Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie sollte sich der Frauenarzt bei Kinderwunsch verhalten?

Wie sollte sich der Frauenarzt bei Kinderwunsch verhalten?

4. Juli 2013 um 14:59

Hi alle Schicksalsgenossinnen,

mein Mann und ich versuchen es schon fast zwei Jahre und es klappt einfach nicht. Bin 34 Jahre alt und mit meinem unerfüllten Kinderwunsch vor einigen Monaten zur Frauenärztin gegangen. Sie hat dann die normale Krebsvorsorge und einen Ultraschall gemacht und mir als "Hausaufgabe" zwei Monate Temperaturkurven und ein Spermiogramm gegeben. Ich habe ihr noch gesagt, dass ich seit Monaten ein Ziehen in der rechten Leistengegend habe, das mal stärker mal schwächer ist. Darauf ist sie nicht eingegangen und hat es als Mittelschmerz abgetan.
Ich hab also brav die Kurven ausgefüllt und abgegeben und sie wollte sich dann telefonisch bei mir melden. Das war vor 4 Wochen. Heute hab ich sie endlich (und erst nachdem ich angedroht habe, die Praxis zu wechseln) erreicht.
Sie meinte dann, dass ich in einem Monat sicher, im anderen wahrscheinlich einen Eisprung hatte und auch die zweite Zyklusphase lang genug gewesen sei. Da das Spermiogramm auch in Ordnung ist, hätten wir jetzt zwei Möglichkeiten: 1) Hormonstimulierung - das würde sie aber nur ungern machen (UND ICH WILL DAS AUF KEINEN FALL - vorher müssen doch noch andere Dinge abgecheckt werden, oder?) 2) Operation zur Untersuchung der Durchlässigkeit der Eileiter.
Daraufhin habe ich gesagt, dass ich gehört habe, man müsse als erstes mal eine Blutuntersuchung machen, um den Hormonhaushalt (Schilddrüse usw.) zu checken. Sie hat dann gesagt, das würde sie an den Kurven besser sehen, aber eine Blutuntersuchung müsse man vor dieser OP sowieso machen. Ich soll also morgen früh zur Blutentnahme.

Jetzt meine Fragen:

1) Ist die Vorgehensweise/Reihenfolge meiner Frauenärztin korrekt?

2) Soll ich bei ihr bleiben oder wechseln?

3) Hat schon mal jemand diesen Eingriff machen lassen (Eileiterdurchlässigkeit untersuchen)? Ist das was Großes?

4) Was sind/waren bei euch die Gründe, dass es mit der Schwangerschaft nicht (sofort) klappt?

Vielen Dank schon im Voraus für Eure Hilfe. Ich bin gerade echt ratlos und fühle mich mit meinem unerfüllten Kinderwunsch total alleine. Alle um mich herum scheinen ohne Probleme schwanger zu werden. Ich will doch nur wissen, was mit mir nicht stimmt, damit man gezielt was unternehmen kann.

Viele Grüße,

Eure Daniela

Mehr lesen

4. Juli 2013 um 15:56

Hallo
Also als es bei u s damals nicht klappen wollte , hat mein fa zuerst den zyklus kontrolliert ! D.h eine blutabnahme in der 1. zyklushälfte und eine in der 2. zh ! Desweiteren wurden prolaktin und fue schilddrüse kontrolliert ! Bei war der prolaktin wert erhoeht und eine latente schilddrüsenunterfunktion wurde festgestellt ( zum normal leben ok aber um ss zu werden war der wert zu hoch) ! Nebenbei sollte noch ein sg gemacht werden!
Habe dann tabletten bekommen und etwa 4 monate spaeter bin ich ss geworden ( leider fg) aber weitere 3-4 monate spaeter hat es erneut geklappt und gehalten
Ingesamt haben wir 18 monate gebraucht !

Zu deiner fa : vielleicht sollte sie vorher wirklich auf schilddrüse usw gucken bevor eine op gemacht wird ! Auf der anderen seite will sie vielleicht auf nummer gehen und keine zeit verlieren ubd rät deshalb so schnell zu einer durchgängigkeitsprüfung !
Aber eine 2. meinung einholen schadet ja nicht ...

Ich hoffe dass du bald ss wirst

Lg

Gefällt mir

4. Juli 2013 um 21:41


Hmm, also wir basteln auch schon über 2 Jahre...
Meine FA hat zuerst die Hormone gecheckt, dann sollte mein Mann zum SG und nun hab ich eine Bauchspiegelung machen lassen um die Eileiter zu überprüfen. War bei dem SG deines Mannes alles ok?
Ich denke, dass wenn der Zyklus sehr regelmäßig ist und du mit Kurve oder Ovus einen ES bestimmen kannst, die Hormone wohl auch gut sind. Meistens stimmt dann eh was im Zyklus nicht, wenns an den Hormonen liegt. Die Schilddrüsenwerte sind auch wichtig. Deshalb ist Blut untersuchen wirklich wichtig.
Also ich würde dir auch raten zuerst die Hormone zu checken, dann die Bauchspiegelung zu machen und dann kannste immernoch überlegen ob du zusätzlich Hormone zum unterstützen nimmst oder gleich in eine Kiwu gehst.

Also die Bauchspiegelung ist ein ambulanter Eingriff. Ich hatte die letzte Woche und es war gar nicht schlimm. Man bekommt ne Vollnarkose. Ich war gegen halb 10 Uhr im OP und um 14 Uhr lag ich wieder zu Hause auf dem Sofa. Was genau da gemacht wird kannst du mal googlen, dann muss ich hier nicht alles tippen
Ich hab nur ne ganz kleine Narbe am Nabel und eine am Schamhaaransatz. Alle Schmerzen (die ganz gering waren) waren auch nach 2 Tagen weg. Gefunden wurde bei mir nix. Aber ich hoffe, dass auch das Durchspülen vielleicht mal hilfreich sein kann

Vielleicht hast du Lust dich einem Thread hier anzuschließen? Ich bin in einer ganz netten Gruppe, wo alle über 30 sind und schon länger als 1 Jahr hibbeln.(Hibbel-Lounge.Eintritt frei ab 30)Die Gruppe findest du im Schwangerschafts-Forum, nicht unter Kinderwunsch...

Ich drücke dir die Daumen für den weiteren Weg!

Gefällt mir

5. Juli 2013 um 15:36

Danke für eure Antworten
Hallo ihr beiden, vielen Dank für eure Antworten und Erfahrungsberichte.
Ich hab mich jetzt entschlossen, den Arzt zu wechseln. Hab irgendwie kein gutes Gefühl mehr bei ihr. Beim neuen Arzt, den mir eine Freundin empfohlen hat, habe ich erst in einem Monat nen Termin bekommen und zwei Tage später haben mein Mann und ich nen Termin im Kinderwunschzentrum. Ich hab mir so gedacht, dass ich da vielleicht am Besten aufgehoben bin, auch wenn ich eigentlich keine Hormone bekommen will und auch künstliche Befruchtung mir gar nicht vorstellen kann. Aber die wissen wenigstens, was sie tun und ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste. Jetzt muss ich mich halt noch einen Monat gedulden, bis sich was tut. Am besten wär natürlich, ich könnte da in 3 Wochen anrufen und sagen "Hat sich erledigt." Aber ich befürchte, das wäre zu schön, um wahr zu sein.
Mit der Hibbel-Gruppe muss ich mir noch überlegen, nicht dass ich dann am Ende noch hibbeliger werde Wollte mich doch eigentlich mal entspannen, was das Thema angeht, denn langsam bin ich echt schon genervt und finde es doof, dass ich nicht mehr so unbeschwert sein kann, wie am Anfang.
Ich kann euch aber trotzdem auf dem Laufenden halten, wenn ihr wollt...

Euch auch vieeeeel Glück beim weiteren Probieren.

Eure Dani

Gefällt mir

5. Juli 2013 um 16:55

Eileiter
kann man auch ohne Op auf durchlässigkeit testen.

Durch die eileiter wird ein kontrastmittel gespritzt und per US geschaut ob es durchkommt. Das reicht erstmal. Wenn was auffällig ist kann man zur Op.

Ansonsten Hormonstatus am anfang des zyklus und in der mitte.

Lg

Gefällt mir

5. Juli 2013 um 17:43

Na toll
Was macht die FÄ mich denn dann so verrückt? Ne, ich wechsel auf jeden Fall. Jetzt zieht es sich halt nur wieder hin - nerv...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen