Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie soll ich das überstehen?

Wie soll ich das überstehen?

18. September 2015 um 18:49 Letzte Antwort: 22. September 2015 um 7:20

Hallo, ich habe vor einem Jahr abgetrieben, weil mein Freund das Kind nicht wollte, und ich Angst hatte ihn zu verlieren. Ich komme mit der Entscheidung nicht zurecht.Nun ist die Schwester von meinem Freund mit Zwillingen schwanger. Morgen hat sein Schwager Geburtstag und wir sind zum Frühstück eingeladen. Nach dem Frühstück gehen mein Freund, sein Vater und sein Schwager das Kinderzimmer aufbauen und wir Frauen setzten uns zusammen. keiner außer meiner Schwester und meiner Freundin wissen von der Abtreibung. Mein Freund redet seit dem Eingriff gar nicht über die Abtreibung. Ich lebe mit den Gedanken alleine. Mir tut es weh, den Bauch seiner Schwester zu sehen und den Gesprächen zu zuhören. Und jetzt hilft er das Kinderzimmer aufzubauen. Für mich wird es morgen so ein Psychoterror. Ich sitze da und muss mich für seine Schwester freuen und innerlich gehe ich kaputt. Was soll ich bloß machen? Am liebsten würde ich morgen zu Hause bleiben. Ich habe bereits einen Sohn aus erster Ehe. ich glaube das ist das schlimmste zu wissen, wie sich eine Schwangerschaft anfühlt. mich zerreißt das ganze. Hat jemand Tipps für mich? ganz liebe grüße

Mehr lesen

21. September 2015 um 13:27

Hallo du liebe
es tut mir leid dass du das gerade durchleben musst,
ich stelle mir das echt schrecklich vor.
erst hast du ihm zuliebe abgetrieben, aus angst ihn zu verlieren und jetzt ist er weder für dich da noch zeigt er einfühlungsvermögen.
ich glaube auf lange sicht wird die beziehung daran zerbrechen, wenn ihr nicht miteinander sprecht und er kein verständnis zeigt.
das mit seiner schwester ist (für sie) eigentlich total schön,
aber für dich verständlicherweise dein persönlicher albtraum.
sie kann natürlich nichts dafür und ansich finde ich es auch gut, dass dein freund ihr hilft.
dir würde ich aber raten dich da beim helfen zumindest auszuklinken um dich auch ein wenig selbst zu schützen.

ich hab im internet von 2 adressen gelesen:
www.rahel-ev.de/h_hilfe.html
www.kostbare-kinder.de/43-0-Hilfe-nach-Abtreibung.html

vielleicht kannst du da ja schnellere hilfe bekommen,
ich wünsche es dir auf jedenfall sehr.

lg

Gefällt mir
21. September 2015 um 21:36
In Antwort auf cuc_12437124

Hallo du liebe
es tut mir leid dass du das gerade durchleben musst,
ich stelle mir das echt schrecklich vor.
erst hast du ihm zuliebe abgetrieben, aus angst ihn zu verlieren und jetzt ist er weder für dich da noch zeigt er einfühlungsvermögen.
ich glaube auf lange sicht wird die beziehung daran zerbrechen, wenn ihr nicht miteinander sprecht und er kein verständnis zeigt.
das mit seiner schwester ist (für sie) eigentlich total schön,
aber für dich verständlicherweise dein persönlicher albtraum.
sie kann natürlich nichts dafür und ansich finde ich es auch gut, dass dein freund ihr hilft.
dir würde ich aber raten dich da beim helfen zumindest auszuklinken um dich auch ein wenig selbst zu schützen.

ich hab im internet von 2 adressen gelesen:
www.rahel-ev.de/h_hilfe.html
www.kostbare-kinder.de/43-0-Hilfe-nach-Abtreibung.html

vielleicht kannst du da ja schnellere hilfe bekommen,
ich wünsche es dir auf jedenfall sehr.

lg

Danke
Hallo, danke für dein Verständnis und deine lieben Worte. Ich habe mir die Internetseiten angesehen, habe sie jedoch schnell überflogen. Ich werde mich mit ihnen morgen mal intensiver beschäftigen. Ich ärgere mich manchmal selbst über mich. Mein Freund fragt mich häufiger was mit mir los ist. Ich komme mir so blöd vor über meine Gefühle zu sprechen, und gebe ihm ein "nichts, alles gut " zu Antwort. Ich würde seiner Schwester so gerne Freude und Interesse entgegen bringen, aber sobald ich sie und ihren Bauch sehe,könnte ich heulend weg rennen. Dazu kommt, das mein Freund kaum Interesse an meinem Sohn zeigt und ich das Gefühl habe er mag ihn nicht sonderlich. Wenn ich daran denke, ihn bald mit den Babys im Arm zu sehen..... schrecklich. liebe grüße

Gefällt mir
21. September 2015 um 21:59
In Antwort auf hakan_12710089

Danke
Hallo, danke für dein Verständnis und deine lieben Worte. Ich habe mir die Internetseiten angesehen, habe sie jedoch schnell überflogen. Ich werde mich mit ihnen morgen mal intensiver beschäftigen. Ich ärgere mich manchmal selbst über mich. Mein Freund fragt mich häufiger was mit mir los ist. Ich komme mir so blöd vor über meine Gefühle zu sprechen, und gebe ihm ein "nichts, alles gut " zu Antwort. Ich würde seiner Schwester so gerne Freude und Interesse entgegen bringen, aber sobald ich sie und ihren Bauch sehe,könnte ich heulend weg rennen. Dazu kommt, das mein Freund kaum Interesse an meinem Sohn zeigt und ich das Gefühl habe er mag ihn nicht sonderlich. Wenn ich daran denke, ihn bald mit den Babys im Arm zu sehen..... schrecklich. liebe grüße

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen
huhu du liebe,
ich verstehe dass du es nicht zeigen magst/kannst.
denn dann läufst du ja vielleicht wieder gefahr deinen freund zu verlieren (ist das deine angst)?
allerdings glaube ich kann auch dein schweigen dazu führen und irgendwie hast du ja auch verständlicherweise frust/wut gegen ihn wenn auch unterschwellig.
ich wünsche dir dass du das geschehene verarbeiten kannst und irgendwann der schmerz nachlässt.
lg

Gefällt mir
22. September 2015 um 7:20
In Antwort auf cuc_12437124

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen
huhu du liebe,
ich verstehe dass du es nicht zeigen magst/kannst.
denn dann läufst du ja vielleicht wieder gefahr deinen freund zu verlieren (ist das deine angst)?
allerdings glaube ich kann auch dein schweigen dazu führen und irgendwie hast du ja auch verständlicherweise frust/wut gegen ihn wenn auch unterschwellig.
ich wünsche dir dass du das geschehene verarbeiten kannst und irgendwann der schmerz nachlässt.
lg

Angst ihn zu verlieren.....
Guten morgen, es ist auf meinen Sohn bezogen vielleicht schon die Angst ihn zu verlieren, wenn ich die Probleme anspreche, die ich sehe. über die Abtreibung habe ich ihm schon mal geschrieben, auch das es mir weh tut seine Schwester so zu sehen, aber seiner seits kam überhaupt keine Reaktion. Ich habe mir gewünscht, das er mich danach in den Arm nimmt, mir Verständnis und tröstende Worte entgegenbringt. Aber es kam nichts. Ich glaube ich habe Angst wieder zurück gewiesen zu werden. Ich wünsche dir einen schönen Tag, und bedanke mich für deine Antwort. Das tut wirklich gut

Gefällt mir