Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie seid Ihr die ersten SSW "ingoknito" geblieben?

Wie seid Ihr die ersten SSW "ingoknito" geblieben?

23. August 2009 um 11:40

... sofern Ihr Eure SS erstmal "verheimlichen" wolltet?

Ich bin noch nicht schwanger, aber wie das eben so ist fallen mir täglich neue Sachen ein

Habe schon länger überlegt, es frühestens ab der 10. SSW zu erzählen (auch der Familie erst dann). Aber was ist, wenn einem z.B. so übel ist, dass es eh jeder zuhause und auf Arbeit mitbekommt? Hattet Ihr da irgendwelche Standardentschuldigen (z.B. für Familienfeieren)? Viele schreiben hier ja davon, dass ihnen so übel war, dass sie krankgeschrieben waren... Also auch wenn das der Arzt natürlich nicht ausplaudern darf, aber was sagt man denn seinem Arbeitgeber? Grippe?

LG!

Mehr lesen

23. August 2009 um 11:45

Hmm
was die Übelkeit angeht fällt mir ganz spontan die Magen-darm-grippe ein
Verstopfungen führen dann zum Blähbauch, sofern man nicht schon Magen-Darm als Ausrede nimmt, denn das würde sich widersprechen...
Für "trockene Raucher" sind Verstopfungen dann die beste Ausrede

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 11:51

Also
meinem arbeitgeber sage ich es erst nach den 12 wochen
meine freunde und familie wissen es schon länger-ich habe es einfach nicht ausgehalten
außerdem war genau mein problem, dass ich nichts mehr getrunken und nicht geraucht habe...da fand ich die wahrheit besser als ne lüge. vor allem, wenn es dann irgendwann rauskommt.
und falls doch noch was mit dem kind passieren sollte, wissen dann wenigstens alle bescheid, warum es mir schlecht geht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 11:51

Ich hab
die Magen-Darm Ausrede im Freundeskreis...
Noch komme ich damit durch..

Wir sind ein paar Mädels die sich einmal in der Woche treffen und dann 1-2 Fläschen Sekt köpfen.. tja.. Vorletzte Woche hatte ich nen Tag zuvor Migräne und war noch ganz angedatscht und wollte deswegen nichts trinken, diese Woche wars mir zu warm und mein Magen rebelliert eh...

Allerdings wirds langsam schwierig.

Auf der Arbeit konnte ich es nicht verheimlichen, weil mir eigentlich dauerübel ist und ich mich auch mehrmals übergeben muß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 11:54

Vielleicht habe ich/haben wir ja auch Glück...
... und die Beschwerden werden halb so wild, aber ansonsten ist das glaube ich wirklich nicht so leicht.

Ich bin eigentlich durch das Forum hier darauf gekommen, lieber länger abzuwarten. Mir war vorher nämlich ehrlich gesagt gar nicht bewusst, wie häufig es dann eben doch zu einer FG kommen kann und ganz ehrlich: das müssen die im Geschäft dann nicht alle wissen - und: ein Teil meiner Verwandschaft auch nicht .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Zweite Zyklushälfte zu kurz / Gelbkörperschwäche?
Von: lis_12855127
neu
22. Oktober 2009 um 16:24
Noch mehr Inspiration?
pinterest