Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer kann meine r Tochter die Angst nehmen

Wer kann meine r Tochter die Angst nehmen

12. November 2011 um 23:14

Meine Tochter 14 wurde 8 Wochen vergewaltigt. Sie wurde dabei auch verletzt. Der Täter Sitz in Haft . Sie ist jetzt in der 10. Woche schwanger. Leider konnte der abbuch bis jetzt nicht gemacht werden m weil Es meiner Tochter bis jetzt schlecht ging. Sie darf auch keine Vollnarkose bekommen. Das Krankenhaus hat uns deswegen ein Klink in München empfohlen die es öfter machen. Gestern waren wir zum Vorgespräch. Die machen einen sehr guten Eindruck. Wir haben Termin am Dienstag, wie die Ärztin sagte bekommen normale weise die Frauen vorher eine Tadelte, die sie zu Hause nehmen müssen, um den Muttermund zu öffnen. Auf Grund der Verletzungen darf auch die meine Tochter nicht bekommen. Die Ärztin meinte es geht schon wir müssen aber es langsam machen, das Sie hat die doppelte Zeit geplant. Es muss gemacht werden. Aber meine Tochter hat natürlich Angst. Sie fragt mich ob ich so was hatte, ich hatte leider es was nicht . Ich hoffe daher das, junge Mädchen ihre Erfahrungen schreiben können. Hat jemand es örtliche Betäubung gehabt?

Danke Marlis

Mehr lesen

13. November 2011 um 1:19

Wow
Hallo Marlies
Das ist schon ein schwieriges thema ich ginde es auch ein bisschen krass
Ich habe, gott sei dank, so eine erfahrung nicht gemacht, als krankenschwester, kann dir versichern, dass deine tochter keine vollnarkose brauchen wird, so ein eingriff dauert nicht mal 20 minuten. Du musst jetzt stark sein und deine tochter kraft geben.
Wuensche euch alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2011 um 20:36

Marlies451
Hallo Marlies451,
als Mutter ist es sehr schmerzhaft, wenn man mit ansehen muß, was für ein Traumata der eigenen Tochter zugefügt wurde.
Ich kann Euch das Buch "Tochter des Schicksals" von Heather Gemmen empfehlen. Denn mir fällt der Satz auf, dass es gemacht werden muß.
Dich/Euch bewegen viele Fragen und Zweifel, gerne darfst Du Dich/Ihr Euch an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind einfühlsam und werden Euch mit Rat zur Seite stehen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 10:12

Morgen
Danke für die Anworten . Meine Tochter möchte und wollte es von vielfrüher beende . meine Tochter hatte schwere bauchverletzungen aber keine schlimmen verletzungen am Unterleib. Daswegen wird auch morgen alles so gemacht das es keine Gefahr für weiter Schwangerschaften gibt. Meine Tochter möchte später noch Kinder , dewegen sagt sie selbst es muss so gemacht werden das nicht passiert . Deswegen wird Ihr morgen , so weinig wie möglich gegeben , sie weiss das es morgen nicht einfach wird . Wichtig es das morgen alles gut wird . Es wäre schlecht wenn meine Tochter dadurch noch spätfogen kommt.

Meine Tochter fargt ob jemand erklären kann wie das ist , der es schon erleb hat , daswäre sehr schön .

Ich bin froh enn morgen es gut läut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 13:17
In Antwort auf itemba

Marlies451
Hallo Marlies451,
als Mutter ist es sehr schmerzhaft, wenn man mit ansehen muß, was für ein Traumata der eigenen Tochter zugefügt wurde.
Ich kann Euch das Buch "Tochter des Schicksals" von Heather Gemmen empfehlen. Denn mir fällt der Satz auf, dass es gemacht werden muß.
Dich/Euch bewegen viele Fragen und Zweifel, gerne darfst Du Dich/Ihr Euch an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind einfühlsam und werden Euch mit Rat zur Seite stehen.
LG Itemba

Sorry, itemba
aber diesmal ist dein Gewohnheisverslein wirklich völlig fehl am Platz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 13:26

Wahrscheinlich
ist der Eingriff ja jetzt schon vorbei...
Trotzdem möchte ich nur sagen: örtliche Betäubung ist absolut o.k., eigentlich sogar besser. Es ist ja auch möglich, ein beruhigendes Mittel zu geben, weil deine Tochter ja wohl echt traumatisiert ist von ihrem Erlebnis.
Ich frage mich nur, weshalb es nicht möglich gewesen wäre, ihr das Medikament zur Aufweichung des Muttermundes zu geben (vermutlich Cytotec, ein Prostaglandin), das hat doch mit den Bauchverletzungen nichts zu tun???
Ich hoffe, sie hat den Eingriff gut überstanden und kann das grässliche Erlebnis verarbeiten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 22:43

Eingriff war Heute
Heute nut Kurz .
der Eingriff ist gut verlaufe, hat aber über 30 min gedauert . arztin war ganz nett und hat sich viel Zeit genommen , und das auf dehnen des Muttermunds ganz langsam gemacht . Ich war die ganze zeit dabei . Sie hatte und hatt noch Schmerzen . Ich habe heute von meiner großen Tochter 21 erfahren das Sie auch schwanger ist, es ist ein Wunschkind . aber ich denke das wird für meine andere Tochter noch sehr sehr . Die weiss es noch nicht . Ich muss wieder zu Ihr .
danke für die Anworten .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen