Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie läuft ein Kaiserschnitt ab?

Wie läuft ein Kaiserschnitt ab?

6. Februar 2012 um 16:09 Letzte Antwort: 6. Februar 2012 um 21:45

Hallo ihr lieben =)
Am mittwoch wird meine maus bei 38+0 per kaiserschnitt geholt. (BEL, Wachstumsretardierung & FW zu wenig)
Jetzt frage ich mich solangsam wie läuft das denn da ab?
ich soll um 6:30 im KH sein..
nüchtern natürlich.

Was wird dann gemacht?
wie genau läuft das denn ab?
Tat der Blasenkatheder weh?
Tat das legen der betäubung weh? (Spinal/Teilnarkose)
wann konntet ihr danach laufen?
Hattet ihr starke schmerzen danach?
ich will einfach alles wissen...eure erfahrungen.

lg Ich & Chiara Isabella 37+5

Mehr lesen

6. Februar 2012 um 21:45

Hallöchen,
bei mir war es eine primäre Sectio, will heißen, ich hatte schon vorher mal eine OP an der GM und soll nur noch per "Schnittentbindung"...

Ich musste morgens um sieben im KH sein.
Da wurde als erstes ein Zugang gelegt.
Dann sollte ich einen Einlauf bekommen, was sich aber erledigt hatte, als ich der Hebamme versicherte, dass ich zuhause schon einen Aufenthalt in der Keramikabteilung (vor Aufregung) hatte.
So, dann bekam ich diesen dusseligen Katheder. Schön war's nicht, ging aber noch grade so.
Dann noch flugs die Thrombosestrümpfe an und los ging's in den OP.
Ich sollte dann auf den "Tisch" rüberrollen und mich dann aufrecht hinsetzen und einen Katzenbuckel machen. War wohl etwas zu angespannt, auf jeden Fall tat die Spinale etwas weh - war aber auszuhalten. Dann wurden die Beine ziemlich schnell warm und taub und es konnte losgehen.
Es ruckelte kurz und zack - kam der erste Schrei - wie ergreifend! Danach war es irgendwie so ein Ding zwischen Ruckeln und Kitzeln beim Ausräumen und Zunähen - ich hätte echt fast gelacht. Dann wurde mir plötzlich gaaanz doll schlecht und ich sagte das auch direkt. Ich bekam dann irgendein Wundermittel durch den Zugang und mir ging's innerhalb von Sekunden wieder blendend! Unglaublich!!!
Mein Mann hatte unsere Tochter dann auf dem Arm und stand halt mit ihr am Kopfende, so dass ich sie anfassen konnte und so. Als ich dann noch vernäht wurde, ging er schon mal mitsamt Kind voraus. Dann war auch ich endlich fertig und durfte in den Kreißsaal.
Abends "musste" ich dann aufstehen - was erstaunlich gut funktionierte. Am nächsten Tag wurde der Katheder entfernt -gottseidank- und ich konnte mich eigentlich sehr gut bewegen, war halt wie ein Bauchmuskelkater nach zu vielen Sit-Ups. Alles in allem nicht so tragisch, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Bin dann 5 Tage nach dem KS entlassen worden und hatte auch danach keinerlei Probleme mit Wundheilung oder so.
Das taube Gefühl um die Narbe ließ so nach ca. 4 - 5 Monaten nach.

Muß im Mai auch wieder auf den "Tisch" - Nr. 2 möchte ja schließlich dann auch raus...

LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers