Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wieder im Fehlgeburtsforum angekommen

Wieder im Fehlgeburtsforum angekommen

18. Juni 2007 um 17:18

ich glaub es noch gar nicht. Wieder habe ich ein totes baby im körper und muss morgen zur ausschabung. Ich hatte im August schon eine Fg in der 5. Woche, kurz nach NMT, ok, das geht mal noch. Und dann im September wieder ein pos. Test, alles i.O. bis zum 25. Oktober, 11. Woche. Beim Ultraschall kein Herzschlag mehr. Nächsten Tag Ausschabung und eine Welt bricht zusammen. Dann 1 Monat warten und wieder üben. Jeden Monat Eisprung abwarten und wieder die Regel bekommen. Ein Trauerspiel. Wir waren sogar zur Humangenetischen Untersuchung, alles ok, außer dass ich eine Gerinnungsstörung hab, aber da gibts ja medikamente. Und unser Baby hatte einen genetischen Defekt, ist zufall sagt man. Passiert nicht 2mal. Denkste. Dann am 7. Mai juhu ein pos. Test. und alle 2 Wochen Ultraschall. Alles in Ordnung. 3 Tage ist unser neues Baby im Wachstum hinterher, aber ist normal. Und heute wieder mal ein Ultraschall. Immer dieses Bangen, wenn die Ärztin beginnt. Ich kuck drauf und ich seh mein Baby und dann: wieder kein Herzschlag mehr. Es ist seit knapp 2 Wochen tot! So klein ist es. Bin wieder 11. Woche. Es ist so unglaublich. Wieder ins Krankenhaus, wieder Ultraschall und 2 lange Gespräche mit Ärzten, wieder morgen um 7 zur Ausschabung und wieder genetisch untersuchen lassen und wieder ein letztes Bild zu Erinnerung bekommen. Ist das echt wahr? Bestimmt nur ein schlechter Traum oder so. Ab morgen bin ich nicht mehr schwanger. Und wir wollen Samstag in Urlaub fahren. Und übermorgen es endlich unserer Familie erzählen. Sie hätten sich so für uns gefreut. Mein Mann seine Cousine und unsere Nachbarin haben diese Woche Entbindungstermin. Ich übersteh das nicht. Ich habe es damals kaum verkraftet, als ich erfahren habe, dass sie schwanger sind. Und die Cousine weiß von meinen Fehlgeburten ich ertrag es nicht. Sollen wir es nochmal probieren? Wie soll ich morgen nur den Tag überleben? Und die nächsten Tage. Und Wochen? Ich weiß wie lang es dauert bis der Schmerz nachlässt. Und die Familienfeiern, wo dann ihr baby mit dabei ist? Ich glaub ich kann das nicht mehr.

Mehr lesen

18. Juni 2007 um 17:33

Hallo Akas
Es tut mir wirklich sehr leid was dir gerade passiert. Ich habe das 2 Mal erlebt und bin nun auch wieder schwanger, wie du schon sagst, jedesmal mit der Angst im Bauch beim Ultraschall keinen Herzschlag mehr zu erkennen. Abklärungen wurden bei dir ja getroffen. Ich habe neben einem Gerinnungsmittel noch Utrogest erhalten, kennst du das? Sind Zäpfchen die Progesteron enthalten um die Gebärmutter zu unterstützen. Ich denke, die haben mir bisher geholen den meine beiden FG in der 7 und 8W waren jetzt bin ich in der 12, morgen nächste Kontrolle mal sehen. Ich würde deinen FA unbedingt mal darauf ansprechen, vielleicht würde es dir auch helfen. Es ist kaum zu ertragen wenn einem sowas passiert und um einen herum kriegen andere Babys, ich würde so gut es geht auf Distanz gehen, die Leute verstehen das und dir tut es nicht noch mehr weh als es eh schon tut. Ich bin sicher, auch du wirst ein Baby bekommen, ich drücke dir dafür ganz fest die Daumen! Schau zwischendurch rein, wir haben auch einen Chat der meist unter dem Namen Sternenmamis läuft. Wir geben uns manchmal die Zeit im Forum an.Drücke dich ganz fest!
Niski

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 18:03

Hallo Akas
es tut mir wahnsinnig leid für Dich! Ich hatte auch seit August 06 3 FG`S und weiss, wie Du Dich fühlst!! Bei mir ist nun , bei all den Tests auch eine Blutgerinnungsstörung herausgekommen, muss bei einer neuen Schwangerschaft Heparin spritzen. Bei mir war das letzte Baby auch immer mit dem Wachstum hinterher, bis es dann in der 12 Woche gestorben ist. Mittlerweile kann ich ganz gut damit leben, es war anfang April, aber natürlich bin ich immer noch traurig darüber. Im Juli gehen wir zur genetischen Untersuchung, ich hoffe, dass da nichts rauskommt.
Ich kann Dir nur für morgen alles Gute wünschen,mit der Zeit wird es aber besser mit dem Schmerz, ich dachte auch am Anfang, dass es mir den Boden unter den Füssen wegzieht, aber ich habe hier im Forum eine Nette Freundin gefunden, und man hat hier immer jemanden der einen versteht!
Liebe Grüße
Blaumausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 10:16
In Antwort auf niski1

Hallo Akas
Es tut mir wirklich sehr leid was dir gerade passiert. Ich habe das 2 Mal erlebt und bin nun auch wieder schwanger, wie du schon sagst, jedesmal mit der Angst im Bauch beim Ultraschall keinen Herzschlag mehr zu erkennen. Abklärungen wurden bei dir ja getroffen. Ich habe neben einem Gerinnungsmittel noch Utrogest erhalten, kennst du das? Sind Zäpfchen die Progesteron enthalten um die Gebärmutter zu unterstützen. Ich denke, die haben mir bisher geholen den meine beiden FG in der 7 und 8W waren jetzt bin ich in der 12, morgen nächste Kontrolle mal sehen. Ich würde deinen FA unbedingt mal darauf ansprechen, vielleicht würde es dir auch helfen. Es ist kaum zu ertragen wenn einem sowas passiert und um einen herum kriegen andere Babys, ich würde so gut es geht auf Distanz gehen, die Leute verstehen das und dir tut es nicht noch mehr weh als es eh schon tut. Ich bin sicher, auch du wirst ein Baby bekommen, ich drücke dir dafür ganz fest die Daumen! Schau zwischendurch rein, wir haben auch einen Chat der meist unter dem Namen Sternenmamis läuft. Wir geben uns manchmal die Zeit im Forum an.Drücke dich ganz fest!
Niski

Danke
für eure netten Antworten. Es tut gut wenn man weiß man ist nicht allein.
Ich habe ab der 6. Woche Heparin gespritzt. Und von Anfang an Utrogest genommen. Auch hochdosierte Folsäure, Magnesium. Alles nix geholfen. Bei mir ist wohl auch eher nicht das Problem, dass sich das Baby nicht hält (wofür ja Urtogest da ist und auch das Heparin --> Durchblutung des Mutterkuchens und der Schleimhaut), sondern dass es wider ein Chromosomendefekt ist. Wahrscheinlich teilen sich die Chromosomen in meinen Eizellen oder in den Spermien meines Mannes nicht richtig, so dass, wenn diese verschmelzen nicht 46 XY(X) Chromosomen raus kommen, sondern mehr. Naja, ist bissel schwierig zu erklären, ich kenn mich mit dem Scheiß mittlerweile gut aus. Wir werden wohl auch wieder zum Genetiker gehen. Mal sehen was das Baby diesmal hatte. Wir lassen es auch wieder untersuchen. Man hat aber schon auf den Ulraschall gesehen, dass es nicht in Ordnung war. Beim letzten mal sah es schon aus wie ein kleines Baby mit Kopf, Armen, beinen... diesmal war es eher ein Alien, obwohl sie genau in der gleichen Woche (11.) gestorben sind. Kling blöd, ich weiß. Mir macht es aber nix aus. Ich habe meine Sternchen trotzdem lieb. Jetzt ist das erste nicht mehr allein, weil es ein Geschwisterchen hat im Himmel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2007 um 18:55
In Antwort auf claire_11881879

Danke
für eure netten Antworten. Es tut gut wenn man weiß man ist nicht allein.
Ich habe ab der 6. Woche Heparin gespritzt. Und von Anfang an Utrogest genommen. Auch hochdosierte Folsäure, Magnesium. Alles nix geholfen. Bei mir ist wohl auch eher nicht das Problem, dass sich das Baby nicht hält (wofür ja Urtogest da ist und auch das Heparin --> Durchblutung des Mutterkuchens und der Schleimhaut), sondern dass es wider ein Chromosomendefekt ist. Wahrscheinlich teilen sich die Chromosomen in meinen Eizellen oder in den Spermien meines Mannes nicht richtig, so dass, wenn diese verschmelzen nicht 46 XY(X) Chromosomen raus kommen, sondern mehr. Naja, ist bissel schwierig zu erklären, ich kenn mich mit dem Scheiß mittlerweile gut aus. Wir werden wohl auch wieder zum Genetiker gehen. Mal sehen was das Baby diesmal hatte. Wir lassen es auch wieder untersuchen. Man hat aber schon auf den Ulraschall gesehen, dass es nicht in Ordnung war. Beim letzten mal sah es schon aus wie ein kleines Baby mit Kopf, Armen, beinen... diesmal war es eher ein Alien, obwohl sie genau in der gleichen Woche (11.) gestorben sind. Kling blöd, ich weiß. Mir macht es aber nix aus. Ich habe meine Sternchen trotzdem lieb. Jetzt ist das erste nicht mehr allein, weil es ein Geschwisterchen hat im Himmel...

Genau, es ist im Himmel und dort ist es kerngesund und wird liebevoll behandelt - ein schöner Trost!
Hallo,

mir ist es gottseidank erst einmal passiert, dass das kleine Herzchen aufgehört hat zu schlagen, aber es ist ein großer Verlust. Ich habe es am Donnerstag erfahren, in der 11.SSW. Ich fühlte mich immernoch schwanger und mir war nichts aufgefallen, und ann das. Im Krankenhaus bestätigt und am Montag gehts zur Ausschabung. Ich glaube fest an Gott und habe zuerst im Gebet nur Fragen gestellt: Warum GOtt das zulässt oder was das für einen Sinn hat? Wieso dieser Schmerz? Und so weiter. Aber nach vielen Tränen, lieben Umarmungen und aufbauenden Gebeten, und nach einem Gottesdienst, bei dem die ganze Gemeinde mit uns getrauert hat, haben wir uns vorgestellt, dass es dem kleinen Wesen jetzt total gut geht, weil es in der schützenden Hand Gottes liegt und im Himmel aufwächst. Es hat dort keinen genetischen Defekt oder irgendeinen Fehler, sondern ist perfekt. Irgendwann werden wir es dort wiedersehen und bis dahin hoffe ich, dass wir auch hier auf der Erde ein paar süße Kinder bekommen werden. Aber durch dieses Abschiednehmen und den Gedanken, dass das Baby jetzt im Himmel ist, fällt es mir leichter nach vorne zu blicken und mich auf eine neue Schwangerschaft zu freuen. Möglicherweise war wirklich etwas nicht in Ordnung, meistens ist das ja so, dass der Körper aus Schutz ein Kind abstößt, und dann ist es für das Kind das Beste so. Wenn es auch ein absolutes Wunschkind war für uns! Ich hoffe, dass auch Andere darin Trost finden können! Mir hat das sehr geholfen und es ist erst drei Tage her. Ich habe das kleine Wesen noch in mir, körperlich gesehen. Ich wünsche nur niemandem, dass er mit dieser Last und Enttäuschung alleine fertig werden muss. Das muss chrecklich sein. Ich war so froh, mich in liebende Arme und tröstende Worte fallen lassen zu können und es auch in Zukunft jederzeit tun zu können, wenn die Trauer nochmal hochkommt, womit ich fest rechne. Eine Freundin hat auch bald Entbindung, Ende Juli sollte es sein. Sie weiß noch nichts von meiner Fehlgeburt. Ich weiß aber, dass ich mich einfach für sie freuen werde und das Kind nicht mit Augen der Trauer oder gar Eifersucht ansehen werde, sondern es mir Hoffnung geben wird, dass auch wir dieses Glück irgendwann haben werden. Und das kann schneller gehen als wir denken! Und bei euch beiden wird es bestimmt auch bald klappen!
Alles Gute, lass den Kopf nicht hängen, das Warten wird bestimmt mit einem ganz besonders süßen kleinen baby belohnt, und dann ist die Freude noch umso größer Ihr schafft das! Und wir auch!

Liebe Grüße, Deine Annika.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2007 um 19:04

Hallo, ich bins nochmal, möchte noch was ergänzen!
In der Zeit, in der wir uns sehnsüchtig ein Kind gewünscht haben und schon gegalubt haben, wir sollten vielleicht kinderlos bleiben, ein Kind adoptieren oder so, da hab ich Schwierigkeiten gehabt, mit Schwangeren umzugehen oder kleine Babys zu sehen. Es hat mir wehgetan, wenn ich auch nicht willentlich neidisch war. Aber gestern, als ich nach der Krankenhausdiagnose zur Abschlussfeier meiner Ausbildung (Erzieherin, nach 3 Jahren Ausbildung wollte ich unter allen Umständen mein Zeugnis selbst abholen, wenn ich mir auch die Tränen schwer verkneifen konnte) fuhr, habe ich getestet, wie es mir mit Babies geht. Ein Mitschüler hatte seine Frau und das wenige Wochen alte baby mit dabei, ein kleines Mädchen. Ich habe sie nur angesehen, angelächelt, den beiden gratuliert, und es hat nicht wehgetan. Es war ganz anders als früher, wo ich mir das so sehr gewünscht habe. Denn nun habe ich schon ein Stück des Wunders selbst erlebt, und weiß, dass es klappen kann, dass mein Körper funktioniert, dass mein Mann und ich "zusammempassen". Solche Fehlgeburten passieren leider, jede 4.Schwangerschaft endet so.
Ich bin mir sicher, dass auch du es schaffen kannst, die kleinen Babies in deinem Bekanntenkreis mit liebenden Augen anzusehen und einfach Hoffnung daraus ziehen kannst für die Zukunft. Versuch sie nicht zu meiden, sondern freue dich mit ihnen. Du schaffst das! Ganz bestimmt! Kannst dir ja noch Zeit nehmen. Aber auch wenn du deinen Bekannten aus dem Weg gehst, so wirst du überall Müttern begegnen, süße Kinder beim Spielen sehen, etc. Das kann mal wehtun, aber man kann sich auch darüber freuen!
Und natürlich gebt ihr noch nicht auf Das wäre doch echt schade Ich möchte doch demnächst eine Jubelmeldung von dir hören

Bis bald, ciao, Annika.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook