Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft, extrauterine Schwangerschaft

Wie lange traurig

25. Juni 2013 um 20:19 Letzte Antwort: 6. Juli 2013 um 12:59

Hallo,
Ich falle am besten direkt mit der Tür ins Haus:

Vor 10 Tagen wurde mir in einer Notoperation mein linker geplatzter Eileiter nach Eileiterschwangerschaft entfernt. Körperlich geht es mir ganz ok, wenn ich nicht so extrem müde wäre, aufgrund des hohen Blutverlusts (insgesamt 3 Liter). Also es war ziemlich knapp.

Psychisch geht es mir miserabel. Mal gut, mal schlecht, mal traurig, mal nicht. Zuerst bin ich traurig, nicht mehr schwanger zu sein, dann bin ich entsetzt darüber, wie schnell das Leben zu Ende sein kann, dann habe ich Angst nicht mehr schwanger zu werden, dann wiederum habe ich Angst das ganze nochmal durchzumachen. Meine Gefühlswelt ist ein komplettes Durcheinander. Am meisten macht mir zu schaffen, dass ich weiß, das nichts mehr so sein wird wie es war. Es wird sicherlich wieder gut, aber eben anders. Mir fehlt meine Leichtigkeit.

Kann jemand meine Gedanken nachvollziehen? Wie lange dauert die Trauerarbeit?

Danke euch schon mal
222Nana222

Mehr lesen

27. Juni 2013 um 9:38

Hm
Oh ja, ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Mein Tip, Versuch dir Hilfe durch einen Psychologen zu suchen und das möglichst bald!
Man wird so alleine gelassen mit seinen psychischen Problemen. Es zählt nur, dass das körperliche wieder ok ist..

Gefällt mir

28. Juni 2013 um 22:00

Beim zweiten Mal wirds leichter
Ich kann dich gut verstehen. Ich hatte im November eine Eileiterschwangerschaft mit Not-OP. Der linke Eileiter wurde entfernt.

Ich war damals auch bei einem Psychologen. Danach ging es mir zwar besser, aber ob das an den zwei Sitzungen liegt kann ich nicht sagen. Der Psychologe sagte mir, dass ich das von einer anderen Seite sehen soll. Und zwar von der, das ich noch lebe! Irgendwie hat er recht. Ich war damals auch sehr schockiert wie schnell das Leben vorbei sein kann. Mir ging es nach 4-5 Wochen wieder besser.

Im Mai bin ich wieder Schwanger geworden. Ich bin bei 4+1 zum Arzt. Er konnte nichts sehen. Nächster Termin 5+0. Da wieder nichts zu sehen war wurde der HCG-Wert gemessen. Am Abend erhielt ein einen Anruf vom Doc, dass ich sofort ins Krankenhaus soll weil das HCG bei 8000 lag.

Dort wurde dann eine Eileiterschwangerschaft im "Stumpf" des entfernten linken Eileiter festgestellt. Am nächsten Tag wurde ich operiert.

Mir ging es dieses mal nicht so schlecht wie beim ersten mal, obwohl ich dieses mal von der Schwangerschaft wusste.

Mein Frauenarzt und der Chefarzt der Klinik konnten sich die zweite Eileiterschwangerschaft nicht erklären. Da der Gelbkörper auf der rechten Seite war, muss die Eizelle durch den rechten Eileiter in die Gebärmutter gewandert und anschließend weiter in den Stumpf gewandert sein. Das war die einzige Erklärung die sie mir geben konnten. Die linke Seite wurde jetzt komplett zugenäht. Wir sollen jetzt 6 Monate warten.

Grüße
Uschi

Gefällt mir

1. Juli 2013 um 8:19
In Antwort auf natale_12919887

Beim zweiten Mal wirds leichter
Ich kann dich gut verstehen. Ich hatte im November eine Eileiterschwangerschaft mit Not-OP. Der linke Eileiter wurde entfernt.

Ich war damals auch bei einem Psychologen. Danach ging es mir zwar besser, aber ob das an den zwei Sitzungen liegt kann ich nicht sagen. Der Psychologe sagte mir, dass ich das von einer anderen Seite sehen soll. Und zwar von der, das ich noch lebe! Irgendwie hat er recht. Ich war damals auch sehr schockiert wie schnell das Leben vorbei sein kann. Mir ging es nach 4-5 Wochen wieder besser.

Im Mai bin ich wieder Schwanger geworden. Ich bin bei 4+1 zum Arzt. Er konnte nichts sehen. Nächster Termin 5+0. Da wieder nichts zu sehen war wurde der HCG-Wert gemessen. Am Abend erhielt ein einen Anruf vom Doc, dass ich sofort ins Krankenhaus soll weil das HCG bei 8000 lag.

Dort wurde dann eine Eileiterschwangerschaft im "Stumpf" des entfernten linken Eileiter festgestellt. Am nächsten Tag wurde ich operiert.

Mir ging es dieses mal nicht so schlecht wie beim ersten mal, obwohl ich dieses mal von der Schwangerschaft wusste.

Mein Frauenarzt und der Chefarzt der Klinik konnten sich die zweite Eileiterschwangerschaft nicht erklären. Da der Gelbkörper auf der rechten Seite war, muss die Eizelle durch den rechten Eileiter in die Gebärmutter gewandert und anschließend weiter in den Stumpf gewandert sein. Das war die einzige Erklärung die sie mir geben konnten. Die linke Seite wurde jetzt komplett zugenäht. Wir sollen jetzt 6 Monate warten.

Grüße
Uschi

Danke
Danke für eure Antworten,
zum Psychologen möchte ich, zumindest bisher, nicht. Ich kann mich Fremden gegenüber gar nicht öffnen. Da würde ich mich total unwohl fühlen. Aber ich habe zum Glück, einen tollen Mann, eine tolle Familie und tolle Freunde, die mich ganz arg unterstützen und mir (bisher) gut zuhören.
Seit meiner OP sind jetzt gute zwei Wochen vergangen und ich merke wie es von Tag zu Tag besser wird (körperlich und seelisch). Es hilft mir auch sehr hier zu lesen.
Also ihr seht, ich bin sehr optimistisch und blicke nach vorne, auch wenn mir immer wieder die Tränen kommen. Aber die lasse ich einfach laufen...
Vielen Dank euch
222nana222

Gefällt mir

6. Juli 2013 um 12:59

Hallo Nana
mir ging es letzten Dezember ähnlich, auch wenn ich nicht operiert wurde. Am 7 Dezember bekam ich die Diagnose und bis inkl. der Silvesternacht ging's mir nicht gut. Zwar nicht immerzu grottenschlecht, aber es war einfach alles überschattet, gerade auch die besinnliche Weihnachtszeit. Silvester an sich war zwar ganz schön und lustig, als wir dann spät nach Hause kamen bin ich über der Kloschlüssel zusammengebrochen und hab geweint ohne Ende. Ich glaube das hab ich gebraucht, um mich nochmal richtig zu verabschieden. Ab Neujahr war alles besser und ich habe meine Leichtigkeit definitiv zurückbekommen. Sicher ist das nicht bei jeder Frau so; ich war selbst ein bisschen erstaunt, dass ich so schnell back to normal gekommen bin. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich ingesamt ein ehrer pragmatischer Mensch bin. Die Natur macht solche blöden Fehler, sowas passiert eben. Ich hoffe, du kannst das auch bald so sehen.
Zu deiner Angst, nicht mehr schwanger werden zu können, empfehle ich meinen neuen thread http://forum.gofeminin.de/forum/f558/__f1288_f558-Schwanger-nach-Eileiterschwangerschaft.html#0 r
Alles Gute dir!

Gefällt mir