Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie lange dauert der Schmerz an???

Wie lange dauert der Schmerz an???

7. Oktober 2007 um 14:26

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte im August diesen Jahres gleich 2 x hintereinander eine Ausschabung. War in der 10. SSW und habe meinen Fruchtzwerg verloren. Bin dann am 11. ins Krankenhaus gefahren, wo ich einen echt blöden "Notarzt" hatte, der nur diagnostizierte "Fruchthöhle leer, müssen Ausschabung machen, ist schwer, er weiß" Hatte dann am nächsten Tag meine 1. ASS, eine Woche später bin ich dann nochmal zur Frauenärztin zur Nachuntersuchung, die dann meinte "es tut mir sehr leid, es ist immer noch nicht alles draußen, wir müssen nochmal eine ASS machen" Also, dann am 20.08. nochmal das ganze! Habe danach bewußt versucht alles positiv und auch mir schön zu reden. Von wegen, ist besser so und hat nicht sollen sein und ich werde ja bald wieder schwanger. Habe dann verzweifelt versucht mich abzulenken und war auch scheinbar gut drauf. Vorletzte Woche habe ich dann auch wieder meine Tage bekommen, sogar pünktlich. Da ist dann grade wieder eine Welt für mich zusammen gebrochen, da ich maßlos enttäuscht war, dass ich nicht sofort wieder schwanger geworden bin. Diese Woche hatte ich mich mit einer Freundin unterhalten, die dann auch noch meinte, dass meine Beziehung ja auch nicht so toll wäre, obwohl sie unsere Geschichte nicht kennt und auch meinen Mann nicht. Ich solle es als neue "Chance" sehen, und mich von meinem Mann evtl. auch trennen. Habe am Freitag und Samstag jetzt nur noch geredet und geheult, da ich ihn gar nicht verlieren will. Aber ich fühle im MOment so eine absolute Leere in mir und Hoffnungslosigkeit und habe im Moment das Gefühl er versteht mich gar nicht richtig. Ich bewerte alles über und glaube, dass ich vielleicht spinne. Wie lange dauert der Schmerz denn an? Habe Angst jetzt in eine Depression zu fallen. Weiss im Moment einfach nicht mehr was ich noch fühlen oder denken soll. Fühle mich schuldig und einfach nur traurig. Wem geht es genauso oder wer kann mir helfen??? Bin total verzweifelt
Serena

Mehr lesen

8. Oktober 2007 um 9:32

Blöde Freundin
Hallo Liebes,

die FG ist noch so frisch und es ist ganz normal, dass du dich leer fühlst und noch sehr traurig bist. Leider ist es so, dass man in einer solchen Situation viel zu sehr auf Außenstehende hört. Natürlich ist es eine schwieirge Zeit für dich und deinen Mann, doch wenn du sagst, dass du ihn nicht verlieren möchtest, dann ist das doch Aussage genug. Selbstverständlich versteht er dich nicht richtig. Er kann sich nämlich überhaupt nicht vorstellen, wie du dich fühlst. Männer wissen das nicht. Aber hör nicht auf, ihm deinen Schmerz mitzuteilen. Er soll es ruhig wissen.
Die Zeit der großen Trauer musst du durchstehen. Irgendwann wirst du Licht am Ende des Tunnels sehen. Du wirst wieder fröhlich sein können, das Sternenkind wirst du nie vergessen. Es wird dich ein Lebenlang begleiten. Es hilft, wenn man es sich als sein Schutzengel vorstellt.
Die beste Therapie ist wahrscheinlich schnell wieder schwanger zu werden. Dann übesteht man den Tag des ET des Sternchens am besten. Doch leider gelingt das nicht immer. Mir jedenfalls nicht.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2007 um 11:10

Lass' den Schmerz raus...
Hallo, liebe Serena

Erstmal tut es mir wahnsinnig leid, dass Du das durchmachen musst. Ich hatte meine Fehlgeburt im März 2007 - ich war im 5. Schwangerschaftsmonat.
Ich möchte mich der Meinung von Heike anschliessen, erstmal hör einfach nicht auf Andere. Deine Freundin kann Dein Schmerz, die Leere und die Sehnsucht gar nicht verstehen. Und was soll das, das Sie Deine Beziehung bewerten will. Dein Partner und Du müssen nun mit dieser Situation klar kommen. Sei ehrlich zu Deinem Mann. Sag' ihm, dass Du ihn brauchst, dass Du seine Nähe benötigst und dass Du einen Partner brauchst, welcher Dich in die Arme nimmt, Dich tröstet und Dich auffängt. Erkläre ihm Deine Gefühle - vielleicht lernt er es besser zu verstehen, vielleicht auch nicht. Du musst diesen Trauerweg mit Deinem Partner gehen und nicht alleine. Ihr Zwei ward die Eltern von dem kleinen Engel. Er geht wahrscheindlich anders mit der Trauer um - frag' ihn danach.
Wenn Du ehrlich Angst hast in Depression zu fallen, dann schlage ich Dir eine Psychotherapie vor. Baldmöglichst.

Ich denke nicht, dass Dein Kind das wollte. Es wollte starke Eltern - nur hat es sich es anders überlegt und muss nochmals eine Ehrenrunde drehen bis es wieder kommt.

Ich weiss heute manchmal nicht, was ich denken soll. Ich fühle heute noch die Leere, die Sehnsucht nach meinem kleinen Schatz. Auch ich fühlte mich schuldig. Aber wieso eigentlich? Ich hab' mich gefreut. Ich hab' meinem Kleinen gesagt, dass ich für ihn da sein werde. Aber eben, es kam anders.

Lass' Dich ganz fest drücken und lass' Dir helfen. Du bist nicht alleine.

LG Beatrice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2007 um 18:59
In Antwort auf bala_12245282

Blöde Freundin
Hallo Liebes,

die FG ist noch so frisch und es ist ganz normal, dass du dich leer fühlst und noch sehr traurig bist. Leider ist es so, dass man in einer solchen Situation viel zu sehr auf Außenstehende hört. Natürlich ist es eine schwieirge Zeit für dich und deinen Mann, doch wenn du sagst, dass du ihn nicht verlieren möchtest, dann ist das doch Aussage genug. Selbstverständlich versteht er dich nicht richtig. Er kann sich nämlich überhaupt nicht vorstellen, wie du dich fühlst. Männer wissen das nicht. Aber hör nicht auf, ihm deinen Schmerz mitzuteilen. Er soll es ruhig wissen.
Die Zeit der großen Trauer musst du durchstehen. Irgendwann wirst du Licht am Ende des Tunnels sehen. Du wirst wieder fröhlich sein können, das Sternenkind wirst du nie vergessen. Es wird dich ein Lebenlang begleiten. Es hilft, wenn man es sich als sein Schutzengel vorstellt.
Die beste Therapie ist wahrscheinlich schnell wieder schwanger zu werden. Dann übesteht man den Tag des ET des Sternchens am besten. Doch leider gelingt das nicht immer. Mir jedenfalls nicht.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Vielen Dank!
Vielen lieben Dank für euren lieben Zuspruch. Wahrscheinlich habt ihr beide recht! Es ist noch sehr frisch. Ich dachte eben, das "Thema" ist schnell abgehandelt und ich kann wieder zur Tagesordnung übergehen. Das ist wohl ein Irrtum!!! Mein Mann hört mir auch zu und ist für mich da. Für ihn ist es eben anders. Er hatte noch nicht mal das Ultraschallbild gesehen, auf dem mein kleiner Fruchtzwerg gelebt hat und sein Herzchen geschlagen hatte. Natürlich findet er es auch schade, aber er hat es doch nicht so nah an sich herangelassen wie ich. Er ist aber im Moment sehr für mich da und sagt mir immer wieder wie sehr er mich liebt und dass es ihm so leid tut für mich!
Vermutlich braucht das ganze einfach doch noch Zeit. Ich bin auch zu ungeduldig!!! Ich dachte einfach nur, dass ich eben, wie es von anderen erwartet wird und auch einige sagen, dass es noch nicht richtig ein Kind war, und ich einfach nach vorne schauen soll. Für mich war es MEIN KIND und keine Zellteilung. Natürlich vom wissenschaftlichen Standpunkt aus ist es eine Zellteilung, aber für mich war es ein kleiner Teil, der mir genommen wurde bzw. gehen mußte, aus was für Gründen auch immer!
Aber nochmals danke für euren lieben Zuspruch. Ich fühle mich zumindest nicht so alleine und weiss dass es auch anderen so geht.

Liebe Grüße
Serena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2007 um 19:07
In Antwort auf sunna_12314639

Lass' den Schmerz raus...
Hallo, liebe Serena

Erstmal tut es mir wahnsinnig leid, dass Du das durchmachen musst. Ich hatte meine Fehlgeburt im März 2007 - ich war im 5. Schwangerschaftsmonat.
Ich möchte mich der Meinung von Heike anschliessen, erstmal hör einfach nicht auf Andere. Deine Freundin kann Dein Schmerz, die Leere und die Sehnsucht gar nicht verstehen. Und was soll das, das Sie Deine Beziehung bewerten will. Dein Partner und Du müssen nun mit dieser Situation klar kommen. Sei ehrlich zu Deinem Mann. Sag' ihm, dass Du ihn brauchst, dass Du seine Nähe benötigst und dass Du einen Partner brauchst, welcher Dich in die Arme nimmt, Dich tröstet und Dich auffängt. Erkläre ihm Deine Gefühle - vielleicht lernt er es besser zu verstehen, vielleicht auch nicht. Du musst diesen Trauerweg mit Deinem Partner gehen und nicht alleine. Ihr Zwei ward die Eltern von dem kleinen Engel. Er geht wahrscheindlich anders mit der Trauer um - frag' ihn danach.
Wenn Du ehrlich Angst hast in Depression zu fallen, dann schlage ich Dir eine Psychotherapie vor. Baldmöglichst.

Ich denke nicht, dass Dein Kind das wollte. Es wollte starke Eltern - nur hat es sich es anders überlegt und muss nochmals eine Ehrenrunde drehen bis es wieder kommt.

Ich weiss heute manchmal nicht, was ich denken soll. Ich fühle heute noch die Leere, die Sehnsucht nach meinem kleinen Schatz. Auch ich fühlte mich schuldig. Aber wieso eigentlich? Ich hab' mich gefreut. Ich hab' meinem Kleinen gesagt, dass ich für ihn da sein werde. Aber eben, es kam anders.

Lass' Dich ganz fest drücken und lass' Dir helfen. Du bist nicht alleine.

LG Beatrice

Mein ehrliches Beileid!
Hallo liebe Beatrice,

erstmal auch mein aufrichtiges Beileid wg. deinem kleinen Wurm. Mein Gott, das ist so furchtbar dass du dein Kind auch verlieren mußtest. Man fragt sich dann immer "warum ich?" Wie geht es dir denn bisher damit? Wie kommst du klar? ich bewundere dich für deine Stärke, so wie du es schreibst! Fühl dich von mir gedrückt! Es war bestimmt auch eine sehr harte Zeit für dich!
Dadurch das mein Mann immer mal wieder zum Neurologen muss, der gleichzeitig Psychiater ist, kann er mal anfragen, ob ich mal bei ihm vorbeikommen kann. Er hat zufälligerweise nächste Woche gerade einen Termin. Passt ganz gut.
Mein Mann und ich haben uns am Wochenende lange unterhalten und ich habe ihm das auch alles gesagt, eben dass ich ihn brauche und er ist auch für mich da und sagt mir seitdem immer wie sehr er mich liebt und dass es wieder gut wird. Das gibt mir schon Kraft. Ich würde es ihm auch gerne entgegnen, aber ich kann im Moment einfach nicht, da ich eben diese Gefühlsleere generell habe. Ich weiss schon, dass ich ihn liebe, aber ich glaube ich kann mich im Moment selbst nicht lieben und bin mit der ganzen Situation einfach überfordert. Aber er hält trotzdem zu mir und ist für mich. Das hat er auch gesagt.

Ich danke dir nochmals für deinen lieben Zuspruch und wünsche dir von ganzem Herzen auch alles liebe für deinen weiteren Weg.

Liebe Grüße
Serena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 9:34
In Antwort auf lexa_12769663

Vielen Dank!
Vielen lieben Dank für euren lieben Zuspruch. Wahrscheinlich habt ihr beide recht! Es ist noch sehr frisch. Ich dachte eben, das "Thema" ist schnell abgehandelt und ich kann wieder zur Tagesordnung übergehen. Das ist wohl ein Irrtum!!! Mein Mann hört mir auch zu und ist für mich da. Für ihn ist es eben anders. Er hatte noch nicht mal das Ultraschallbild gesehen, auf dem mein kleiner Fruchtzwerg gelebt hat und sein Herzchen geschlagen hatte. Natürlich findet er es auch schade, aber er hat es doch nicht so nah an sich herangelassen wie ich. Er ist aber im Moment sehr für mich da und sagt mir immer wieder wie sehr er mich liebt und dass es ihm so leid tut für mich!
Vermutlich braucht das ganze einfach doch noch Zeit. Ich bin auch zu ungeduldig!!! Ich dachte einfach nur, dass ich eben, wie es von anderen erwartet wird und auch einige sagen, dass es noch nicht richtig ein Kind war, und ich einfach nach vorne schauen soll. Für mich war es MEIN KIND und keine Zellteilung. Natürlich vom wissenschaftlichen Standpunkt aus ist es eine Zellteilung, aber für mich war es ein kleiner Teil, der mir genommen wurde bzw. gehen mußte, aus was für Gründen auch immer!
Aber nochmals danke für euren lieben Zuspruch. Ich fühle mich zumindest nicht so alleine und weiss dass es auch anderen so geht.

Liebe Grüße
Serena

Mehr als Zellklumpen
Liebe Serena,

wenn man die Welt nur biologisch betrachtet, ist es nicht mehr als eine Zellansammlung, doch ich spürte da weit mehr. Ich hatte immer eine Ahnung von dem Wesen, dass da in mir ist, dass sich zu mir hinwendet, wenn ich die Hand auf den Bauch legte. Ich wusste, wie es sein wird, dieses Kind. Da ich Kinder habe, die hier unter uns weilen, weiß ich, dass ich mich da nie getäuscht habe. Die Kinder sind genau so, wie sie sich angekündigt haben. Eines der Sternchen war ein sehr kraftvolles Wesen, es hat schon im Bauch sehr viel Raum eingenommen, mich mit Beschlag belegt. Ich habe es den Namen Elias gegeben, weil ich überzeugt davon war, es wäre ein Junge geworden.
Eine Freundin von mir sagte, dass es Seelen gibt, die sich nur kurz der Erde annähern, bevor sie wieder in andere Sphären entschwinden. Sie wären den Frauen dankbar, die ihnen solches ermöglichen. Solche wären unsere Sternchen. Ich weiß, dass klingt alles sehr esoterisch, doch der Gedanke kann einen irgendwie trösten.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 14:28
In Antwort auf bala_12245282

Mehr als Zellklumpen
Liebe Serena,

wenn man die Welt nur biologisch betrachtet, ist es nicht mehr als eine Zellansammlung, doch ich spürte da weit mehr. Ich hatte immer eine Ahnung von dem Wesen, dass da in mir ist, dass sich zu mir hinwendet, wenn ich die Hand auf den Bauch legte. Ich wusste, wie es sein wird, dieses Kind. Da ich Kinder habe, die hier unter uns weilen, weiß ich, dass ich mich da nie getäuscht habe. Die Kinder sind genau so, wie sie sich angekündigt haben. Eines der Sternchen war ein sehr kraftvolles Wesen, es hat schon im Bauch sehr viel Raum eingenommen, mich mit Beschlag belegt. Ich habe es den Namen Elias gegeben, weil ich überzeugt davon war, es wäre ein Junge geworden.
Eine Freundin von mir sagte, dass es Seelen gibt, die sich nur kurz der Erde annähern, bevor sie wieder in andere Sphären entschwinden. Sie wären den Frauen dankbar, die ihnen solches ermöglichen. Solche wären unsere Sternchen. Ich weiß, dass klingt alles sehr esoterisch, doch der Gedanke kann einen irgendwie trösten.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Jetzt muß ich doch auch noch schreiben
Hallo Ihr Lieben, hallo Serena,
immer wieder kommen mir Tränen wenn ich solche Beiträge wie Eure lese.
Ich hatte auch eine AS am 10.09. War in der 10. Woche und mir kommt alles was Ihr so schreibt so bekannt vor!
Ich kenne auch diese Leere, und das Gefühl, daß alles nicht mehr wichtig ist,weil unser Sternchen nicht mehr da ist.
Ich dachte auch nicht, daß es so schwer ist. Alle scheinen von einem zu erwarten daß man es einfach vergißt und weiterlebt, als wäre nichts passiert.
Und ich glaube, es können einen nur diejenigen verstehen, die es selbst erlebt haben.
Mir geht es inzwischen wieder etwas besser, aber ich denke jeden Tag ganz oft an unseren Krümel und vermisse ihn sehr.
Es muß einfach jeder selbst seinen Weg finden mit der Trauer fertig zu werden, und da würde ich mir auch von niemandem reinreden lassen. Laß Dir einfach Zeit und denk dran, daß Du nicht alleine bist!
Es gibt Viele, die genau wissen wie Du Dich fühlst!
Ich wünsche Euch allen, und vor allem Dir Serena, weitehin viel Kraft,wir schaffen das schon!
Alles Liebe, Dodo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 14:57

Mir gehts auch so
Hallo Serena! Ich hatte erst vor einer Woche eine Curretage(ausschabung) Bei meinen Baby hat das Herz nicht mehr geschlagen.Ich war zwar erst in der 7. Woche, aber es tut trotzdem weh, zumal es ein wunschkind gewesen wäre.Ich weiß auch nicht, wann der Schmerz vergeht, denn jetzt ist die Angst immer da, dass es wieder passieren könnte.Mein Gyn. sagte, dass ich jetzt 3 Monate warten muss und erst dann wieder schwanger werden dürfte.Vielleicht wegen den Risiko, dass ich es wieder verlieren könnte? Ich weiß es nicht, doch ich hoffe weiter und versuch positiv zu denken, was nicht immer leicht ist.Und lass dir von deiner Freundin nicht in deine Beziehung einreden.Du musst es selber am besten wissen, wie es in deiner beziehung aussieht, und ob du dennoch schwanger werden willst.Männer verarbeiten das auch ganz anders als wir, denn sie hatten es ja nicht in sich!!!Meiner glaubt wahrscheinlich, dass ich es schon überwunden hab, aber wies in mir ausschaut, sieht niemand.Es kann mir dabei sowieso niemand helfen.Schreib deinen Schmerz nieder und spreche viel über den verlust, dass hilft zumindest ein bisschen.Nur Mut. Wir haben keine Schuld!!Mein Frauenarzt meinte, fast jede Frau hat mind. eine Fehlgeburt im Leben, blos manche wissen es nichtmal, weil sie nicht wussten, dass sie schwanger sind.Das hat mich aber auch nicht gerade beruhigt.In 3 Monaten fang ich wieder an, es zu versuchen.Ich hoffe, diesmal klappt es, sonst geb ich wahrscheinlich auf.Lg samy8594

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2007 um 7:42
In Antwort auf carita_12087831

Jetzt muß ich doch auch noch schreiben
Hallo Ihr Lieben, hallo Serena,
immer wieder kommen mir Tränen wenn ich solche Beiträge wie Eure lese.
Ich hatte auch eine AS am 10.09. War in der 10. Woche und mir kommt alles was Ihr so schreibt so bekannt vor!
Ich kenne auch diese Leere, und das Gefühl, daß alles nicht mehr wichtig ist,weil unser Sternchen nicht mehr da ist.
Ich dachte auch nicht, daß es so schwer ist. Alle scheinen von einem zu erwarten daß man es einfach vergißt und weiterlebt, als wäre nichts passiert.
Und ich glaube, es können einen nur diejenigen verstehen, die es selbst erlebt haben.
Mir geht es inzwischen wieder etwas besser, aber ich denke jeden Tag ganz oft an unseren Krümel und vermisse ihn sehr.
Es muß einfach jeder selbst seinen Weg finden mit der Trauer fertig zu werden, und da würde ich mir auch von niemandem reinreden lassen. Laß Dir einfach Zeit und denk dran, daß Du nicht alleine bist!
Es gibt Viele, die genau wissen wie Du Dich fühlst!
Ich wünsche Euch allen, und vor allem Dir Serena, weitehin viel Kraft,wir schaffen das schon!
Alles Liebe, Dodo

Danke ....
Hallo Ihr Lieben,

vielen lieben Dank für euren lieben Zuspruch. Ja, da habt ihr alle recht. Es kann uns nur wirklich einer verstehen, der es selbst durchgemacht hat. Andere Aussenstehende meinen, dass es eben wirklich nur biologisch ist und noch kein Kind gewesen ist. Für uns schon! Und sie leben in unseren Herzen weiter! Ich habe immer so das Gefühl gehabt, dass es ein kleines Mädchen geworden wäre, warum weiss ich nicht. Hatte einfach so ein Gefühl. Ich habe unserem Fruchtzwerg immer wieder gesagt gehabt, dass ich für ihn da bin und auf ihn aufpasse und dass ich es nicht verlieren will. Ich habe ihm auch gesagt, dass es bei mir bleiben soll und wir das gemeinsam schaffen und ich es liebe. Das tut am meisten weh, dass es doch gegangen ist.
Aber es hilft wirklich darüber zu reden und das Gefühl zu haben mich versteht jemand wirklich!
Ich wünsche euch allen auch viel Kraft und viel Mut! Ich bin auch in Gedanken bei euch. Ich habe mir auch überlegt vielleicht mal einen Brief an meinen kleinen Wurm zu schreiben, um ihm zu sagen, was ich empfunden habe. Hört sich das blöd an oder habt ihr so etwas auch gemacht und hat es euch geholfen?

Liebe Grüße
Serena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2007 um 11:57
In Antwort auf lexa_12769663

Danke ....
Hallo Ihr Lieben,

vielen lieben Dank für euren lieben Zuspruch. Ja, da habt ihr alle recht. Es kann uns nur wirklich einer verstehen, der es selbst durchgemacht hat. Andere Aussenstehende meinen, dass es eben wirklich nur biologisch ist und noch kein Kind gewesen ist. Für uns schon! Und sie leben in unseren Herzen weiter! Ich habe immer so das Gefühl gehabt, dass es ein kleines Mädchen geworden wäre, warum weiss ich nicht. Hatte einfach so ein Gefühl. Ich habe unserem Fruchtzwerg immer wieder gesagt gehabt, dass ich für ihn da bin und auf ihn aufpasse und dass ich es nicht verlieren will. Ich habe ihm auch gesagt, dass es bei mir bleiben soll und wir das gemeinsam schaffen und ich es liebe. Das tut am meisten weh, dass es doch gegangen ist.
Aber es hilft wirklich darüber zu reden und das Gefühl zu haben mich versteht jemand wirklich!
Ich wünsche euch allen auch viel Kraft und viel Mut! Ich bin auch in Gedanken bei euch. Ich habe mir auch überlegt vielleicht mal einen Brief an meinen kleinen Wurm zu schreiben, um ihm zu sagen, was ich empfunden habe. Hört sich das blöd an oder habt ihr so etwas auch gemacht und hat es euch geholfen?

Liebe Grüße
Serena

Brief oder Bild
Hallo Serena! Ich hab mir überlegt, ob ich nicht wieder Tagebuch schreiben soll, wo ich meinen schmerz eintragen kann.Das würde aber sicher irgendwann mal jemand lesen.Da ich gern male, werde ich ein Bild malen, das mein Gefühl zum Ausdruck bringt.Nur ich werde wissen, was es bedeutet und immer wenn ich es dann anschaue, werde ich wissen, wie es mir ging und meinen Zwerg nie vergessen.Lg samy8594

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 9:43
In Antwort auf claude_12061138

Brief oder Bild
Hallo Serena! Ich hab mir überlegt, ob ich nicht wieder Tagebuch schreiben soll, wo ich meinen schmerz eintragen kann.Das würde aber sicher irgendwann mal jemand lesen.Da ich gern male, werde ich ein Bild malen, das mein Gefühl zum Ausdruck bringt.Nur ich werde wissen, was es bedeutet und immer wenn ich es dann anschaue, werde ich wissen, wie es mir ging und meinen Zwerg nie vergessen.Lg samy8594

Frida Kahlo
Hallo Samy, hallo Serena,

ich denke jeder hilft sich, indem er das macht, was er am besten kann. Frida Kahlo hat viele Bilder gemalt, in denen sie das Thema deutlich darstellt. Ein Gedicht für das Kind schreiben, Tagebuch schreiben, einen Abschiedsbrief für das Sternchen, das alles sind Möglichkeiten, an diesen Gefühlen zu arbeiten. Ich schreibe Bücher und ich habe die Titelfigur meines Romanes eine FG erleben lassen. Hinterher sieht man alles viel klarer. Man hat seine Gefühle nach außen gesetzt. Es hilft, dass man sich nicht in diesem dunklen Nichts des Schmerzes verliert.
Ich finde eure Ideen wunderbar und möchte eigentlich nur sagen: Tut es. Es wird euch eine große Hilfe sein.
Ich drück euch ganz fest.
Liebe Grüße
eure Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook