Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie seht Ihr das mit den 3 Monaten Pause nach FG und AS ???

Wie seht Ihr das mit den 3 Monaten Pause nach FG und AS ???

6. Oktober 2011 um 14:38

Hatte am 04. September eine FG und 2 Tage danach eine AS. War in der 10 Ssw und hatte nur eine leere Fruchthöhle, es hat von Anfang an schon mit der Zellteilung nicht funktioniert !

Heute habe ich endlich wieder meine Mens bekommen Dachte, das würde noch länger dauern ...

Nunja, mein Mann und ich hatten uns eigentlich darauf eingestellt, den Rat unserer Ärzte zu befolgen und 3 Monate nach der FG zu warten und dem Körper so eine Pause zu gönnen

Ich lese ja immer wieder, dass viele auch einfach schon im 1. Zyklus wieder probieren, um schwanger zu werden...

Komischerweise habe ich seit heute auch das Verlangen, gleichzeitig jedoch Angst, es zu probieren...Angst vor einer erneuten Fehlbildung bzw. Fehlgeburt !!

Frage mich, wie es bei Euch aussieht... habt Ihr auch nach einer FG direkt losgehibbelt, seit schwanger geworden und habt eine schöne SS ???

Eigentlich wollten wir erst ab Januar wieder anfangen....keine Ahnung

Mehr lesen

6. Oktober 2011 um 18:07

Hallo
Ich hatte am 07.09.11 eine Fehlgeburt und Ausschabung habe diese Woche meine Tage bekommen.

Mein FA und die Oberärztin im Krankenhaus haben beide gesagt bitte warte 3 Mens ab.
Sonst könnte es nicht gut ausgehen.

Aber es haben wirklich schon viele gesagt fang einfach an.
Der Körper lässt es erst zu wenn er bereit dazu ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 18:09
In Antwort auf monica_12054523

Hallo
Ich hatte am 07.09.11 eine Fehlgeburt und Ausschabung habe diese Woche meine Tage bekommen.

Mein FA und die Oberärztin im Krankenhaus haben beide gesagt bitte warte 3 Mens ab.
Sonst könnte es nicht gut ausgehen.

Aber es haben wirklich schon viele gesagt fang einfach an.
Der Körper lässt es erst zu wenn er bereit dazu ist.

Schwanger am Januar
Vielleicht werden wir ja wieder zu gleichen zeit schwanger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2011 um 20:42

Hey
hatte ende juni eine As und war auch immer am überlegen. hatte dann aber letztendlich zu viel angst es zu früh wieder anzufangen und wenn es schief gehen würde, würde ich mir sicher die schuld geben. jetzt sind die 3 monate rum und ich kann mich darauf freuen. wenn es noch mal passieren sollte dann hat es sicher wieder einen genetischen grund.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2011 um 14:10

Hallo
.Hier einmal meine Geschichte:

Ich hatte am 29.12.2010 eine Fehlgeburt mit Ausschabung in der 10.ssw weil das Herzchen aufgehört hat zu schlagen. Zu uns hat man im KKH gesagt, dass wir 3-6 Monate warten sollten, bis wir es wieder probieren. Mein Gyn meinte aber, dass der Körper eine erneute Schwangerschaft gar nicht zulassen würde, wenn er nicht dazu bereit wäre. Also haben wir einfach alles auf uns zu kommen lassen ohne zu verhüten. 6Wochen nach der Ausschabung hatte ich immer noch nicht meine Periode bekommen und bin aus Angst, dass bei der OP was schief gelaufen sein könnte zu meinem Gyn gerannt. Der hat dann einen Bluttest gemacht und mir verkündet, dass ich wieder schwanger bin!!
Schon 6Wochen nach der AS!!!!!!
Jetzt bin ich eine Woche vor dem ET und ich kann nur sagen, dass meine SS unkompliziert und wunderschön war/ist. Klar waren die nächsten 7Wochen eine Tortour für mich und meinen Mann, weil wir ständig Angst hatten, wir müssten noch eine Fehlgeburt durchstehen. Aber letztendlich ist alles gut gegangen und ab der 12.ssw konnten wir es auch endlich geniessen...

Ich denke, du musst einfach auf deinen Körper hören und das machen, was IHR für richtig haltet. Setz dich nicht unter Druck und versuch erst einmal mit der Trauer um zu gehen. Alles andere wird sich von selbst regeln ohne das ihr Einfluss darauf habt.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft!! Das wird schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2011 um 13:08

Selbstbestimmung
Ich hatte auch in der 10.Woche eine Fehlgeburt und es musse ausgeschabt werden, leider gab es nach 5 Tagen nochmal schmerzen und Blutungen, es war wohl noch was in der Gebärmutter übrig, so dass ich nochmal ausgeschabt werden musste. Das ist nun genau 16 Tage her (nach der 2.OP).
Man hat mir auch die Empfehlung gegeben 3 Monate zu warten.
Mich hat der Gedanke zu warten und zu verhüten seelisch total unter Stress gesetzt, irgendwie war ich bei dem Gedanken so blockiert, das mich das richtig Kraft und Überwindung gekostet hätte zu verhüten. Auch die tatsache, dass ich 4 Wochen nach der Ausschabung kein GV haben sollte. Ich habe mit einer Frauenärztin darüber gesprochen (ich habe mitleweile 3x den Frauenarzt gewechselt, seit die Schwangerschaft festgestellt wurde und nach der Ausschabung), da mir Ärzte zu sehr aus dem Schulbuch plappern und zu wenig Erfahrungswerte oder Informationen, die über den Tellerrand hinausgehen sagen.

Die Frauenärztin meinte zwar, dass man die Empfehlung gibt, damit sich der Körper erholen und die Schleimhaut in der Gebärmutter sich wieder aufbauen kann und die 4 Wochen Wartezeit mit GV sei eine reine Vorsichtsmaßnahme und Entzündungschancen zu minimieren, aber letzendlich kann kein Arzt sagen, dass es definitiv zu Komplikationen kommen kann. Die Chance eine erneute Fehlgeburt zu haben sei nicht höher oder niedriger ob man nun warte oder nicht. Man solle sich auch selbst keinen Vorwurf machen, falls es tatsächlich zu einer Fehlgeburt kommt und man nicht 3 Monate abgewartet hat. Die Natur würde das regulieren und es wäre keine Schuldfrage. Auch bei Frauen, die die Wartezeit einhalten kann es genauso gut zu einer Fehlgeburt kommen oder auch nicht.

Ich hab jetzt lange für mich für und wieder abgewogen und beschlossen auf mein Gefühl zu hören und auf mein Körper zu vertrauen. Ich schaffe es einfach nicht zu verhüten, da wir uns ein Baby wünschen. Und versuche mich jetzt auf meinen Körper zu verlassen, dass eine erneute Schwangerschaft erst dann eintritt, wenn mein Körper bereit ist...oder es eben so ist wie es ist. Ich denke, dass ich mit dieser Lösung für mich selbst einfach am Besten leben kann.

In meinem Kopf ist viel für und wieder...sollte ich auf die Ärzte hören...mache ich mir vielleicht Selbstvorwürfe wenn ich schwanger werde und ich verliere es wieder...auf der anderen Seite will ich meine Selbstbestimmung behalten. Ich hab laut Ärztin noch Schwangerschaftshormone im Körper (letzte Woche). Hab jetzt zuhause einen Schwangerschaftstest gemacht, der war negativ. Hab dann ein Ovolationstest gemacht, der war positiv und hatte an dem Abend mit meinem Mann GV, weil ich Lust drauf hatte.
Mich haben zwar eine Menge Gefühle überwältigt zwischen Gefühl und Verstand...aber es fühlt sich richtig an und bin irgendwie froh, dass ich eine Entscheidung für mich getroffen hab und mich nicht zum warten zwingen muss. Ich warte einfach was passiert und wann es passiert und hoffe .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook