Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer möchte auch nur abpumpen?

Wer möchte auch nur abpumpen?

23. November 2008 um 10:30 Letzte Antwort: 24. November 2008 um 14:03

Seit den Horrorgeschichten, die ich gehört habe, von wegen blutige und schmerzende Nippel...habe ich mich dazu entschlossen nachher nur abzupumpen und meinem Baby die Flasche mit Muttermilch zu geben. Denn die Milch möchte ich ihm nicht vorenthalten.

Wer hat Erfahrung oder möchte das auch so machen?
Wer kann eine Pumpe empfehlen?

LG Claudia 26.SSW

Mehr lesen

23. November 2008 um 11:24

Hochschieb

1 LikesGefällt mir
23. November 2008 um 11:36

...
Ich habs gemacht ne zeitlang...nieee wieder...das ist soo stressig..

Gefällt mir
23. November 2008 um 13:16

...
Würde auch sagen, versuch es

Lass dich net einschüchtern.
Sind die Brustwarzen erstmal ans Stillen gewöhnt, sind sie auch weniger empfindlich.
Wenn es am Anfang anfängt, weh zu tun, kannst du vorrübergehend Stillhütchen verwenden.
Habe damit selbst sehr gute Erfahrungen gemacht.

Kenne mich mit Pumpen nicht ganz so gut aus.. hatte nur eine ganz normale, womit man mit der Hand abpumpt.
Denke, wenn man das regelmäßig macht, sollte man sich auf jeden Fall eine elektrische zulegen.
Wäre sonst zu mühsam.

Würde aber allgemein dringend von abraten.
Wie schon gesagt wurde.. das wird viel zu stressig.

LG, ramona2511, 20.ssw (babyboy)

Gefällt mir
23. November 2008 um 13:36
In Antwort auf mel_12859359

Hochschieb

Tip Pumpe?
Hallo, ein Tipp welche Pumpe sich gut nehmen lässt, würde mich auch mal interessieren. ich werde zwar versuchen zu stillen, nur möchte ich schon zeitig dass der Herr Papa den Jr auch mal füttert, was ja nur über das Fläschen geht, daher wollte ich zusätzlich eine Pumpe anschaffen. Nur da gibt es ja soviel, elektr, oder mit Hand, und im Preis kann man sich eh zügeln und loslassen.................
Na, jetzt kommenden Dienstag ist noch mal Geburtstvorbereitungskurs, da ist Thema Stillen dran, hoff den ein od. anderen Tipp zur Pumpe gibt es da auch------------aber wie gefragt--wer hier schon was weiss, her damit

Danke.

LG, Woche 35. Babyboy inside

Gefällt mir
23. November 2008 um 13:39

Hallo
Ich kann das Abpumpen nur empfehlen, weil bei meinem ersten Kind hatte ich eine starke Brust Entzündung und werde sicher auch nie mehr stillen. Auch dann nicht jetzt bei meinem 2. Kind.
Dringend Apumpen. Den den Herzschlag von dir kann das Baby sowieso hören wenn du es auf die Brust legst.

Gefällt mir
23. November 2008 um 14:06

Eine Brustentzündung..
hatte ich auch inkl. Fieber und allem was dazu gehört..

Allerdings hatte das eigentlich weniger mit dem Stillen an sich zu tun, sondern mit der Milchmenge.
Auch da musste abgepumpt werden.
Das kann immer beim Milcheinschuss passieren.

Es kommt auch immer darauf an, wie gut die Unterstützung des Krankenhauspersonals und der eigenen Hebamme bezügl. des Stillens ist.

Der Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Später kann man immernoch umsteigen..

Trotzdem alles Gute, LG.

Gefällt mir
23. November 2008 um 14:50

Hallo Claudia
Also, ich halte es ehrlich gesagt fuer ziemlich unrealistisch, Dein Baby ausschliesslich von abgepumpter Milch zu ernaehren, aus zwei Gruenden:
1) Ist es einfach viel zu zeitaufwaendig. Bis Du eine Brust leergepumpt hast, dauerts gerade am Anfang gute 20-30 Minuten, also 1 Stunde fuer beide Brueste. Wenn Du erst danach anfaengst, das Kleine zu fuettern, hast du nicht mal mehr genug Zeit, um hinterhet noch zu wickeln, Equipment abzuwaschen und sterilisieren, Kind schlafenlegen... vielleicht auch selber mal auf die Toilette oder was essen?!?
Die Kleinen wollen am Anfang alle 2-3 Stunden gefuettert werden !!!! Wenn das Baby selber trinkt, dauerts trotzdem noch 45 Min-1h bis sie fertig sind, auch ohne Abpumpmarathon!!!!
Ich fand die Pumpe auch schmerzhafter als das eigentliche Stillen!!!
2) Dein Kleines wird sich ganz schoen aufregen, wen es schreit und Hunger hat, und Du erstmal 45 Minuten damit zubringst, abzupumpen- besonders geduldig sind Saeuglinge nicht!
3) Es ist sehr schwierig, die Milchproduktion genuegend anzuregen/ auf gutem Niveau zu halten wenn Du nur pumpst. Meist produzierst Du schon nach kuersester Zeit zu wenig.


ABER: das alles gillt fue das AUSSCHLIESSLICHE abpumpen. Du kannst zwischendrin, wenn Dein Maenne mal uebernehmen soll, oder Du weisst dass Du mal ein paar Stunden weg bist, wunderbar abpumpen und die Milch in Kuehlschrank oder Gefrierschrank aufbewahren. Auch hilft ZUSAETZLICHES Abpumpen, mehr Milch zu produzieren, falls Baby es braucht.Ich hatte eine elektrische Medela und fand sie super!

Einige meiner Vorrednerinnen haben es ja auch schon angedeutet: wenn Du es richtig gezeigt bekommst, tut Stillen nicht weh, das Schlimmste ist der Milcheinschuss. Und eine Brustentzuendung gibt es beim Pumpem eher als beim Stillen.

Versuchs mal, vielleicht liegt Dir das Stillen mehr als Du denkst

LG
DH

1 LikesGefällt mir
23. November 2008 um 16:14

Stressig
Erst mal denke für die vielen Antworten!

Ich habe hier sehr oft gelesen dass das Abpumpen stressig sein soll. Also ich werde ja nicht alleine sein um das Kind zu wickeln, stillen, schlafen legen usw.
Ausserdem habe ich mir gedacht öfter am tag zu stillen und etwas auf Vorrat im Kühlschrank aufzubewahren.

Habe nicht gedacht, dass eine Entzündung auch durch abpumpen entstehen kann, danke für die Infos!

LG Claudia

Gefällt mir
23. November 2008 um 16:19

Hallo
Kann Dir auch nur raten, dass Stillen erstmal zu probieren und dann zu entscheiden. Klar kann es wunde Brustwarzen und Brustentzündungen geben- muss aber nicht. Ich habe eigentlich megaempfindliche Brustwarzen - mein Mann durfte da nie ran - aber trotzdem konnte ich iohne Probleme 6 Monate voll Stillen und stille heute nach 14 Monaten immer noch ziemlich viel.
Die ersten 2 bis 3 Wochen hat es am Anfang von jeder Stillmahlzeit immer tierisch wehgetan, ungefähr 2 bis 3 Züge der Kleinen ungefähr, dann war gut. Da waren die größten "Probleme" die ich beim Stillen hatte.
Beim Pumpne hast Du ne Menge mehr Arbeit. Alles muss ständig sterilisiert werden und pumpne dauert wohl auch ne Menge Zeit (hab nie gepumpt). Außerdem besteht die Gefahr, dass durch ausschließliches Pumpen nicht genug Milch produziert wird, muss nicht, kann aber passieren.
Ich würde Dir auch empfehlen Dir eine gute Hebamme zu suchen, die Dich unterstützt, dass ist die größte Hilfe überhaupt.

Wenn Du doch unbedingt pumpne willst ürde ich Dir empfehlen erstmal keine Pumpe zu kaufen sondern eine aus der Apotheke zu leihen. So kannst Du verschiedene Testen, denn nicht bei allen Frauen wirkt jede Pumpe gleich. Wenn Du eine gute gefunden hast kannst Du immer noch ausrechnen ob das Leihen oder das Kaufen günstiger ist. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Pumpe verschreiben zu lassen. Da musst Du mit Deinem FA oder Deinem KIA reden.

LG
Morgaine

Gefällt mir
24. November 2008 um 10:06

Hallo Claudia
Auch wenn ich wahrscheinlich die 100. bin die dir nun einen Rat gibt bezüglich des stillens, mache ich es trotzdem.

Ich würde an deiner Stelle das Stillen einfach ausprobieren, abpumpen kannst du immernoch oder auch dazwischen mal. Ich habe 6 Monate lang gestillt und zum Glück absolut keine Probleme gehabt, für den Fall das du Schwierigkeiten bekommst gibts ja auch noch Stillhütchen, lass dich da von einer Hebamme beraten.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und Spaß dabei und natürlich erstmal eine schöne Schwangerschaft.

LG ninchen + BabyGirl SSW 29+1

Gefällt mir
24. November 2008 um 10:11

Lieber stillen..
Ich hab meine Kinder alle drei jeweils ein Jahr gestillt. Es ist nur die ersten Wochen ein wenig schmerzhaft. Aber es ist auszuhalten und es klappt ja auch mit der Zeit immer besser und tut dann gar nicht weh. Ich hab das Abpumpen eher als schmerzhaft empfunden. Und was dann ganz schlimm ist, ist wenn das Kleine nachts richtig Hunger hat und Du musst erst abpumpen. Meine Brustentzündung war nach drei Tagen auch wieder weg,also ist alles machbar und zu schaffen. Vielleicht probierst Du es einfach aus... Die Hebammen im Krankenhaus stehen Dir ja so oder so die ersten Tage zur Seite...

1 LikesGefällt mir
24. November 2008 um 10:19

Hallo
also ich pumpe auch ab und ich kann sagen: es nervt unheimlich. mein kleiner hat probleme an der brust zu saugen, er kann sie nicht richtig umfassen und saugt auch nicht gut genug. hääte ich die wahl gehabt, dann hätte ich auch lieber gestillt. zumal beim pumpen gar nich die milch raus kommt, wie beim stillen. ausserdem geht die milch ziemlich schnell zurück. mein kleiner ist jetz 4 wochen alt und ich hab scon probleme mit der milchmenge (pro abpumpen 30-50ml) so das ich ne menge zufüttern muss.

probier das stillen wenigstens aus, dann kannst ja immer noch sagen, nein ich will lieber abpumpen.

alles gute dir.
lg nadine + lukas 4 wochen und 1 tag jung

Gefällt mir
24. November 2008 um 10:28

-
ehrlich, ich finde es ganz schlimm, dass hier teilweise so ängste geschürt werden. egal, ob es jetzt mit fehlgeburt, geburt oder stillen zu tun hat. teilweise bin ich so wütend, dass den damen am liebsten sonst was an den kopf werfen würde!
vertrau deinem körper, mit der richtigen einstellung und einer guten hebi / stillberaterin wirds schon klappen!

Gefällt mir
24. November 2008 um 12:47

Wurde
zwar schon viel geschrieben aber ich muss auch noch was dazu sagen.
Bei mir war es so dass ich anfangs nicht stillen durfte sondern abpumpen musste! Ich habe vom Pumpen wunde Brustwarzen bekommen und nicht vom Stillen danach!! Also, es kann bei beidem passieren, oder eine Brustentzündung oder zuviel-zuwenig Milch etc. Mein Sohn ist jetzt fast 7 Monate und ich stille immer noch. Ja, wir hatten Höhen und Tiefen aber ich finde das durchhalten hat sich gelohnt!

Probiere es einfach aus und schau ob es ok ist für Dich und überleg nicht vorher wie du es am besten machst, das weiss man immer erst wenn es soweit ist.

Apropos Pumpe, falls Du trotz allem Pumpen willst dann besorg dir eine elektrische aus der Apotheke, cih hatte leihweise die Medela Symphonie, die anderen Handpumpen oder kleinen elektrischen kannst du meiner Meinung nach zur nehmen wenn du ab und zu pumpst.

lg Astrid

Gefällt mir
24. November 2008 um 14:03

Kann jetzt nur aus meiner Erfahrung sagen...
... dass Abpumpen die doppelte Arbeit bedeutet.

Ich habe 6 Monate lang die Milch abgepumpt weil mein Sohn (Frühchen) anfangs nicht aus der Brust trinken konnte.
Später war es für uns beide einfacher das so beizubehalten, weil die Umstellung echt Nerven gekostet hätte.

Es ist ja so, dass du schon fürs Abpumpen eine gewisse Zeit brauchst. Du musst danach das Pumpenzubehör reinigen und sterilisieren.
Meistens lagert man die Milch ja im Kühlschrank, dann musst du die Milch vor dem Füttern erst erwärmen.
Du musst dein Baby füttern und danach auch noch die Fläschchen reinigen und sterilisieren.

Das ist besonders nachts anstrengend, weil du ja auch regelmäßig abpumpen musst um den Milchfluss in Gang zu halten.
Deshalb sollte man auch nachts fleissig pumpen. Ansonsten hat man morgens entweder Schmerzen oder die Milch versiegt schnell.
Insgesamt ist man schon mal locker eine ganze Stunde pro Mahlzeit beschäftigt, während du sonst nur mal eben dein Baby anlegst und gut is'. Und wenn dein Kind alle drei Stunden Hunger hat, dann bekommst du nur sehr wenig Schlaf.

Die Milchmenge war meiner Meinung nach mehr als bim Stillen, aber ich habe auch sehr exessiv abgepumpt um sicherzugehen dass immer genug Milch da ist.

Anfangs hatte ich eine elektrische aus der Apotheke, aber ich habe schnell gemerkt, dass man mit der Medela Handpumpe wesentlich schneller sein kann wenn man gewisse "Tricks" kennt.

Ich würde mir jetzt ,beim zweiten Kind, nicht noch mal diesen Stress machen, entweder das Stillen klappt oder eben nicht.

Wunde Brustwarzen hast du beim Stillen auch meistens nur am Anfang, und das kann dir beim Abpumpen auch passieren. Meine haben sogar richtig geblutet.

Falls du trotzdem Abpumpen willst, dann würde ich auf jeden Fall eine Elektrische leihen (da gibt es aber leistungsmäßig auch echt große Unterschiede) und zusätzlich für unterwegs die Medela Handpumpe (absolut die Beste) kaufen.

Hoffe ich konnte helfen!

LG,
Anke

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers