Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie kommt ihr nach einer EUG zu recht?

Wie kommt ihr nach einer EUG zu recht?

29. November 2011 um 18:15 Letzte Antwort: 6. Dezember 2011 um 11:37

Hallo! Ich bin 25 Jahre alt und mit meinem Freund fast 3 Jahre zusammen. am 24.09. habe ich (nach allen anzeichen einer ss) einen sstest gemacht und er war postiv. ich habe mich sehr darüber gefreut und war 3 tage später bei meinem fa- von dort bin ich sofort in den not-op: EUG in der 7+2 SSW.
2 wochen später der nächste schock: erneuter hcg-anstieg und eine methotrexad-behandlung! 4tage später hatte ich eine eileiterruptur und mein linker Eileiter wurde entfernt.
das ist nun knap 4 wochen her.
ich habe mich sehr auf das baby gefreut, auch wenn es keine geplante ss war, aber gewollt hätte ich es trotzdem...
ich bin so traurig über dqs, was passiert ist und suche nach einer eug austauschen kann...
LG Maikäfer

Mehr lesen

30. November 2011 um 15:20

Hallo
hi maikäfer!!
es tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist!!! du hast ja das komplette programm mitmachen müssen!
darf ich fragen wie das war?? wurde dir in der not op nicht alles entfernt? ich meine, weil der eileiter ja dann noch verspätet rupturiert ist?

ich hatte heuer im april eine FG und dann im august eine els, die auch per not op entfernt wurde.
mir hat es sehr geholfen, daß ich menschen um mich herum habe, denen ich das herz ausschütten konnte, .... trotzalledem werde ich auch noch zu einer therapeutin gehen, weil ich die FG und ELS bis zur nächsten schwangerschaft aufgearbeitet haben möchte.
ich möchte die nächste ss ganz unbeschwert geniessen können, ohne angst haben zu müssen, das mir sowas wieder passiert!

bis bald,
littlemiss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2011 um 16:16
In Antwort auf abijah_12739327

Hallo
hi maikäfer!!
es tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist!!! du hast ja das komplette programm mitmachen müssen!
darf ich fragen wie das war?? wurde dir in der not op nicht alles entfernt? ich meine, weil der eileiter ja dann noch verspätet rupturiert ist?

ich hatte heuer im april eine FG und dann im august eine els, die auch per not op entfernt wurde.
mir hat es sehr geholfen, daß ich menschen um mich herum habe, denen ich das herz ausschütten konnte, .... trotzalledem werde ich auch noch zu einer therapeutin gehen, weil ich die FG und ELS bis zur nächsten schwangerschaft aufgearbeitet haben möchte.
ich möchte die nächste ss ganz unbeschwert geniessen können, ohne angst haben zu müssen, das mir sowas wieder passiert!

bis bald,
littlemiss

Hallo
Hallo littlemiss
Meine erste OP war tubenerhaltend, also wurde der Eileiter nicht entfernt, weil die ärztin meinte, ich wär noch so jung und so...
Auch ich möchte bald wieder schwanger werden, auch wenn ich die nächsten 5 Monate nicht darf, wegen der Chemo-
und genau wie du möchte ich keine Angst haben, eine neue SS auch nicht austragen zu können.
Ich hatte das Gefühl, die Schicksalsschläge hören garnicht mehr auf, deshalb werde ich die Zeit wahrscheinlich auch brauchen, um das alles zu verarbeiten...
Du hast recht, es hilft, sein Herz auszuschütten, aber ich kenne niemanden, der etwas ähnliches erlebt hat und hätte gerne Tipps, wie andere damit umgehen...
Es gibt Tage, an denen es mir sehr gut geht und ich ganz normal darüber sprechen kann (so wie heute ) und Tage, an denen ich keine Frau sehen kann, die Windeln kauft oder schwanger ist etc...
in welchem Monat hattest du denn die FG? Und wann möchtet ihr es wieder versuchen mit der SS?
LG Maikäfer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2011 um 9:51

Ich weiss wie es Euch geht
Hallo Ihr zwei,
ich kann sehr gut mit Euch mitfühlen..
Auch ich hatte Ende 2010 eine FG..das Herz hat bei der zweiten Untersuchung einfach nicht mehr geschlagen..irgendwelche Anzeichen hatte ich keine...War zu der Zeit Ende der 9. Woche..Ich hab sehr darunter gelitten und leide auch noch immer darunter..ich denke, dass ich dieses Ereignis nie vergessen werde
Wir hatten uns das Baby so sehr gewünscht. Danach hab ich mir einen mega Stress gemacht wieder schwanger zu werden und es hat recht lange nicht geklappt...
Dann endlich knapp ein Jahr nach der FG wurde ich wieder schwanger...leider war es eine ELSS die per Bauchspiegelung entfernt werden musste...Eileiter konnte aber erhalten bleiben...Das ist jetzt rund 2 Monate her und wir möchten es wieder versuchen. Aber die Angst ist gross...
Ich versuche mich abzulenken und mir keinen zu grossen Stress zu machen...einfach ist es aber nicht. Ich hoffe so so sehr, dass beim nächsten Mal alles gut geht.
Auch ich finde es sehr schade, dass man wenig im Internet darüber findet. Ich kenne einige Leute die schon eine FG hatten...aber niemand der ne ELSS hatte...geschweige denn beides...Würde gerne mal positive Erfahrungsberichte lesen. .
Liebe Grüsse
Mausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2011 um 16:05
In Antwort auf ayse_12525440

Ich weiss wie es Euch geht
Hallo Ihr zwei,
ich kann sehr gut mit Euch mitfühlen..
Auch ich hatte Ende 2010 eine FG..das Herz hat bei der zweiten Untersuchung einfach nicht mehr geschlagen..irgendwelche Anzeichen hatte ich keine...War zu der Zeit Ende der 9. Woche..Ich hab sehr darunter gelitten und leide auch noch immer darunter..ich denke, dass ich dieses Ereignis nie vergessen werde
Wir hatten uns das Baby so sehr gewünscht. Danach hab ich mir einen mega Stress gemacht wieder schwanger zu werden und es hat recht lange nicht geklappt...
Dann endlich knapp ein Jahr nach der FG wurde ich wieder schwanger...leider war es eine ELSS die per Bauchspiegelung entfernt werden musste...Eileiter konnte aber erhalten bleiben...Das ist jetzt rund 2 Monate her und wir möchten es wieder versuchen. Aber die Angst ist gross...
Ich versuche mich abzulenken und mir keinen zu grossen Stress zu machen...einfach ist es aber nicht. Ich hoffe so so sehr, dass beim nächsten Mal alles gut geht.
Auch ich finde es sehr schade, dass man wenig im Internet darüber findet. Ich kenne einige Leute die schon eine FG hatten...aber niemand der ne ELSS hatte...geschweige denn beides...Würde gerne mal positive Erfahrungsberichte lesen. .
Liebe Grüsse
Mausi

Vielen Dank für deine Antwort
Über die SS habe ich mich auch wahnsinnig gerfreut- ich wünsche mir schon lange ein Kind... Und ich hatte nicht im Traum daran gedacht, dass etwas schief gehen würde...
Die ersten Tage war ich wie betäubt, mittlerweile bin ich traurig, enttäuscht und manchmal verzweifelt.
Ich darf ja noch nicht ieder schwanger werden aber würde es gerne versuchen, sobald diese Frist vorbei ist-
obwohl ich Angst davor habe...
Ich möchte nicht irgendwann mit 45 feststellen, dass ich kein Kind habe und deshalb will ich es locker angehen und es "einfach passieren lassen"
Mein Wunsch nach einem Kind obwohl ich ja noch um ein anderes trauere verstärkt meine Angst davor allerdings...
Es ist schön, zu wissen, dass andere auch das Gefühl haben, sie werden das nie vergessen...
Ich bin froh, dass es möglich ist, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, weil es (wie du es bereits gesagt hast) kaum etwas nicht-medizinisches darüber findet.
Liebe Grüße
Maikäfer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2011 um 18:34
In Antwort auf macie_12468953

Vielen Dank für deine Antwort
Über die SS habe ich mich auch wahnsinnig gerfreut- ich wünsche mir schon lange ein Kind... Und ich hatte nicht im Traum daran gedacht, dass etwas schief gehen würde...
Die ersten Tage war ich wie betäubt, mittlerweile bin ich traurig, enttäuscht und manchmal verzweifelt.
Ich darf ja noch nicht ieder schwanger werden aber würde es gerne versuchen, sobald diese Frist vorbei ist-
obwohl ich Angst davor habe...
Ich möchte nicht irgendwann mit 45 feststellen, dass ich kein Kind habe und deshalb will ich es locker angehen und es "einfach passieren lassen"
Mein Wunsch nach einem Kind obwohl ich ja noch um ein anderes trauere verstärkt meine Angst davor allerdings...
Es ist schön, zu wissen, dass andere auch das Gefühl haben, sie werden das nie vergessen...
Ich bin froh, dass es möglich ist, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, weil es (wie du es bereits gesagt hast) kaum etwas nicht-medizinisches darüber findet.
Liebe Grüße
Maikäfer

Hallo Maikäfer
Nach der FG hatte ich riesen grosse Angst, nicht mehr schwanger werden zu können...dann kam die ELSS...
Was soll ich sagen..ich weiss gar nicht wovor ich mehr Angst hab..aber egal wieviel ich drüber nachdenke...ändern kann ich leider nichts..somit versuche ich das Ganze etwas "neutral" zu betrachten und denke mir...warum sollte mir das jetzt ausgerechnet nochmal passieren.
Momentan bin ich ganz positiv..aber es kommen auch immer wieder Tage an denen ich zweifel, traurig bin und enttäuscht..wie Du auch..
Vor allem haben in meinem Bekanntenkreis soooo viele Kinder bekommen..das ist wirklich teilweise sehr hart und tut weh..
Wie alt bist Du denn wenn ich fragen darf?
Ich bin 27.
Ich hab heute mal beim Kinderwunschthread eine neue Gruppe aufgemacht..in der Hoffnung, dass sich jemand meldet, der uns Mut machen kann..
Ich bin sonst kein "Forengänger" sondern lese oft still mit..aber ich finde es immer hilfreich, wenn andere berichten, dann dachte ich, ich mach das auch mal...hoffentlich mal mit einem positiven Ergebnis.
Ich wünsch Dir schon mal ein schönes Wochenende
Liebe Grüsse
Mausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2011 um 20:52
In Antwort auf macie_12468953

Hallo
Hallo littlemiss
Meine erste OP war tubenerhaltend, also wurde der Eileiter nicht entfernt, weil die ärztin meinte, ich wär noch so jung und so...
Auch ich möchte bald wieder schwanger werden, auch wenn ich die nächsten 5 Monate nicht darf, wegen der Chemo-
und genau wie du möchte ich keine Angst haben, eine neue SS auch nicht austragen zu können.
Ich hatte das Gefühl, die Schicksalsschläge hören garnicht mehr auf, deshalb werde ich die Zeit wahrscheinlich auch brauchen, um das alles zu verarbeiten...
Du hast recht, es hilft, sein Herz auszuschütten, aber ich kenne niemanden, der etwas ähnliches erlebt hat und hätte gerne Tipps, wie andere damit umgehen...
Es gibt Tage, an denen es mir sehr gut geht und ich ganz normal darüber sprechen kann (so wie heute ) und Tage, an denen ich keine Frau sehen kann, die Windeln kauft oder schwanger ist etc...
in welchem Monat hattest du denn die FG? Und wann möchtet ihr es wieder versuchen mit der SS?
LG Maikäfer

...
@maikäfer
ich kenne auch niemanden persönlich der schon etwas ähnliches durchmachen musste, .... aber es hilft mir schon ein wenig mit meinen freundinnen darüber reden zu können.

bei mir gibt es auch mal bessere mal schlechtere tage, .....

also die FG hatte ich in der 6. woche und die els wurde in der 8. woche entdeckt.

ich hab mich auch sehr oft gefragt, warum ausgerechnet ich?? warum gleich zweimal sowas?
die FG kann ich mir noch so erklären, daß das die natürliche körperliche selektion war - daß es kein gesundes kind geworden wäre, .... aber die ELS kann ich mir nicht so einfach erklären?
hab dann auch immer überlegt, ob ich selber dran schuld war?
sind vor der ELS auch noch in urlaub geflogen, .... da macht man sich schon so seine gedanken!!!

ja und bei mir im umkreis, werden auch alle der reihe nach schwanger, ....

@mausi: wow, dann hast du auch schon einiges mitgemacht!!! such mir grad mal deinen thread raus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2011 um 12:30

Hallo ihr Lieben,
ich will Euch jetzt mal ein wenig Mut und Kraft spenden.

Ich hatte im September 2009 eine ELSS. Dabei wurde mir in einer Not-Op mein rechter Eileiter entfernt.Mit damals 23 Jahren hab ich gedacht das war es jetzt.
Die erste Zeit war ich wie taub. Hab nichts an mich heran gelassen und eher so getan als ob ich alles gut verarbeitet hab. Innerlich hab ich mich aber leer gefühlt. Als dann irgendwann eine Freundin zu mir gesagt hat, du lachst so künstlich und wirkst so anders... ist alles aus mir raus gebrochen...all die Trauer...bin dann erstmal in ein Loch gefallen. Insgesamt gabs viele Hochs und Tief. Ich hab mich schlecht gefühlt, wenn ich meinen kleinen Neffen nicht auf den Arm nehmen konnte, weil ich es einfach nicht ertragen konnte...Ich war neidisch auf andere Schwanger und dachte - warum klappt es bei anderen und nicht bei mir...Jetzt weiß ich das es ganz normal ist sich so zu fühlen und man sich nicht schämen brauch. Mir hat es auch sehr geholfen einen Brief an mein Sternchen zu schreiben...

Als ich auch nach einem Jahr nach der ELS nicht schwanger wurde, sind wir zu einer KiWu-Klinik gegangen (Januar 2011). Die haben uns von oben bis unten druchgetestet. Auch die Durchlässigkeit von meinem verbleibenen Eileiter. Als es dann hieß, dass alles i.O. ist, ist mir eine innere Last abgefallen. Ich hab mich nicht mehr ganz so drauf versteift und hab mich auf andere Sachen konzentiert.
Und was soll ich sagen. Ich bin jetzt in der 31 SSW und werde Ende Januar/Anfang Februar Mama eines kleinen Mädchens.
Verliert den Mut nicht. Man ist nicht allein und irgendwann seid ihr die Schwangeren! 100 %!!!

LG
Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2011 um 9:12

Huuhuu
Um jetzt wieder etwas positiver an die Sache ranzugehen, wollte ich fragen, ob Ihr nicht mit umziehen wollt in einen thread unter "kinderwunsch"
Es wäre sooo schön, wenn wir mit unseren Ängsten und Freuden zusammen durch die kommende Zeit gehen würden.
Was meint Ihr?
Lieben Gruss
Mausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2011 um 20:41
In Antwort auf ayse_12525440

Hallo Maikäfer
Nach der FG hatte ich riesen grosse Angst, nicht mehr schwanger werden zu können...dann kam die ELSS...
Was soll ich sagen..ich weiss gar nicht wovor ich mehr Angst hab..aber egal wieviel ich drüber nachdenke...ändern kann ich leider nichts..somit versuche ich das Ganze etwas "neutral" zu betrachten und denke mir...warum sollte mir das jetzt ausgerechnet nochmal passieren.
Momentan bin ich ganz positiv..aber es kommen auch immer wieder Tage an denen ich zweifel, traurig bin und enttäuscht..wie Du auch..
Vor allem haben in meinem Bekanntenkreis soooo viele Kinder bekommen..das ist wirklich teilweise sehr hart und tut weh..
Wie alt bist Du denn wenn ich fragen darf?
Ich bin 27.
Ich hab heute mal beim Kinderwunschthread eine neue Gruppe aufgemacht..in der Hoffnung, dass sich jemand meldet, der uns Mut machen kann..
Ich bin sonst kein "Forengänger" sondern lese oft still mit..aber ich finde es immer hilfreich, wenn andere berichten, dann dachte ich, ich mach das auch mal...hoffentlich mal mit einem positiven Ergebnis.
Ich wünsch Dir schon mal ein schönes Wochenende
Liebe Grüsse
Mausi

Bitte entschuldige die späte Antwort
Ich bin 25 Jahre alt und in meinem Bekanntenkreis ist bereits die Schwangerschafts/GeburtenWelle losgerollt, was es für mich momentan noch schwerer macht. Eine Freundin von mir hat ihr Baby eine Woche nach meiner ersten OP bekommen und ich fühle mich bis heute nicht in der Lage, ihr zu gratulieren. Und das tut mit wirklich weh...
Ich habe hier geschrieben, weil ich hören wollte, wie es anderen mit der Situation ergeht und wie sie es schaffen, das zu verarbeiten...
LG Maikäfer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2011 um 20:53
In Antwort auf isra_12289465

Hallo ihr Lieben,
ich will Euch jetzt mal ein wenig Mut und Kraft spenden.

Ich hatte im September 2009 eine ELSS. Dabei wurde mir in einer Not-Op mein rechter Eileiter entfernt.Mit damals 23 Jahren hab ich gedacht das war es jetzt.
Die erste Zeit war ich wie taub. Hab nichts an mich heran gelassen und eher so getan als ob ich alles gut verarbeitet hab. Innerlich hab ich mich aber leer gefühlt. Als dann irgendwann eine Freundin zu mir gesagt hat, du lachst so künstlich und wirkst so anders... ist alles aus mir raus gebrochen...all die Trauer...bin dann erstmal in ein Loch gefallen. Insgesamt gabs viele Hochs und Tief. Ich hab mich schlecht gefühlt, wenn ich meinen kleinen Neffen nicht auf den Arm nehmen konnte, weil ich es einfach nicht ertragen konnte...Ich war neidisch auf andere Schwanger und dachte - warum klappt es bei anderen und nicht bei mir...Jetzt weiß ich das es ganz normal ist sich so zu fühlen und man sich nicht schämen brauch. Mir hat es auch sehr geholfen einen Brief an mein Sternchen zu schreiben...

Als ich auch nach einem Jahr nach der ELS nicht schwanger wurde, sind wir zu einer KiWu-Klinik gegangen (Januar 2011). Die haben uns von oben bis unten druchgetestet. Auch die Durchlässigkeit von meinem verbleibenen Eileiter. Als es dann hieß, dass alles i.O. ist, ist mir eine innere Last abgefallen. Ich hab mich nicht mehr ganz so drauf versteift und hab mich auf andere Sachen konzentiert.
Und was soll ich sagen. Ich bin jetzt in der 31 SSW und werde Ende Januar/Anfang Februar Mama eines kleinen Mädchens.
Verliert den Mut nicht. Man ist nicht allein und irgendwann seid ihr die Schwangeren! 100 %!!!

LG
Lena

<3 lichen Glückwunssch
Ich danke dir für's Mut-machen, auch wenn ich es an manchen Tagen noch zu früh dafür finde...
In den letzten Tagen geht es mir allerdings schon viel besser, weil ich hier gelesen und gehört habe, dass ich nicht alleine so fühle...Aber ich freue mich schon wahnsinnig darauf, endlich wieder schwanger werden zu "dürfen"
LG Maikäfer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2011 um 8:22
In Antwort auf isra_12289465

Hallo ihr Lieben,
ich will Euch jetzt mal ein wenig Mut und Kraft spenden.

Ich hatte im September 2009 eine ELSS. Dabei wurde mir in einer Not-Op mein rechter Eileiter entfernt.Mit damals 23 Jahren hab ich gedacht das war es jetzt.
Die erste Zeit war ich wie taub. Hab nichts an mich heran gelassen und eher so getan als ob ich alles gut verarbeitet hab. Innerlich hab ich mich aber leer gefühlt. Als dann irgendwann eine Freundin zu mir gesagt hat, du lachst so künstlich und wirkst so anders... ist alles aus mir raus gebrochen...all die Trauer...bin dann erstmal in ein Loch gefallen. Insgesamt gabs viele Hochs und Tief. Ich hab mich schlecht gefühlt, wenn ich meinen kleinen Neffen nicht auf den Arm nehmen konnte, weil ich es einfach nicht ertragen konnte...Ich war neidisch auf andere Schwanger und dachte - warum klappt es bei anderen und nicht bei mir...Jetzt weiß ich das es ganz normal ist sich so zu fühlen und man sich nicht schämen brauch. Mir hat es auch sehr geholfen einen Brief an mein Sternchen zu schreiben...

Als ich auch nach einem Jahr nach der ELS nicht schwanger wurde, sind wir zu einer KiWu-Klinik gegangen (Januar 2011). Die haben uns von oben bis unten druchgetestet. Auch die Durchlässigkeit von meinem verbleibenen Eileiter. Als es dann hieß, dass alles i.O. ist, ist mir eine innere Last abgefallen. Ich hab mich nicht mehr ganz so drauf versteift und hab mich auf andere Sachen konzentiert.
Und was soll ich sagen. Ich bin jetzt in der 31 SSW und werde Ende Januar/Anfang Februar Mama eines kleinen Mädchens.
Verliert den Mut nicht. Man ist nicht allein und irgendwann seid ihr die Schwangeren! 100 %!!!

LG
Lena

Vielen Dank
Hallo Lena,
vielen Dank, für Deine aufbauende Geschichte.
Wirklich schlimm, dass es doch einige Mädels gibt, die das durchstehen mussten.
Aber Du machst uns Mut, dass es trotz allem wieder gut gehen kann.
Ich drück Dir ganz doll die Daumen, dass Du Deine kleine Maus bald in den Armen halten kannst.
Lass wieder von Dir hören.
Liebe Grüsse
Mausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2011 um 11:37
In Antwort auf macie_12468953

<3 lichen Glückwunssch
Ich danke dir für's Mut-machen, auch wenn ich es an manchen Tagen noch zu früh dafür finde...
In den letzten Tagen geht es mir allerdings schon viel besser, weil ich hier gelesen und gehört habe, dass ich nicht alleine so fühle...Aber ich freue mich schon wahnsinnig darauf, endlich wieder schwanger werden zu "dürfen"
LG Maikäfer

Freut mich...
...das ich euch ein wenig helfen konnte...
Das du das Gefühl hast, dass es noch zu früh ist mit dem Mut machen ist auch völlig normal. Ich hatte viele gute, aber auch viele schlechte Tage. Alles verarbeitet hatte ich glaub ich erst nach einem Jahr....also soweit man das verarbeiten kann.
Klar, war beim nächsten postiven Test die Angst gleich wieder da...aber man wächst mit seinen Aufgaben. Das hab ich gelernt!
Bei uns hat es damals beim 1. Versuch gleich geklappt...leider ist es ja dann schief gegangen. Aber jetzt nach dem was ich alles durch gemacht habe....weiß ich das alles nocheinmal ganz anders zu schätzen!

Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest