Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie stellt ihr euch die bevorstehende Geburt vor?

Wie stellt ihr euch die bevorstehende Geburt vor?

15. Oktober 2007 um 17:25 Letzte Antwort: 15. Oktober 2007 um 17:59

Hallo,
ich wollte mal wissen, wei ihr euch so die bevorstehende Geburt vorstellt. Ich weiß ja, dass man nicht planen soll oder kann, da eh alles anders kommt. Aber man macht sich doch trotzdem Gedanken, oder?
Habt ihr euch irgendwas spezielles vorgenommen für die Geburt?
Welche Erwartungen habt ihr?

LG
Luscinia 34.SSW

Mehr lesen

15. Oktober 2007 um 17:42

Hoffentlich schnell vorbei!
damit ich nicht zu sehr leide. hoffe auch, dass mein männe vielleicht doch noch mit dabei sein möchte. bis jetzt sagt er noch nein, weil er mich nicht leiden sehen kann. der kippt mir sonst weg!!!

tja, und das alles flott und sicher von der bühne geht. hab leider ne risikoschwangerschaft wegen ner gerinnungsstörung, also hoffe ich, dass es da nicht so viel schlimmes geben wird. und das allerwichtigste ist, dass mein junge gesund ist. alles andere ist nebensächlich.

miri 27ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2007 um 17:43

Hallo
ich hoffe es läuft weiterhin so problemlos und ich kann meinen Kleinen im Geburtshaus bekommen, wie geplant.
Horror wäre doch noch ins KH zu müssen und wohlmöglich einen KS zu bekommen.
Gruß batho (33.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2007 um 17:54

Ich hoffe natürlich wie alle anderen
auf eine schnelle u. spontane Geburt. Meine größte Angst ist, dass ich zulange in den Wehen liege u. total erschöpft bin. Ich habe ein wenig Angst vor den Schmerzen aber ich wills auf mich zukommen lassen (bleibt mir ja nichts anderes übrig).
Vor allem will ich das mein Mann unbedingt dabei ist. Und ich freue mich sehr auf unser Baby auf den ersten Augenblick und die ersten Stunden mit dem Baby.

LG alina 25+6 SSW (Babygirl)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2007 um 17:59

Ich entbinde per ks
und stell mir das in etwa so vor: werde in der früh natürlich sehr nervös sein, dann kommen der kindsvater udn meine beste freundin - und dann werde ich hoffentlich etwas tapferer und gelassener sein. dann gehts in den op - irgendwann wird aus der angst vor der operation eine resignation - und ich werde mich schön brav auf den op tisch legen und nur noch darauf warten, dass ich endlich weg bin (bekomme vollnarkose) - dabei wird mir noch viel ducrh den kopf gehen - die letzten bewussten momente in denen ich schwanger bin, mein kleiner hat gleich geburtstag, hoffentlich läuft alles ohne komplikationen usw und wenn ich aufwache - dann werde ich als erstes frage wies denn dem elias geht - und dann hoffe ich, dass sie mir meinen kleinen mann zeigen, zu mir legen... und ich hoffe, dann sagen zu können: wir habens geschafft, war alles halb so schlimm.... und glücklich mit meinem kleinen weiterschlummern... maria 36.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club