Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie errechnet man den anteiligen Urlaub?

Wie errechnet man den anteiligen Urlaub?

5. Februar 2009 um 8:46

Huhu,
also ich erwarte im Oktober mein Kind und gehe laut FA Ende August in den Schwangerschaftsurlaub. Ich habe im Jahre 26 Tage Urlaub. Wie errechne ich da meinen anteiligen Urlaub bis zum August? Also wie viele Tage Urlaub hab ich da Anspruch? Kann mir da jemand helfen? Danke schonmal.

Mehr lesen

5. Februar 2009 um 9:03

Also
du hast auch für die Zeit deines Mutterschutzes Urlaubsanspruch d.h. bis Oktober. Da du nicht geschrieben hast wann genau dein ET ist rechne ich dir hier zwei Möglichkeiten aus. Im Prinzip rechnest du 26:12 x die Monate in denen dir Urlaub zusteht.

Ich hab jetzt mal gerechnet sollte dein ET 01.10.2008 sein, x 9, also einschließlich den ganzen September = 19,5 Tage. Aufgerundet sind das 20 Tage. Ab 0,5 wird immer auf den vollen Tag aufgerechnet umgekehrt aber nicht runter. Also wenn du 19,2 Tage hättest stünden dir 19 1/4 Tage zu.

Wenn dein ET Ende Oktober ist dann 21.6 Tage Urlaub, aufgerundet 22 Tage Jahresurlaub. Wenn dein ET Mitte Oktober ist, ist es dem Arbeitgeber überlassen ob er dir die vollen für Oktober zustehenden 2,1 Tage gewährt oder nur die Hälfte. Dann wären es 21 Tage. Also müsstest du nur schauen wann dein ET ist und weißt ob du 20, 21 oder 22 Tage Jahresurlaub hast.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2009 um 9:13

Also
im mutterschutzgesetzt steht drin, dass wenn du ein halbes jahr ab jahresanfang gearbeitet hast sprich bis 30. juni, dann hast du anspruch auf deinen kompletten urlaub.......

bussi

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2009 um 9:18

Huch,
mir ist ein Fehler unterlaufen. Hab die 8 Wochen Mutterschutz nach dem ET vergessen. Da stehe dir dann nochmal 4.4 Tage zu. Müsste bei dir dann eigentlich fast den ganzen Jahresurlaub ausmachen außer dein ET ist Anfang Oktober. Ansonsten hast du den kompletten Jahresurlaub.

Sorry, hab die 8 Wochen echt vergessen, dabei hatte ich selber letztes Jahr ET 04.11.Schande über mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2009 um 8:36

Urlaubsanspruch
Also, da ich mich anwaltlich beraten ließ, da es mit meinem AG zunächst Unstimmigkeiten gab, kann ich dir deine Frage ganz genau beantworten.

1. Du gehst nicht in Elternzeit und arbeitest nach Ende des Mutterschutzes weiter: Dir steht der gesamte Jahresurlaub zu. Die Mutterschutzzeit gilt in Bezug auf den Urlaubsanspruch ebenfalls als Beschäftigungszeit, und dir dürfen wegen der Schwangerschaft keine Nachteile entstehen. Ob dein AG dir allerdings den gesamten Urlaub am Stück gewähren würde, ist fraglich.

Ich gehe mal davon aus, dass du im Anschluss an den Mutterschutz in Elternzeit gehen wirst, dann gilt
2.: Der AG kann dir nur für jeden VOLLEN Monat Elternzeit den Urlaub kürzen. D. h. wenn dein Mutterschutz irgendwann (egal ob Anfang oder Ende) Oktober ausläuft, kann dir dein AG nur den Urlaub für November und Dezember kürzen (weil der Oktober ja schon mit Mutterschutz angebrochen war und du erst im November den ersten vollen Monat Elternzeit hättest).
Für deinen Fall (mit 26 Tagen Jahresurlaub) könnte dir dein AG den Urlaub für 2009 um 4 Tage kürzen, also hättest du 22 Tage Urlaub.

Steht alles im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz drin:
17 BEEG: (1) Der Arbeitgeber kann den Erholungsurlaub, der dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin für das Urlaubsjahr zusteht, für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um ein Zwölftel kürzen. Dies gilt nicht, wenn der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin während der Elternzeit bei seinem oder ihrem Arbeitgeber Teilzeitarbeit leistet.

Hoffe ich konnte dir deine Frag beantworten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2009 um 8:40
In Antwort auf piia_12628068

Urlaubsanspruch
Also, da ich mich anwaltlich beraten ließ, da es mit meinem AG zunächst Unstimmigkeiten gab, kann ich dir deine Frage ganz genau beantworten.

1. Du gehst nicht in Elternzeit und arbeitest nach Ende des Mutterschutzes weiter: Dir steht der gesamte Jahresurlaub zu. Die Mutterschutzzeit gilt in Bezug auf den Urlaubsanspruch ebenfalls als Beschäftigungszeit, und dir dürfen wegen der Schwangerschaft keine Nachteile entstehen. Ob dein AG dir allerdings den gesamten Urlaub am Stück gewähren würde, ist fraglich.

Ich gehe mal davon aus, dass du im Anschluss an den Mutterschutz in Elternzeit gehen wirst, dann gilt
2.: Der AG kann dir nur für jeden VOLLEN Monat Elternzeit den Urlaub kürzen. D. h. wenn dein Mutterschutz irgendwann (egal ob Anfang oder Ende) Oktober ausläuft, kann dir dein AG nur den Urlaub für November und Dezember kürzen (weil der Oktober ja schon mit Mutterschutz angebrochen war und du erst im November den ersten vollen Monat Elternzeit hättest).
Für deinen Fall (mit 26 Tagen Jahresurlaub) könnte dir dein AG den Urlaub für 2009 um 4 Tage kürzen, also hättest du 22 Tage Urlaub.

Steht alles im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz drin:
17 BEEG: (1) Der Arbeitgeber kann den Erholungsurlaub, der dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin für das Urlaubsjahr zusteht, für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um ein Zwölftel kürzen. Dies gilt nicht, wenn der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin während der Elternzeit bei seinem oder ihrem Arbeitgeber Teilzeitarbeit leistet.

Hoffe ich konnte dir deine Frag beantworten.
LG

Korrektur
muss mich noch mal korrigieren, dein ET ist ja im Oktober, nicht das Ende vom Mutterschutz. Also je nachdem, wann dein Mutterschutz endet (im Dezember, dann steht dir dein kompletter Jahresurlaub zu, oder eventuell erst im Januar, dann steht dir für Januar 2010 auch noch anteilig Urlaub zu). Aber ich denke, so wie ich es geschrieben habe, kannst du es auch selbst errechnen, oder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest