Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie reiche ich Elternzeit beim Arbeitgeber ein

Wie reiche ich Elternzeit beim Arbeitgeber ein

4. Oktober 2009 um 10:13 Letzte Antwort: 4. Oktober 2009 um 15:34

Da es bei mir ja hoffentlich demnächst losgeht muss ich mir so langsam mal Gedanken machen wegen dem was nach der Geburt kommt.

Ich will nach dem Mutterschutz in Elternzeit gehen, aber Teilzeit weiterhin bei meinem Arbeitgeber arbeiten.
Wie teile ich ihm das denn mit? Gibts da ein Formblatt für oder macht man das formlos? Und wie viele Monate geh ich denn in Elternzeit wenn ich nur für die Zeit in Elternzeit gehe in der ich Elterngeld krieg?

Irgendwie find ich das alles ziemlich verwirrend. Bei uns gibts auch gar keine Elterngeldstelle mehr wo man sich beraten lassen kann, das geht anscheinend nur noch telefonisch bei der L-Bank

Naja, vielleicht kann mir ja jemand von Euch helfen! Würd mich freuen!

Liebe Grüße,

Dana mit Leonard inside (ET -5 )

Mehr lesen

4. Oktober 2009 um 11:12

ICh wieder
Also normaler Weise musst du deinen Erziehungsurlaub bei deinem AG schriftlich einreichen. Und da schreibst du genau rein wie du es dir vorstellst ....ein Jahr "Urlaub" und danach Teilzeit.
Auch hier solltest du einfach deinen Arbeitgeber fragen....
Welche Elterngeldstelle für dich zuständig ist weiß auch dein AG. Dort rufst du einfach an und beantragst ein Formular (am besten schon vor der Geburt).
Alles ganz easy, du musst einfach nur an der richtigen Stelle nachfragen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2009 um 11:16

Bist du da nicht schon bisl spät dran
Also ich hab das noch vor dem Mutterschutz geklärt..Hätte gemeint gelesen zu haben das man es 4-6 Wochen vor Termin bekannt geben MUSS?! Hast du keinen Draht zu deinem Arbeitgeber?

Würde auf jeden Fall mit ihm telefonieren. Im 1. Jahr bekommst du ja 67% von deinem alten Lohn, wenn du was dazuverdienst (bis 30 Std. die Woche ist erlaubt) wird dir aber dann miteingerechnet und du bekommst einiges weniger an Elterngeld.

Insgesamt kannst du 3 Jahre in Elternzeit gehen. Es muss ziemlich kompliziert sein wenn du nur 1 Jahr beantragst und willst dann doch länger gehen....Und du darfst ja auch in der Etlernzeit Teizeit arbeiten. Würde das mit dem Arbeitgeber echt erst mal besprechen.

Wo arbeitest du denn? Dein Arbeitgeber muss dir nämlich auch soweit ich weiß erst ab 20 Mitarbeiter eine Teilzeitstelle anbieten. Ansonsten musst du wieder Vollzeit kommen! Und wenn du Elternzeit beantragst beim Arbeitgeber musst du nur ein formloses Schreiben aufsetzen, das er halt was für seine Unterlagen hat! Wenn dann zum Beispiel heute dein ET wäre könntest du bis 04.09.2010 für ein Jahr in Elternzeit gehen. Glaub nämlich der Mutterschutz wird angerechnet und du musst ab dem 1. Geburtstag deines Kindes (bzw. den Tag danach?!) wieder arbeiten! Aber auch das sollte eigentlich dein Arbeitgeber wissen!

Hoff das war jetzt nicht zu viel und konnte dir bisl weiter helfen!

Liebe Grüße

Ivonne 37. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2009 um 11:21

Man muss es
6 Wochen VOR BEGINN abgeben, also relativ zügig nach der Geburt. Das geht formlos, du schreibst einfach einen kleinen Text wie "Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit gebe ich die Geburt meines Kindes xy bekannt und beantrage gleichzeitig Elternzeit vom xx.xx.xxxx bis zum xx.xx.xxxx. Ich bitte sie, mir dies zu bestätigen". Oder sowas ähnliches eben.

Elterngeld gibts für das 1. lebensjahr und geteilt bis zum 2. Geburtstag. Das musst du entscheiden, wie du das nimmst. Beim Elterngeldantrag darfst du aber deine Lohnbescheinigungen nicht vergessen.

LG Nike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2009 um 14:46

Hallo,
Du mußt spätestens sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich beim Arbeitgeber beantragen. Das heißt eine Woche nach der Geburt.
Mein Arbeitgeber hat gesagt ich soll mal in Ruhe mein Kind kriegen und mich dann melden. Wollte auch vorher nichts sagen wielange ich daheim bleibe, wer weiß was nach der Geburt ist.
Es ist auch besser zu sagen das man länger daheim bleiben will, falls man früher kommen will das das dem Arbeitgeber sein Problem. So ist es zumindestens bei uns.

Finde das aber auch alles total verwirrend. Vor allem was man nach der Geburt alles beantragen muß. Da wird man ja nimmer fertig

Wünsch Dir alles gute.

Grüssle Suse (35+4)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2009 um 14:51


Hi,

hier noch eine weitere Möglichkeit: Du könntest auch für 2 Jahre Elternzeit beantragen. Elterngeld bekommst Du dann im ersten Jahr und ab dem 2. Jahr arbeitest Du dann Teilzeit.

Vorteil: Du hast das ganze zweite Jahr noch Kündigungsschutz, weil Du ja in der Elternzeit bist.

Diesem Modell muss allerdings Dein AG zustimmen.

Liebe Grüße
Tine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2009 um 15:34


Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich bin hauptberuflich sowieso Studentin und arbeite allerdings Teilzeit noch im Casino. Der Kündigungsschutz zieht bei mir leider auch nicht, weil ich sowieso nen befristeten Vertrag hab

Aber die Elternzeit muss ich ja trotzdem einreichen, sonst gibts kein Elterngeld wenn ich das richtig verstanden hab...

Wie wird das eigentlich berechnet wenn mein Teilzeitgehalt während der Elternzeit schwankt? Ich werd nach Stunden bezahlt und hab auch steuerfreie Zuschläge wegen Nachtarbeit etc.

Und gleich noch ne Frage: Ich hab mal gelesen, dass man das Elterngeld aufspalten sollte weil man sonst zu viele Abzüge hätte. Da ging es vermutlich um Abzüge in der Steuererklärung. Das ist für mich als Studentin dann unerheblich wenn ich keine Lohnsteuer bezahle und somit keine Steuererklärung mache?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest