Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie krankschreiben lassen in der Schwangerschaft?

Wie krankschreiben lassen in der Schwangerschaft?

30. Dezember 2005 um 18:56

Hallo an alle !

Ich habe ein Problem. Mein Beruf ist sehr stressig. Da wir relativ lange warten mußten, bis es mit der Schwangerschaft endlich geklappt hat, wollen mein Mann und ich nun nichts riskieren und daher den Streßfaktor möglichst reduzieren. Aktuell bin ich zwar erkältet, aber ansonsten geht es mir gut. Hat jemand Erfahrung damit, ob man sich irgendwie krankschreiben lassen kann, vielleicht ab dem 5. Monat oder so? Ich weiß, Schwangerschaft ist keine Krankheit. Aber ich arbeite im Außendienst, und habe neben sehr viel Autofahren vor allem den Termin- und Erfolgsdruck im Nacken...
Bitte um Hilfe !

sanicha

Mehr lesen

30. Dezember 2005 um 23:23

...
Also erstmal würde ich mich nicht verrückt machen.In welcher SSW bist Du denn? Hast Du Dir schon das MuSchuG durchgelesen? Vielleicht fällst Du ja auch unter das Beschäftigungsverbot.

Krankschreiben ist insofern problematisch, dass alle paar Wochen die Krankenkasse nachprüft, ob der Krankenstatus noch gegeben ist.

Möglich wäre ein eingeschränktes Beschäftigungsverbot, so dass Du z.B. weniger Wochenstunden hast.

Aber Du musst Dir darüber im Klaren sein, dass das vom Arbeitgeber nicht gern gesehen wird. Der AG sieht dies häufig als

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2005 um 14:55

Hallo!
Also ich denke, Du merkst, wenn es zu stressig wird und Du zum Beispiel Probleme bei den Autofahrten bekommst und Dich schlapp fühlst oder unaufmerksam wirst und dann versuche es erstmal mit ab und an mal einer Woche Auszeit. Ich bin auch hartnäckigst erkältet und habe gute und weniger gute Wochen. Bin dann zu meiner Hausärztin und habe ihr das Problem geschildert und da ich dazu noch extrem niedrigen Blutdruck habe und oft schlapp bin, hat sie mich auch mal ein paar Wochen aus dem Verkehr gezogen.
Hausärzte sind da meist sehr viel verständnisvoller als die Frauenärzte. Aber ich kann Deine Ängste verstehen, denn wir haben auch lange warten müssen.

Viel Glück und liebe Grüße,

Suse & Nele (inside)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2005 um 16:03

Flugie...
... wie begründet der AG, dass er Dich während des Beschäftigungsverbotes nur 6 Wochen lang bezahlt? Er muss eigentlich bis Ende des Mutterschutzes durchgehend bezahlen, auch wenn Du wegen Beschäftigungsverbot nicht arbeitest. Kann es sein, dass Dein AG das MuSchuG nicht kennt und irrtümlicherweise das Verbot mit einer Krankschreibung gleichsetzt, wo ja nach 6 Wochen die Krankenkasse zahlt? Da würde ich unbedingt nachhaken. Erziehungsgeld steht Dir zu, es sei denn das Einkommen in eurem Haushalt ist zu hoch.

Liebe Grüße
valentinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2005 um 17:10
In Antwort auf fin_12877591

Hallo!
Also ich denke, Du merkst, wenn es zu stressig wird und Du zum Beispiel Probleme bei den Autofahrten bekommst und Dich schlapp fühlst oder unaufmerksam wirst und dann versuche es erstmal mit ab und an mal einer Woche Auszeit. Ich bin auch hartnäckigst erkältet und habe gute und weniger gute Wochen. Bin dann zu meiner Hausärztin und habe ihr das Problem geschildert und da ich dazu noch extrem niedrigen Blutdruck habe und oft schlapp bin, hat sie mich auch mal ein paar Wochen aus dem Verkehr gezogen.
Hausärzte sind da meist sehr viel verständnisvoller als die Frauenärzte. Aber ich kann Deine Ängste verstehen, denn wir haben auch lange warten müssen.

Viel Glück und liebe Grüße,

Suse & Nele (inside)

Sehe das genauso
wie Suse, lass Dich zwischendurch immer mal ein paar Tage oder eine Woche krankschreiben, wenn Du merkst das es Dich zuviel stresst. Ich würde da auch nicht zum Frauenarzt, sondern zum Hausarzt gehen, habe auch die Erfahrung gemacht, das mein Hausarzt da viel verständnisvoller und unkomplizierter ist.

LG
Chrissie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2005 um 20:26
In Antwort auf chrissie68

Sehe das genauso
wie Suse, lass Dich zwischendurch immer mal ein paar Tage oder eine Woche krankschreiben, wenn Du merkst das es Dich zuviel stresst. Ich würde da auch nicht zum Frauenarzt, sondern zum Hausarzt gehen, habe auch die Erfahrung gemacht, das mein Hausarzt da viel verständnisvoller und unkomplizierter ist.

LG
Chrissie

DANKE !
... für die Tipps und Ratschläge. Werde mich mal mit dem Thema Beschäftigungsverbot auseinandersetzen und ansonsten auf das Verständnis meines Hausarztes setzen.
Schön, sich hier so unkompliziert mal austauschen zu können.
Wünsche Euch (und Euren Zwergen in Spe) einen sanften Rutsch und alles Gute für 2006 !

sanicha

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook