Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie damit umgehen?

Wie damit umgehen?

25. Januar 2007 um 22:43

Hallo Ihr Lieben

Ich weiss jetzt gar nicht, wie ich alles kurz beschreiben soll.

Also mein Freund hat an Weihnachten erfahren, dass seine Schwester schwanger ist. Alle haben sich total gefreut. Obwohl ich sie bisher nicht kennen gelernt habe, erfreute mich diese Nachricht ebenfalls. Gestern jedoch kam die traurige Nachricht, dass sie das Kind verloren hat. Es geht ihr verständlicherweise sehr schlecht. Ihre Ärztin meinte, man müsse da gar nichts unternehmen, es käme "alles" mit der nächsten Regelblutung raus. Mit dem kam sie aber ganz und gar nicht klar, und nun ist sie im Krankenhaus für die Ausschabung.

Nun, ich merke dass meinen Freund die ganze Sache sehr traurig macht, und er macht sich auch Gedanken, dass dies uns auch einmal passieren könnte. Zumal ich aufgrund von Endometriose ja sowieso vieleicht Probleme mit schwanger werden haben könnte.

Ich weiss jetzt einfach nicht so recht, wie ich mit all dem umgehen soll? Soll ich ihn dazu aufmuntern, darüber zu reden? Oder soll ich gar nichts sagen? Es verunsichert mich jetzt halt schon, auch macht es mich traurig, weil ich sehe wie alles darunter leiden... Hat mir irgend jemand einen Tipp??

Mehr lesen

26. Januar 2007 um 7:57

Hi Flausi,
versuch mit ihm darüber zu reden,reden hilft.

Ich denke ihr solltet locker an die Sache ran gehen,ist ja zum Glück nicht bei jedem.Ihr habt bestimmt mehr Glück müsst ihr euch immer sagen.Man kann auch mit Problemen in der Ss ein gesundes Baby bekommen.Das hab ich an ner Freundin gesehen,die hatte ne Risikoschwangerschaft und hat ein gerngesundes Mädchen.

Für seine Schwester ist es nicht leicht klar kann ich nachvollziehen selbst 2FG hinter mir,voriges Jahr.Aber es hilft seiner Schwester jetzt nicht wenn ihr alle mit trauert,macht ihr Mut,muntert sie auf,das ist das beste.Hab ich ja an mir gesehen.
Da kommt man schneller drüber weg.Klar angst wird man immer haben aber man muß auch etwas pos.denken das hab ich gelernt sonst macht man sich irre.
Alles gute für euch.Und denk nicht so drüber nach,was wäre wenn. Du kannst auch trotz Probleme schwanger sein.
LG Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2007 um 14:26

Hallo
Ich habe vor kurzem mein Baby verloren - mein Mann war danach sehr geschockt und er wollte es nicht mehr versuchen. Auch aus dem Grund, weil er mich nicht mehr leiden sehen will. Ich glaube, das verrät schon viel über Männer. Sie möchten gerne alles unter Kontrolle haben und die eigene Frau beschützen. Es ist schwer, wenn sie sehen müssen, dass sie das nicht in der Hand haben, nichts tun können und auch die körperlichen Leiden nicht mittragen können. Ich denke, diese Hilflosigkeit ist ein großes Problem für sie. Wir Frauen haben da von Natur aus, glaube ich zumindest, eine emotionale Stärke mit auf den Lebensweg bekommen, sonst würde wir ja nicht die Kinder gebären Daher denke ich, dass es wichtig ist, dass man als Frau ausstrahlt, dass man bereit ist, das auf sich zunehmen, was auf einen zukommen kann. Ihm Mut machen, mit ihm reden und ihm verdeutlichen, dass - egal, was kommt - weder er noch du es wirklich in der Hand hat, ihr aber gemeinsam das beste tun könnt. Und - dass egal, was kommt, die Liebe zueinander so starkt ist, dass man gemeinsam alles meistern kann.

Viel Glück!

Corinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2007 um 23:29
In Antwort auf laurie_11921856

Hi Flausi,
versuch mit ihm darüber zu reden,reden hilft.

Ich denke ihr solltet locker an die Sache ran gehen,ist ja zum Glück nicht bei jedem.Ihr habt bestimmt mehr Glück müsst ihr euch immer sagen.Man kann auch mit Problemen in der Ss ein gesundes Baby bekommen.Das hab ich an ner Freundin gesehen,die hatte ne Risikoschwangerschaft und hat ein gerngesundes Mädchen.

Für seine Schwester ist es nicht leicht klar kann ich nachvollziehen selbst 2FG hinter mir,voriges Jahr.Aber es hilft seiner Schwester jetzt nicht wenn ihr alle mit trauert,macht ihr Mut,muntert sie auf,das ist das beste.Hab ich ja an mir gesehen.
Da kommt man schneller drüber weg.Klar angst wird man immer haben aber man muß auch etwas pos.denken das hab ich gelernt sonst macht man sich irre.
Alles gute für euch.Und denk nicht so drüber nach,was wäre wenn. Du kannst auch trotz Probleme schwanger sein.
LG Ela

Danke
für die aufmunternden Worte von euch Zwei. Da mein Schatz zur Zeit einige tausend Kilometer weg ist, weiss ich nicht wie es seiner Schwester zur Zeit geht. Doch ich hoffe, sie hat es gut überstanden.

Es ist halt schon so, dass dies mein (und bestimmt auchunderter anderer frauen) Alptraum ist, ein Baby zu verlieren, oder gar nicht schwanger werden zu können. Doch wie ihr sagt, man muss immer positiv an die Sache ran gehen. Also lassen wir uns überraschen, was die Zukunft und das Schicksal für uns parat hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest