Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie ist das genau mit dem Mutterschaftsgeld????

Wie ist das genau mit dem Mutterschaftsgeld????

13. November 2008 um 10:52

Hallo an alle
hab mal eine frage....
aus welchem Beitrag errechnet sich denn das Mutterschaftsgeld???
denn das ist ein bischen verzwickt bei mir...
da mein vertrag nur bis dez08 geht bekomm ich das letzte gehalt am 1.1.09
und dann bekomm ich am 30.1.09 einmal arbeitslosengeld und ab 15.02.09 geh ich dann in mutterschutz.........
wird dann nur das eine mal gehalt vom arbeitslosengeld genommen für die pauschale des Mutterschaftsgeld???

lg natalie & Baby 21SSW

Mehr lesen

14. November 2008 um 6:17

STOP
bevor du sowas schreibst solltest du dich viel. mal richtig informieren. Du verwechselst das ganze wohl grade. Dieser mindestsatz ist beim Elterngeld !!
Mutterschutzgeld bekommt JEDER Wenn sie nicht mehr angestellt ist wird das Mutterschutzgeld von der Krankenkasse gezahlt. Sprich sie muss die letzen 3 Abrechnungen (bzw das was sie in den letzen 3 Monaten vor dem Muschu bekommen hat) bei der Krankenkasse+den Zettel vom FA abgeben und daraus berechnet sich dann ihr Mutterschaftsgeld

Ist bei mir genau so mein Vertrag ist vor dem Mutterschutz ausgelaufen.

LG
Stephie + Constantin 35+2 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2008 um 6:22


Mutterschaftsgeld
Mitarbeitende Familienangehörige mit Arbeitsvertrag, Auszubildende und andere in einem Arbeitsverhältnis stehende Mitglieder erhalten grundsätzlich für sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung Mutterschaftsgeld in Höhe des Nettoverdienstes, höchstens jedoch 13 EUR täglich. Bei Mehrlings- und Frühgeburten verlängert sich die Bezugsdauer auf 12 Wochen nach der Entbindung. Bei höherem Nettoverdienst zahlt der Arbeitgeber den Unterschiedsbetrag zwischen 13 EUR und dem Nettoentgelt als Zuschuss.

Mitarbeitende Familienangehörige ohne Arbeitsvertrag, Empfänger von Arbeitslosengeld und Unterhaltsgeld erhalten für den gleichen Zeitraum ein Mutterschaftsgeld in Höhe des pauschalierten kalendertäglichen Krankengeldes bzw. in Höhe des Arbeitslosengeldes oder Unterhaltsgeldes.

Während des Bezuges von Mutterschaftsgeld besteht grundsätzlich Versicherungspflicht zur Arbeitslosenversicherung. Die Beiträge zahlt die LKK.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper