Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wieder schwanger Zwillinge

Wieder schwanger Zwillinge

15. April 2017 um 15:32

Hallo zusammen,
ich habe ein 9 Monate altes Tochter und erwarte nun Zwillinge und habe einen riesengroßen Angst. Mein Mann ist kaum zu Hause und auch wenn er die kleine liebt ist er mir jetzt schon keine große Hilfe. Leider streiten wir zurzeit auch viel und unsere Ehe ist ein hin und her. Dazu lebt meine ganze Familie in Tschechien und hier habe ich eigentlich nur meine Schwiegermutter die mich ab und zu unterstützt. Die ist halt eine Geschäftsfrau und hat nicht so viel Zeit. Oma meines Mannes ist zu alt und arg so viele enge Freunde hab ich hier nicht . Ich bin einfach verzweifelt. Unsere kleine Maus ist sehr lebhaft und braucht mich und ich kann mir nicht vorstellen wie ich es ohne Hilfe packen soll. Dazu will ich meine Maus nicht wehtut und für sie da sein.
War hier jemand in einer ähnlichen Situation? Ich habe auch über eine Abtreibung nachgedacht da ich keinen Ausweg sehe, glaube aber das ich damit nicht leben könnte .
Freue mich auf eure Antworten.

Mehr lesen

16. April 2017 um 7:23

Hallo,

Deine Ängste sind total verständlich. Wende dich mal an deine Stadt, Jugendamt sollte helfen können. 
Esgibt Beratungsstellen an die du dich wenden kannst. Vielleicht findet ihr da eine Lösung. Oft gibt es viele freiwillige Organisationen die Mütter und Kinder in einer solchen Situation unterstützen. 
Kita für die große ist bestimmt auch toll, weil sie dort sich ausleben kann und du kannst die Zeit für die Zwillinge nutzen oder auch für dich! 
Rede vor allem mit deinem Mann. Er muss sich auch kümmern, du bist schließlich nicht alleine ss geworden. 

Such dir Unterstützung, du bist nicht alleine! Ein Abbruch sollte die letzte Option sein, gerade weil du schon allein bei dem Gedanken leidest! 

P.s. bei unsheißt ein Netzwerk gesunde Kinder, die gibt's Deutschland weit. 

Alles Gute und viel kraft

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 21:30
In Antwort auf tereza86

Hallo zusammen,
ich habe ein 9 Monate altes Tochter und erwarte nun Zwillinge und habe einen riesengroßen Angst. Mein Mann ist kaum zu Hause und auch wenn er die kleine liebt ist er mir jetzt schon keine große Hilfe. Leider streiten wir zurzeit auch viel und unsere Ehe ist ein hin und her. Dazu lebt meine ganze Familie in Tschechien und hier habe ich eigentlich nur meine Schwiegermutter die mich ab und zu unterstützt. Die ist halt eine Geschäftsfrau und hat nicht so viel Zeit. Oma meines Mannes ist zu alt und arg so viele enge Freunde hab ich hier nicht . Ich bin einfach verzweifelt. Unsere kleine Maus ist sehr lebhaft und braucht mich und ich kann mir nicht vorstellen wie ich es ohne Hilfe packen soll. Dazu will ich meine Maus nicht wehtut und für sie da sein. 
War hier jemand in einer ähnlichen Situation? Ich habe auch über eine Abtreibung nachgedacht da ich keinen Ausweg sehe, glaube aber das ich damit nicht leben könnte .
Freue mich auf eure Antworten. 

Hallo Tereza86,
Deiner Maus tust Du mit 2 Geschwisterchen nicht weh, denn dies sind Beziehungen die bleiben ein Leben. Und Mutterliebe ist etwas erstaunliches. Egal in wieviel Stücke Du sie schneidest, es wird dadurch kein Stück kleiner.
Du hast keine  Verwandtschaft und Freunde da, die Dir helfen könnten. Dann suche nach Ersatzgroßeltern. Das sind Ehepaare die hätten gerne Enkel, haben aber keine. Die machst Du damit glücklich und Dir ist geholfen.
Deine Bedenken eine Abtreibung nicht zu verkraften halte ich für berechtigt, denn es könnte eine Verlusterfahrung für Dich werden, die Dich über Jahre hinweg belasten kann.
VLG Yankho.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2017 um 23:34
In Antwort auf ramanka

Hallo,

Deine Ängste sind total verständlich. Wende dich mal an deine Stadt, Jugendamt sollte helfen können. 
Esgibt Beratungsstellen an die du dich wenden kannst. Vielleicht findet ihr da eine Lösung. Oft gibt es viele freiwillige Organisationen die Mütter und Kinder in einer solchen Situation unterstützen. 
Kita für die große ist bestimmt auch toll, weil sie dort sich ausleben kann und du kannst die Zeit für die Zwillinge nutzen oder auch für dich! 
Rede vor allem mit deinem Mann. Er muss sich auch kümmern, du bist schließlich nicht alleine ss geworden. 

Such dir Unterstützung, du bist nicht alleine! Ein Abbruch sollte die letzte Option sein, gerade weil du schon allein bei dem Gedanken leidest! 

P.s. bei unsheißt ein Netzwerk gesunde Kinder, die gibt's Deutschland weit. 

Alles Gute und viel kraft

Hallo Ramanka,
danke für deine Worte. Uch habe am Dienstag einen Termin bei ProFamilia, leider erhoffe mir nicht viel davon, aber mal schauen. 
Mit meinem Mann muss ich reden, das weiss ich, nur kann ich mich auf ihm nicht verlassen . Seine Art von Hilfe ist mir in Wirklichkeit kaum eine Hilfe, und wenn ich später mit 2 Säuglinge da stehe brauche ich jemanden auf den ich mich verlassen kann und der fur meine kleine Tochter da ist. Eigentlich habe ich Angst nur vor den ersten Monaten, zwar weiss ich nicht was auf mich mit Zwillinge zukommt, denke aber dass es um so alter die werden besser wird, auch wenn jedes Kind anders ist. 
Mit KITA kann ich mich irgendwie nicht anfreunden, will meine kleine nicht abschieben, aber vllt sollte ich erst gucken wie sie damit umgeht und vllt wird es ihr auch gefallen, nur die Mama wird leiden. 
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2017 um 8:39

Hallo,

Schau dir doch die Kita Konzepte oder Tagesmütter in deiner Nähe an. Es hat nic mit Abschieben zu tun. Deine Tochter hat dort etwas Zeit für sich und zu spielen. Zusätzlich entwickelt es das soziale verhalten und für dich ist es eine Unterstützung. 
Dubist doch keine schlechte Mutter nur weil du auch an dich denkst. Deinen Kindern ist nicht geholfen wenn du überlastet und gestreßt bist. 
Das mit Paten bzw. Leihoma hab ich auch schon mal gehört. schau mal welche Organisationen du noch finden kannst
 Bingespannt was dir Profamilia rät. 

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 21:41

Hallo Zusammen, 
heute hatte ich den Termin bei ProFamilia und muss sagen dass der sehr enttäuschend war. Ausser die Tatsachen über eine finanzielle Hilfe und dass mein Mann ebenso in Elternzeit gehen kann, würde mir nichts anderes angeboten. Hab ich etwa zu viel erwartet und auf ein Wunder gehofft? Ich hab da meine ganze Situation geschildert und hab genau erklärt warum ich mir so sorgen mache aber irgendwie würde es voll verharmlost.
Seit 3 Tagen ist mir schlecht, die ssw Übelkeit ist da, und irgendwie bin ich mich auf einmal sicher, ich möchte die 2 Krümel behalten, schon komisch. Wenn nur mein Mann mitgespielt hätte, der ist von meiner Entscheidung gar nicht begeistert, ständig fragt der mich ob ich mir sicher bin, und dass unsere Ehe dadurch noch mehr leidet und dass mir klar sein sollte dass ich meine Familie in Tschechien für längere Zeit nicht sehen würde. Langsam weiss ich auch nicht, wie ich weiter machen soll. Kann ich die Babys behalten auch ohne seine Einverständnis? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2017 um 10:11

Es geht auch gar nicht um meine Familie. Meine Mama und Schwester kommen mich bestimmt besuchen, die will sich sogar für einen Monat beurlauben lassen und mir helfen. Ich finde halt die Situation so schrecklich, natürlich kann ich es selber für mich entscheiden aber ohne meinen Mann schaffe ich es nicht und irgendwie sollten wir als Familie und Eltern zusammen so eine Entscheidung treffen oder? Vielleicht ist es nicht immer so und es ist nur meine Wunschvorstellung aber das Gefühl mir einfach fur gesetzt haben ohne dass er zustimmt ist gar nicht schön. Natürlich hab ich Angst, weil es nicht einfach wird, aber darüber sollten wir uns Gedanken machen bevor es passiert ist, und da sind wir beide Schuld dran. 
Ich habe auh überlegt mit seiner Mutter darüber zu reden, aber ist es dann nicht so, dass ich ihm dann in Rücken falle und ihm nur in die Ecke treibe und das selbe nacheinander wie er, nämlich ihm unter Druck setze?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2017 um 10:13

Sorry für die Schreibfehler. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 2:43
In Antwort auf tereza86

Hallo zusammen,
ich habe ein 9 Monate altes Tochter und erwarte nun Zwillinge und habe einen riesengroßen Angst. Mein Mann ist kaum zu Hause und auch wenn er die kleine liebt ist er mir jetzt schon keine große Hilfe. Leider streiten wir zurzeit auch viel und unsere Ehe ist ein hin und her. Dazu lebt meine ganze Familie in Tschechien und hier habe ich eigentlich nur meine Schwiegermutter die mich ab und zu unterstützt. Die ist halt eine Geschäftsfrau und hat nicht so viel Zeit. Oma meines Mannes ist zu alt und arg so viele enge Freunde hab ich hier nicht . Ich bin einfach verzweifelt. Unsere kleine Maus ist sehr lebhaft und braucht mich und ich kann mir nicht vorstellen wie ich es ohne Hilfe packen soll. Dazu will ich meine Maus nicht wehtut und für sie da sein. 
War hier jemand in einer ähnlichen Situation? Ich habe auch über eine Abtreibung nachgedacht da ich keinen Ausweg sehe, glaube aber das ich damit nicht leben könnte .
Freue mich auf eure Antworten. 

Ich kann deine Zweifel und vorallem Ängste gut verstehen! Aber vielleicht hilft es dir, wenn du dich erst Mal von den ganzen schwarzen Gedanken befreist und versuchst positiv in die Zukunft zu schauen? Natürlich klingt das leicht, denn die Ängste lassen sich nicht so einfach abstellen... Aber: ich zähle dir jetzt einfach Mal ein paar Möglichkeiten auf und vielleicht kannst du deine Ängste damit ein wenig beruhigen... Du kannst es zuerst einfach Mal versuchen- man wächst an seinen Aufgaben - wenn es schwierig wird, nimm alle Hilfe an, die du bekommen kannst - Eltern, Familie, Freunde, es gibt in verschiedenen Orten kostenlose Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren z.B. von der Kirche - frag einfach Mal nach! Es gibt in einigen Städten ehrenamtliche Vereine, die Kinderbetreuung oder Omas vermitteln. Du kannst dir vom Jugendamt Unterstützung holen, lass dich beraten, was sie für dich tun können, eventuell Hilfe durch ganz oder teilweise Übernahme der Betreuungskosten oder z.B. einer Haushaltshilfe. Und sollte es gar nicht klappen, gibt es immer noch die Möglichkeit die Zwillinge in eine Pflegefamilie oder zur Adoption frei zu geben... auch wenn das natürlich der letzte Schritt wäre. Wichtig ist jetzt erst Mal, dass du versuchst dich zu entspannen, dir Beratung und Hilfe zu holen und dich nicht zu sehr unter Druck setzt. Denk immer dran, dort gehen hauptsächlich die Leute hin, die Probleme haben. Es gibt viele glückliche Eltern mit ihren Zwillingen! Ich streite nicht ab, dass es mehr Arbeit ist, als mit einem Kind, aber versuch dich nicht von ihnen verunsichern zu lassen! Alles Liebe und Gute für dich und deine Familie!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2017 um 2:41
In Antwort auf tereza86

Hallo zusammen,
ich habe ein 9 Monate altes Tochter und erwarte nun Zwillinge und habe einen riesengroßen Angst. Mein Mann ist kaum zu Hause und auch wenn er die kleine liebt ist er mir jetzt schon keine große Hilfe. Leider streiten wir zurzeit auch viel und unsere Ehe ist ein hin und her. Dazu lebt meine ganze Familie in Tschechien und hier habe ich eigentlich nur meine Schwiegermutter die mich ab und zu unterstützt. Die ist halt eine Geschäftsfrau und hat nicht so viel Zeit. Oma meines Mannes ist zu alt und arg so viele enge Freunde hab ich hier nicht . Ich bin einfach verzweifelt. Unsere kleine Maus ist sehr lebhaft und braucht mich und ich kann mir nicht vorstellen wie ich es ohne Hilfe packen soll. Dazu will ich meine Maus nicht wehtut und für sie da sein. 
War hier jemand in einer ähnlichen Situation? Ich habe auch über eine Abtreibung nachgedacht da ich keinen Ausweg sehe, glaube aber das ich damit nicht leben könnte .
Freue mich auf eure Antworten. 

Erstmal herzlichenn Glückwunsch zur Schwangerschaft. Auch mir ging es genauso. Wir hatten 5 Jahre KiWu-Behandlung hinter uns, als ich endlich schwanger war mit Zwillingen nach ICSI. Natürlich waren wir dann nachlässig mit der Verhütung und prompt war ich schwanger als die Zwillis gerade mal 9 Montae alt waren. Als wir das erfahren haben, sind wir erstmal ein paar Tage wie vor den Kopf geschlagen rumgelaufen. Aber auch mit so einem glücklichen Gefühl, dass es ja doch auf natürlichem Weg klappen kann. Nun sind die Zwillis schon 4 und der Kleine 3. Es ist eigentlich wie mit Drillingen, natürlich eine sehr anstrengende Situation, aber ich möchte es nicht mehr missen so wie es jetzt ist, außer das man doch besonders mitbekommt wie kinderfeindlich eigentlich dieser Staat ist. Wir haben auch lange überlegt, wie wir das mit dem Kinderwagen lösen. Habe dann den Zwillingswagen genommen und von den großen hat immer mal einer abwechselnd mit dem Baby im Wagen gesessen. Hat prima geklappt und als der Kleine dann ein Jahr alt war haben wir einen Einzelbuggy gekauft. Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und wenn du willst können wir uns weiter austauschen. LG 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bitte um rat
Von: detiii
neu
25. April 2017 um 23:15
2x SST POSITIV US SICHTBAR BT NEGATIV
Von: ilove27816
neu
25. April 2017 um 22:57
4 Tage überfällig Test negativ
Von: kessy1712
neu
25. April 2017 um 21:54
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen