemals sagen was sie zu tun oder zu lassen hat. Die erste Instanz bei uns war auch meine Freundin, hätte sie gesagt, sie möchte um jeden Preis Mutter werden, hätten wir alles pro und kontra ausdiskutiert und so gehandelt, dass ihre Wünsche mehr Gewichtung haben als meine, ist schließlich ihr Körper.

Ich beglückwünsche dich, wenn du es für richtig hältst, dann mach es auch so

"Die einzig richtige Entscheidung ist die, die man selber trifft"

Aber so wie du schreibst (viele Smileys) bist du sicher noch sehr jung und auch auf der Gunst eines anderen angewiesen - und das möchte ich sicher nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 13:59

Tja...
Tiere haben mehr Verständnis füreinander als viele glauben.

Lustig allerdings, dass so menschen verachtender 3. Reichmüll immer von Abtreibungsgegnern kommt.

Was meine These bestätigt:

Vehemente Abtreibungsgegner kommen eher aus der Unterschicht und sind nicht sehr gebildet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 14:20

Sei du mal lieber nicht provokant
Jeder der abgetrieben hat bekommt von dir einen Daumen runter und wer ein Kind hat ein Daumen hoch, oder wie? Jeder Mensch hat sein Leben, seine Geschichte. Wenn du dich für eine Schwangerschaft entschieden hast, dann freue dich. Andere Menschen können mit einer Abtreibung auch gut leben. Einfach andere Menschen zu ihrer Entscheidung akzeptieren. Zudem finde ich diesen Thread sehr gut und würdig, und vermitteln kein Aldi-Wissen wie bei dir.

Übrigends bin ich stark Überzeugt das du die gleiche Person nur mit einem anderen User bist. Und genau dabei sieht man wie du trotz Kind noch sehr unreif bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 17:46

PS:
Du solltest auch nicht an Stereotypen festhalten, was Leute mit Studium betrifft.

Ich kann bei dir nur Neid rauslesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 20:26

Sachlich?
Nun, deine Meinung spiegelt dein Niveau schon recht gut wieder. Denn du bist persönlich geworden, es ist für mich nur mal sehr einfach, mich auf deine Stufe zu stellen, da du eine andere Sprache anscheinend nicht verstehst.

Sorry, aber mir fällt es schwer zu Leuten nett zu sein, die anderen vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Vor allem bei solch einem (einfachen) Thema.

Abtreibung = Jede Frau/ Jedes Paar soll für sich entscheiden. Ich musste mich beleidigen lassen, als ich nach einer guten Abtreibungsklinik gesucht habe und wollte mir mal etwas von der Seele schreiben. Das hilft manchmal, egal ob es gelesen wird oder nicht. Aber es tut gut, wenn man auf Zustimmung stößt


Mir egal ob das ein Frauenforum ist oder nicht, für mich sind alle Menschen gleich, da gibt es kein Schwarz, Weiß oder sonst was. Religion ist mir persönlich allerdings ein Dorn im Auge.

Meine Rente ist mir noch nicht so wichtig (obwohl ich eine zusätzliche Verischerung habe) und ich nehme diese so, wie sie kommt

Einfaches Thema? Ja, denn ein Zellsack ist nun mal ein Zellsack. Da steckt nichts drinnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2011 um 1:05

Ich habe abgetrieben und bereue es auch nicht.....
ich habe schon ein 13 Monate altes Kind, bin verheiratet und fange gerade wieder an zu studieren. Der Hauptgrund war wohl das ich mich emotional nicht bereit für ein 2. Kind fühle. Ich trage schließlich auch Verantwortung für das Kind das ich schon habe, und möchte diesem (und mir) mehr bieten als eine überforderte Mutter die jeden Monat überlegen muss wie sie über die Runden kommt...

Es war die beste Entscheidung, auch für das Kind das ich nicht bekommen habe. Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, viel geweint, viel nachgedacht.

Als Mörderin sehe ich mich deshalb nicht, es war die 6.ssw, noch kein Herzschlag, ein Aussehen wie eine Bohne (wers nicht glaubt darf googeln ) . Eine Ei-und Samenzelle die sich nie hätten verbinden dürfen, nicht viel mehr....

Übrigens glaubt man gar nicht wie voll diese Abtreibungskliniken sind ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2011 um 14:22


Dann teile ich hier auch noch mal meine Meinung mit!
Als erstes:

Es ist ja toll, wenn man auch als Mami hier mitdiskutieren mag, aber: Bitte verurteilt doch nicht jeden der sich gegen ein Kind entschieden hat! Nur weil ihr euch dafür entschieden habt und klar kommt, heißt es nicht, dass dieser Weg der Richtige für alle ist

So, jetzt zum TE :

Wir haben uns auch vor vielen Monaten gegen ein Kind entschieden.
6SSW, kein Herzschlag.
Ich war grade mal 19, stand am Anfang meines Studiums.
Mein Freund studiert ebenfalls, wir hatten kein Einkommen, eine kleine Wohnung, lebten in einer Stadt, in der wir nicht bleiben wollten. Keine Finanziellen Rücklagen...
und vom Staat wollte ich unser Leben auch nicht finanzieren!
Wollte auch nicht, dass mein Freund dann für uns sorgt...ich will selbst für mich sorgen.
Aber so hätte er noch weniger Zeit, als jetzt schon gehabt...Einfach ne - Situation.


"Warum sollen wir ein Kind großziehen, wenn es nicht passt, wenn wir nicht wollen, wenn es ein Unfall war? Wenn wir nicht bereit dazu sind?"
-> In diesem Fall war eure Entscheidung für euch sicher die Richtige.
Wir waren auch einfach nicht bereit.
Mutter & Vaterliebe kommt nicht einfach so. Wenn man ein Kind nicht wollte und auch mit der SS keine Gefühle kommen, endet es vermutlich beim JA.

Warum sind wir deswegen Mörder? Warum musste ich mir vor 8 Monaten, als ich mich zwecks Abtreibung informierte mit irgendwelchen christlichen Deppen rumschlagen die meinen der Fruchtsack ist wichtiger als die Mutter?
-> Viele denken bei einer Abtreibung immer sofort an die Spätabtreibungen und werfen einfach mit dem Wort "Mörder" um sich.
Man sollte natürlich das werdene Leben in sich respektieren - deshalb zB so früh wie möglich den Abbruch vornehmen! Und nicht erst warten und in der 12SSW zum Doc. gehen.
Aber im Endeffekt geht es erstmal um die "Eltern".

Alles Gute für euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2011 um 8:28

Deine plasuible Frage...
... ist der erste sachliche Beitrag von dir und deshalb möchte ich darauf eingehen.

Ich wollte mir nur etwas von der Seele schreiben, das hilft manchmal, wenn man etwas verarbeiten möchte/muss.

Kritik nehme ich gerne an, aber ich lass mir sicher nicht von einem "mädchenmitherz" sagen, dass ich schon das bekommen werde, was ich verdiene.

Ich bin der Meinung es ist ein einfaches Thema. eine Frau sollte doch wohl merken, wenn ihre Periode aussetzt, oder? Frage ich mal als nicht so Periodenerfahrener, bei meiner Freundin war es jedenfalls so. Wir sind zur Drogerie, haben uns zwei Tests gekauft und die waren beide positiv, 4 Tage später war auch alles vorbei.

In der 4. SSW ist der Embryo nichts, ein paar Zellen mit ungefähr demselben Lebenswillen wie ein Waschlappen. Es ist so. Das sagen auch viele Ärzte. Eine Abtreibung ist daher wirklich nichts schlimmes (nur teuer).

Ich als Frau würde in der zeit wirklich keinen Fragen, ob es gut wäre das Kind zu bekommen oder nicht, sondern selber Entscheidung, wir habens auch keinem gesagt. Somit konnten wir unsere Entscheidung selber fällen.

Die Frage ob eine Abtreibung im 6. Monat noch vertretbar ist kann ich nicht beantworten. Ich Frage mich nur, welche Frau ein halbes Jahr nicht merkt, dass die Periode aussetzt?

So sorglos und dämlich kann doch keine sein? Da läuft das ganze von ihrer Seite ja eh schon auf was ganz anderes raus... Fragt sich nur, ob solche Leute wirklich Kinder bekommen sollten? *hust*

Unsere Ausbildung war uns gleich nach uns das allerwichtigste, weil wir beide etwas studierten, das uns sehr interessiert und mit dem wir (jetzt eh schon) uns Geld verdienen möchten. Ein bisschen mehr Geld in der Tasche ist ja auch nicht schlecht

Grund? Grund für eine Abtreibung? Wenn die Frau/das Paar das Kind nicht möchte, ist das schon Grund genug, da bedarf es keiner weiterer Rechtfertigung ihrerseits!

Du bist mir mich irgendwelcher Christlichen Lehre gekommen und sorry, aber da kommt mir mein Essen hoch. Die Pfarrer vergewaltigen weltweit Kinder und denen soll ich die Entscheidung über mein Kind überlassen? Sorry, aber da kann ich nur lachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2011 um 10:34
In Antwort auf zubin_12513563

Deine plasuible Frage...
... ist der erste sachliche Beitrag von dir und deshalb möchte ich darauf eingehen.

Ich wollte mir nur etwas von der Seele schreiben, das hilft manchmal, wenn man etwas verarbeiten möchte/muss.

Kritik nehme ich gerne an, aber ich lass mir sicher nicht von einem "mädchenmitherz" sagen, dass ich schon das bekommen werde, was ich verdiene.

Ich bin der Meinung es ist ein einfaches Thema. eine Frau sollte doch wohl merken, wenn ihre Periode aussetzt, oder? Frage ich mal als nicht so Periodenerfahrener, bei meiner Freundin war es jedenfalls so. Wir sind zur Drogerie, haben uns zwei Tests gekauft und die waren beide positiv, 4 Tage später war auch alles vorbei.

In der 4. SSW ist der Embryo nichts, ein paar Zellen mit ungefähr demselben Lebenswillen wie ein Waschlappen. Es ist so. Das sagen auch viele Ärzte. Eine Abtreibung ist daher wirklich nichts schlimmes (nur teuer).

Ich als Frau würde in der zeit wirklich keinen Fragen, ob es gut wäre das Kind zu bekommen oder nicht, sondern selber Entscheidung, wir habens auch keinem gesagt. Somit konnten wir unsere Entscheidung selber fällen.

Die Frage ob eine Abtreibung im 6. Monat noch vertretbar ist kann ich nicht beantworten. Ich Frage mich nur, welche Frau ein halbes Jahr nicht merkt, dass die Periode aussetzt?

So sorglos und dämlich kann doch keine sein? Da läuft das ganze von ihrer Seite ja eh schon auf was ganz anderes raus... Fragt sich nur, ob solche Leute wirklich Kinder bekommen sollten? *hust*

Unsere Ausbildung war uns gleich nach uns das allerwichtigste, weil wir beide etwas studierten, das uns sehr interessiert und mit dem wir (jetzt eh schon) uns Geld verdienen möchten. Ein bisschen mehr Geld in der Tasche ist ja auch nicht schlecht

Grund? Grund für eine Abtreibung? Wenn die Frau/das Paar das Kind nicht möchte, ist das schon Grund genug, da bedarf es keiner weiterer Rechtfertigung ihrerseits!

Du bist mir mich irgendwelcher Christlichen Lehre gekommen und sorry, aber da kommt mir mein Essen hoch. Die Pfarrer vergewaltigen weltweit Kinder und denen soll ich die Entscheidung über mein Kind überlassen? Sorry, aber da kann ich nur lachen.

Hallo Klintruin
"welche Frau ein halbes Jahr nicht merkt, dass die Periode aussetzt"
Natürlich ist es besser, eine ungewollte Schwangerschaft so frühzeitig wie möglich abzubrechen, wenn der Entscheid dazu klar ist.
Aber du scheinst wenig Ahnung zu haben, weshalb es zu späten Abbrüchen kommen kann. Es gibt tatsächlich Frauen, die merken erst im 4. Monat oder noch später, dass sie schwanger sind. Dazu gibt es verschiedene Gründe, es würde zu weit führen, das hier darzulegen.
Die meisten Spätabbrüche jedoch werden gemacht, weil eine fötale Missbildung festgestellt wird oder wegen gesundheitlichen Gründen. Es gibt aber auch psychische Gründe: eine verdrängte Schwangerschaft, starke Ambivalenz, Angst vor der Reaktion der Familie, ein tiefer Schock wegen einem plötzlichen Zusammenbruch der Partnerbeziehung etc. etc. Auch Spätabbrüche dürfen nicht verurteilt werden. Es sind seltene, aber immer sehr dramatische Fälle. Extrem selten sind Abbrüche nach der 18. Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 17:29

Weisst du, midnight
Ich finde, wenn einer Frau ihre Karriere das Wichtigste im Leben ist, und diese einfach nicht mit einem Kind vereinbar ist oder wenn sie überhaupt keinen Kinderwunsch hat, dann ist das ein triftiger Grund für den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft. Aber solche Frauen verhüten gut und merken ihre trotzdem eingetretene Schwangerschaft meist sofort und handeln auch sofort. Überhaupt werden ja die allermeisten Abbrüche sehr frühzeitig vorgenommen, Abbrüche nach der 12. Woche sind die grosse Ausnahme.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass KEINE Frau gezwungen werden soll, eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen, ich finde das absolut schrecklich, eine Frau zum Austragen und zum Gebären zu zwingen. Das ist Leibeigenschaft.

Wenn du selbst glücklich bist über deine Schwangerschaft und Kinder - wunderbar ! Aber andere Frauen empfinden eben anders. Das ist es, wofür ich Verständnis schaffen möchte. Und man sollte nie leichtfertig über andere urteilen - du steckst nicht in deren Haut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 10:29

Aus was
für nen grund postet du das dann hier??? vor wem rechtfertigst du dich??? ihr habt ein zukünftiges leben zerstört, wenn ihr damit leben könnt dann ists doch gut. und im übrigen ich selber bin mutter u habe im monat sehr viel weniger zur verfügung als ihr, mir meinem sohn und meinem freund gehts trotzallem bestens!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 10:49
In Antwort auf mida59

Aus was
für nen grund postet du das dann hier??? vor wem rechtfertigst du dich??? ihr habt ein zukünftiges leben zerstört, wenn ihr damit leben könnt dann ists doch gut. und im übrigen ich selber bin mutter u habe im monat sehr viel weniger zur verfügung als ihr, mir meinem sohn und meinem freund gehts trotzallem bestens!!!

Wer lesen kann...
...ist klar im Vorteil. Deine Grammatik und Rechtschreibung sind übrigens zum vomieren!

Wenn Kinder Kinder bekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 10:55
In Antwort auf mida59

Aus was
für nen grund postet du das dann hier??? vor wem rechtfertigst du dich??? ihr habt ein zukünftiges leben zerstört, wenn ihr damit leben könnt dann ists doch gut. und im übrigen ich selber bin mutter u habe im monat sehr viel weniger zur verfügung als ihr, mir meinem sohn und meinem freund gehts trotzallem bestens!!!

Warum sollten sie nicht ?
@mida: Gestehst du das Recht zu posten nur jenen zu, die ihren Schwangerschaftsabbruch bereuen? (Das ist übrigens in Wirklichkeit eine Minderheit.)
Ich finde es gut, dass sich endlich jemand hier meldet, der dazu steht, kein Problem zu haben mit der Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch. Es wäre schön, wenn sich die schweigende Mehrheit öfters zu Wort melden würde.
Sie haben IHRE Lebensperspektiven höher gewichtet als den (ungewollten) winzig kleinen allerersten Beginn eines Embryos. Jede Frau hat das Recht, nein zu sagen zu einer Schwangerschaft, die ungewollt entstanden ist. Kann jeder passieren. Und keine braucht sich deswegen zu schämen oder sich von irgendwem Vorhaltungen machen zu lassen.
Du hast dich anders entschieden. o.k. Deine Sache. Hauptsache du bist zufrieden damit. Aber akzeptiere, dass andere das anders sehen und das auch äussern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 11:15
In Antwort auf zubin_12513563

Wer lesen kann...
...ist klar im Vorteil. Deine Grammatik und Rechtschreibung sind übrigens zum vomieren!

Wenn Kinder Kinder bekommen...

Aha
du nennst mich kind??? mit 22 fast 23 bin ich also noch ein kind???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 11:55

Nein aber auch kein kind mehr
ich habe einen schulabschluss, einen gesellenbrief in der hand und nach entbindung meiner tochter im märz, auch wieder eine neue jobperspektive. also wo ist jetzt dein problem? wie alt bist du, das du dir rausnimmst über mich zu urteilen? und vorallem eher wie reif

aber zum thema ich verstehs einfach nicht, wenn die beiden sich so wohl mit ihrer entscheidung fühlen warum schreibt er dann hier so rechtfertigend??
ich bin keine "gegen abtreibungskämpferin", aber ich denke aus respekt vor dem ungeborenem leben sollte man das nicht so zur schau stellen. wenn jmd ungewollt schwanger wird, dann steht es ihm zu das baby abtreiben zu lassen, aber sich dann hinstellen und sagen, ich weiß nicht wie passiert ist, spricht nicht gerade von großer reife. sie sind erwachsen genug um miteinander zu schlafen und das resultat weg machen zu lassen, aber nicht um zu sagen, mensch wir haben schlecht verhütet??? ein kondom wirkt nur nicht, wenns runter rutscht oder reißt und ein verantwortungsvoller erwachsener kann sowas kontrollieren und dann gibts ja noch die pille danach oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 14:11
In Antwort auf mida59

Nein aber auch kein kind mehr
ich habe einen schulabschluss, einen gesellenbrief in der hand und nach entbindung meiner tochter im märz, auch wieder eine neue jobperspektive. also wo ist jetzt dein problem? wie alt bist du, das du dir rausnimmst über mich zu urteilen? und vorallem eher wie reif

aber zum thema ich verstehs einfach nicht, wenn die beiden sich so wohl mit ihrer entscheidung fühlen warum schreibt er dann hier so rechtfertigend??
ich bin keine "gegen abtreibungskämpferin", aber ich denke aus respekt vor dem ungeborenem leben sollte man das nicht so zur schau stellen. wenn jmd ungewollt schwanger wird, dann steht es ihm zu das baby abtreiben zu lassen, aber sich dann hinstellen und sagen, ich weiß nicht wie passiert ist, spricht nicht gerade von großer reife. sie sind erwachsen genug um miteinander zu schlafen und das resultat weg machen zu lassen, aber nicht um zu sagen, mensch wir haben schlecht verhütet??? ein kondom wirkt nur nicht, wenns runter rutscht oder reißt und ein verantwortungsvoller erwachsener kann sowas kontrollieren und dann gibts ja noch die pille danach oder nicht?

Einen Gesellenbrief...
.. ist wohl das mindeste für ein Kind!

Nein, du bist kein Kind, du bist kryptofaschistoid und ein Kind!

Ich hoffe du bist deinem Kind ein gutes Vorbild, aber ich glaube eher nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 14:32
In Antwort auf zubin_12513563

Einen Gesellenbrief...
.. ist wohl das mindeste für ein Kind!

Nein, du bist kein Kind, du bist kryptofaschistoid und ein Kind!

Ich hoffe du bist deinem Kind ein gutes Vorbild, aber ich glaube eher nicht.

Den zusammenhang erklär mir bitt!!!
Kryptofaschismus (auch: Krypto-Faschismus; von griechisch , kryptós, verborgen oder geheim, und italienisch fascismo, Faschismus) ist ein abwertend gebrauchter Begriff, mit dem politische Strömungen bezeichnet werden, deren Anhänger nach außen ein Image des rechten Randes oder sogar des Konservatismus pflegen, während sie ihre Unterstützung der Ideen und des Habitus des Faschismus geheimhalten. Es liegt in der Natur eines geheehaltenen Wertesystems, dass sich niemand offen dazu bekennt. Dementsprechend ist der Nachweis von Kryptofaschismus schwierig bis unmöglich, entsprechende Anschuldigungen verlieren sich daher oft in Spekulationen bis hin zu Konspirationstheorien.[1]
und woher willst du wissen ich sei meinem kind kein gutes vorbild?? woher!!! bzw was ist für dich ein gutes vorbild?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 14:51
In Antwort auf mida59

Den zusammenhang erklär mir bitt!!!
Kryptofaschismus (auch: Krypto-Faschismus; von griechisch , kryptós, verborgen oder geheim, und italienisch fascismo, Faschismus) ist ein abwertend gebrauchter Begriff, mit dem politische Strömungen bezeichnet werden, deren Anhänger nach außen ein Image des rechten Randes oder sogar des Konservatismus pflegen, während sie ihre Unterstützung der Ideen und des Habitus des Faschismus geheimhalten. Es liegt in der Natur eines geheehaltenen Wertesystems, dass sich niemand offen dazu bekennt. Dementsprechend ist der Nachweis von Kryptofaschismus schwierig bis unmöglich, entsprechende Anschuldigungen verlieren sich daher oft in Spekulationen bis hin zu Konspirationstheorien.[1]
und woher willst du wissen ich sei meinem kind kein gutes vorbild?? woher!!! bzw was ist für dich ein gutes vorbild?

Ganz einfach.
Du hast deine eigene Meinung und und willst anderen den Mund verbieten. Warum darf ich nicht schreiben, ich lgaube nicht, dass mein Posting anstossend war.

Deshalb glaube ich auch nicht in dir ein gutes Vorbild zu sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 15:12

Hallo midnight
was empörst du dich hier? du gehst ja auch nicht gerade mit Samthandschuhen mit anders Denkenden um. Siehe dein posting vom 26/10/11 um 15:28.
Und wenn sich mida hier aufspielt als die gute, vorbildliche Mutter, während nach ihrer Meinung Frauen, die eine Abtreibung ohne Gewissensbisse hinter sich haben, besser schweigen sollen, dann muss sie nicht staunen, wenn sie angegriffen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 16:20

@simply
nein, aber wer keine Abtreibungserfahrung hat, sollte sich nicht als etwas Besseres fühlen als solche, die eine haben. Sonst zeugt das eben von Unreife.
Und zumindest wissen die Erfahrenen, wovon sie reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 17:02

Bitte?
"Jede Frau die ein Kind zur Welt bringt und sich bewusst für diese Kind entschieden hat ist eine gute Mutter....

Weil komischerweise sind nur diese Frauen Rabenmütter die niemals Kinder haben wollten..."

Mal zu Rabenmütter. Wenn Frauen keine Kinder haben wollen und keine haben, wie können sie bitteschön Rabenmütter sein, ohne Kind? Und selbst wenn sie eine Abtreibung hinter sich hat. Rabenmütter sind Frauen die ihre Kinder schlecht Erziehen und keine Liebe schenken. Nur Wer ein Kind zu Welt gebracht hat heißt noch lange nicht das sie eine gute Mutter ist, da steckt viel mehr dahinter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 17:32

Woher
willst du bitte wissen, ob jemand viel lebenserfahrung hat oder nicht?! Finde ich einbisschen weit aus der luft gegriffen, denn ich nehme an, du kennst sie kein bisschen!... Nur mal so nebenbei...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 17:34
In Antwort auf mida59

Den zusammenhang erklär mir bitt!!!
Kryptofaschismus (auch: Krypto-Faschismus; von griechisch , kryptós, verborgen oder geheim, und italienisch fascismo, Faschismus) ist ein abwertend gebrauchter Begriff, mit dem politische Strömungen bezeichnet werden, deren Anhänger nach außen ein Image des rechten Randes oder sogar des Konservatismus pflegen, während sie ihre Unterstützung der Ideen und des Habitus des Faschismus geheimhalten. Es liegt in der Natur eines geheehaltenen Wertesystems, dass sich niemand offen dazu bekennt. Dementsprechend ist der Nachweis von Kryptofaschismus schwierig bis unmöglich, entsprechende Anschuldigungen verlieren sich daher oft in Spekulationen bis hin zu Konspirationstheorien.[1]
und woher willst du wissen ich sei meinem kind kein gutes vorbild?? woher!!! bzw was ist für dich ein gutes vorbild?

Warum vergleichst du dich?
Du hast dein Leben so geführt wie du es willst, und so machen es andere auch. es hört sich immer so an das Kinderlose Frauen immer auf euch hochschauen müssen. Und das du dann noch versuchst so einen Thread verbieten willst. der TS, oder besser gesagt die beiden sind trotz Abtreibung glücklich.

Und zudem hast du das Wort 'Kryptofaschismus' zu 100% auf Google erklären lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 18:09
In Antwort auf katze06101989

Warum vergleichst du dich?
Du hast dein Leben so geführt wie du es willst, und so machen es andere auch. es hört sich immer so an das Kinderlose Frauen immer auf euch hochschauen müssen. Und das du dann noch versuchst so einen Thread verbieten willst. der TS, oder besser gesagt die beiden sind trotz Abtreibung glücklich.

Und zudem hast du das Wort 'Kryptofaschismus' zu 100% auf Google erklären lassen.

Und wo ist jetzt dein problem
ich kannte das wort nicht und weil ich ja nicht dumm sterben will, hab ich mich schnell informiert was es heist.
im übrigen hatte ich selber schon einen ssabbruch, da mein baby im mutterleib keinen herzschlag mehr hatte, ich weiß also sehr genau von was ich rede!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 18:38
In Antwort auf mida59

Und wo ist jetzt dein problem
ich kannte das wort nicht und weil ich ja nicht dumm sterben will, hab ich mich schnell informiert was es heist.
im übrigen hatte ich selber schon einen ssabbruch, da mein baby im mutterleib keinen herzschlag mehr hatte, ich weiß also sehr genau von was ich rede!!!!

Da hattest du keine andere Wahl
Sonst wäre es doch auch gefährlich für dich wenn du keine Ausschabung (?) durchgeführt hättest, aber tut mir leid für dich. Aber es gibt eben auch welche die eine Abtreibung bei einem gesunden Embryo durchführen. Einverstanden du weiß wohl einiges von einer Abtreibung, weil du es selber miterleben musstest. Aber weiß nicht wie es bei der anderen Sicht ist, wo es einiges viel wichtiger ist als ein Knd zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 18:39

Nur mal
am rande, habe ich niemanden beleidigt, nur lediglich mein unverständniss ausgedrückt wie man so achtlos mit diesem thema umgehen kann. ich bin keine ssabbruch gegner, zumindestens es sind keine leute die dies als verhütung nutzen. ich habe mich niemals als übermutter hinngestellt, aber bitte soweit ich mich recht erinnere haben die beiden 2000 etwa zusammen im monat und das soll für ein leben mit baby nicht reichen??? lächerlich!!! sie können doch einfach sagen wir haben keine lust auf ein kind und gut ist, aber ausreden find ich nicht sonderlich reif oder erwachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 8:05
In Antwort auf zubin_12513563

Ganz einfach.
Du hast deine eigene Meinung und und willst anderen den Mund verbieten. Warum darf ich nicht schreiben, ich lgaube nicht, dass mein Posting anstossend war.

Deshalb glaube ich auch nicht in dir ein gutes Vorbild zu sehen.

Wer lesen kann...
ich habe niemanden den mund verboten, ich hab mir extra mein geschriebenes nochmal durchgelsen. ich habe dich lediglich gefragt warum du das hier postest und vor wem du dich rechtfertigst.
"Warum sollen wir ein Kind großziehen, wenn es nicht passt, wenn wir nicht wollen, wenn es ein Unfall war? Wenn wir nicht bereit dazu sind?
" diese fragen von dir klingen doch stark nach rechtfertigung! vor wem wenn ihr doch davon überzeugt seit ihr habt alles richtig gemacht!
so mit den beleidigungen habt ihr angefangen, ihr studenten und studierten die ja ach so reif und erwachsen und lebenserfahren sind. ich wollte lediglich ne antwort auf meine fragen, aber sowas kann man von euch scheinbar nicht erwarten! und ich habe mich auch nirgends als übermutter aufgeführt!
denkt mal drüber nach wie IHR hier mit leuten umgeht die lediglich dinge hinter fragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 9:40
In Antwort auf mida59

Wer lesen kann...
ich habe niemanden den mund verboten, ich hab mir extra mein geschriebenes nochmal durchgelsen. ich habe dich lediglich gefragt warum du das hier postest und vor wem du dich rechtfertigst.
"Warum sollen wir ein Kind großziehen, wenn es nicht passt, wenn wir nicht wollen, wenn es ein Unfall war? Wenn wir nicht bereit dazu sind?
" diese fragen von dir klingen doch stark nach rechtfertigung! vor wem wenn ihr doch davon überzeugt seit ihr habt alles richtig gemacht!
so mit den beleidigungen habt ihr angefangen, ihr studenten und studierten die ja ach so reif und erwachsen und lebenserfahren sind. ich wollte lediglich ne antwort auf meine fragen, aber sowas kann man von euch scheinbar nicht erwarten! und ich habe mich auch nirgends als übermutter aufgeführt!
denkt mal drüber nach wie IHR hier mit leuten umgeht die lediglich dinge hinter fragen!


Dann les dir deinen ersten Beitrag eben nochmal durch, bis du deine Fehlgriffe im Ton bemerkst.

Ich rechtfertige mich nicht, ich fragte, warum ich ein böser Mensch bin, wenn wir 0,0004gr Zellen abtreiben haben lassen.

Bist neidisch? Mein Studium war hart erarbeitet (so wie das meiner Freundin) und wir haben auf viel verzichtet, um dort zu stehen wo wir jetzt sind.

Warum sollte ich gemein auf euch sein?

Wie man in den Wald hineinruft...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 9:41


Ja, verbiete uns den Mund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 10:40

Meine güte
wo verbiete ich das denn? wo?? ich wollte wissen, warum er wenn er sich mit der entscheidung gut fühlt, sich rechtfertigt?
ihr legt mir worte in den mund die ich weder dachte noch schrieb!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 10:54

Ich niedisch?
auf was denn? ich arbeite im öffentlichen dienst und bekomme auch gut geld, wenn ich wieder in meinen job einsteige, den ich übrigens sicher habe.
genau du sagst es, du hast dich gegen kinder entschieden, weil DU sie nicht willst. das ist mal eine aussage, super, das klingt ehrlich und ist völlig richtig. ich mag nur nicht wenn man ausreden erfindet um eine abtreibung zu begründen. denn wozu denn? für wem? ich weiß jetzt um ehrlich zu sein gar nicht ob du das schon mal erwähnt hast, hast du schon mal abgetrieben? erst dann finde ich du bist ein inkonsequenter mensch, denn im heutigen zeitalter "passiert" ein kind nicht einfach so. und wenn ich kein kind möchte dann werde ich auch nicht schwanger, verstehst du? alles in allem kann EIN ausrutscher ja aber doch mal passieren, ich verstehe dann eben nur nicht warum man sich hier rechtfertigt, für wem denn? und diese frage beantwortet mir hier keiner von euch, das einzige was ihr könnt ist mich beleidigen und wilde vermutungen über mich anstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 17:01

Du hast soooo Recht
Der TS hat sein gutes Recht hier einen Thread zu öffnen, für manche kann es auch sehr hilfreich sein. Und beide sind für mich Verantwortungsvolle Menschen mit einer guten Perspektive. Jedem das seine, nicht jede Frau soll nach der Ausbildung (mal höflich ausgedrückt) Kinder haben, wenn sie keine will. Und später können die beiden, wenn sie bereit sind trozdem noch einen Kinderwunsch haben. Einach akzeptieren wie der andere sein Leben führt, aber das können hier viele nicht.

Ich habe wirklich das Gefühl das viele nur Beiträge haben wollen, wo geschrieben steht wie sehr eine Frau am Boden zerstört ist weil sie eine Abtreibung hinter sich hatte, Ich weiß nicht ob es Schadenfreude ist, oder ob mir es vielleicht jemand erklären kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 17:06

Nicht jeder liebt sein Kind automatisch
sonst gäbe es keine Weisenhäuser, Pflegeeltern und keine Jugendämter mehr. Es gibt reichlich Kinder die in schlechten Verhältnissen aufwachsen. Und da weiß ich nicht ob die Mutter oder das Kind sich aussopfern muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 22:40


Verständnis in allen Ehren. Aber es aind immer die Abtreibungsbefürworter, die Menschen, die eben auch das ungeborene Leben wert schätzen, als Deppen beschimpfen und Christ sein gleich als etwas schlimmes hinstellen.
Sie wollen Toleranz, weil sie ihre eigene Entscheidung getroffen haben, hauen aber auf andere drauf.

Und dann posten sie hier und es kimmt einem vir, als wären sie sichtlich stilz.

Meiner Meinung nach kann jemand, der trotz Schwierigkeiten zu seiner Verantwortung steht und auch ein "Unfallkind" bekommt, stolz sein.
Über die anderen braucht sich keiner ein Urteil bilden und es geht auch niemanden was an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 23:04
In Antwort auf zubin_12513563

Deine plasuible Frage...
... ist der erste sachliche Beitrag von dir und deshalb möchte ich darauf eingehen.

Ich wollte mir nur etwas von der Seele schreiben, das hilft manchmal, wenn man etwas verarbeiten möchte/muss.

Kritik nehme ich gerne an, aber ich lass mir sicher nicht von einem "mädchenmitherz" sagen, dass ich schon das bekommen werde, was ich verdiene.

Ich bin der Meinung es ist ein einfaches Thema. eine Frau sollte doch wohl merken, wenn ihre Periode aussetzt, oder? Frage ich mal als nicht so Periodenerfahrener, bei meiner Freundin war es jedenfalls so. Wir sind zur Drogerie, haben uns zwei Tests gekauft und die waren beide positiv, 4 Tage später war auch alles vorbei.

In der 4. SSW ist der Embryo nichts, ein paar Zellen mit ungefähr demselben Lebenswillen wie ein Waschlappen. Es ist so. Das sagen auch viele Ärzte. Eine Abtreibung ist daher wirklich nichts schlimmes (nur teuer).

Ich als Frau würde in der zeit wirklich keinen Fragen, ob es gut wäre das Kind zu bekommen oder nicht, sondern selber Entscheidung, wir habens auch keinem gesagt. Somit konnten wir unsere Entscheidung selber fällen.

Die Frage ob eine Abtreibung im 6. Monat noch vertretbar ist kann ich nicht beantworten. Ich Frage mich nur, welche Frau ein halbes Jahr nicht merkt, dass die Periode aussetzt?

So sorglos und dämlich kann doch keine sein? Da läuft das ganze von ihrer Seite ja eh schon auf was ganz anderes raus... Fragt sich nur, ob solche Leute wirklich Kinder bekommen sollten? *hust*

Unsere Ausbildung war uns gleich nach uns das allerwichtigste, weil wir beide etwas studierten, das uns sehr interessiert und mit dem wir (jetzt eh schon) uns Geld verdienen möchten. Ein bisschen mehr Geld in der Tasche ist ja auch nicht schlecht

Grund? Grund für eine Abtreibung? Wenn die Frau/das Paar das Kind nicht möchte, ist das schon Grund genug, da bedarf es keiner weiterer Rechtfertigung ihrerseits!

Du bist mir mich irgendwelcher Christlichen Lehre gekommen und sorry, aber da kommt mir mein Essen hoch. Die Pfarrer vergewaltigen weltweit Kinder und denen soll ich die Entscheidung über mein Kind überlassen? Sorry, aber da kann ich nur lachen.

Alle pfarrer
vergewaltigen also Kinder?

Du bist so stolz auf dein Studium, erweckt den Eindruck, als hieltest du dich für was besseres.

Was musstest du dir von der Seele schreiben? War doch eine si gute Entscheidung, also lebst du doch auch gut damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 23:11
In Antwort auf zubin_12513563

Tja...
Tiere haben mehr Verständnis füreinander als viele glauben.

Lustig allerdings, dass so menschen verachtender 3. Reichmüll immer von Abtreibungsgegnern kommt.

Was meine These bestätigt:

Vehemente Abtreibungsgegner kommen eher aus der Unterschicht und sind nicht sehr gebildet.

Was
veranlasst dich zu dieser Aussage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2011 um 23:58

Ich versteh die ganze Aufregung nicht
wer absolut gegen Abtreibung ist, wird es auch nicht tun

und wer abtreiben will, wenn ein Malheur passiert ist, das ist einzig und allein dessen Sache und geht niemand sonst was an

ProLifer, Ihr bekommt ein ungewolltes Kind und das ist gut so, für euch

lasst doch bitte anderen ihre freie Entscheidung, auch wenn Ihr anders handeln würdet

soviel Toleranz muss einfach sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 20:16

Aha
brauch ich auch Hilfe, Deiner Meinung nach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 20:50

Kreni ist
jemand von der hartgesottenen ProLife Fraktion, soweit ich mich erinnere, auch von der Christenfraktion, daher wundert mich dieser Beitrag nicht

komisch, dass die ganzen Superchristen immer dann aus den Löchern kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 21:05

So ist es meistens
ich hab allerdings eine Freundin, die ganz weltlich denkt und dennoch gegen Abtreibung ist und das als Mord nennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 21:22
In Antwort auf kenya_12154917

Ich versteh die ganze Aufregung nicht
wer absolut gegen Abtreibung ist, wird es auch nicht tun

und wer abtreiben will, wenn ein Malheur passiert ist, das ist einzig und allein dessen Sache und geht niemand sonst was an

ProLifer, Ihr bekommt ein ungewolltes Kind und das ist gut so, für euch

lasst doch bitte anderen ihre freie Entscheidung, auch wenn Ihr anders handeln würdet

soviel Toleranz muss einfach sein

Wenn man von toleranz spricht,
sollte man andere auch nicht als scheiß Überchristen beschimpfen, nur, weil jemand ein Leben wertschätzt und nicht den einfachsten und egoistischtem Weg gehen würde.

Es geht nicht darum, nach einer Abtreibung das Leben nicht mehr klat zu bekommen und dafür büßen zu müssen.
Aber heutzutage zu seiner Verantwortung zu stehen und die Konsequenzen zu tragen ist selten geworden.
Man kan js auch sagen: "ok, ich hab abgetrieben, war nicht die beste Entscheidung und es tut mir leid, dass es nicht anders möglich war." wertschätzung dem ungeborenen Kind.
Anstatt zu sagen: "gut, dass das dumme Balg mir nicht mein Leben zerstört." oder ehrlich sein und zugeben, dass das Kind einem die Zukunft schwieriger machen könnte und man finanzielle Einbußen nicht hinnehmen möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club