Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie lange kann frau Kinder bekommen?

Wie lange kann frau Kinder bekommen?

14. April um 16:06

Da mein Ehemann mich kürzlich nach zehn Jahren Beziehung verlassen hat, wir nächstes Jahr aber eigentlich Kinder geplant hatten und ich, 38, auch unbedingt ein Kind möchte, frage ich mich nun, ob er mir damit die Chance auf eine Familie genommen hat oder ob ich vielleicht doch noch einen guten Mann und ein Kind bekommen kann. Was sagt Ihr?

Mehr lesen

14. April um 16:26

Gut, anders formuliert: Ab welchem Alter ist Kinder bekommen medizinisch nicht mehr möglich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:44
In Antwort auf escape

Gut, anders formuliert: Ab welchem Alter ist Kinder bekommen medizinisch nicht mehr möglich?

Ab dann, wenn deine Regel ausbleibt. Ab 40 wird es generell schwieriger, ab Mitte 40 ist es fast unmöglich, es sei denn, du greifst auf medizinische Unterstützung zurück. Bis 45 höre ich öfter davon, dass es auf natürlichem weg klappt. Wenn nicht, kann es auch ein Weg sein, einem Kind ein zuhause zu geben, das keine Eltern hat oder keine Eltern, die es versorgen können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:47

Also sollte ich mich beeilen und nicht erst auf den zweiten Prinzen warten... Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:32
In Antwort auf escape

Also sollte ich mich beeilen und nicht erst auf den zweiten Prinzen warten... Danke.

Aber auch nicht den erstbesten nehmen... am besten trotz allem die Sache lange genug anschauen, gibt nichts schlimmeres als mit jemand "fremdem" ein Kind zu haben, die Beziehung geht in die Brüche, und man muss demjenigen das Kind immer wieder tageweise aushändigen ohne zu wissen wie er genau damit umgeht oder sich darum kümmert. (Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.)

Vorher kann man sich das nicht vorstellen, aber wenn es so kommt, ist es sehr schlimm.
(Mir selbst geht es nicht so, aber bei einer Freundin meiner Mutter war es so und bei einer alten Kindheitsfreundin von mir war es leider auch so...)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:11

Ja, dass ein gewisser menschlicher Aspekt stimmen muss, ist mir klar, nur habe ich jetzt durch die Trennung massiv das Gefühl, mich "beeilen" zu müssen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 19:26

Im Prinzip muss noch mehr stimmen, mein Mann und ich haben das erste Kind bekommen als wir über 12 Jahre zusammen  waren (mit 33). Obwohl wir dachten, einander in und auswendig zu kennen, kamen wir mit Kind plötzlich in völlig neue Situationen wo wir feststellten, dass man alles nochmal neu ausdiskutieren muss.
Wir waren allerdings sehr froh, uns davon abgesehen so gut zu kennen... anders, mit jemand quasi noch fremdem hätte ich mir das alles absolut nicht vorstellen  können.

Sicher, mit 38 tickt die biologische Uhr...natürlich hat man da nicht mehr viele Jahre Zeit, zu warten.
Und natürlich muss man nicht 12 Jahre zusammen  sein bevor man ein Kind bekommt (ich fand es auch zu lang, aber wir waren insgesamt auch noch jünger und mit U30 war es meinem Mann noch zu früh.)

Mindestens ein Jahr würde ich mir trotzdem mindestens Zeit lassen und versuchen den neuen Partner so gut wie möglich kennenzulernen - die Wissenschaftler sagen, dass sich bei einem Paar innerhalb des ersten Beziehungsjahres grundlegende Muster im Umgang miteinander etablieren und auch zeigen (auch im Hinblick auf die jeweiligen Vorerfahrungen und Verhaltensmuster beider Partner...)

Ich sage es nur, weil hier immer wieder viele auftauchen, die schon nach wenigen Monaten ein Kind mit ihrem neuen Partner wollen. Und hier sind wirklich auch extrem viele, wo die sehr kurze Beziehung dann an der "Extremsituation Baby" gescheitert ist.

Was für eine emotionale Verantwortung ein Kind wirklich bedeutet merkt man erst, wenn es da ist. (Ich weiß, absolut abgedroschen und solange man noch keine Kinder hat verdreht man die Augen über diese Art von gutgemeinten Ratschlag... aber es ist wirklich so. Ich wollte es auch nicht glauben. Doch im Endeffekt verändert sich mit Kind wirklich alles, man wird vor Allem SEHR verletzlich.
Es fühlt sich so an als ob plötzlich ein Teil des eigenen Herzens plötzlich  außerhalb des Körpers unterwegs wäre... gut, wenn dann der andere Elternteil dann ein Mensch ist, dem es auch so geht und dem man bedingungslos vertrauen kann.)

Alles Gute!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 21:06

.. Ich kenne Fälle, in denen der/die Verlassene nicht um die kaputte Beziehung getrauert hat, und trotzdem wieder glücklich geworden ist, sehr glücklich sogar.

Es kann doch niemand einem anderen vorschreiben ob er zu trauern hat oder beurteilen, ob es für einen anderen richtig oder falsch ist.

Es gibt ja auch Beziehungen, bei denen man einfach nur dankbar sein kann, dass sie vorbei sind.
Meine beste Freundin war damals richtig erleichtert als ihr Freund sie nach sieben Jahren verließ (er tat es aus erpresserischen Gründen und wollte sie danach zurück).
Es passte einfach nicht gut, doch sie brachte es von sich aus nicht übers Herz sich zu trennen, da sie irgendwie auch an ihm hing... Nach der Trennung war sie ihm sehr dankbar und ist - ohne lange Trauerphase - mit ihrem neuen Partner tausendmal glücklicher geworden. (Das ist mittlerweile einige Jahre her).

Alles sehr individuell. Da gibt es wirklich kein "Standard-Vorgehen", und auch kein richtig oder falsch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 21:29

Das stimmt, da stimme ich voll und ganz zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 22:21

Denkst du bei dieser Empfehlung auch an das Kind...?
Hast du selbst Kinder, kennst du Alleinerziehende; Kinder, die komplett ohne Vater (selbst ohne Wochenendvater usw.) aufwachsen mussten, etc...?

So eine Empfehlung klingt immer so schön "einfach" (selbst ist die Frau), aber ganz alleine ein Kind großzuziehen ist alles andere als ein Spaziergang. Weder für einen Alleinerziehenden noch für das Kind.
So etwas "kann" man (absichtlich geplant) eigentlich nur machen, wenn man Familienmitglieder und enge Freunde im Hintergrund hat, die (auch im Notfall) einspringen würden...
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 23:02
In Antwort auf escape

Da mein Ehemann mich kürzlich nach zehn Jahren Beziehung verlassen hat, wir nächstes Jahr aber eigentlich Kinder geplant hatten und ich, 38, auch unbedingt ein Kind möchte, frage ich mich nun, ob er mir damit die Chance auf eine Familie genommen hat oder ob ich vielleicht doch noch einen guten Mann und ein Kind bekommen kann. Was sagt Ihr?

Mach doch ein Hormonstatus beim Gyn.

Zyklustag 2 und Zyklustag 21
Labor Hormonstatus 
+ FSH und Anti Müller Hormon + TSH. 

Dann hast du ein guten Überblick über deine Fruchrbarkeit. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 17:42

Es gibt auch für Frauen ohne Partner Private samenspende .. da kannst du dich im Internet mal schlau machen .. wenn es dir egal ist ob du das Kind mit einem Vater groß ziehst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 18:23

Aber man hat ein aktuellen Überblick,  schaden tut es nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram