Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Wie drüber hinweg kommen

3. Januar 2009 um 18:14 Letzte Antwort: 4. Januar 2009 um 23:15

Halli und Hallo..
Ich hab ein Problem..Vor ca.drei Jahren bin ich im Alter von 15 Jahren schwanger geworden und habe abgetrieben..Das Kind war entweder von meinem jetzigen Freund (damals erster Sex mit ihm) oder aus der Vergewaltigung entstanden,die eine Woche nach dem Sex mit meinem jetzigen Freund statt gefunden hat..Diese Ungewissheit macht mich zusätzlich krank..Ich weiß nicht,wie ich die Abtreibung verarbeiten soll..Bin ich eine Mörderin??Ich weiß nicht weiter..Bitte helft mir und gebt mir einen Rat..

Mehr lesen

3. Januar 2009 um 19:10

Hmm..
ich denke das ist sehr schwierig! Wenn es dich immer noch, verständlicher Weise, so mitnimmt, solltest du vielleicht einmal zu einem Psychologen gehen, der dir das evtl richtige raten kann. Hast du dich denn deinem Freund schon einmal anvertraut? Vielleicht muss es einfach nur mal raus, versteht du?
und eine Mörderin, bist du ganz sicher nicht! erstmal Respekt davor das du mit 15 Jahren solch eine Entscheidung getroffen hast. Das wird dir mit Sicherheit keiner übel nehmen! und wenn doch dann solltest du das ignorieren!!

Ich denke du solltest für dich und deinen Seelenfrieden, einen Vater aussuchen. Entweder deinen Freund mit dem du natürlich etwas positives verbindest, oder den Vergewaltiger. Diese Erfahrung wird mit Sicherheit nicht toll gewesen sein und es wäre auch blöd, das "negative" auf dieses Kind zu schieben. Deine Entscheidung war in Anbetracht deines damaligen Alters und der Umstände richtig! und das solltest du dir immer vor Augen halten.
Wenn es dich immer noch "jagt" ,hast du dieses Kind auch geliebt, vielleicht solltest du einen Brief schreiben indem du deinem verlorenen Kind, erklärst wie es damals war und warum du dich entschieden hast, wie du es getan hast.

Das war etwas das mir damals auch geholfen hat, auch wenn es bei mir eine Fehlgeburt war. Ich habe mich entschuldigt das ich nicht besser aufgepasst habe, auch wenn es nicht meine Schuld war und das ich mein Baby trotzdem liebe und nie vergessen werde. Es wäre ein Geschwisterchen für meinen heute 3 Jahre alten Sohn gewesen und heute etwas über 10 Monate alt.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

Ich wünsch Dir alles Gute
lg
Angela

Gefällt mir
3. Januar 2009 um 21:35
In Antwort auf marnie_11944762

Hmm..
ich denke das ist sehr schwierig! Wenn es dich immer noch, verständlicher Weise, so mitnimmt, solltest du vielleicht einmal zu einem Psychologen gehen, der dir das evtl richtige raten kann. Hast du dich denn deinem Freund schon einmal anvertraut? Vielleicht muss es einfach nur mal raus, versteht du?
und eine Mörderin, bist du ganz sicher nicht! erstmal Respekt davor das du mit 15 Jahren solch eine Entscheidung getroffen hast. Das wird dir mit Sicherheit keiner übel nehmen! und wenn doch dann solltest du das ignorieren!!

Ich denke du solltest für dich und deinen Seelenfrieden, einen Vater aussuchen. Entweder deinen Freund mit dem du natürlich etwas positives verbindest, oder den Vergewaltiger. Diese Erfahrung wird mit Sicherheit nicht toll gewesen sein und es wäre auch blöd, das "negative" auf dieses Kind zu schieben. Deine Entscheidung war in Anbetracht deines damaligen Alters und der Umstände richtig! und das solltest du dir immer vor Augen halten.
Wenn es dich immer noch "jagt" ,hast du dieses Kind auch geliebt, vielleicht solltest du einen Brief schreiben indem du deinem verlorenen Kind, erklärst wie es damals war und warum du dich entschieden hast, wie du es getan hast.

Das war etwas das mir damals auch geholfen hat, auch wenn es bei mir eine Fehlgeburt war. Ich habe mich entschuldigt das ich nicht besser aufgepasst habe, auch wenn es nicht meine Schuld war und das ich mein Baby trotzdem liebe und nie vergessen werde. Es wäre ein Geschwisterchen für meinen heute 3 Jahre alten Sohn gewesen und heute etwas über 10 Monate alt.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

Ich wünsch Dir alles Gute
lg
Angela

Danke
Danke erstmal für den Tipp mit dem Brief..Das werde ich auf jeden Fall mal versuchen..Mein Freund kennt die ganze Geschichte,von der Möglichkeit,dass er der Vater hätte sein können,habe ich ihm allerdings erst vor ein paar Wochen erzählt..Seine Reaktion war eher ziemlich abweisend mir gegenüber..Er hat sich dann die nächsten Tage erstmal zurück gezogen..Was auf der einen Seite nätürlich verständlich ist..
lg

Gefällt mir
4. Januar 2009 um 23:07

....
mir geht es genauso...ich war lange psychisch schwer erkrankt weil ich damit nicht umgehen konnte..du bist keine mörderin du bist einfach ein verzweifeltes mädchen gewesen das weder ein noch aus wusste...und es ist ok ich weiß das es schwer ist aber was du getan hast ist absolut in ordnung..sollte das kind aus der vergewaltigung entstanden sein war es nichtmal dein fehler niemand hat dich gefragt ob du mit 15 jahren schon bereit bist für ein kind...ich kenne das man denkt erst ernsthaft drüber nach wenn es bereits zu spät ist und macht sich vorwürfe...hör auf damit du gelangst sonst immer tiefer in einem meer von verzweiflung...es ist in ordnung das du für dein leben etwas anderes geplant hast und egal wer dir da was anderes erzählen will es ist quatsch...schau nach vorne vergessen wirst du nie aber du kannst damit umgehen und deine entscheidung akzeptieren...

Gefällt mir
4. Januar 2009 um 23:10

...
in jedem fall solltest du einen arzt aufsuchen...und das ist auch ok viele leute gehen wegen den wunderlichsten dingen zum arzt und wer kann da mehr ärztlichen rat gebrauchen als du?arbeite alles nochmal auf um zu verstehen danach kannst du wieder nach vorne sehen

Gefällt mir
4. Januar 2009 um 23:15
In Antwort auf henja_12678753

Danke
Danke erstmal für den Tipp mit dem Brief..Das werde ich auf jeden Fall mal versuchen..Mein Freund kennt die ganze Geschichte,von der Möglichkeit,dass er der Vater hätte sein können,habe ich ihm allerdings erst vor ein paar Wochen erzählt..Seine Reaktion war eher ziemlich abweisend mir gegenüber..Er hat sich dann die nächsten Tage erstmal zurück gezogen..Was auf der einen Seite nätürlich verständlich ist..
lg

........
klar ist er jetzt beleidigt...aber mal ganz im ernst es ist wahrscheinlicher das die schwangeschaft ergebnis der vergewaltigung ist..ich weiß ned wie ihr verhütet habt aber der vergewaltiger hat dich sicher vorher ned gefragt ob du die pille nimmst...nimm ärztliche hilfe in anspruch ansonsten wirst du immer wieder damit konfrontiert und sowas macht irgendwann die stärkste beziehung kaputt

Gefällt mir