Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer hatte ne Fehlgeburt?

Wer hatte ne Fehlgeburt?

18. Januar 2007 um 10:31

Also mich intressiert folgendes, es kommt ja durchaus vor, dass Frauen eine Fehlgeburt haben. Meine Frage: Wie wird das Kind geholt, wenn man festellt, das Herz schlägt nicht oder ähnliches? Wie macht sich eine Fehlgeburt bemerkbar, merkt man es selbst oder nur der Arzt?

Mehr lesen

18. Januar 2007 um 10:41

Also ..
Ich hatte im vergangenen Jahr leider zwei Fehlgeburten. Beide mal war es eine Missed Abortion, also eine verhaltene Fehlgeburt, bei der das Herz einmal aufhörte zu schlagen bzw. die Natur das Herz des zweiten Babys nie schlagen ließ. Beide male gab es keinerlei Anzeichen dafür, keine Blutungen, nix. Die Schreckensnachricht stellte sich nur beim Ultraschall heraus.

In diesem Fall muss eine Ausschabung gemacht werden. Man bekommt eine Vollnarkose, der Embryo muss geholt werden. Rein körperlich ist das kein Problem, seelisch aber schon.

Leider passieren FG häufig, ca. 10 % der SS. Aber man muss sich denken, das 90 % der SS gut verlaufen, das ist immerhin viel, viel mehr. Man sollte sich daher nicht Sorgen um eine FG machen, sondern sich vielmehr über ein SS freuen ... Tsts, das schreibe gerade ich, obwohl ich wahrscheinlich nie wieder sorgenfrei in eine SS gehen kann ....

Alles Gute für dich.
Nelly

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 19:04

Hallo muellermi
ich abe gestern mein kind in der 6ssw verlohren ich habe es aber in der nacht gemerkt das ich es verliren werde da ich starke schmertzen hatte es kommt imer auu die frau an ob man es merkt oder nicht
lk
stolzemutti2007

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 0:34

Hallo
Auch ich hatte 2 Fehlgeburten. Machte die Hölle durch. Wie das Kind dann geholt wird wurde hier ja schon ausführlich geschildert. Bin nun nach einem Jahr erneut schwanger, und wünsche mir nichts sehentlicher, als dass diesmal alles gut wird. Eines meiner Fehlgeburten, als ich im 5. Monat schwanger war wurde beerdigt. Lief ab wie bei einer richtigen Beerdigung. Mir und meinem Mann half es, da wir einen Platz hatten, wo wir hingehen konnten. Das Ultraschall Bild dieses Babys hängt vergrößert und eingerahmt an der Wand. Es wird immer unser Liebling bleiben. Bei meiner 2. Fehlgeburt fand das nicht statt, da es sobald es da war auch schon wieder weg war. Die Angst es könnte nochmal passieren, bleibt bestehen. Mir wurde erkl. dass soetwas mit den Genen zu tun hat. Kann schon sein, da es bei mir in der Familie schon öfter vor kam. Ich wünsche allen werdenden Mütter alles Gute und Glück, dass alles gut geht.

Gruß Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 7:53

Also,
ich hatte im Juni 2005 eine FG. Einen Tag nach dem ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Ich war unterwegs (ironischerweise in einem Babygeschäft) als ich starke Blutungen bekam. Wir sind sofort zum Arzt, der die FG bestätigte. Bei mir ist das Gewebe von selber abgegangen, sodass ich keine Ausschabung brauchte. Ich bekam Tabletten (die ein Zusammenziehen der Gebärmutter auslösen) und musste einmal die Woche zum FA, um den ß-hcg kontrollieren zu lassen. Ich bin ohne AS davongekommen, da meine SS noch nicht weit fortgeschritten war (ca. 7. bis 9. SSW). Am Tag davor war beim US noch alles in Ordnunug.

Ich konnte gut trauern und bin relativ schnell darüber hinweggekommen. Trotzdem denke ich noch oft an den Krümel und frage mich manchmal, was es wohl geworden wäre.
Ich bin heute Mutter einer fast 7 Monate alten Tochter. Es hört sich vielleicht schlimm an, aber wenn ich damals nicht die FG gehabt hätte, dann wäre meine Süße heute nicht bei mir, da wir nur ein Kind haben möchten.

Ich glaube eine FG hat man bis zur 18. oder 20. SSW. Danach ist es eine Totgeburt, da oft eine Geburt eingeleitet wird (je nachdem wie weit man ist). Habe das aber auch nur mal gehört, bin mir nicht hundertprozentig sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 8:20

Hallo
hatte voriges jahr auch 2Fg beides Abort Missed.Es wird unter Vollnarkose ausgesaugt.Das nennt man eine Curettage.Beim 1.mal war`s ein Windei beim 2mal hat das Herzchen nicht mehr geschlagen. Ich hab bei beiden keine Anzeichen gehabt nur Anzeichen einer Schwangerschaft.Hab fast 11Wochen jeden Tag gebrochen mir war schlecht halt alle Anzeichen einer normalen ss.Aber wenn du schwanger bist mach dir darüber nicht soviel gedanken denk es wird alles gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 0:16

Hallo!!!
Also ich war in der 8.Woche und habe gar nichts gemerkt davon! In der 4.Woche hat meine Gyn das festgestellt und bei jedem Besuch war nur die Fruchtblase zu sehen, der Embryo hat sich nicht entwickelt! Typische Schwangerschaftssymptome hatte ich trotzdem, Brustziehen, Müdigkeit, etc.! Naja und in der 8.Woche mußte ich dann ins Krankenhaus zur Ausschabung!!! Ein Scheiß-Gefühl, auch wenn es sehr früh war! Ist jetzt etwa 4 Monate her, aber der Gedanke läßt einen trotzdem nicht los!!!
Liebe Grüße Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 7:58

Hallo,
ich hatte am Donnerstag eine Fehlgeburt und es wird auch noch viel Zeit vergehen und das zu verarbeiten.Wir haben so fleißig geübt und gehibbelt und schon nach dem 2 ÜZ hat es geklappt. Dann bekam ich starke Blutungen, ich war Ende der 6 SSW und es war nur die Fruchthöhle zu sehen. Es musste aber trotzdem eine Ausschabung+Bauchspiegelung gemacht werden. Die körperlichen Schmerzen tun mir zwar immer noch weh aber sind besser auszuhalten als die seelischen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 11:34
In Antwort auf mave_12759364

Hallo,
ich hatte am Donnerstag eine Fehlgeburt und es wird auch noch viel Zeit vergehen und das zu verarbeiten.Wir haben so fleißig geübt und gehibbelt und schon nach dem 2 ÜZ hat es geklappt. Dann bekam ich starke Blutungen, ich war Ende der 6 SSW und es war nur die Fruchthöhle zu sehen. Es musste aber trotzdem eine Ausschabung+Bauchspiegelung gemacht werden. Die körperlichen Schmerzen tun mir zwar immer noch weh aber sind besser auszuhalten als die seelischen.
Lg

@jungemami4
Hallo du,

ich habe am Mittwoch von meiner Fehlgeburt erfahren und kann dich so gut verstehen. Ich wünsche dir alles Gute und vor allem viel Kraft. Ich werde am Montag ausgeschabt, weil ich noch warten wollte. Im Krankenhaus habe ich erfahren, dass ich auf jeden Fall ausgeschabt werden muss, da ich zu weit war. Ich hasse es, wenn der eine dies und der andere das sagt. Ich würde - wenn du mir darauf antworten magst - gerne fragen, warum bei dir zudem noch eine Bauchspiegelung nötig war.

Liebe Grüße von Kim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 14:23

Hallo
du das kommt immer von der frau ab ich habe gemert das es ab geht und manche merken es nicht bis die blutun eitrift

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2007 um 16:01

Es gibt unzählige Gründe un Arten einer Fehlgeburt
Ich hatte am 03.03.2007 eine Fehlgeburt und war in der 16 SSW.
Bei mir war es so, dass ich am 02.03.07 morgens ganz leichte Blutungen und Unterleibschmerzen bekommen habe.
Daraufhin bin ich zum Arzt gegangen und der meinte mein Gebärmutterhals sei ein wenig verkürzt ich sollte mich schonen aber sonst ist alles in Ordnug. Ich fuhr nach Hause und legte mich auf die Couch.
In der Nacht 0.50 Uhr bekamm ich unerträgliche Scmerzen (Wehen) und die Blutungen wurden auch stärker. Gegen 4.00 Uhr morgens bin ich dann ins Krankenhaus gefahren und die Ärztin meinte das die Schwangerschaft vorbei wäre. Der Muttermund wäre auf und das Kind ist schon ganz weit unten in der Scheide. Auf dem Weg zur Toilette habe ich dann mein Baby verloren.
Das schlimste für mich war, dass ich es gesehen habe und mein Arzt 4 Tage vorher sagte das alles super ist und mein Baby und ich gesund seien.
Warum das passiert ist weiß ich nicht, in 2 Wochen hat mein Arzt die Laborergebnisse von der Ausschabung wo die Gewebereste enfernt worden sind.
Ich hoffe das ich danach besser damit ungehen kann.
In 3 Monaten darf ich wieder Schwanger weden und hoffe das dann alles gut geht.
Jetzt weißt Du wie es bei mir war und so ist es bei jeder Frau anders die Ihr Kind verliert. Ich denke da gibt es tausend unterschiedliche Ursachen und wie sich so etwas zuträgt.

Liebe Grüße lachica1978

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2007 um 17:37

Ich hatte eine Fehlgeburt aber komme damit einfach nicht klar
Hallo,
ich bin 15 Jahre alt und habe in den Sommerferien mein Kind verloren. Es wusste keiner. Und als ich meine Tage wieder bekommen habe bin ich vom Urlaub gekommen und war zum Glück bei meinem Freund. Ich habe ihm gesagt, weil er damals sagte das er kein Kind will, das ich meine Tage schon bekommen habe, und habe ihm im Urlaub per sms gesagt das ich ihn angelogen habe, ich wusste das ich schwanger war, das waren die schrecklichsten Ferien in meinem ganzen Leben. Mich haben hat das alles so fertig gemacht, vor allem das er das Kind nicht wollte. Es hat uns fast auseinander gebracht weil ich ihn angelogen habe, bei einem so wichtigem Thema, aber im nachhinein nur noch mehr zusammen!! Mein Freund versucht mich zu unterstützen aber er weis auch nicht so wirklich was er tun kann damit es mir besser geht. Ich wünsche mir so sehr ein Kind, aber ich weis das es in dem Alter nicht geht, und meine Eltern das nie akzeptieren würden, sie dürfen nicht mal wissen das ich mit meinem Freund schlafe. Vor ein paar Wochen habe ich mit meinem Freund geschlafen und das Kondom ist gerissen, ich bin danach mit einer Freundin zum Frauenarzt weil mein Freund weiter weg wohnt und nicht kommen konnte. Ihn beschäftigt das alles auch sehr und er hätte jetzt auch gern ein Kind mit mir, er bereut es sehr das er damals gesagt hat das er unser Kind nicht wollte. Ich mache mir solche vorwürfe das ich mein Kind verloren habe und mein anderes töten musste mit der Pille danach, wie konnte ich das tun?? Bitte hälft mir das es mir besser geht und mein Freund weis wie er mir helfen kann, mich unterstützen.
Viele Grüße
Susanne

Ich habe es gemerkt da ich Blutungen bekommen habe ich bin so froh das ich damals bei meinem Freund war, ich weis nciht was ich getan hätte wenn es anders gewesen wäre. Manchmal möchte ich gar nicht mehr leben, möchte hier weg, zu meinem Sternenkind!!Ich hatte mich doch so auf unsere kleine Familie gefreut und gehofft das er seine Meinung noch ändern würde,leider war es dann zu spät!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2007 um 17:22
In Antwort auf lenora_12490008

Es gibt unzählige Gründe un Arten einer Fehlgeburt
Ich hatte am 03.03.2007 eine Fehlgeburt und war in der 16 SSW.
Bei mir war es so, dass ich am 02.03.07 morgens ganz leichte Blutungen und Unterleibschmerzen bekommen habe.
Daraufhin bin ich zum Arzt gegangen und der meinte mein Gebärmutterhals sei ein wenig verkürzt ich sollte mich schonen aber sonst ist alles in Ordnug. Ich fuhr nach Hause und legte mich auf die Couch.
In der Nacht 0.50 Uhr bekamm ich unerträgliche Scmerzen (Wehen) und die Blutungen wurden auch stärker. Gegen 4.00 Uhr morgens bin ich dann ins Krankenhaus gefahren und die Ärztin meinte das die Schwangerschaft vorbei wäre. Der Muttermund wäre auf und das Kind ist schon ganz weit unten in der Scheide. Auf dem Weg zur Toilette habe ich dann mein Baby verloren.
Das schlimste für mich war, dass ich es gesehen habe und mein Arzt 4 Tage vorher sagte das alles super ist und mein Baby und ich gesund seien.
Warum das passiert ist weiß ich nicht, in 2 Wochen hat mein Arzt die Laborergebnisse von der Ausschabung wo die Gewebereste enfernt worden sind.
Ich hoffe das ich danach besser damit ungehen kann.
In 3 Monaten darf ich wieder Schwanger weden und hoffe das dann alles gut geht.
Jetzt weißt Du wie es bei mir war und so ist es bei jeder Frau anders die Ihr Kind verliert. Ich denke da gibt es tausend unterschiedliche Ursachen und wie sich so etwas zuträgt.

Liebe Grüße lachica1978

Es ist leider ohne Worte
Hallo Lachica1978

Der 03.03.07 ist noch nicht lange her. Ich hoffe es geht Dir ein bisschen besser. Meine 1.FG war im September06 und 2.FG 14.02.07. Ich kann Dir nachfühlen wie es Dir jetzt geht und wünsch Dir einfach von ganzem Herzen viel Kraft und das es beim nächsten mal alles gut wird.

Liebe Grüße Chrispa03

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2007 um 18:53

Fehlgeburt als natuerliche Geburt
Ich lese hier soviel von Auschabungen, aber es kann auch anders gehen!

Ich hatte im Jaenner eine Fehlgeburt in der 8.SSW. Es hatte sich eine Woche davor durch leichte Blutungen/braunen Ausfluss und stechende Schmerzen schon angekuendigt.
Die Fruchthuelle war fleissig gewachsen,aber leider war nie ein Embryo mit Herzschlag zu sehen. Meine Gyn hat mir gesagt, dass ich gleich am naechsten Tag einen Termin fuer eine Ausschabung haben koennte. Sie hat mir aber auch erklaert, dass es so frueh KEINEN medizinischen Grund dafuer gibt und ich auch noch abwarten kann, ob es nicht natuerlich abgeht. Beim Wort Ausschabung standen mir alle Haare zu Berge, und so wollte ich abwarten und wir haben dann einen erneuten Termin eine Woche spaeter verabredet.

Ich gebe zu ich hatte immer noch Hoffnung auf einen "Eckenhocker",wollte es noch nicht wahrhaben und meinem Koerper auch keine Vollnarkose antun. Ich bin heute sehr froh ueber meine Entscheidung:
Fuenf Tage nach dem Termin bei der Gyn wurden die Blutungen sehr stark und die Schmerzen immer staerker. Es begann am morgen so als haette ich meine Tage bekommen. Ich wusste gleich, dass es damit vorbei ist. Auf die Heftigkeit der Schmerzen und Blutungen war ich dann allerdings nicht vorbereitet!
Am abend habe ich dann naemlich sprichwoertlich die Fruchthuelle geboren. Hatte davor zwei Stunden starke Kontraktionen und die intensivsten Schmerzen meines bisherigen Lebens. Als ich nicht mehr konnte und zu meinem Mann sagen wollte, dass er einen Krankenwagen rufen soll, da ist mit einem heftigen Stich die Fruchthuelle abgegangen. Danach ging es mir sehr schnell wieder besser und die Schmerzen waren fast weg. Ich war sehr erschoepft und muede und bin gleich eingeschlafen.

Zwei Tage spaeter bei der Gyn war das US-Bild noch nicht sauber, sie sagte, wir warten nochmal ne Woche, wenn dann nicht das restliche Gewebe auch raus ist, dann muesste ich doch eine Ausschabung haben (Diagnose: unvollstaendige Fehlgeburt).

Am selben Tag am Nachmittag hatte ich dann allerdings gleich die "Nachgeburt". Im Prinzip dasselbe, wieder heftige Schmerzen und dann ist noch einmal ein "Gewebehaufen" abgegangen. Leider wusste ich nicht, dass es noch einmal so heftig kommen koennte und hatte deshalb noch immer keine Schmerzmittel zu Hause. Bei der naechsten US Untersuchung sahen wir dann eine klare Gebaermutter.
(Diagnose: vollstaendige Fehlgeburt)

Ich bin heute sehr froh, dass mein Koerper so gut und gesund reagiert hat. Es war koerperlich sehr schmerzhaft, aber ich hatte genau 28 Tage spaeter wieder meine Tage.
Ich denke, auch seelisch ist es so besser zu verkraften. Trotz der grossen Trauer, wusste ich, dass die Natur entschieden hatte und ich konnte mir sicher sein. (Habe Berichte gelesen von Frauen, die nach einer Ausschabung gezweifelt haben, ob sie nicht einfach noch eine woche haetten warten sollen um das Herz zu sehen....)
Ich bin froh, dass ich ein paar Tage gewartet habe. Wenn es nicht natuerlich gegangen waere, haette ich dann ja immer noch spaeter eine Ausschabung machen koennen. Verstehe allerdings auch, wenn manche Frauen einen schnellen Schlussstrich ziehen wollen und deshalb lieber gleich ins Krankenhaus gehen. Fuer mich war es so seelisch und vermutlich auch koerperlich leichter zu verkraften, aber das muss jede Frau natuerlich fuer sich selbst entscheiden.
Ich wuensche euch allen viel Glueck!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2007 um 20:33
In Antwort auf iloise_12057742

Fehlgeburt als natuerliche Geburt
Ich lese hier soviel von Auschabungen, aber es kann auch anders gehen!

Ich hatte im Jaenner eine Fehlgeburt in der 8.SSW. Es hatte sich eine Woche davor durch leichte Blutungen/braunen Ausfluss und stechende Schmerzen schon angekuendigt.
Die Fruchthuelle war fleissig gewachsen,aber leider war nie ein Embryo mit Herzschlag zu sehen. Meine Gyn hat mir gesagt, dass ich gleich am naechsten Tag einen Termin fuer eine Ausschabung haben koennte. Sie hat mir aber auch erklaert, dass es so frueh KEINEN medizinischen Grund dafuer gibt und ich auch noch abwarten kann, ob es nicht natuerlich abgeht. Beim Wort Ausschabung standen mir alle Haare zu Berge, und so wollte ich abwarten und wir haben dann einen erneuten Termin eine Woche spaeter verabredet.

Ich gebe zu ich hatte immer noch Hoffnung auf einen "Eckenhocker",wollte es noch nicht wahrhaben und meinem Koerper auch keine Vollnarkose antun. Ich bin heute sehr froh ueber meine Entscheidung:
Fuenf Tage nach dem Termin bei der Gyn wurden die Blutungen sehr stark und die Schmerzen immer staerker. Es begann am morgen so als haette ich meine Tage bekommen. Ich wusste gleich, dass es damit vorbei ist. Auf die Heftigkeit der Schmerzen und Blutungen war ich dann allerdings nicht vorbereitet!
Am abend habe ich dann naemlich sprichwoertlich die Fruchthuelle geboren. Hatte davor zwei Stunden starke Kontraktionen und die intensivsten Schmerzen meines bisherigen Lebens. Als ich nicht mehr konnte und zu meinem Mann sagen wollte, dass er einen Krankenwagen rufen soll, da ist mit einem heftigen Stich die Fruchthuelle abgegangen. Danach ging es mir sehr schnell wieder besser und die Schmerzen waren fast weg. Ich war sehr erschoepft und muede und bin gleich eingeschlafen.

Zwei Tage spaeter bei der Gyn war das US-Bild noch nicht sauber, sie sagte, wir warten nochmal ne Woche, wenn dann nicht das restliche Gewebe auch raus ist, dann muesste ich doch eine Ausschabung haben (Diagnose: unvollstaendige Fehlgeburt).

Am selben Tag am Nachmittag hatte ich dann allerdings gleich die "Nachgeburt". Im Prinzip dasselbe, wieder heftige Schmerzen und dann ist noch einmal ein "Gewebehaufen" abgegangen. Leider wusste ich nicht, dass es noch einmal so heftig kommen koennte und hatte deshalb noch immer keine Schmerzmittel zu Hause. Bei der naechsten US Untersuchung sahen wir dann eine klare Gebaermutter.
(Diagnose: vollstaendige Fehlgeburt)

Ich bin heute sehr froh, dass mein Koerper so gut und gesund reagiert hat. Es war koerperlich sehr schmerzhaft, aber ich hatte genau 28 Tage spaeter wieder meine Tage.
Ich denke, auch seelisch ist es so besser zu verkraften. Trotz der grossen Trauer, wusste ich, dass die Natur entschieden hatte und ich konnte mir sicher sein. (Habe Berichte gelesen von Frauen, die nach einer Ausschabung gezweifelt haben, ob sie nicht einfach noch eine woche haetten warten sollen um das Herz zu sehen....)
Ich bin froh, dass ich ein paar Tage gewartet habe. Wenn es nicht natuerlich gegangen waere, haette ich dann ja immer noch spaeter eine Ausschabung machen koennen. Verstehe allerdings auch, wenn manche Frauen einen schnellen Schlussstrich ziehen wollen und deshalb lieber gleich ins Krankenhaus gehen. Fuer mich war es so seelisch und vermutlich auch koerperlich leichter zu verkraften, aber das muss jede Frau natuerlich fuer sich selbst entscheiden.
Ich wuensche euch allen viel Glueck!

Fehlgeburt
gestern hatte ich eine Ausschabung, ich war in der 8.SSW, es war eine nicht geplante schwangerschaft, anfangs war ich geschockt, später habe ich mich sehr gefreut über die schwangerschaft. Vor 2 Tagen war ich zur Untersuchung und es waren keine Herzaktion mehr zu sehen, vor einer Woche habe ich es noch gesehen. Meine Trauer ist jetzt unendlich groß, ich denke immer daran und bin sehr traurig. Ich habe 2 gesunde große kinder, ich hatte mich so gefreut jetzt doch noch eins zu bekommen.Ich glaube ich kann es nie vergessen, ich weiß nicht , wie ich mit der Trauer fertig werden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2008 um 22:13
In Antwort auf kim_12493891

Also ..
Ich hatte im vergangenen Jahr leider zwei Fehlgeburten. Beide mal war es eine Missed Abortion, also eine verhaltene Fehlgeburt, bei der das Herz einmal aufhörte zu schlagen bzw. die Natur das Herz des zweiten Babys nie schlagen ließ. Beide male gab es keinerlei Anzeichen dafür, keine Blutungen, nix. Die Schreckensnachricht stellte sich nur beim Ultraschall heraus.

In diesem Fall muss eine Ausschabung gemacht werden. Man bekommt eine Vollnarkose, der Embryo muss geholt werden. Rein körperlich ist das kein Problem, seelisch aber schon.

Leider passieren FG häufig, ca. 10 % der SS. Aber man muss sich denken, das 90 % der SS gut verlaufen, das ist immerhin viel, viel mehr. Man sollte sich daher nicht Sorgen um eine FG machen, sondern sich vielmehr über ein SS freuen ... Tsts, das schreibe gerade ich, obwohl ich wahrscheinlich nie wieder sorgenfrei in eine SS gehen kann ....

Alles Gute für dich.
Nelly

Ich hatte eine frühe und eine späte Fehlgeburt.
am 7.7.06 habe ich einen gesunden sohn geboren. aber die schwangerschaft lief nicht komplikationsfrei. vor der 12. woche hatte ich Blutungen und musste ins Krankenhaus. das ging nochmal gut. in der 28. ssw bekam ich vorzeitige wehen und musste wieder ins kh. dann, als stichtag war müsste die geburt doch eingeleitet werden, weil ich eine mäßige schwangerschaftsvergiftng hatte.
als mein sohn 7 monate alt war, wurde ich zum 2. mal schwanger. wieder hatte ich vor der 12. woche blutungen.
mein arzt sagte, dass ich mich schonen soll. die blutungen hörten wieder auf. waren auch nicht stark. in der 18. ssw habe ich das 1. mal eindeutige kindsbewegungen gespürt und war glücklich. genau 1 tag später bekam ich heftige blutungen. mein arzt schickte mich sofort ins kh. als ich dort untersucht wurde, bekam ich wehen. durch strenge bettruhe und wehenhemmenden medikamenten wurde die geburt 16 tage hinausgezögert. ic habe meine tochter auf natürlichem weg am 28.05.07 bekommen. und sie hat sogar selbstständig geatmet und das herz hat geschlagen. doch sie war noch so unterentwickelt. die ärzte konnten nichts für sie tun.
Da alles bei der geburt herauskam, war eigendlich keine ausscharbung nötig. doch ich hatte viel geronnenes blut in der gebährmutter. also doch vollnarkose und ausscharbung.
am 3.11. 08 hatte ich meine letzte regelblutung. bin da immer mit 28 tagen pünktlich. also hätten sie am 30. 11 oder 1. 12 08 kommen müssen. da sie das nicht sind, habe ich am 5.12. 08 einen schwangerschaftstest gemacht. der war positiv. morgens am 6.12. 08 machte ich noch einen test zur sicherheit. auch der war positiv. am 8. 12.08 war ich beim frauenarzt, der meine schwangerschaft bestätigte. er nahm mir blut ab.
heute morgen, am 9.12.08 bin ich aufgewacht und hatte starke blutungen. im kh wurde ich untersucht. der muttermund war auf und in der gebärmutter war nichts mehr zu sehen.
jetzt kommt alles was ich vom letzen mal erlebt hatte wieder hoch.
Ich würd gern nurnoch heulen. aber ich habe ja auch noch einen kleinen 2 1/2 jährigen sohn, der mich braucht.

Das schreiben hat mir jetzt gutgetan,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 22:44
In Antwort auf suji_12125746

Ich hatte eine frühe und eine späte Fehlgeburt.
am 7.7.06 habe ich einen gesunden sohn geboren. aber die schwangerschaft lief nicht komplikationsfrei. vor der 12. woche hatte ich Blutungen und musste ins Krankenhaus. das ging nochmal gut. in der 28. ssw bekam ich vorzeitige wehen und musste wieder ins kh. dann, als stichtag war müsste die geburt doch eingeleitet werden, weil ich eine mäßige schwangerschaftsvergiftng hatte.
als mein sohn 7 monate alt war, wurde ich zum 2. mal schwanger. wieder hatte ich vor der 12. woche blutungen.
mein arzt sagte, dass ich mich schonen soll. die blutungen hörten wieder auf. waren auch nicht stark. in der 18. ssw habe ich das 1. mal eindeutige kindsbewegungen gespürt und war glücklich. genau 1 tag später bekam ich heftige blutungen. mein arzt schickte mich sofort ins kh. als ich dort untersucht wurde, bekam ich wehen. durch strenge bettruhe und wehenhemmenden medikamenten wurde die geburt 16 tage hinausgezögert. ic habe meine tochter auf natürlichem weg am 28.05.07 bekommen. und sie hat sogar selbstständig geatmet und das herz hat geschlagen. doch sie war noch so unterentwickelt. die ärzte konnten nichts für sie tun.
Da alles bei der geburt herauskam, war eigendlich keine ausscharbung nötig. doch ich hatte viel geronnenes blut in der gebährmutter. also doch vollnarkose und ausscharbung.
am 3.11. 08 hatte ich meine letzte regelblutung. bin da immer mit 28 tagen pünktlich. also hätten sie am 30. 11 oder 1. 12 08 kommen müssen. da sie das nicht sind, habe ich am 5.12. 08 einen schwangerschaftstest gemacht. der war positiv. morgens am 6.12. 08 machte ich noch einen test zur sicherheit. auch der war positiv. am 8. 12.08 war ich beim frauenarzt, der meine schwangerschaft bestätigte. er nahm mir blut ab.
heute morgen, am 9.12.08 bin ich aufgewacht und hatte starke blutungen. im kh wurde ich untersucht. der muttermund war auf und in der gebärmutter war nichts mehr zu sehen.
jetzt kommt alles was ich vom letzen mal erlebt hatte wieder hoch.
Ich würd gern nurnoch heulen. aber ich habe ja auch noch einen kleinen 2 1/2 jährigen sohn, der mich braucht.

Das schreiben hat mir jetzt gutgetan,

Hallo
Hi ninchen65,

dass mit der Fehlgeburt tut mir sehr leid!

Du hast erzählt, dass sie in der 18SSW als du sie geboren hast geatmet hat. Mich interessiert, wieso die Ärzte nichts tun konnten? Gab es keine Intensiv Versorgung für sehr kleine Frühchen. Eigentlich schade....
Hat es dann von selbst aufgehört zuatmen.

Ich weiß der Text ist älter würde mich trotzdem sehr interessieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest