Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wieder schwanger aber ganz komisches Gefühl

Wieder schwanger aber ganz komisches Gefühl

7. September 2017 um 12:48

Hallo ihr Lieben!

Ich muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele schreiben.
Ich bin aktuell ganz frisch mit Kind Nr.2 schwanger und fühle mich.... überhaupt nicht schwanger, habe viele negative Gedanken und weiß einfach nicht was mit mir los ist.
Die erste Schwangerschaft verlief nicht so gut, ich hatte berufsbedingt fürchterliche Angst vor einer Fehl- oder Frühgeburt (hab leider medizinisches Background- Wissen was nicht immer nur ein Segen ist) und dann kams auch wies kommen musste, ich bekam vorzeitige Wehen und musste 10 Wochen Bettruhe halten, gekrönt wurde das dann von einer schweren Geburt mit ner hübschen Wochenbettdepression quasi als Kirsche oben auf der Sahne.
Aber ich fühlte mich ab dem positiven SST schwanger, hatte zwar schreckliche Angst und Panik dass was schief geht, war aber trotzdem "bei mir", wusste dass ich SS bin und hatte das Gefühl dafür. (Klingt komisch aber anders kann ichs nicht beschreiben )
Da war natürlich erstmal lange kein KiWu mehr da.
Anfang des Jahres eröffnete mein Mann mir dann rundheraus er fände es wäre genug Zeit vergangen und er wolle nun ein 2. Kind. Ich nahm mir dann erstmal 3 Monate Bedenkzeit (genau zu der Zeit hatte meine Schwester eine Fehlgeburt in der 10.SSW und es war wirklich für alle ganz furchtbar weil ihr genau das passiert ist wovor ich immer so Angst hatte/hab, kam aber zu dem Schluss dass mein Kind nicht auf ein Geschwisterchen verzichten soll bloß weil ich Angst hab wieder am Rad zu drehen. Also wurde "geübt".
Ab dem 1. Mal ohne Verhütung hatte ich dieses komische "negative Gefühl". Wurde dann immer besser wenn die Mens kam, nur um sich dann pünktlich zum Zeitpunkt des ES wieder einzustellen. Ich hab das zunächst darauf geschoben dass es ja nicht klappen wollte mit Nummer 2.
Nun hat es aber endlich geklappt und ich..... ich befinde mich im absoluten Gefühls- und Gedankenchaos.
Manchmal bekomm ich plötzlich einen Panikanflug und bin mir absolut sicher dass ich diesesmal wirklich eine Fehlgeburt bekommen werde. Warum sollte ich auch davon verschont bleiben, wenn so viele Frauen um mich herum ihre Babys verlieren?
Dann kann ich mich selbst beruhigen und bin wieder relativ zuversichtlich. Nur um 30 Sekunden später wieder Panik zu bekommen.
Gestern Abend bin ich dann unter der Dusche fürchterlich angefangen zu heulen und hab plötzlich gedacht "ich wünschte ich würde jetzt starke Blutungen bekommen, dann wäre dieses Gefühl endlich weg (weil bestätigt) und besser jetzt ne FG als wenn schon Ärmchen und Beinchen dran sind. Völlig bescheuert diese Gedanken.

Ich frage mich jetzt die ganze Zeit ob ich diese negativen Gefühle habe weil ich jetzt einmal weiß was auf mich zukommt und demnach die Angst noch größer ist als in der 1.SS?
Weil meine Schwester eine FG hatte und ich der Meinung bin dass mir das auch passieren muss?
Weil man sich mit einem vorhandenen Kleinkind einfach nicht mehr SO auf die 2. SS "einlassen" kann weil einem ja auch einfach die Zeit fehlt?
Oder sinds doch bloß die Hormone?
Die Angst vor einer erneuten Depression sodass das Unterbewusstsein mit diesem blöden Gefühl einen Streich spielt?
Oder ist das tatsächlich seit Beginn des erneuten KiWu eine "böse Vorahnung", dass ich kein weiteres gesundes Kind mehr bekommen werde?

Letzteres ist ehrlich gesagt das wovor ich am Meisten Angst habe. Dass dieses komische Gefühl oder diese wechselnden Gefühle eine ganz ganz fiese Vorahnung sein könnten, wobei das natürlich komisch wäre dass das ein halbes Jahr vor Eintreten der SS schon einsetzt.


Ihr seht..... ist mega lang geworden und ich bin völlig bescheuert zur Zeit.

Was haltet ihr davon? Kennt das vielleicht sogar jemand und es ist trotzdem alles gut ausgegangen?
Gehts jemandem aktuell ähnlich?
Ich würde mich wirklich sehr über Meinungen oder einfach einen Austausch freuen.

Mehr lesen

8. September 2017 um 9:03

Huhu ich bin auch eine seeehr ängstliche Schwangere.. bei meiner Tochter auch schon gewesen und diesmal weniger ausgeprägt aber doch vorhanden. Los ging es mit Angst vor einer MA, nach der 12.ssw Angst vor GBMH-Schwäche und vorzeitigem Blasensprung und jetzt in der 33.ssw Angst vor Nabelschnurknoten und Listeriose.. Ich bin froh wenn ich meinen Zwerg lebend im Arm halte und alles gut gegangen ist. Böse Vorahnung glaube ich nicht.. ich glaube eher du hast die Ängste und auch Schwierigkeiten deiner ersten Schwangerschaft nicht überwunden und wärst evtl ohne den Wunsch deines Mannes auch nicht nochmal schwanger geworden so rein von dir aus. Mein Tipp such dir jetzt schon eine Hebamme die dich begleitet und deine Angst ernst nimmt, dir aber auch den Wind aus den Segeln nimmt dich da so komplett drin zu verlieren.. die sind darauf geschult und mir hat das in der 1.ss seeeeehr geholfen!!! Ich wünsch dir alles Gute <3

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2017 um 22:01

Danke für die Antworten!

Eine Hebamme wollte ich mir erst in SSW 12 suchen, die könnte gegen meine Ängste und Unruhe ohnehin nix machen, in der ersten Schwangerschaft hatte ich ja auch schon ständig Angst vor allem Möglichen.
Nun ja. Was anderes als abwarten kann ich ja ohnehin nicht. Und ich muss einfach versuchen cool zu bleiben  
Es hat schon geholfen das alles mal auszusprechen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2017 um 10:21
In Antwort auf mrsfine2

Hallo ihr Lieben!

Ich muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele schreiben.
Ich bin aktuell ganz frisch mit Kind Nr.2 schwanger und fühle mich.... überhaupt nicht schwanger, habe viele negative Gedanken und weiß einfach nicht was mit mir los ist.
Die erste Schwangerschaft verlief nicht so gut, ich hatte berufsbedingt fürchterliche Angst vor einer Fehl- oder Frühgeburt (hab leider medizinisches Background- Wissen was nicht immer nur ein Segen ist) und dann kams auch wies kommen musste, ich bekam vorzeitige Wehen und musste 10 Wochen Bettruhe halten, gekrönt wurde das dann von einer schweren Geburt mit ner hübschen Wochenbettdepression quasi als Kirsche oben auf der Sahne.
Aber ich fühlte mich ab dem positiven SST schwanger, hatte zwar schreckliche Angst und Panik dass was schief geht, war aber trotzdem "bei mir", wusste dass ich SS bin und hatte das Gefühl dafür. (Klingt komisch aber anders kann ichs nicht beschreiben )
Da war natürlich erstmal lange kein KiWu mehr da.
Anfang des Jahres eröffnete mein Mann mir dann rundheraus er fände es wäre genug Zeit vergangen und er wolle nun ein 2. Kind. Ich nahm mir dann erstmal 3 Monate Bedenkzeit (genau zu der Zeit hatte meine Schwester eine Fehlgeburt in der 10.SSW und es war wirklich für alle ganz furchtbar weil ihr genau das passiert ist wovor ich immer so Angst hatte/hab, kam aber zu dem Schluss dass mein Kind nicht auf ein Geschwisterchen verzichten soll bloß weil ich Angst hab wieder am Rad zu drehen. Also wurde "geübt".
Ab dem 1. Mal ohne Verhütung hatte ich dieses komische "negative Gefühl". Wurde dann immer besser wenn die Mens kam, nur um sich dann pünktlich zum Zeitpunkt des ES wieder einzustellen. Ich hab das zunächst darauf geschoben dass es ja nicht klappen wollte mit Nummer 2.
Nun hat es aber endlich geklappt und ich..... ich befinde mich im absoluten Gefühls- und Gedankenchaos.
Manchmal bekomm ich plötzlich einen Panikanflug und bin mir absolut sicher dass ich diesesmal wirklich eine Fehlgeburt bekommen werde. Warum sollte ich auch davon verschont bleiben, wenn so viele Frauen um mich herum ihre Babys verlieren?
Dann kann ich mich selbst beruhigen und bin wieder relativ zuversichtlich. Nur um 30 Sekunden später wieder Panik zu bekommen.
Gestern Abend bin ich dann unter der Dusche fürchterlich angefangen zu heulen und hab plötzlich gedacht "ich wünschte ich würde jetzt starke Blutungen bekommen, dann wäre dieses Gefühl endlich weg (weil bestätigt) und besser jetzt ne FG als wenn schon Ärmchen und Beinchen dran sind. Völlig bescheuert diese Gedanken.

Ich frage mich jetzt die ganze Zeit ob ich diese negativen Gefühle habe weil ich jetzt einmal weiß was auf mich zukommt und demnach die Angst noch größer ist als in der 1.SS?
Weil meine Schwester eine FG hatte und ich der Meinung bin dass mir das auch passieren muss?
Weil man sich mit einem vorhandenen Kleinkind einfach nicht mehr SO auf die 2. SS "einlassen" kann weil einem ja auch einfach die Zeit fehlt?
Oder sinds doch bloß die Hormone?
Die Angst vor einer erneuten Depression sodass das Unterbewusstsein mit diesem blöden Gefühl einen Streich spielt?
Oder ist das tatsächlich seit Beginn des erneuten KiWu eine "böse Vorahnung", dass ich kein weiteres gesundes Kind mehr bekommen werde?

Letzteres ist ehrlich gesagt das wovor ich am Meisten Angst habe. Dass dieses komische Gefühl oder diese wechselnden Gefühle eine ganz ganz fiese Vorahnung sein könnten, wobei das natürlich komisch wäre dass das ein halbes Jahr vor Eintreten der SS schon einsetzt.


Ihr seht..... ist mega lang geworden und ich bin völlig bescheuert zur Zeit.

Was haltet ihr davon? Kennt das vielleicht sogar jemand und es ist trotzdem alles gut ausgegangen?
Gehts jemandem aktuell ähnlich?
Ich würde mich wirklich sehr über Meinungen oder einfach einen Austausch freuen.

Ähm, also man kann sich Stress auch selber machen... 
Aber wenn es nicht besser wird, solltest du dir professionelle Hilfe holen. Du steigerst dich da sonst rein. Also ich habe selber ein Frühchen u ne schlechte Schwangerschaft , dann 2 Fg danach u jetzt wieder schwanger, wobei ich davon 10 Wochen wegen Blutungen u Übelkeit nur liegen mußte. Ich hatte Angst u habe noch Angst, das alles gut geht. Mir hat es geholfen, nur von einem Tag auf den anderen zu denken, nichts zu planen ( kommt eh immer anders) u ich konnte auch keine Babysachen erst kaufen. Ich hab auch medizinisches Hintergrund wissen, aber du mußt dein Gehirn einschalten u cool bleiben. Nur weil du weißt, was passieren kann, muß es das nicht. Versuch dich zu entspannen. Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eine Woche drüber
Von: oosmoky
neu
10. September 2017 um 9:35
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook