Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wielange nach ks im krankenhaus?

Wielange nach ks im krankenhaus?

21. Mai 2007 um 21:04

hey
mich würde mal interresieren wie lange ihr nach dem Kaiserschnitt noch im Krankenhaus bleiben musstet??

Ab wann konntet ihr nach dem Kaqiserschnitt aufstehen??

Durftet ihr während dem Krankenhausaufendhalt zwischen der visite noch mit eurem Baby nach draußen zb in krankenhauspark oder so(natürlich nur warm angezogen )???


Hattet ihr noch lange nach dem kaiserschnitt schmerzen?? wenn ja wielange ca??

habt ihr den eingriff in guter oder schlechter erinnerung???


Danke im vorraus für die antworten
lg laura

Mehr lesen

22. Mai 2007 um 0:13

Ziehmlich schnell.
Also ich hatte am 2. Mai einen KS... Um 20:27 kam unsere Maus auf die Welt und als ich um ca 23Uhr auf Sation kam saß ich schon an der Bettkante, sehr zur Verwunderung der Schwestern. Am nächsten Morgen bin ich aufgestanden und habe mich gleich frei bewegt auf dem KH-Gelände, soweit ich konnte.
Entlassen wurde ich am 3. Post OP Tag d.h. am Samstag. Meines Erachtens viel zu früh, auch wenn es mir blendend ging aber dennoch ist es nach einer OP doppelt so schwer sich zu erholen wenn du dich um dein Baby kümmern musst, an das du dich auch noch gewöhnen musst und evtl auch noch den Haushalt zu bewältigen hast. Ich hatte das Glück dass mene Mutter da war und mir das wenigstens abgenommen hat.

Schmerzen... nun ja, es ist eine OP-Wunde. Sie tut ab und zu noch weh aber im Vergleich zu den Wehen die ich hatte durch den Wehentropf ist das echt pillepalle. Man wird aber auch gut mit Schmerzmitteln versorgt wenn man welche benötigt. Ich brauchte sie kaum. Dennoch wäre ich froh gewesen meine Maus auf natürliche Weise auf die Welt zu bringen.

Alles Gute Hasi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2007 um 8:07

Hallo laura
also ich wurde am 4.tag entlassen (auf eigenen wunsch). nach der op musste ich wegen der pda noch 7 stunden liegen bleiben, und das ist die hölle wenn man dringend aufs klo muss (bettpfannen gehen garnicht!). das hat dann noch zusätzliche schmerzen bereitet... danach bin ich allderings sofort aufgestanden und auf die toilette gegangen. alleine laufen ging auch, wenn auch unter starken schmerzen. am 4. tag konnte ich LAMGSAM gehen ohne schmerzen (wenn ich nebenbei den bauch festgehalten habe). spazieren war ich im krankenhaus nicht... dafür waren die schmerzen zu groß. bis ich mich schmerzfrei alleine wieder im bett umdrehen konnte hat es glaub ich 2 wochen gedauert. richtig laufen (nicht gehen) hat noch viel länger gedauert - sehr zur freude meiner damals 14 monate alten tochter... da kam ich einfach nicht hinterher

und die nachwehen waren im gegensatz zu denen nach einer spontangeburt auch deutlich stärker.

ich hatte bei meiner ersten eine "normale" geburt und bei meiner zweiten einen ks... also wenn es zu komplikationen kommen könnte ist so eine op eine wirklich feine sache! freiwillig würde ich so einen eingriff aber nicht nochmal über mich ergehen lassen.

liebe grüße

xxx23xxx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2007 um 18:26

Nur gute Erinnerung
Hallo,
ich habe vor 9 Wochen meinen KS gehabt. Ich fand es klasse alles zu spüren, nur halt ohne Schmerz. Du spürst sogar wie sie das Baby aus dem Bauch herausziehen, echt abgefahren.

Drei Tage nach KS durfte ich nach Hause. Da ich erst um 13 Uhr KS-Termin hatte durfte ich erst am nächsten Morgen aufstehen, solange war auch der Blasenkatheter noch drin und die Beine waren eh noch bis abends so halb betäubt.

Schmerzen.... WENIGER als gedacht! Eher ein tierischer Muskelkater im Bauch, aber kein Brennen oder Ziehen oder so. Nur das AUfstehen aus dem Bett hat gezogen, aber sobald man steht und läuft gehts recht gut. Klar kann man raus in den KH-Park, aber nicht mit Baby. Das musste auf Station bleiben wegen der Versicherung des KH. Mein Mann durfte auch nicht mit der Kleinen auf dem Arm im Gang rumspazieren, sie musste immer im Babybett rumgefahren werden wenn man unterwegs mit ihr war. Wegen der Unfallgefaht halt, falls man sie fallen lassen würde, oder was auch immer. Morgens wurde sie früh gebrahct und ich hatte sie den ganzen Tag immer bei mir bis spät abends, so 22/23 Uhr. Man kann die Kleinen aber auch früher im Schwesternzimmer wieder abgeben, oder auch mal zwischendurch. Die zeigen einem auch das Wickeln, die Nabelversorgung, etc.

Die Narbe ist klein und tat auch nicht weh beim Heilen, die Fäden müssen NICHT gezogen werden, die bleiben drin und lösen sich auf

Noch Fragen......? Schick mir eine PN

LG Silke & Leonie (9 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2007 um 18:34
In Antwort auf leila_12919482

Nur gute Erinnerung
Hallo,
ich habe vor 9 Wochen meinen KS gehabt. Ich fand es klasse alles zu spüren, nur halt ohne Schmerz. Du spürst sogar wie sie das Baby aus dem Bauch herausziehen, echt abgefahren.

Drei Tage nach KS durfte ich nach Hause. Da ich erst um 13 Uhr KS-Termin hatte durfte ich erst am nächsten Morgen aufstehen, solange war auch der Blasenkatheter noch drin und die Beine waren eh noch bis abends so halb betäubt.

Schmerzen.... WENIGER als gedacht! Eher ein tierischer Muskelkater im Bauch, aber kein Brennen oder Ziehen oder so. Nur das AUfstehen aus dem Bett hat gezogen, aber sobald man steht und läuft gehts recht gut. Klar kann man raus in den KH-Park, aber nicht mit Baby. Das musste auf Station bleiben wegen der Versicherung des KH. Mein Mann durfte auch nicht mit der Kleinen auf dem Arm im Gang rumspazieren, sie musste immer im Babybett rumgefahren werden wenn man unterwegs mit ihr war. Wegen der Unfallgefaht halt, falls man sie fallen lassen würde, oder was auch immer. Morgens wurde sie früh gebrahct und ich hatte sie den ganzen Tag immer bei mir bis spät abends, so 22/23 Uhr. Man kann die Kleinen aber auch früher im Schwesternzimmer wieder abgeben, oder auch mal zwischendurch. Die zeigen einem auch das Wickeln, die Nabelversorgung, etc.

Die Narbe ist klein und tat auch nicht weh beim Heilen, die Fäden müssen NICHT gezogen werden, die bleiben drin und lösen sich auf

Noch Fragen......? Schick mir eine PN

LG Silke & Leonie (9 Wochen)

NACHTRAG: IMMER WIEDER KS !
Ich würde es immer wieder tun, denn ich hab nur gute Erinnerung daran.
Es war auch ein Wunsch-KS geplant Da sich meine Kleine nicht drehte wurde aus dem Wunsch-KS sogar noch ein notwendiger dank meiner Maus

Wehen, ene geplatzte Fruchtblasem GV-Kurs.... ne,ne,ne... dasd wollte und hab ich mir alles erspart und im Nachhinein nochmal bestärkt das Richtige getan zu haben. Die Maus ist auch ein Traum und sehr ruhig und brav. Manchmal wird ja behauptet, die Babies bekommen einen Schock weil sie ans Licht der Welt gezerrt werden Lass Dir so einen Mist niemals einreden, selbst de Ärzte haben darüber laut gelacht als ich das erzählt habe.

Da ich auch das Stillen abgelehnt habe nachdem ich gesehen hatte welche Tortour meine Zimmernachbarin damit hatte und doch versagte, konnte ich mich suuupi erholen in den 3 Tagen und war fit für Leonie

Schau Dir mal mein Album an, da siehst Du die Bilder vor dem KS und danach......

LG, Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 19:39

So viele fragen :P
also, ich war nach dem kaiserschnitt 3 tage in der klinik.da ich weder schmerzmttel brauchte oder schmerzen hatte, haben die ärzte mich entlassen.
aufgestanden bin ich am tag nach dem ks.
nach draussen konnte ich nicht, da meine maus auf der intensivstation lag hatte eine OP direkt nach der geburt.
schmerzen hatte ich nur, wenn ich enge hosen getragen habe, oder etwas kaltes mit der narbe berührt habe ( waschbecken und so).aber schmerzen , dass die narbe weh tat oder so hatte ich so direkt nicht.
also,ich würde jeder zeit freiwillig wieder einen machen :P nur dieser jetzt ( jan.08) war nicht geplant
wollte wenigstens das kind normal bekommen, was nun auch nicht geht, weil es hinter der plazenta liegt und mein muttermund zu klein und zu eng ist *heul*

LG jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram