Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wiedererkennt ihr diese Gefuehle nach einer Eileiterschwangerschaft?

Wiedererkennt ihr diese Gefuehle nach einer Eileiterschwangerschaft?

19. September 2007 um 23:48

Hallo Allen,

Am 13. August wurde meine Eileiterschwangerschaft in der SSW 5 + 4 beendet. Ich fuehle mich noch immer sehr traurig und weine noch immer jeden Tag um mein sehr kleines Kind. Auch bin ich oft boese und fuehle mich ganz alleine. Das Leben ist jetzt manchmal so leer und so unwirklich, als ob ich niemals schwanger war.

Trotz der Trauer habe ich gute Hoffnung fuer eine folgende Schwangerschaft.
Die Geschichte hier und auf anderen Seiten im Internet geben mir Mut und Mitleben. Dann fuehle ich mich manchmal weniger allein.
Danke dafuer.

Habt ihr das auch, diese Traurigkeit, diese Boesigkeit, diese Einsamkeit, diese innere Leere, trotz der Hoffnung vielleicht? Und diese Gefuehle der Unwirklichkeit?

Danke fuer euere Antworte, auch viel Kraft fuer euch.
Liebe Gruesse
Zwillinge77

Mehr lesen

20. September 2007 um 7:23

Ich kenne das auch
Hallo liebe zwillinge77,

ich hatte auch eine Eileiterschwangerschaft. Sie wurde in der achten Woche beendet, und zwar am 22.8.2007 . Bei mir ist es so dass bei mir ein Bauchschnitt gemacht werden musste, es ging leider nicht über ne Bauchspiegelung. Und dann ist ein Teil der Naht (ca. 1,5 cm) nach ständiger Entzündung nach knapp zwei Wochen aufgebrochen so dass ich ein Loch im Bauch hatte. Sehr schmerzhaft, aber langsam heilt es und seit drei Tagen ist auch der Schmerz weniger geworden.

Ich bin auch traurig, weine oft sobald ich irgendwie an das Thema erinnert werde, fühle mich auch manchmal irgendwie als Versagerin, also zu dumm ein Kind zu bekommen. Wir hatten uns so sehr auf das Kind gefreut... Und manchmal habe ich das Gefühl dass alles irgendwie ein Traum war. So weit weg und doch so nah. Echt seltsam.

Wir würden es gern nochmal versuchen, aber ich habe Angst dass wieder was schief geht. Ich hab doch hier im Forum schon so viel schlimmes gelesen... Dann die Bedenken ob ich überhaupt wieder schwanger werde usw.

Also ich kann dir sehr sehr gut nachempfinden.

Eine Frage ist bei mir offen, vielleicht kannst du mir eine Antwort darauf geben? Ich hab keine Ahnung wie das ist mit der Menstruation. Wann bekommt man die denn in der Regel nach ner Eileiterschwangerschaft? Bis jetzt hat sich bei mir noch nichts getan. Weißt du da vielleicht was darüber?

Viele liebe Grüße,
Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 13:22

Ich kann euch gut verstehen!
Hallo Ihr!
Ich kann euch gut verstehen. Ich selbst hatte Ende Oktober 06 eine ESS, wobei mir der rechte Eileiter entfernt werden musste. Im Krankenhaus ging es mir seelisch noch ganz gut, aber zu Hause kam dann doch die ganze Trauer hoch, obwohl ich bereits 2 gesunde Kinder habe. Die haben mir in dieser schweren Zeit auch sehr geholfen. Ich habe auch sehr viele Gedichte für unseren kleinen Stern gelesen und auch geschrieben. Das hat mir geholfen Abschied zu nehmen von unserem kleinen Stern.
Mittlerweile bin ich in der 35.SSW und freue mich darauf Ende Oktober unsere Kleine in den Armen halten zu dürfen - genau 1 Jahr nach dem traurigen Abschied.
Nehmt euch die Zeit zu trauern, die ihr braucht. Der Schmerz wird besser und vielleicht freut ihr euch ja auch bald auf euer neues kleines Baby.
Ich wünsche euch alles Gute
Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 13:44

Noch mehr Gemeinsamkeiten
Mir wurde auch der rechte Eileiter entfernt. Und auch bei mir war es so dass es im Krankenhaus noch ging, aber zu Hause gings dann richtig los. Das erste mal dass ich richtig losgeheult habe war bei meiner Entlassung aus dem KH bei der Nachuntersuchung. Die Ärztin meinte sie hat schon die ganze Zeit darauf gewartet wann dieser Tränenausbruch kommt, also das Realisieren was passiert ist. Sie war sehr feinfühlig.
Bei mir wäre es das erste Kind gewesen. Vielleicht dürfen wir ja doch noch eines Tages ein Baby in unseren Armen halten. Wer weiß... Bin irgendwie so durcheinander...

LG
Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 14:01
In Antwort auf alayna_12505264

Ich kenne das auch
Hallo liebe zwillinge77,

ich hatte auch eine Eileiterschwangerschaft. Sie wurde in der achten Woche beendet, und zwar am 22.8.2007 . Bei mir ist es so dass bei mir ein Bauchschnitt gemacht werden musste, es ging leider nicht über ne Bauchspiegelung. Und dann ist ein Teil der Naht (ca. 1,5 cm) nach ständiger Entzündung nach knapp zwei Wochen aufgebrochen so dass ich ein Loch im Bauch hatte. Sehr schmerzhaft, aber langsam heilt es und seit drei Tagen ist auch der Schmerz weniger geworden.

Ich bin auch traurig, weine oft sobald ich irgendwie an das Thema erinnert werde, fühle mich auch manchmal irgendwie als Versagerin, also zu dumm ein Kind zu bekommen. Wir hatten uns so sehr auf das Kind gefreut... Und manchmal habe ich das Gefühl dass alles irgendwie ein Traum war. So weit weg und doch so nah. Echt seltsam.

Wir würden es gern nochmal versuchen, aber ich habe Angst dass wieder was schief geht. Ich hab doch hier im Forum schon so viel schlimmes gelesen... Dann die Bedenken ob ich überhaupt wieder schwanger werde usw.

Also ich kann dir sehr sehr gut nachempfinden.

Eine Frage ist bei mir offen, vielleicht kannst du mir eine Antwort darauf geben? Ich hab keine Ahnung wie das ist mit der Menstruation. Wann bekommt man die denn in der Regel nach ner Eileiterschwangerschaft? Bis jetzt hat sich bei mir noch nichts getan. Weißt du da vielleicht was darüber?

Viele liebe Grüße,
Marion

Schon deine Antwort zu lesen und habe auch Antwort fuer dich
Hallo liebe Marion,

Deinen Bericht hat mit gut getan. Schoen zu lesen, dass du auch meine Gefuehle erkennst und auch das Gefuehl hast, als ob alles ein Traum war. Nur unser Koerper erzaehlt eine andere Geschichte. Dein Koerper hat noch viel zu verarbeiten und braucht noch eine Weile zu heilen, denke ich mal schon. Es tut mir leid, dass du auch eine ESS hattest. Schrecklich fuer dich, dass es bei dir solche Komplicationen gab. Ich habe Glueck gehabt, nur Bauchspiegelung und Entfernung der ESS mit Erhaltung meiner Linker Eileiter.
Ich hoffe fuer dich, dass du dich gut und schnell erhohlst, nicht nur koerperlich, sondern auch psychisch. Das hoffe ich naemlich auch fuer mich selbst.

Koerperlich geht es mir wieder besser: ich habe vor 2 Wochen wieder mit Fahrradfahren und leichte Fitness Uebungen angefangen. Ich bin jetzt auch weniger muede als vor 2 Wochen, jeden tag geht es mir besser. Auch Arbeiten geht wieder.

Und ich habe meine Regelblutung wieder bekommen. Am 13.08.2007 bin ich operiert worden, am 16.08.2007 wurde ich aus dem KH entlassen und am 17.08.2007 abends bin ich wieder ins KH gefahren, weil ich wieder bluetete. Die Frauenaerztin die mich auch operiert hatte, hatte mich noch mal untersucht und stellte danach fest, dass es um eine normale Bluetung handelte. Mein Koerper hat damals folge der Senkung der Schwangerschaftshormone verstanden, dass ich nicht mehr schwanger war und auch keinen dicken Gebaermutterschleimhaut mehr brauchte. Ich habe Samstag den 18.08.2007 dann viel gebluetet, aber dann war es auch wieder okay. Letzten Sonntag: den 16.09.2007 habe ich wieder meine normale Regelbluetung bekommen. Ich war so froh! Endlich wieder was normales, ein Zeichen, dass alles wieder gut funktioniert und eine gute Hoffnung fuer die Zukunft.

Ich hoffe fuer dich, dass deine Regelbluetung auch mal wieder schnell kommt. Ich weiss nicht ob du vielleicht nach der OP gebluetet hast. Bei mir gar nichts bis den 17.08.2007: 4 Tage danach. In deinem Fall wuerde ich noch ein bisschen warten. Ich habe jetzt auch mit 30 Tage meine Regel bekommen. Das kan bei dir auch noch passieren. Vielleicht kommt sie morgen. Ich hoffe es fuer dich.

Noch ueber den Satz, dass du dich wie eine Versagerin fuehlst, dass du zu dumm waerst ein Kind zu bekommen: das finde ich schade zu lesen. Denkst du, dass du irgendwas falsch gemacht hast und dass die ESS deinen Schuld war? Denkst du, dass du die ESS vielleicht vorkommen haette? Ich weiss es nicht, kann nicht fuer dich sprechen, aber oft ist es auch so, habe ich gelesen, dass es gar keine Ursache gibt. Bei mir gab es auch keine Ursache. Ich habe mich auch Gedanken gemacht, aber ich habe alles richtig gemacht, dass weiss ich. Einfach Pech gehabt. Wenn du dich nicht sicher bist, koenntest du immer zu deiner Frauenaerztin (oder Arzt) gehen und mal deine Sorgen besprechen. Ich habe das fuer mich selbst auch naemlich so oft ueberlegt. Mein Mann und ich haben am 22.08.2007 (ja, deinen OP-Tag) ein gutes Gespraech mit meiner Frauenaerztin gehabt. Das war sehr gut. Sie sagte auch, dass Trauer nicht fremd sei, vor allem nicht, wenn das Kind so gewuenscht war.
Bitte, mache dich keine falschen Gedanken, ich bin mich sicher, dass du auch alles gut gemacht hast. Und ich denke, dass du auch nicht 'zu dumm' bist ein Kind zu bekommen. Ich begreife veilleicht deine Ohnmacht, deine Hilflosigkeit, deine Wut auf Alles und Jeden/ Allen. Entschuldigung, wenn meine Vermuetungen ueber deine Gefuehle nicht stimmen. Ich kann deine Schuldgefuehle (wenn es das sind) verstehen, habe ich selbst manchmal auch, aber ich bin irgendwo tief in mir davon ueberzeugt, dass wir an dieser ESS keinen Schuld hatten. Einfach Pech, bloedes Wort, bietet auch keinen Trost und bringt unsere Kinder auch nicht zurueck.

Liebe Marion, ich denke an dich,
Macht's gut und vielleicht treffen wir uns wieder.
Du bist nicht allein!
Ich hoffe, dass unsere superkleinen Kinder am Stirrenhimmel es gut machen.
Wenn du Lust hast mich mal was mehr zu fragen oder zu sagen, kannst du auch mich eine private Email schicken.

Alles gute und gute Besserung!
Liebe Gruesse,
Zwillinge77

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 14:25
In Antwort auf telma_12668530

Ich kann euch gut verstehen!
Hallo Ihr!
Ich kann euch gut verstehen. Ich selbst hatte Ende Oktober 06 eine ESS, wobei mir der rechte Eileiter entfernt werden musste. Im Krankenhaus ging es mir seelisch noch ganz gut, aber zu Hause kam dann doch die ganze Trauer hoch, obwohl ich bereits 2 gesunde Kinder habe. Die haben mir in dieser schweren Zeit auch sehr geholfen. Ich habe auch sehr viele Gedichte für unseren kleinen Stern gelesen und auch geschrieben. Das hat mir geholfen Abschied zu nehmen von unserem kleinen Stern.
Mittlerweile bin ich in der 35.SSW und freue mich darauf Ende Oktober unsere Kleine in den Armen halten zu dürfen - genau 1 Jahr nach dem traurigen Abschied.
Nehmt euch die Zeit zu trauern, die ihr braucht. Der Schmerz wird besser und vielleicht freut ihr euch ja auch bald auf euer neues kleines Baby.
Ich wünsche euch alles Gute
Petra

Danke fuer deine liebe Antwort, Petra!
Hallo Petra,

Es war so gut deine Antwort zu lesen. Danke fuer deinen Bericht und dein Mitgefuehl. Es tut mir gut. Ich nehme mich Zeit, trotz der manchmal bloede Anmerkungen von Anderen.
Es tut mir leid auch deine Geschichte zu lesen, aber dass du nach dieser ESS wieder schwanger geworden bist, gibt mir jetzt schon Mut. Ich hoffe auch ganz viel, dass ich im Oktober oder November wieder schwanger (von meinem zweiten Kind) werde. Das wuerde mich auch sehr gut tun, denke ich. Ohne natuerlich mein kleines Sternchen zu vergessen. Er/Sie bleibt immer bei mir, wie auch dein Sternchen bei dir ist geblieben und bliebt.
Ich hoffe, dass du noch eine gute Schwangerschaft bis zum Ende hast und ich wuerde es toll finden, dann irgendwann im Oktober hier im Forum zu lesen, dass du ein Baby bekommen hast. Viel Erfolg und auch viel Kraft (bei der Entbindung und auf dem Jahrestag der ESS-OP).

Liebe Petra, Danke und vielleicht bis spaeter.
Liebe Gruesse,
Zwillinge77

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 14:36
In Antwort auf akua_11988820

Danke fuer deine liebe Antwort, Petra!
Hallo Petra,

Es war so gut deine Antwort zu lesen. Danke fuer deinen Bericht und dein Mitgefuehl. Es tut mir gut. Ich nehme mich Zeit, trotz der manchmal bloede Anmerkungen von Anderen.
Es tut mir leid auch deine Geschichte zu lesen, aber dass du nach dieser ESS wieder schwanger geworden bist, gibt mir jetzt schon Mut. Ich hoffe auch ganz viel, dass ich im Oktober oder November wieder schwanger (von meinem zweiten Kind) werde. Das wuerde mich auch sehr gut tun, denke ich. Ohne natuerlich mein kleines Sternchen zu vergessen. Er/Sie bleibt immer bei mir, wie auch dein Sternchen bei dir ist geblieben und bliebt.
Ich hoffe, dass du noch eine gute Schwangerschaft bis zum Ende hast und ich wuerde es toll finden, dann irgendwann im Oktober hier im Forum zu lesen, dass du ein Baby bekommen hast. Viel Erfolg und auch viel Kraft (bei der Entbindung und auf dem Jahrestag der ESS-OP).

Liebe Petra, Danke und vielleicht bis spaeter.
Liebe Gruesse,
Zwillinge77

Oja, was vergessen...
Ich schreibe auch ganz viel in meinem Tagebuch. Das hilft auch. In dem Tagebuch schreibe ich dann auch manchmal Briefe zu meinem Kind. Das hilft mir die Traenen und Wut aus mich weg zu fliessen.
Schoen dass du Gedichte schreiben konntest. Ich kann das nicht so gut, aber kann ich mal vielleicht versuchen. Dagegen mahle ich oft und das ist auch gut.
Schoen zu lesen, dass Anderen auch ihre eigene Verarbeitungsmethoden haben und dass die ihnen auch hilfen. Danke fuer deinen Beitrag.

Tschuess,
LB Zwillinge77

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 14:39
In Antwort auf akua_11988820

Oja, was vergessen...
Ich schreibe auch ganz viel in meinem Tagebuch. Das hilft auch. In dem Tagebuch schreibe ich dann auch manchmal Briefe zu meinem Kind. Das hilft mir die Traenen und Wut aus mich weg zu fliessen.
Schoen dass du Gedichte schreiben konntest. Ich kann das nicht so gut, aber kann ich mal vielleicht versuchen. Dagegen mahle ich oft und das ist auch gut.
Schoen zu lesen, dass Anderen auch ihre eigene Verarbeitungsmethoden haben und dass die ihnen auch hilfen. Danke fuer deinen Beitrag.

Tschuess,
LB Zwillinge77

Rechtsschreibung
Ich meinte 'malen'
LG Zwillinge77.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 19:44
In Antwort auf akua_11988820

Schon deine Antwort zu lesen und habe auch Antwort fuer dich
Hallo liebe Marion,

Deinen Bericht hat mit gut getan. Schoen zu lesen, dass du auch meine Gefuehle erkennst und auch das Gefuehl hast, als ob alles ein Traum war. Nur unser Koerper erzaehlt eine andere Geschichte. Dein Koerper hat noch viel zu verarbeiten und braucht noch eine Weile zu heilen, denke ich mal schon. Es tut mir leid, dass du auch eine ESS hattest. Schrecklich fuer dich, dass es bei dir solche Komplicationen gab. Ich habe Glueck gehabt, nur Bauchspiegelung und Entfernung der ESS mit Erhaltung meiner Linker Eileiter.
Ich hoffe fuer dich, dass du dich gut und schnell erhohlst, nicht nur koerperlich, sondern auch psychisch. Das hoffe ich naemlich auch fuer mich selbst.

Koerperlich geht es mir wieder besser: ich habe vor 2 Wochen wieder mit Fahrradfahren und leichte Fitness Uebungen angefangen. Ich bin jetzt auch weniger muede als vor 2 Wochen, jeden tag geht es mir besser. Auch Arbeiten geht wieder.

Und ich habe meine Regelblutung wieder bekommen. Am 13.08.2007 bin ich operiert worden, am 16.08.2007 wurde ich aus dem KH entlassen und am 17.08.2007 abends bin ich wieder ins KH gefahren, weil ich wieder bluetete. Die Frauenaerztin die mich auch operiert hatte, hatte mich noch mal untersucht und stellte danach fest, dass es um eine normale Bluetung handelte. Mein Koerper hat damals folge der Senkung der Schwangerschaftshormone verstanden, dass ich nicht mehr schwanger war und auch keinen dicken Gebaermutterschleimhaut mehr brauchte. Ich habe Samstag den 18.08.2007 dann viel gebluetet, aber dann war es auch wieder okay. Letzten Sonntag: den 16.09.2007 habe ich wieder meine normale Regelbluetung bekommen. Ich war so froh! Endlich wieder was normales, ein Zeichen, dass alles wieder gut funktioniert und eine gute Hoffnung fuer die Zukunft.

Ich hoffe fuer dich, dass deine Regelbluetung auch mal wieder schnell kommt. Ich weiss nicht ob du vielleicht nach der OP gebluetet hast. Bei mir gar nichts bis den 17.08.2007: 4 Tage danach. In deinem Fall wuerde ich noch ein bisschen warten. Ich habe jetzt auch mit 30 Tage meine Regel bekommen. Das kan bei dir auch noch passieren. Vielleicht kommt sie morgen. Ich hoffe es fuer dich.

Noch ueber den Satz, dass du dich wie eine Versagerin fuehlst, dass du zu dumm waerst ein Kind zu bekommen: das finde ich schade zu lesen. Denkst du, dass du irgendwas falsch gemacht hast und dass die ESS deinen Schuld war? Denkst du, dass du die ESS vielleicht vorkommen haette? Ich weiss es nicht, kann nicht fuer dich sprechen, aber oft ist es auch so, habe ich gelesen, dass es gar keine Ursache gibt. Bei mir gab es auch keine Ursache. Ich habe mich auch Gedanken gemacht, aber ich habe alles richtig gemacht, dass weiss ich. Einfach Pech gehabt. Wenn du dich nicht sicher bist, koenntest du immer zu deiner Frauenaerztin (oder Arzt) gehen und mal deine Sorgen besprechen. Ich habe das fuer mich selbst auch naemlich so oft ueberlegt. Mein Mann und ich haben am 22.08.2007 (ja, deinen OP-Tag) ein gutes Gespraech mit meiner Frauenaerztin gehabt. Das war sehr gut. Sie sagte auch, dass Trauer nicht fremd sei, vor allem nicht, wenn das Kind so gewuenscht war.
Bitte, mache dich keine falschen Gedanken, ich bin mich sicher, dass du auch alles gut gemacht hast. Und ich denke, dass du auch nicht 'zu dumm' bist ein Kind zu bekommen. Ich begreife veilleicht deine Ohnmacht, deine Hilflosigkeit, deine Wut auf Alles und Jeden/ Allen. Entschuldigung, wenn meine Vermuetungen ueber deine Gefuehle nicht stimmen. Ich kann deine Schuldgefuehle (wenn es das sind) verstehen, habe ich selbst manchmal auch, aber ich bin irgendwo tief in mir davon ueberzeugt, dass wir an dieser ESS keinen Schuld hatten. Einfach Pech, bloedes Wort, bietet auch keinen Trost und bringt unsere Kinder auch nicht zurueck.

Liebe Marion, ich denke an dich,
Macht's gut und vielleicht treffen wir uns wieder.
Du bist nicht allein!
Ich hoffe, dass unsere superkleinen Kinder am Stirrenhimmel es gut machen.
Wenn du Lust hast mich mal was mehr zu fragen oder zu sagen, kannst du auch mich eine private Email schicken.

Alles gute und gute Besserung!
Liebe Gruesse,
Zwillinge77

Danke für dein Verständnis
Vielen Dank für deine lieben Worte.
Mir bleibt nichts anderes als abzuwarten wann meine Menstruation kommt. Blutungen hatte ich nach der OP nicht. Nur mal eine ganz schwache Schmierblutung, und die Ärzte sagten dass kommt von der Ausschabung die sie in der Klinik grundsätzlich zusätzlich zu einer Eileiterschwangerschafts-OP machen.
Mit meinem FA kann ich glaube ich nicht über die Trauer sprechen. Der hat uns nämlich mehr oder weniger rausgeschmissen mit den Worten "ist normal dass Sie jetzt traurig sind. Auf Wiedersehen." Ich werde auf jeden Fall den FA wechseln, denn er hat noch mehr solche Sachen gebracht so dass ich sowieso kein Vertrauen mehr zu ihm habe.
Ich weiß dass ich kann nichts dafür kann dass es eine ESS geworden ist. Das kann niemand steuern. Aber ich bin traurig und manchmal auch ein bisschen wütend weil bei mir die SS nicht funktioniert hat. Wie du schon sagst, es war einfach Pech.
ABER DAS NAECHSTE MAL MACHEN WIR ES BESSER, ODER ??

Liebe Grüsse
Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 21:28
In Antwort auf alayna_12505264

Danke für dein Verständnis
Vielen Dank für deine lieben Worte.
Mir bleibt nichts anderes als abzuwarten wann meine Menstruation kommt. Blutungen hatte ich nach der OP nicht. Nur mal eine ganz schwache Schmierblutung, und die Ärzte sagten dass kommt von der Ausschabung die sie in der Klinik grundsätzlich zusätzlich zu einer Eileiterschwangerschafts-OP machen.
Mit meinem FA kann ich glaube ich nicht über die Trauer sprechen. Der hat uns nämlich mehr oder weniger rausgeschmissen mit den Worten "ist normal dass Sie jetzt traurig sind. Auf Wiedersehen." Ich werde auf jeden Fall den FA wechseln, denn er hat noch mehr solche Sachen gebracht so dass ich sowieso kein Vertrauen mehr zu ihm habe.
Ich weiß dass ich kann nichts dafür kann dass es eine ESS geworden ist. Das kann niemand steuern. Aber ich bin traurig und manchmal auch ein bisschen wütend weil bei mir die SS nicht funktioniert hat. Wie du schon sagst, es war einfach Pech.
ABER DAS NAECHSTE MAL MACHEN WIR ES BESSER, ODER ??

Liebe Grüsse
Marion

Ich druecke dich die Daeumen!
Hallo Marion,

Schade zu lesen, dass du nicht mit deinem FA reden kannst. Was du sagst, den FA wechseln. Ich hoffe, dass du auch so eine gute und liebe Frauenaerztin findest wie meine ist.
Ich kenne die Traurigkeit, ich kenne auch das bisschen Wuet, weil die SS nicht funktioniert hat. Wie du sagst. Es ist so unfair und ich kann auf keiner Person wuetend sein, nur auf dem Schicksal, dass es mir (und dir) passieren musstet.
Naechstes Mal machen wir es tatsaechlich besser, einverstanden!

Bis spaeter, viel Erfolg, viel Kraft und liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2007 um 21:28

@liebe zwillinge77
bei mir wurde im april diesen jahres, eine ees festgestellt und ende 8ssw entfernt.
mir hat es geholfen, mich von meinem kind zu verabschieden, indem ich eine gedenkseite eingerichtet habe. es gibt eine wundervolle homepage, die eine frau, die ihr kind verloren hat, mit viel liebe ins leben gerufen hat.
wenn du möchtest, schicke ich dir diese adresse.
ich wünsche dir ganz viel kraft.

sternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2007 um 21:42

Von der Schwangerschaft zur Chemo
Hallo zusammen,

ich habe am 20.August eine Notoperation gehabt. Ich war am Nachmittag beim Arzt um mir meine Schwangerschaft bestätigen zu lassen und stattdessen schickt mich mein Arzt direkt ins Krankenhaus. Ich war in der 8. SSW und habe mir dieses Kind so gewünscht. Ich hoffe das ich hier Hilfe finde, Frauen die mich verstehen können. Letzte Woche musste ich zur Nachuntersuchung und es wurde festgestellt, dass der ß-HCG wieder angestiegen ist. ALso musste ich wieder ins Krankenhaus und mir wurde MTX (wird bei Krebs oder Rheuma eingesetzt)als Infusion verabreicht und nun stirbt der Rest von der SS in mir ab. Ich bin so ruhig geworden und weine sehr viel.Am Donnerstag muss ich wieder arbeiten aber am liebsten würde ich zu Hause bleiben.
Hat jemand hilfreiche Links, Worte oder Erfahrungen für mich?

Liebe Grüße
Kamarc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2007 um 23:24

Ich bin geschockt
Das ist echt heftig was du mitmachen musst! Aber warum musst du nun noch dieses Medikament nehmen? Haben die nicht sauber operiert? Ich versteh das nicht so ganz. In der Klinik in der ich war machen sie zusätzlich zur OP gleich noch ne Ausschabung dass sowas nicht passieren kann.
Tut mir echt leid was du da durchmachen musst. Ich war auch in der achten Woche als ich operiert wurde, und mein Mann und ich hatten uns so sehr auf dieses Kind gefreut...
Vielleicht tröstet es dich ein ganz kleines bisschen dass ich mit einigen Dingen nach der OP kämpfen muss. Z.B. reichte ne Bauchspiegelung nicht aus, sie mussten einen Bauchschnitt machen. An der Naht war ein Teil entzündet, das ist nach fast zwei Wochen aufgebrochen so dass ich ein Loch im Bauch hatte. Das war sehr sehr schmerzhaft und ich konnte mich kaum bewegen. Wäre es ein kleines bisschen größer oder tiefer gewesen hätte ich wider ins KH gehen müssen. Ausserdem hab ich nen heftigen Ausschlag an beiden Oberschenkeln der juckt und sich schon drei mal die Haut abgelöst hat. Wahrscheinlich kommt der von den Thrombosespritzen. Ausserdem ist mein rechter Oberschenkel drei Handflächen groß völlig gefühllos, wahrscheinlich blöd auf dem OP-Tisch gelegen. Sollte sich laut Ärzten nach einer Woche wieder legen, aber nichts tut sich... ebenso ist mein Bauch noch völlig gefühllos.
Ich weiß, ein sehr schwacher Trost für dich. Aber so gesehen hat jede von uns beiden ihr Päckchen zu tragen, und ich weiß eins: wir schaffen das!
Lass den Kopf nicht hängen. Ich drücke dir die Daumen dass alles schnell wieder gut wird.
Leider kann ich dir sont auch nicht mehr sagen.

Liebe Grüße
Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2007 um 16:33
In Antwort auf alayna_12505264

Ich bin geschockt
Das ist echt heftig was du mitmachen musst! Aber warum musst du nun noch dieses Medikament nehmen? Haben die nicht sauber operiert? Ich versteh das nicht so ganz. In der Klinik in der ich war machen sie zusätzlich zur OP gleich noch ne Ausschabung dass sowas nicht passieren kann.
Tut mir echt leid was du da durchmachen musst. Ich war auch in der achten Woche als ich operiert wurde, und mein Mann und ich hatten uns so sehr auf dieses Kind gefreut...
Vielleicht tröstet es dich ein ganz kleines bisschen dass ich mit einigen Dingen nach der OP kämpfen muss. Z.B. reichte ne Bauchspiegelung nicht aus, sie mussten einen Bauchschnitt machen. An der Naht war ein Teil entzündet, das ist nach fast zwei Wochen aufgebrochen so dass ich ein Loch im Bauch hatte. Das war sehr sehr schmerzhaft und ich konnte mich kaum bewegen. Wäre es ein kleines bisschen größer oder tiefer gewesen hätte ich wider ins KH gehen müssen. Ausserdem hab ich nen heftigen Ausschlag an beiden Oberschenkeln der juckt und sich schon drei mal die Haut abgelöst hat. Wahrscheinlich kommt der von den Thrombosespritzen. Ausserdem ist mein rechter Oberschenkel drei Handflächen groß völlig gefühllos, wahrscheinlich blöd auf dem OP-Tisch gelegen. Sollte sich laut Ärzten nach einer Woche wieder legen, aber nichts tut sich... ebenso ist mein Bauch noch völlig gefühllos.
Ich weiß, ein sehr schwacher Trost für dich. Aber so gesehen hat jede von uns beiden ihr Päckchen zu tragen, und ich weiß eins: wir schaffen das!
Lass den Kopf nicht hängen. Ich drücke dir die Daumen dass alles schnell wieder gut wird.
Leider kann ich dir sont auch nicht mehr sagen.

Liebe Grüße
Marion

Du arme...
...dann hast du ja noch richtige Langzeitfolgen davon. Schrecklich wenn du solang noch deine körperlichen Wunden lecken mußt. Die psychischen reichen doch.
Das Medikament musste ich noch bekommen, weil mein Schwangerschaftwert wieder hoch gegangen ist, weil die Ärzte bei der Operation nicht alles rausbekommen haben. SIe dachten sie hätten alles und wollten lieber den Eileiter retten.
Gestern war ich wieder im Krankenhaus zum Blut abnehmen und der Wert ust nun gesunken. Heut in einer Woche muss ich wieder hin und dann muss er auf null sein.
Heut war ich wieder arbeiten aber nicht wirklich beim Thema. Ich bin selber Krankenschwester und konnte kaum empathisch auftreten.

Aber warum machen die in dem Krankenhaus noch eine Ausschabung? Eine Ausschabung macht man doch nur bei einer Fehlgeburt!?

Ich hoffe ganz doll das du schnell deinen ganzen Körper wieder fühlen kannst!!!!

Danke für deine Worte, habe mich sehr über deine Antwort gefreut.

Liebe Grüße
Kamarc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2007 um 21:03
In Antwort auf akua_11988820

Ich druecke dich die Daeumen!
Hallo Marion,

Schade zu lesen, dass du nicht mit deinem FA reden kannst. Was du sagst, den FA wechseln. Ich hoffe, dass du auch so eine gute und liebe Frauenaerztin findest wie meine ist.
Ich kenne die Traurigkeit, ich kenne auch das bisschen Wuet, weil die SS nicht funktioniert hat. Wie du sagst. Es ist so unfair und ich kann auf keiner Person wuetend sein, nur auf dem Schicksal, dass es mir (und dir) passieren musstet.
Naechstes Mal machen wir es tatsaechlich besser, einverstanden!

Bis spaeter, viel Erfolg, viel Kraft und liebe Gruesse,
Cindy

Marion, wie geht es dir?
Hallo Marion,

Wie geht es dir jetzt? Ich moechte gern wieder etwas von dir lesen. Hast du deine Regelbluetung schon bekommen und wie geht es dir weiter?
Ich war im Urlaub in den Niederlanden, habe zum ersten Mal seit 2 Monate meine Eltern und meine Schwester wieder gesehen. Fremdlich ein bisschen.
Wenn du moechtest, koennten wir auch ofter uns Emails schicken.

Viel Erfolg und Kraft,
Liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2007 um 21:21
In Antwort auf breann_12327647

Von der Schwangerschaft zur Chemo
Hallo zusammen,

ich habe am 20.August eine Notoperation gehabt. Ich war am Nachmittag beim Arzt um mir meine Schwangerschaft bestätigen zu lassen und stattdessen schickt mich mein Arzt direkt ins Krankenhaus. Ich war in der 8. SSW und habe mir dieses Kind so gewünscht. Ich hoffe das ich hier Hilfe finde, Frauen die mich verstehen können. Letzte Woche musste ich zur Nachuntersuchung und es wurde festgestellt, dass der ß-HCG wieder angestiegen ist. ALso musste ich wieder ins Krankenhaus und mir wurde MTX (wird bei Krebs oder Rheuma eingesetzt)als Infusion verabreicht und nun stirbt der Rest von der SS in mir ab. Ich bin so ruhig geworden und weine sehr viel.Am Donnerstag muss ich wieder arbeiten aber am liebsten würde ich zu Hause bleiben.
Hat jemand hilfreiche Links, Worte oder Erfahrungen für mich?

Liebe Grüße
Kamarc

Ich lebe mit dir mit!
Hallo liebe Kamarc,

Eine Not OP am 20.08.2007: genau eine Woche nach meiner Not-OP. Wie geht es dir jetzt? Bist du schon tatsaechlich an der Arbeit gegangen? Es tut mir leid, dass du auch noch diese Arztneimittel benutzten musst. Wie lange noch? Sind es Spritze gewesen?
Hast du noch viel Schmerzen? Ich lese, dass du dir auch dieses Kind so gewuenscht hast. Das hatte ich auch. Letzten Freitag haette ich eigentlich 12 Wochen schwanger sein sollen und jetzt ist alles vorbei. Ich kann es noch immer kaum verstehen, bin oft sehr traurig, boese und suche mein Kind in meinen Traeumen. Auf meinem Arbeitsplatz habe ich nur 2 Kolleginnen erzaehlt ueber meine Erfahrung. Sie waren nett. Trotz das Erzaehlen an Anderen fuehle ich mich oft ganz allein. Vor allem wenn diese Anderen keine Erfahrung mit einer ESS oder einer Fehlgeburt ueberhaupt haben.
Ich hoffe, dass ich dich ausreichend verstehen kann.
Liebe Kamarc, ich wuensche dir viel Kraft und weiss, dass du nicht alleine bist. Ich lebe mit dir mit.

Liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 9:11
In Antwort auf akua_11988820

Ich lebe mit dir mit!
Hallo liebe Kamarc,

Eine Not OP am 20.08.2007: genau eine Woche nach meiner Not-OP. Wie geht es dir jetzt? Bist du schon tatsaechlich an der Arbeit gegangen? Es tut mir leid, dass du auch noch diese Arztneimittel benutzten musst. Wie lange noch? Sind es Spritze gewesen?
Hast du noch viel Schmerzen? Ich lese, dass du dir auch dieses Kind so gewuenscht hast. Das hatte ich auch. Letzten Freitag haette ich eigentlich 12 Wochen schwanger sein sollen und jetzt ist alles vorbei. Ich kann es noch immer kaum verstehen, bin oft sehr traurig, boese und suche mein Kind in meinen Traeumen. Auf meinem Arbeitsplatz habe ich nur 2 Kolleginnen erzaehlt ueber meine Erfahrung. Sie waren nett. Trotz das Erzaehlen an Anderen fuehle ich mich oft ganz allein. Vor allem wenn diese Anderen keine Erfahrung mit einer ESS oder einer Fehlgeburt ueberhaupt haben.
Ich hoffe, dass ich dich ausreichend verstehen kann.
Liebe Kamarc, ich wuensche dir viel Kraft und weiss, dass du nicht alleine bist. Ich lebe mit dir mit.

Liebe Gruesse,
Cindy

Danke ....
...für deine lieben Worte. Das hilft. So merke ich, dass ich nicht alleine bin.
Es entscheidet sich am Donnerstag ob ich das MTX nocheinmal nehmen muss. Es wird über eine Infusion direkt in die Vene gegeben.Dafür musste ich ambulant ins Krankenhaus.
Gleich muss ich wieder zur Arbeit und ich fühle, dass mir dafür die Kraft fehlt. Meine Immunsystem wackelt ganz schön seit dem Medikament.Aber wie soll man das dem Arzt schon sagen. Man denkt doch sofort die anderen denken:"die soll sich mal nicht so anstellen" oder ähnliches. Ja,ich weiß das ist quatsch und das könnte mir egal sein.Ist es aber nicht.
Wie war das bei dir? Wie lange warst du krank? Träumst du auch so wirres Zeug?
Auch dir wünsche ich weiter viel Kraft und das es dir ein wenig besser geht!

Liebe Grüße
Kamarc


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 11:01
In Antwort auf akua_11988820

Marion, wie geht es dir?
Hallo Marion,

Wie geht es dir jetzt? Ich moechte gern wieder etwas von dir lesen. Hast du deine Regelbluetung schon bekommen und wie geht es dir weiter?
Ich war im Urlaub in den Niederlanden, habe zum ersten Mal seit 2 Monate meine Eltern und meine Schwester wieder gesehen. Fremdlich ein bisschen.
Wenn du moechtest, koennten wir auch ofter uns Emails schicken.

Viel Erfolg und Kraft,
Liebe Gruesse,
Cindy

Hallo Cindy,
jaaaaa ich hab endlich meine Tage bekommen. Seit heute sind sie wieder vorbei.
Schön dass du mal wieder bei deiner Familie warst! Ich war schon lange nicht mehr bei meinen Eltern und bei meiner Schwester, sie wohnen 550 km weg. Ich hab sie das letzte mal im Februar gesehen. Wie weit ist bei dir die Entfernung zu deinen Eltern?
Ja klar können wir uns auch emails schicken.

Liebe Grüße
Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram