Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wie bring ich ihn dazu das er sich freut

Wie bring ich ihn dazu das er sich freut

5. Februar 2008 um 11:10 Letzte Antwort: 5. Februar 2008 um 18:27

Hallo ich hab nochmal eine frage.
Wie ein paar ja schon wissen hab ich gestern erfahren das ich in der sechsten woche schwanger bin. Allerdings ist mein Freund davon alles andere als begeistert und möchte das ich es abtreiben lasse!
Aber das kann ich auch nicht. Aber ich möchte auch meine Beziehung nicht kaputt machen wir sind schon so lange zusammen und eigentlich super glücklich!
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps geben er kommt nämlich am wochenende wieder nach hause

Mehr lesen

5. Februar 2008 um 11:16

Hallo Joy
ich denke du darfst ihn auf keinen Fall unter Druck setzen, für Männer ist das alles noch viel schwerer zu realisieren als für eine Frau. Du merkst die ganzen Veränderungen bei dir, die Hormonveränderungen und dann die Bewegungen vom Baby. Der Mann bekommt es eigentlich erst richtig mit, wenn dann dein Bauch wächst und er das Baby spürt. Bei meinem Freund (bei uns war das Baby auch nicht geplant) hat es auch länger gedauert bis man ihm die Freude angemerkt hat. Anfangs dachte ich, er freut sich gar nicht, obwohl er mir auf mein Fragen hin immer gesagt hat, dass das nicht so wäre. Ich hab ihn dann mal mit zum Arzt genommen, ihm immer erzählt was sich bei mir verändert und dann kamen auch von ihm viele fragen, was ich spüre, was das kleine gerade macht usw. und inzwischen streichelt er mit Begeisterung meinen BAuch und freut sich wenn der kleine tritt, er plant schon was wir mit dem kleinen alles machen können wenn es da ist usw. Glaub mir, dein Freund wird sich auch noch freuen, aber gib ihm Zeit.

LG

Kerstin 25. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:17

Seh ich ganz genauso
gib ihm Zeit bis er das verdaut hat. Ist ja auch ne ziehmlich grosse Umstellung und vielleicht kann er es sich zur Zeit einfach nur nich vorstellen.
Wie Mankannnichtalleswissenschon schrieb solltest du ihn nicht zutexten mit baby hier und baby da damit erreichst du wahrscheinlich nur das Gegenteil und er bekommt noch mehr Panik.

Würdest du denn abtreiben wenn er seine Meinung nicht ändert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:23

Danke
schon mal für die tipps allerdings würde sich das "mitnehmen" etwas schierig gestalten da er im moment immer nur am wochenende zuhause sein kann. er besteht ja auch praktisch drauf das ich abtreibe weil er grad so viel ärger hat und so. Aber da kann ja das kind eigentlich nichts für!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:27
In Antwort auf nia_12379673

Seh ich ganz genauso
gib ihm Zeit bis er das verdaut hat. Ist ja auch ne ziehmlich grosse Umstellung und vielleicht kann er es sich zur Zeit einfach nur nich vorstellen.
Wie Mankannnichtalleswissenschon schrieb solltest du ihn nicht zutexten mit baby hier und baby da damit erreichst du wahrscheinlich nur das Gegenteil und er bekommt noch mehr Panik.

Würdest du denn abtreiben wenn er seine Meinung nicht ändert?

Ich
weiß es ehrlich nicht. Ich möchte nicht abtreiben aber meine Beziehung aufs spiel setzten möchte ich auch auf keinen Fall. Wir sind vier jahre zuammen und ziehen jetzt demnächst zusammen. Er wohnt zwar eigentlich schon bei mir aber im moment nicht offiziel und auch nur am wochenende weil er in der woche in Göttingen arbeitet. Das ist eine entscheidung die ich fällen muss und der ich mich gar nicht gewachsen fühle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:28

Ja
da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben. Ich hoffe wirklich das er sich noch umentscheidet aber glauben tu ich es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:49

Sorry
wenn ich das jetzt so sage, aber du würdest wirklich die Beziehung zu deinem Freund über das Leben deines Kindes stellen?
Also nicht böse auffassen ist nur ne normale Frage. Ich verurteile niemanden dafür.>Dazu hat niemand das rechtund immerhin muss ja jeder seine Entscheidungen selber treffen.
Ich kann es nur für mich persöhnlich nicht nachvollziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 11:54
In Antwort auf nia_12379673

Sorry
wenn ich das jetzt so sage, aber du würdest wirklich die Beziehung zu deinem Freund über das Leben deines Kindes stellen?
Also nicht böse auffassen ist nur ne normale Frage. Ich verurteile niemanden dafür.>Dazu hat niemand das rechtund immerhin muss ja jeder seine Entscheidungen selber treffen.
Ich kann es nur für mich persöhnlich nicht nachvollziehen.

Ich
stelle mir die frage etwas anders. Würde ich das wofür ich soviel aufgegeben und wofür ich solange gekämpft habe für etwas aufgeben was mir noch total unbekannt ist? Natürlich will ich nicht abtreiben aber ich geb auch nicht so einfach meine Beziehung auf! Deswegen hoff ich ja das ich ihn irgendwie überzeugen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:02
In Antwort auf trish_12876486

Ich
stelle mir die frage etwas anders. Würde ich das wofür ich soviel aufgegeben und wofür ich solange gekämpft habe für etwas aufgeben was mir noch total unbekannt ist? Natürlich will ich nicht abtreiben aber ich geb auch nicht so einfach meine Beziehung auf! Deswegen hoff ich ja das ich ihn irgendwie überzeugen kann

Hmmm....
so einfach würd ich meine Beziehung auch nicht aufgeben und natürlich drum kämpfen aber ich würde diese nicht über das Leben meines Kindes stellen. (Es soll wirklich keine Kritik an dir sein, ich versuche mich nur in eine solche Situation zu versetzten)
Denn angenommen du treibst schweren Herzens ab....und glaub mir das ist nicht einfach zu verkraften....und dann trennt ihr euch aufeinmal doch irgendwann. Würdest du es dann nicht bereuen?
Ein Kind oder eine Abtreibung ist nie ne Garantie für eine Beziehung, das is ja klar.
Und nur um es meinemFreund recht zu machen würde ich das nicht tun.
Aber jedenfalls wünsche ich dir unheimlich viel Glück und alles alles liebe und das du deine richtige Entscheidung triffst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:26

Lass ihn zu sich finden!
Es hört sich doof an, aber lass ihn in rihe mit dem Thema... erstmal... Du musst Dir klar sein, wenn du das Kind haben willst, und er sich nicht damit einigen kann, dass Du dann ohne ihn das Kind bekommst.

Bei mir war es auch so, mein Freund wollte das ich Abtreiben lasse, wir hatten schlimmen streit, er kam nicht mehr her, ging zu sich, meldete sich kaum noch! Alles schien vorbei zu sein, aber ich wollte das Baby, denn nen Typen findest Du überall und jederzeit wieder! Ich z.B. könnte keinen Mann mehr lieben der es zu lässt sein eigen Fleisch und Blut abtreiben zu lassen!
Ich machter ihm das klar, dass ich wenn ich es abtreiben lassen würde, ihn dafür hassen würde und wir könnten niemals weiter machen als sein nix gewesen! Also sagte ich ihm, wenn du es nicht willst, dann geh!!! Ich habe Tagelang geheult, war nervös, hatte Angst...

Aber was soll ich sagen... Seit Nikolaus ist er wieder bei mir, er hat sich unzählige male für das was er sagte und tat sich entschuldigt... Er hatte Angst, er hat schon 2 Kinder und er wollte keine mehr... Aber er hatte sich dann mit der Sache abgefunden und es wird immer schöner... er freut sich sooo langsam sogar richtig mit...

Also gebe deinem Freund zeit, und wenn ihr lange zusammenseit und glücklich wart, dann wird es auch funktionieren, aber du solltest ihm dennoch klar machen dass du es haben willst, notfalls auch ohne ihn... Männer mögen starke Frauen, und so sieht er, dass du keine Angst hast vor der Verantwortung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:40

Hey
Ich bin erst 19 und er ist 21.
Ja aber man weiß ja nicht wie er letztendlich reagiert wenn ich es behalte!
Ach ich weiß doch selber nicht was ich machen soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:45
In Antwort auf trish_12876486

Hey
Ich bin erst 19 und er ist 21.
Ja aber man weiß ja nicht wie er letztendlich reagiert wenn ich es behalte!
Ach ich weiß doch selber nicht was ich machen soll

Konfliktberatung
....musst du ja eh hin wenn du nen Abbruch planst und die sind dort auch total unpatreiisch und geben dir Tips und zeigen dir wege auf...in jeder Situation und egal wie du dich entscheidest!!!
Vielleicht solltest du deinen Freund einfach mit dahin nehmen. Oder wenn er nicht will dann eben alleine aber ich denke die können einem bei so einer entscheidung zur Seite stehen...und so ein Gespräch tut gut und wird dir in deiner Entscheidung helfen.
Ich habe meine erste Tochter mit 18 bekommen auch unheimlich früh und in einer schweren Situation aber ich habe es nie bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:48

Hey joy!
nimm ihn mit zum doc! das wirkt wunder

für männer (wenn sie sich nicht unbedingt ein kind wünschen) ist es schwer nachzuvollziehen was eine ss für eine frau bedeutet. wenn er den "krümel" beim ultraschall sieht, wird er vieleicht anders denken. ruf am besten mal bei deinem doc an und erzähl ihm davon. es gibt bestimmt die möglichkeit "ausserplanmässig" einen ultraschall zu machen.
und frag deinen freund nach seinen ängsten die mit einer ss verbunden sind. vieleicht ist er ja desshalb so dagegen. kein mensch ist wirklich bereit ein kind zu bekommen. und männer noch weniger

viel glück dir und lass dich nicht entmutigen!!! das wird schon werden!!!!

liebe grüße und lass dich mal drücken, franzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 12:55

Kann mich nur anschießen
Hallo Joy,

ich kann mich meinen "Vorrednerinnen" nur anschließen. Du kannst ihn nicht mit Gewalt dazu bringen, dass er sich freut. Männer ticken da irgendwie anders.. die haben Angst vor der Verantwortung und dass sie ihre doch so geliebte Freiheit aufgeben müssen. Ich denke auch, dass dein Freund einfach noch ein bisl zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen Vater zu werden. Ich würde ihn auch nicht fragen, ob er zu den Untersuchungen mitkommt.. und auch nix mit Album oder so.ich hab meinen Freund auch am Anfang zu sehr genervt und zu viel erwartet. Doch langsam freundet er sich tatsächlich mit dem Gedanken an und sieht ein Kind als Bereicherung für sein/ unser Leben. Insofern: einfach abwarten.. irgendwann kommt er schon von sich aus. ganz bestimmt. Du kannst ihm ja auch entgegen kommen und eine Beratungsstelle mit ihm aufsuchen.. ihr könnt euch "pro forma" über eine Abtreibung informieren.. vielleicht ändert er danach seine Meinung und hat nicht das Gefühl, dass du alleine entschieden hast..!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 13:05

Also
er hat auf jedenfall gesagt das er mich dann verlässt. Er will noch kein Kind!
Das ist echt alles auch nicht leicht für mich und schrecklich verwirrend.
Und das wäre auch das was am schlimmsten wäre für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 13:48

Stehe zu Deinem Kind
Hallo, liebe Joy485,
ich habe Deine Zeilen gelesen und will darauf eingehen.
Du berichtest von Differenzen zwischen Dir und Deinem Freund wegen der Schwangerschaft. Du schreibst Du möchtest es nicht abtreiben lassen.
Dies mußt Du auch keineswegs tun. Dein Kind ist Dein Kind und somit Dein Innerstes, dies mußt Du Dir von niemand entreißen lassen. Wenn er Dich unter Druck setzen will oder Dich irgendwie zur Abtreibung drängen will, kannst Du Dich bei mir melden, ich habe ein sicheres Plätzchen für Dich.
Es lohnt sich nicht für einen anderen abzutreiben, auch wenn dies sher schwer ist am Anfang. Ein Bericht ging mal in mein Herz hinein:
Eine Frau wurde von ihrem Freund zur Abtreibung begleitet. Sie sagte:"Als ich von der Narkose erwachte schaute ich in seine Augen und empfand dabei nur noch eines:Abgrundtiefen Haß". Beziehungen können durch eine Abtreibuns so stark belastet werden, daß sie vermehrt auseinanderbrechen. Es kann auch sein, daß Dein Mann tatsächlich noch ein bißchen Zeit braucht, daß auch er sich erst auf die Schwangerschaft einstellen muß. Aber bitte laß Dich zu nichts drängen, was Du nicht möchtest, da kann die Beziehung jetzt noch so glücklich sein.
Weißt Du, daß Dein Kind jetzt so groß ist wie ein Gummibärchen, aber voller Leben. Sein Herz schlägt 140-150 mal in der Minute. Es entwickelt gerade Geruchts und Geschmackssinn und das Gehirn verarbeitet die ersten
Impulse. Dein Kind ist seit der Befruchtung etwas einmaliges, orginales. Da war es so groß wie ein Nadelkopf, aber es waren schon alle Informationen drauf, was Dein Kind mal ausmacht: Geschlecht, haarfarbe, Augenfarbe, Körperbau, Charakter, Temperament... Dieses Kind gibt es nur einmal auf der Welt, Freunde gibt es auf der Welt noch viele.
Es gibt ein Lied von Jörg Swoboda unt Theo Lehmann für Väter. Vielleicht kann dieses Lied ein Einstieg in Eurer Gespräch sein, oder Du kannst es schon mal als Vorhut mailen:
Vater
Als ich dir leise sagte: Ich bin schwanger,
und es klar war, dass du Vater bist,
da ahntest du im grunde deines Herzens,
dass Liebe niemals ohne Folgen ist.
War dein erstes Gefühl in dir Freude?
Oder war` s ein gewaltriger Schreck,
und du hattest nur einen Gedanken:
Bloß das nicht! Ein Kind? Es muß weg!

Eine kleine Stimme ruft und fleht dich an:
Vater, lass mir doch mein Leben,
das durch dich ja erst begann.
Ich will leben und bin wehrlos.
Du fühlst dich durch mich bedroht.
Erst durch dich kam ich ins Leben
schick mich jetzt nicht in den Tod.

Wirst du wie andre Väter einfach fliehen,
weil du für einen Menschen sorgen mußt?
Dpoch dass aus Liebe Kinder werden können,
hast du doch schon vor jener Nacht gewußt.

Wer von Vater und Mutter verneint wird,
über den ist das Urteil gefällt.
Wird dein Kind nicht geliebt, muß es sterben
als einsamstes Kind auf der Welt.

Gott hat durch dich ein Menschenkind geschaffen,
ein echtes Schöpfundswunder ist geschehn.
In deinen Armen könntest du es halten.
Nur wer wirklich kein Herz für sein Kind hat,
löscht grausam das Lebenslicht aus.
Das Gewissen erstarrt, es wird finster.
Es kommen Gespenster ins Haus.

Die letzte Strophe spricht noch eine andere Realität an, nämlich die daß eine Abtreibung für Mutter und Vater psychische Nebenwirkungen haben kann, die nicht zu unterschätzen sind: z.B. Depressionen, Schlaflosigkeit, Alpträume,Neigung zur Suchtentwicklung, Autoaggression, langandauernde Verlust- und Leeregefühle, Frigidität oder andere Sexualstörungen, Beziehungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Weinkrämpfe, Schweißausbrüche, leben wie ein Roboter.

Wenn er Dich jetzt mit dem Kind alleine lassen wird, wird er Dich vermutlich auch mit den möglichen Folgen einer Abtreibung alleine lassen. Wenn Du jetzt schon weißt,daß Du eine Abtreibung nicht kannst, dann zeigt dies, daß Du schon eine Beziehung zu Deinem Kind hast, und dann ist Abtreibung der falsche Weg.
Du kannst ihn auch mal mitnehmen auf die Internetseiten
www.wasistabtreibung.de und abortiontv.com der Video der stumme Schrei.
Da werdet ihr viele wissenswerte Informationen zum Thema Abtreibung bekommen. Auf der 1. Seite ist auch ein schönes Video, wo die Entwicklung des Kindes im Mutterleib gezeigt wird.
Du kannst ihn auch darauf aufmerksam machen, daß Du als Frau die möglichen Früh-und Spätfolgen einer Abtreibung tragen müßtest, und daß Du dazu nicht bereit bist: Verletzungen der Gebärmutter
-Entzündung der Eileiter
Infektionen, Blutvergiftung
-unkontrolliebare Bltungen,
-Durchstechen der Gebärmutter!!!!
Thrombosen, Lungenembolie

-chronische Entzündung der Eileiter und der Gebärmutter, was oft Dauerschmerzen bedeutet
-durch gewaltsame Öffnung des Muttermundes kann es zu seiner Schwächung kommen, was bei späteren gewollten Schwangerschaften leicht zu Früh- und Fehlgeburten führen kann.
-häufige Eileiterschwangerschaften
-Verwachsungen im Unterleib
-Menstruationsstörungen
-Unfruchtbarkeit

Wenn er Dich tatsächlich lieb hat, wird er Dir diese Gefahren nicht aufzwingen wollen. Und selbst wenn er sich ganz aus der Verantwrtung ziehen will, der Staat hat dafür eine monatliche Summe vorgesehen.
Vielleicht hat er auch Angst wie es finanziell bei Euch dann gehen soll. Der Staat hat für Schwangere Geldhilfen vorgesehen. Und selbst wenn es Finanziell etwas enger wird, für ein Kind ist Geld nicht das wichtigste, sondern für ein Kind ist es wichtig gewollt und geliebt zu sein.

So hoffe ich Dir für Euer Gespräch am Wochenende ein paar Fakten geliefert zu haben. Laß mal was hören, wie es gelaufen ist.
Sei ganz lieb gegrüßt von ahessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 14:45

Erzwingen kannst du nichts
entweder akzeptiert er deine Entscheidung und steht zu dir / euch oder er geht. Wie auch immer,dass ist seine Entscheidung,genauso wie es deine war dich für dein Kind zu entscheiden.

Keine Frau sollte abtreiben nur weil es der Partner wünscht. Männer machen es sich da immer einfach,das Kind wächst ja auch nicht in denen. Verstehen werd ich das nie.

Sag ihm,dass du das Kind auf jeden Fall behalten wirst,ob mit ihm oder ohne ihn.

lg
Evelyn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 15:37
In Antwort auf trish_12876486

Ich
weiß es ehrlich nicht. Ich möchte nicht abtreiben aber meine Beziehung aufs spiel setzten möchte ich auch auf keinen Fall. Wir sind vier jahre zuammen und ziehen jetzt demnächst zusammen. Er wohnt zwar eigentlich schon bei mir aber im moment nicht offiziel und auch nur am wochenende weil er in der woche in Göttingen arbeitet. Das ist eine entscheidung die ich fällen muss und der ich mich gar nicht gewachsen fühle

Hallo
Denkst du wirklich, du kannst ihm nach einer Abtreibung noch in die Augen schaun?! Und das dann alles wirklich so wird wie vorher?!

Wie ist es zu der Schwangerschaft gekommen, ein "Unfall", gewollt, nicht gewollt, was hattet ihr vorher für eurer Zukunft geplant?!

Ich denke auch, wenn ein Vater verlangt, dass die Mutter seines Kindes das Kind abtreibt, dann ist er in meinen Augen nicht wirklich reif für eine Beziehung mit Zukunft!

Vielleicht lässt du ihn wirklich erstmal das ganze verdauen?! Kann ja sein, dass es der erste Schock war und wenn er sich Gedanken gemacht hat, freut er sich drüber?!

Viel Glück dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 16:40
In Antwort auf ahessen

Stehe zu Deinem Kind
Hallo, liebe Joy485,
ich habe Deine Zeilen gelesen und will darauf eingehen.
Du berichtest von Differenzen zwischen Dir und Deinem Freund wegen der Schwangerschaft. Du schreibst Du möchtest es nicht abtreiben lassen.
Dies mußt Du auch keineswegs tun. Dein Kind ist Dein Kind und somit Dein Innerstes, dies mußt Du Dir von niemand entreißen lassen. Wenn er Dich unter Druck setzen will oder Dich irgendwie zur Abtreibung drängen will, kannst Du Dich bei mir melden, ich habe ein sicheres Plätzchen für Dich.
Es lohnt sich nicht für einen anderen abzutreiben, auch wenn dies sher schwer ist am Anfang. Ein Bericht ging mal in mein Herz hinein:
Eine Frau wurde von ihrem Freund zur Abtreibung begleitet. Sie sagte:"Als ich von der Narkose erwachte schaute ich in seine Augen und empfand dabei nur noch eines:Abgrundtiefen Haß". Beziehungen können durch eine Abtreibuns so stark belastet werden, daß sie vermehrt auseinanderbrechen. Es kann auch sein, daß Dein Mann tatsächlich noch ein bißchen Zeit braucht, daß auch er sich erst auf die Schwangerschaft einstellen muß. Aber bitte laß Dich zu nichts drängen, was Du nicht möchtest, da kann die Beziehung jetzt noch so glücklich sein.
Weißt Du, daß Dein Kind jetzt so groß ist wie ein Gummibärchen, aber voller Leben. Sein Herz schlägt 140-150 mal in der Minute. Es entwickelt gerade Geruchts und Geschmackssinn und das Gehirn verarbeitet die ersten
Impulse. Dein Kind ist seit der Befruchtung etwas einmaliges, orginales. Da war es so groß wie ein Nadelkopf, aber es waren schon alle Informationen drauf, was Dein Kind mal ausmacht: Geschlecht, haarfarbe, Augenfarbe, Körperbau, Charakter, Temperament... Dieses Kind gibt es nur einmal auf der Welt, Freunde gibt es auf der Welt noch viele.
Es gibt ein Lied von Jörg Swoboda unt Theo Lehmann für Väter. Vielleicht kann dieses Lied ein Einstieg in Eurer Gespräch sein, oder Du kannst es schon mal als Vorhut mailen:
Vater
Als ich dir leise sagte: Ich bin schwanger,
und es klar war, dass du Vater bist,
da ahntest du im grunde deines Herzens,
dass Liebe niemals ohne Folgen ist.
War dein erstes Gefühl in dir Freude?
Oder war` s ein gewaltriger Schreck,
und du hattest nur einen Gedanken:
Bloß das nicht! Ein Kind? Es muß weg!

Eine kleine Stimme ruft und fleht dich an:
Vater, lass mir doch mein Leben,
das durch dich ja erst begann.
Ich will leben und bin wehrlos.
Du fühlst dich durch mich bedroht.
Erst durch dich kam ich ins Leben
schick mich jetzt nicht in den Tod.

Wirst du wie andre Väter einfach fliehen,
weil du für einen Menschen sorgen mußt?
Dpoch dass aus Liebe Kinder werden können,
hast du doch schon vor jener Nacht gewußt.

Wer von Vater und Mutter verneint wird,
über den ist das Urteil gefällt.
Wird dein Kind nicht geliebt, muß es sterben
als einsamstes Kind auf der Welt.

Gott hat durch dich ein Menschenkind geschaffen,
ein echtes Schöpfundswunder ist geschehn.
In deinen Armen könntest du es halten.
Nur wer wirklich kein Herz für sein Kind hat,
löscht grausam das Lebenslicht aus.
Das Gewissen erstarrt, es wird finster.
Es kommen Gespenster ins Haus.

Die letzte Strophe spricht noch eine andere Realität an, nämlich die daß eine Abtreibung für Mutter und Vater psychische Nebenwirkungen haben kann, die nicht zu unterschätzen sind: z.B. Depressionen, Schlaflosigkeit, Alpträume,Neigung zur Suchtentwicklung, Autoaggression, langandauernde Verlust- und Leeregefühle, Frigidität oder andere Sexualstörungen, Beziehungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Weinkrämpfe, Schweißausbrüche, leben wie ein Roboter.

Wenn er Dich jetzt mit dem Kind alleine lassen wird, wird er Dich vermutlich auch mit den möglichen Folgen einer Abtreibung alleine lassen. Wenn Du jetzt schon weißt,daß Du eine Abtreibung nicht kannst, dann zeigt dies, daß Du schon eine Beziehung zu Deinem Kind hast, und dann ist Abtreibung der falsche Weg.
Du kannst ihn auch mal mitnehmen auf die Internetseiten
www.wasistabtreibung.de und abortiontv.com der Video der stumme Schrei.
Da werdet ihr viele wissenswerte Informationen zum Thema Abtreibung bekommen. Auf der 1. Seite ist auch ein schönes Video, wo die Entwicklung des Kindes im Mutterleib gezeigt wird.
Du kannst ihn auch darauf aufmerksam machen, daß Du als Frau die möglichen Früh-und Spätfolgen einer Abtreibung tragen müßtest, und daß Du dazu nicht bereit bist: Verletzungen der Gebärmutter
-Entzündung der Eileiter
Infektionen, Blutvergiftung
-unkontrolliebare Bltungen,
-Durchstechen der Gebärmutter!!!!
Thrombosen, Lungenembolie

-chronische Entzündung der Eileiter und der Gebärmutter, was oft Dauerschmerzen bedeutet
-durch gewaltsame Öffnung des Muttermundes kann es zu seiner Schwächung kommen, was bei späteren gewollten Schwangerschaften leicht zu Früh- und Fehlgeburten führen kann.
-häufige Eileiterschwangerschaften
-Verwachsungen im Unterleib
-Menstruationsstörungen
-Unfruchtbarkeit

Wenn er Dich tatsächlich lieb hat, wird er Dir diese Gefahren nicht aufzwingen wollen. Und selbst wenn er sich ganz aus der Verantwrtung ziehen will, der Staat hat dafür eine monatliche Summe vorgesehen.
Vielleicht hat er auch Angst wie es finanziell bei Euch dann gehen soll. Der Staat hat für Schwangere Geldhilfen vorgesehen. Und selbst wenn es Finanziell etwas enger wird, für ein Kind ist Geld nicht das wichtigste, sondern für ein Kind ist es wichtig gewollt und geliebt zu sein.

So hoffe ich Dir für Euer Gespräch am Wochenende ein paar Fakten geliefert zu haben. Laß mal was hören, wie es gelaufen ist.
Sei ganz lieb gegrüßt von ahessen

WOW
kann ich da grad nur sagen. Dieses Lied ich hab erstmal losgeheult.
Ja ich weiß nicht er setzt mich total unter druck versucht alles um endlich von mir zu hören das ich abtreibe und so! Ich versteh nicht wie er das so leicht sagen kann ehrlich. Ich habe zu ihm auch gesagt das wenn ich abtreibe dann doch nur um die beziehung zu retten und was ist wenn ich dich dann dafür hasse? Da hat er nichts mehr zu gesagt sondern war erstmal nur beleidigt. Ich verstehe wirklich nicht wieso ihn das so "kalt" lässt das ich ein Kind von ihm in mir habe und er sagt ich soll es einfach abtreiben. Das ist so schwer zu verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 16:42

Problem
ist ja das er überhaupt keine zeit will sondern nur so schnell wie möglich hören will das ich abtreibe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 16:45
In Antwort auf eilwen_12824315

Hallo
Denkst du wirklich, du kannst ihm nach einer Abtreibung noch in die Augen schaun?! Und das dann alles wirklich so wird wie vorher?!

Wie ist es zu der Schwangerschaft gekommen, ein "Unfall", gewollt, nicht gewollt, was hattet ihr vorher für eurer Zukunft geplant?!

Ich denke auch, wenn ein Vater verlangt, dass die Mutter seines Kindes das Kind abtreibt, dann ist er in meinen Augen nicht wirklich reif für eine Beziehung mit Zukunft!

Vielleicht lässt du ihn wirklich erstmal das ganze verdauen?! Kann ja sein, dass es der erste Schock war und wenn er sich Gedanken gemacht hat, freut er sich drüber?!

Viel Glück dir!

Das
hab ich mich vorhin auch schon gefragt ob ich ihm dann noch in die augen schauen kann. Ich glaube wenn ich für ihn abtreibe dann bestimmt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 17:44
In Antwort auf yelena_12119032

Erzwingen kannst du nichts
entweder akzeptiert er deine Entscheidung und steht zu dir / euch oder er geht. Wie auch immer,dass ist seine Entscheidung,genauso wie es deine war dich für dein Kind zu entscheiden.

Keine Frau sollte abtreiben nur weil es der Partner wünscht. Männer machen es sich da immer einfach,das Kind wächst ja auch nicht in denen. Verstehen werd ich das nie.

Sag ihm,dass du das Kind auf jeden Fall behalten wirst,ob mit ihm oder ohne ihn.

lg
Evelyn

Ich
bin echt schockiert wie er das einfach sagt. Ich meine ich will ihn auf keinen fall verlieren aber tuh ich das jetzt nicht eh egal wie ich mich entscheide? Ich meine dafür abzutreiben das hält ja ne beziehung auch nich mal eben so aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2008 um 18:27

Bin
in derselben Situation wie du. Nur dass sich mein Freund gestern bereits von mir getrennt hat. Ist wirklich ein Schlag ins Gesicht. Meine Entscheidung, das Kind zu behalten, steht aber fest. Wenn du schreibst, das du nicht abtreiben kannst, scheint es mir, auch du hast deine Entscheidung schon endgültig getroffen. Dann steh dazu. Sicher wird es super schwer werden, aber wenn er das nicht akzeptieren kann, dann lass ihn gehen. Eure Beziehung wäre nach einer Abtreibung, die du nur ihm zuliebe machen lässt, sicher sowieso nicht mehr dieselbe. Könntest du ihm das jemals verzeihen? Ich glaube nicht. Vielleicht braucht er wirklich noch Zeit, um sich zu kommen. Setz ihn nicht unter Druck, so schwer das auch fällt, dann wird er nur noch mehr zumachen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft fü die kommende Zeit!!! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest