Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer war schon zur Nackenfaltenmessung?

Wer war schon zur Nackenfaltenmessung?

18. Oktober 2006 um 14:17

Hallo,
hab nächste Woche einen Termin und würde gerne mal wissen, wie das so vor sich geht und wie lange das dauert und ob man Baby gucken kann und evtl. vielleicht sogar ein Bild bekommen kann, hab nämlich immer noch keins, hab mir schons selber eins gemalt.
Lg
Sandy 12+6

Mehr lesen

18. Oktober 2006 um 14:23

Ich...
habe nächste Woche einen Termin, wo die Gyn. erst einmal schaut ob man überhaupt eine Nackenfalte sieht die man messen kann.
Es kann nämlich vorkommen, dass das Kind ungünstig liegt und man gar nichts sehen kann.

Ich habe lange überlegt ob ich es machen lassen soll. Denn du bekommst ja nur eine prozentuale Angabe zu wieviel Risiko dein Kind behindert zur Welt kommen kann. Was nützt dann 70% gesund. Ich würde mir dann den Rest der Schwangerschaft über die verbleibenden 30% den Kopf machen. Für mich steht fest, dass ich das Kind unbedingt will.
Also hadere ich noch mit mir, was ich tun soll!

Schreib doch mal!

Viele liebe Grüße,

Jolene 11+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:27
In Antwort auf cardea_12148819

Ich...
habe nächste Woche einen Termin, wo die Gyn. erst einmal schaut ob man überhaupt eine Nackenfalte sieht die man messen kann.
Es kann nämlich vorkommen, dass das Kind ungünstig liegt und man gar nichts sehen kann.

Ich habe lange überlegt ob ich es machen lassen soll. Denn du bekommst ja nur eine prozentuale Angabe zu wieviel Risiko dein Kind behindert zur Welt kommen kann. Was nützt dann 70% gesund. Ich würde mir dann den Rest der Schwangerschaft über die verbleibenden 30% den Kopf machen. Für mich steht fest, dass ich das Kind unbedingt will.
Also hadere ich noch mit mir, was ich tun soll!

Schreib doch mal!

Viele liebe Grüße,

Jolene 11+4

Na dann
Hi Jolene,
also wenn Du davon sowieso keine Entscheidung abhängig machst, würde ich mir das Geld sparen. Es ist ja wie Du sagst auch nur ein Richtwert.
Es geht ja nicht nur um die Nackenfalte sondern auch um das Herz von dem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:28
In Antwort auf val_12742558

Na dann
Hi Jolene,
also wenn Du davon sowieso keine Entscheidung abhängig machst, würde ich mir das Geld sparen. Es ist ja wie Du sagst auch nur ein Richtwert.
Es geht ja nicht nur um die Nackenfalte sondern auch um das Herz von dem

Was kostet..
denn so etwas?

Hab mich überhaupt noch nicht über das finanzielle informiert.

Jolene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:30
In Antwort auf cardea_12148819

Was kostet..
denn so etwas?

Hab mich überhaupt noch nicht über das finanzielle informiert.

Jolene

Nicht billig
Kosten ca. 100,- EUR.

Der Rest vorhin fehlte noch.
Bin 33 Jahre und vielleicht ein bisschen übervorsichtig. Meine beste Freundin (idealerweise Hebamme) hat auch gemeint, das brauch ich nicht, ist ja niemand vorbelastet bei uns.
lg
Sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:38
In Antwort auf val_12742558

Nicht billig
Kosten ca. 100,- EUR.

Der Rest vorhin fehlte noch.
Bin 33 Jahre und vielleicht ein bisschen übervorsichtig. Meine beste Freundin (idealerweise Hebamme) hat auch gemeint, das brauch ich nicht, ist ja niemand vorbelastet bei uns.
lg
Sandy

Bei uns..
ist auch keiner vorbelastet aber wenn man so wie ich auch Ü30 ist macht man sich schon Gedanken.

Naja ich werde sehen ob nächste Woche was zu sehen ist und dann entscheide ich spontan.

Bis bald,

Jolene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:40
In Antwort auf val_12742558

Nicht billig
Kosten ca. 100,- EUR.

Der Rest vorhin fehlte noch.
Bin 33 Jahre und vielleicht ein bisschen übervorsichtig. Meine beste Freundin (idealerweise Hebamme) hat auch gemeint, das brauch ich nicht, ist ja niemand vorbelastet bei uns.
lg
Sandy

Ich wollte es
aber Krümel hat so ungünstig gelegen, dass die Falte einfach nicht messbar war. War wie ein normaler US nur länger halt und mit Vermessung. Nimm Deinen Partner mit, denn so lange und so gut siehst Du Deinen Krümel selten wieder !!!

Ich hab dann eine Fruchtwasser Untersuchung machen lassen, weil ich halt 100%ig Sicherheit will, ich würde mich gegen das Kind entscheiden wenn es behindert wäre. Wenn man es eh behalten will, braucht man auch keine Nackenfalten Messung etc. Ich bin allerdings auch schon 34.

LG Wuschelkopp
16+3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:42
In Antwort auf cardea_12148819

Bei uns..
ist auch keiner vorbelastet aber wenn man so wie ich auch Ü30 ist macht man sich schon Gedanken.

Naja ich werde sehen ob nächste Woche was zu sehen ist und dann entscheide ich spontan.

Bis bald,

Jolene

Ach so,
mein FA sagte, die Wahrscheinlichkeit bei 34 Jahren läge bei 1:250 auf ein Downsyndrom, das war mir einfach zu hoch.
Wenn jemand 40 ist läge die Zahl schon bei 1:100, ich finde das nicht gerade gering. Deshaln hab ich mich dazu entschlossen gehabt und nicht bereut.

LG Wuschelkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:44
In Antwort auf val_12742558

Nicht billig
Kosten ca. 100,- EUR.

Der Rest vorhin fehlte noch.
Bin 33 Jahre und vielleicht ein bisschen übervorsichtig. Meine beste Freundin (idealerweise Hebamme) hat auch gemeint, das brauch ich nicht, ist ja niemand vorbelastet bei uns.
lg
Sandy

Ich hab es machen lassen ...
.... und war danach echt erleichtert. Die Kosten betrugen 75,- Euro für den Ultraschall und 52,- Euro für die Blutuntersuchung.

Man ist doch beruhigter, wenn man auf dem Ultraschall sieht das alles in Ordnung ist.

Außerdem wird ja nicht nur die Nackenfalte gemessen. Es wird geschaut, ob das Herz in Ordnung ist, schlägt und 4 Herkammern hat. Und es wird das Nasenbein vermessen, was auch ein Hinweis auf das DS bietet.

Der Ultraschall hat bei mir 45 Min gedauert. Das hat sich echt mal gelohnt. Die FÄ hat uns alles ganz genau erklärt und gezeigt. Man sieht doch schon sehr viel.

Ich fand es hat sich gelohnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 14:51
In Antwort auf emine_12185432

Ach so,
mein FA sagte, die Wahrscheinlichkeit bei 34 Jahren läge bei 1:250 auf ein Downsyndrom, das war mir einfach zu hoch.
Wenn jemand 40 ist läge die Zahl schon bei 1:100, ich finde das nicht gerade gering. Deshaln hab ich mich dazu entschlossen gehabt und nicht bereut.

LG Wuschelkopp

Mir war das Risiko auch zu hoch ...
... selbst obwohl ich noch keine 30 bin. Aber bald.

Bei mir kam nch der Untersuchung eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu weit an die 3000 raus (ich weiß es nicht mehr genau ) Fand das aber doch sehr beruhigend und muss mir so jetzt keine Gedanken mehr machen.

Außerdem lohnen sich die 45 Minuten Ultraschall echt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 18:47

Nackenfalte messen
Hallo Sandy,

ich habe es machen lassen und würde es wieder machen. Es wird aber erst ab der 14 SSW gemacht, da sie da deutlicher zu sehen ist. Es hat 102 gekostet, es ist ja nicht nur die Nackenfalte, wichtiger ist ja dass Du kein Mongolismus Kind bekommst, da wird die Wahrscheinlichkeit berechnet. Vergesse nie Dein Arzt zu sagen, dass Du ein Bild möchtest. Liebe Grüße Ute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 19:50

Frage zum Ultraschall
Hallo Ihr Lieben,

ich habe in 3 Wochen auch einen Termin zur Nackenfaltenmessung, meine Frauenärztin hat gesagt, das wäre schon empfehlenswert. Eine Fruchtwasseruntersuchung würde sie mir aber nicht empfehlen, da ich erst 28 bin.
Nachdem hier jetzt einige geschrieben haben, dass der Ultraschall ca. 45 Min. dauert würde mich mal interessieren, ob der noch vaginal gemacht wird, oder ob dann schon über den Bach geschallt wird. 45 min. vaginal fände ich doch schon sehr unangenehm.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
jollica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 19:59
In Antwort auf eileen_11976844

Frage zum Ultraschall
Hallo Ihr Lieben,

ich habe in 3 Wochen auch einen Termin zur Nackenfaltenmessung, meine Frauenärztin hat gesagt, das wäre schon empfehlenswert. Eine Fruchtwasseruntersuchung würde sie mir aber nicht empfehlen, da ich erst 28 bin.
Nachdem hier jetzt einige geschrieben haben, dass der Ultraschall ca. 45 Min. dauert würde mich mal interessieren, ob der noch vaginal gemacht wird, oder ob dann schon über den Bach geschallt wird. 45 min. vaginal fände ich doch schon sehr unangenehm.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
jollica

Ultraschall
Hallo Jollica,

bei mir wurde die Nackenfaltenmessung vaginal vorgenommen, aber ob das tatsächlich 45 Min. waren??? Erst hat meine FÄ versucht das Kleine zu wecken, damit es sich etwas dreht, dann sollte ich noch mal meine Blase entleeren und dann durfte ich 15 Min. spazieren gehen, damit es endlich wach wird und sich in "Position" dreht Dann noch mal etwas "anstupsen" und es funktionierte ... Die eigentliche Messung ging danach sehr schnell. Die länge der Untersuchung liegt wohl eher daran das Kleine in "Position" zu bringen

Gruß
kleinerobbe07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 12:42
In Antwort auf eileen_11976844

Frage zum Ultraschall
Hallo Ihr Lieben,

ich habe in 3 Wochen auch einen Termin zur Nackenfaltenmessung, meine Frauenärztin hat gesagt, das wäre schon empfehlenswert. Eine Fruchtwasseruntersuchung würde sie mir aber nicht empfehlen, da ich erst 28 bin.
Nachdem hier jetzt einige geschrieben haben, dass der Ultraschall ca. 45 Min. dauert würde mich mal interessieren, ob der noch vaginal gemacht wird, oder ob dann schon über den Bach geschallt wird. 45 min. vaginal fände ich doch schon sehr unangenehm.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
jollica

Nackenfalte
Hallo,

bei mir wurde es Vaginal gemacht, da das Baby noch zu klein war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 17:24

Hy
Hatte gestern die nackenfaltenmessung bei mir wurde sie über den bauch gemacht da wurde auch noch ein 2 zwergi "gefunden" was man vaginal gar nicht gesehen hatte. wie lange die messung dauert kommt auf dein baby drauf an wie es liegt usw. bei mir hat es ca. 20 min gedauert.

hoffe ich konnte dir helfen

lg und eine schöne zeit noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 15:49
In Antwort auf cardea_12148819

Bei uns..
ist auch keiner vorbelastet aber wenn man so wie ich auch Ü30 ist macht man sich schon Gedanken.

Naja ich werde sehen ob nächste Woche was zu sehen ist und dann entscheide ich spontan.

Bis bald,

Jolene

Nackenfaltenmessung
Hallo,

ich bin 32 und habe die Nackenfaltenmessung und entsprechende Blutuntersuchung gemacht. Leider habe ich mich vorher nicht mit der Untersuchung und deren Datenbasis auseinandergesetzt. Die Faltenmessung hat einen tollen Wert ergeben, der Bluttest hat das Ganze dann aber auf 1:267 runter korrigiert.

Was fängt man nun mit so einer Wahrscheinlichkeit an? Geht man einen Schritt weiter und damit das sehr viel höhere Risiko einer Fehlgeburt nach einer Fruchtwasseruntersuchung ein? Und das basierend auf einem Wert, der aus einer Datenbank mit gerade mal etwas mehr als 100.000 Einträgen errechnet wurde?

Ich habe mich wahnsinnig geärgert den Test gemacht zu haben. Jetzt zerbreche ich mir den Kopf darüber, dass der 0,375%ige Fall einer Behinderung des Kindes eintreten könnte.

Ich denke, dass man es wie in anderen Ländern Europas handhaben sollte. Lieber die drei Standard US und dafür unbeschwert durch die Schwangerschaft, als sich wegen einer basisschwachen Statistik verrückt zu machen.

Schöne Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 16:30
In Antwort auf estada_12827479

Nackenfaltenmessung
Hallo,

ich bin 32 und habe die Nackenfaltenmessung und entsprechende Blutuntersuchung gemacht. Leider habe ich mich vorher nicht mit der Untersuchung und deren Datenbasis auseinandergesetzt. Die Faltenmessung hat einen tollen Wert ergeben, der Bluttest hat das Ganze dann aber auf 1:267 runter korrigiert.

Was fängt man nun mit so einer Wahrscheinlichkeit an? Geht man einen Schritt weiter und damit das sehr viel höhere Risiko einer Fehlgeburt nach einer Fruchtwasseruntersuchung ein? Und das basierend auf einem Wert, der aus einer Datenbank mit gerade mal etwas mehr als 100.000 Einträgen errechnet wurde?

Ich habe mich wahnsinnig geärgert den Test gemacht zu haben. Jetzt zerbreche ich mir den Kopf darüber, dass der 0,375%ige Fall einer Behinderung des Kindes eintreten könnte.

Ich denke, dass man es wie in anderen Ländern Europas handhaben sollte. Lieber die drei Standard US und dafür unbeschwert durch die Schwangerschaft, als sich wegen einer basisschwachen Statistik verrückt zu machen.

Schöne Zeit!

Hallo Konsimone,
super Beitrag
Sehe ich ganz genauso, deshalb habe ich mich dagegen entschieden.
Ich habe mir nämlich auch die Frage gestellt: Was fange ich mit einer Wahrscheinlichkeitsrechnung an? Durch diese Testerei werde ich doch nur wuschig gemacht und letztendlich ist das Ergebnis nur schwach aussagekräftig...
Und sowieso: Wie wir alle wissen, werden die wenigsten Kinder mit Behinderung geboren, sondern diese werden meistens in den ersten Lebensjahren "erworben".
Von daher denke ich auch: Man sollte seine Schwangerschaft viel mehr genießen und diese ganzen Tests einfach bleiben lassen.
LG Ria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen