Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer hatte auch noch nie eine Einnistung?

Wer hatte auch noch nie eine Einnistung?

7. April 2010 um 12:27

Leider gibt es auch bei mir nichts Gutes zu berichten. Nach einem Blastotransfer am 25.03. sollte ich heute einen SST machen. Der Urintest heute war negativ. Ich bin natürlich ganz schön fertig. Immerhin ist es das vierte Mal, dass es nicht geklappt hat.(2 mal ICSI, 2 mal Kryo, dieses mal nichts eingefroren)
Morgen soll ich zwar nochmal einen BT machen lassen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es trotzdem geklappt hat liegt bei weniger als 1%.

Gibt es jemanden unter euch, bei dem es auch schon so oft mit der Einnistung nicht geklappt hat?

LG

Doro

Mehr lesen

7. April 2010 um 14:36

Es ist eine..
..rein biologische Sache. Es tut mir sehr leid für dich. Ich habe mir früher auch sagen lassen, du musst entspannt sein und an die ganze Sache ohne Druck ran gehen. Kurz zu meiner Geschichte: unser Kinderwunsch dauerte fast 8 Jahre. Wir haben es wirklich lange probiert, inkl. Temp.Messen, Hormobehandlung, EL-OP, IVF und Psychologin - alles negativ. Dann wusste ich nicht mehr wohin und bin zu einer Homöopathin gegangen. Das war 2009 Januar. So - ich habe fleißig halbes Jahr ihre Medis genommen. Im Herbst 2009 wurde ich schwanger. Es war zwar eine ELSS - aber ich WURDE schwanger. Die ELSS, weil die EL bei mir hin sind. Aber danach habe ich gespürt, etwas ist anders, also sind wir zu Kinderwunsch-KL. gegangen. Im Januar 2010 habe ich mit der Stim. wieder begonnen. Und ich bin heute Ende 11. SSW und alles ist prima Ich möchte damit sagen, manchmal muss man halt auch etwas umdenken und viel. ist es echt nicht schlecht die altern. mit der klass. Medizin zu verbinden. Ich kann es nur empfehlen. Ich drücke dir die Daumen Gib vor allem nicht auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 16:32

Hey Doro,
tut mir so leid für Dich, daß es wieder nicht geklappt hat.
Ich bin auch so eine Nicht-Einnistungskandidatin.
1. ICSI 11/09, 2 befruchtete Embryonen, 2. ICSI 1/10 5 Befruchtungen, 2 eingesetzt, keine Einnistung. Kryo kam nicht zustande, weil keins der 3 Eisbärchen das Auftauen überlebt hat.
Laut Arzt ist insgesamt die schlechte Spermaqualität (deformiert, unbeweglich) das Problem. Damit haben die Embryonen keine gute Qualität und schlechte Chancen.
Arzt sagt allerdings, eine SS ist denkbar, da wir Befruchtungen ja hinbekommen.
Ich starte daher heute abend mit der Stimu für die 3. ICSI und hoffe das Beste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 0:02

Hallo Doro...
erst mal tut es auch mir schrecklich leid, dass es nicht geklappt hat! Ich weiß genau wie Du Dich fühlst!
Ich habe jetzt mittlerweile 3 negative IVFs hinter mir...nachdem es zum 3. mal nicht zu einer Einnistung kam empfahl uns unsere Kiwu eine immunologische Untersuchung...im März wurde die immunologische Sterilität nachgewiesen...am 22.03. haben wir die Immunisierung machen lassen...jetzt warten wir noch auf das Ergebnis, so dass wir Mitte Mai mit der 4. hoffentlich erfolgreicheren IVF starten können...
die immu ist wohl sehr umstritten...aber letzlich ist es eine Chance und ich möchte für mich einfach jede Chance nutzen.

gglg tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 9:05

Kenn ich auch
Hallo Doro,

ich kenn das auch. Vor 3 Jahren gings mir genauso.
Hatte 2 ICSIs und 2 Kryos, alle erfolglos. Bei der 3. ICSI
hat sich nur eine Eizelle befruchten lassen. Ich war ziemlich niedergeschlagen.
Heut ist unser Einzelkämpfer 2 Jahre alt. Ich hoffe, es macht dir etwas Mut.

Viel Glück und vor allem Kraft, Geduld und Nerven!!!!

PS: Mein damaliger Arzt sagte damals zu mir, dass die 3. oder 4. ICSI meist erfolgreich ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 19:55

Danke
Vielen Dank für eure lieben Antworten. Der BT hat das Ergebnis bestätigt

Wir werden uns also auf eine dritte ICSi einstellen. Vorab möchten wir mit dem Arzt aber nochmal in Ruhe sprechen, woran es liegen kann, dass es nie zu einer Einnistung kommt. Ich weiß, dass meine Gebärmutterschleimhaut oft nicht hoch ist. Vielleicht git es doch noch Möglichkeiten, damit sie sich besser aufbaut. Am Telefon sagte er gestern etwas, dass evtl. die Embryos geschädigt seien und sich deshalb nicht einnisten würden. Kann man sowas untersuchen lassen? Eine Immunisierung werde ich auch mal vorschlagen. Ich habe ein sehr gutes Immunsystem. Vielleicht sieht mein Körper die Embyos wirklich als "Eindringlinge". Zudem habe ich starke Endometriose, die nicht mehr operiert werden soll. Vielleicht gibt es auch da noch andere Möglichkeiten der Behandlung!?
Fragen über Fragen, die ich vor der 3. ICSI abklären will.

Ein bisschen hat mich der Mut verlassen, dass es jemals klappt. Aber mein Mann und ich haben beschlossen weiter zu machen, bis wir es psychisch (oder körperlich) nicht mehr verkraften. Ich bin ihm unendlich dankbar, dass wir auch weitermachen, falls die 3. ICSI nichts wird und wir Selbstzahler wären.

Nun, ich denke, dass wir erst im Sommer weitermachen, damit ich Ferien habe nach dem TF und nicht arbeiten muss!

LG und ganz viel Glück für euch alle!

Doro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 11:25

Nochmal an Doro
Tut mir leid, daß sich das Negativ bestätigt hat. Ich weiß man hofft immer noch ein bißchen, auch wenn das Ergebnis eigentlich schon klar ist.
Ich denke, es ist richtig, daß ihr noch weitermachen wollt. Vermutlich meint Dein Arzt mit der Beschädigung dasselbe wie meiner. Testen kann man das bei uns wohl nicht, weil ja kein Gendefekt vorliegt, sondern "nur" generell eine schlechte Qualität aufgrund der Spermien. Unsere Embryonen haben einfach ein geringeres Entwicklungspotential.
Allerdings sagt der Arzt, daß durchaus Chancen bestehen, daß der richtige dabei ist, weil Befruchtungen ja zustande kommen und die eingesetzten 4Zeller auch immer normal aussahen.
Für die 3. ICSI habe ich mir Prednison/Prednisolon verschreiben lassen, um das Immunsystem etwas herunterzufahren und es den Kleinen einfacher zu machen, sich einzunisten. Außerdem werde ich länger und höher stimuliert, um stärkere, größere Follikel zu erhalten als die Standardgröße. Obs hilft, wird man sehen. Du und ihr werdet es ja lesen.
Als Grenze habe ich mir 5 ICSIs insgesamt gesetzt, weil einerseits bei unserer Ausgangslage einfach damit zu rechnen ist, daß es etwas länger dauert, andererseits auch nach Aussage des Arztes nach 5 erfolglosen ICSIs nicht mehr realistisch damit zu rechnen ist, daß noch eine SS eintritt.
Der Gedanke, vielleicht kein Kind zu bekommen, beschäftigt mich in letzter Zeit schon sehr, Dich sicherlich auch.
Mein Arzt sagt allerdings auch, daß eine SS häufig erst bei der 3. oder 4. ICSI eintritt. Bei uns beiden ist also durchaus noch alles drin. Ich wünsche Dir das Glück, doch noch den richtigen Embryo zurückzuerhalten und daß wir uns alle bald im "Wir haben es geschafft-Thread" wiedertreffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 11:43

Hallo wüstenmaus!
Danke für deine Aufmunterung. Eigentlich geht es mir schon wieder ganz gut. Wenn man schon so einige Rückschläge erlebt hat, lernt man damit umzugehen und sicherlich geht man nicht mehr ganz so euphorisch an die Sache ran - reiner Selbstschutz.

Eigentlich waren meine Embryos immer gut entwickelt. Bei TF am dritten Tag hatte ich immer 8 Zeller und jetzt eine Blastozyste und eine Morula am 5. Tag nach PU. Das ist immer normgerecht und aufgrunddessen wurden immer gute Prognosen gestellt. Keine Ahnung, was er mit der Aussage der Qualität meinte, vielleicht war das auch ein Missverständnis. Wie oft habt ihr es schon probiert und wo steckst du gerade in der Behandlung?

LG

Doro

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 17:45

Hallo Doro ..
ich weiß wie Du Dich fühlen musst .. so hilflos , ratlos .. ratsuchend ..verzweifelt ..und schon ganz kirre .. Ich möchte Dir einfach nur sagen , dass Du damit nicht alleine bist !

Ich hatte bisher auch keine richtige Einnistung und überlege jetzt wie`s weiter gehen soll ! Wir hatten jetzt ein intensives Gespräch in unserer KiWu und mein Doc hält gar nichts von einer Antikörpersuche oder von eine Genuntersuchung oder Immunisierung . Er meint das wäre alles Humbug ^^!
Ich überlege jetzt ernsthaft , mir mal eine andere Praxis von innen anzusehen , wenn Du verstehst , was ich meine ?

LG Nicky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 12:15

@nicky
Ich verstehe, was du meinst. Ein Klinikwechsel ist eine gute Möglichkeit wieder Vertrauen zu fassen, nur habe ich den schon hinter mir. Ich habe nach der ersten ICSI und den zwei nachfolgenden Kryos die Kinik gewechselt. Dort fühle ich mich schon wohler, vor allem, weil wir finanziell nicht so abngezockt werden.

Bei mir steht das Gespräch noch an. Bin mal gespannt, wie mein Arzt sich zu den Themen Immunisierung usw. stellt. Wenn er nichts davon hält, werde ich eine weitere ICSI machen und wenn die auch nichts wird, darauf bestehen, dass er diese Untersuchungen einleitet. Ich glaube, wenn man Druck macht, machen sie es, weil sie ja auch eine Menge Geld an uns verdienen.

Liebe Grüße und weiterhin starke Nerven!

Doro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 15:26

@Ondabunda
Habt Ihr eine genetische Untersuchung machen lassen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen