Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer hatte auch Fehlgeburt nach Amniozentese?

Wer hatte auch Fehlgeburt nach Amniozentese?

2. November 2009 um 8:26

Hallo, bin total verzweifelt. Hatte am Samstag eine Fehlgeburt in der 16.SW, 36 Std. nach einer Fruchtwasseruntersuchung. Wir entschlossen uns zu der Untersuchung weil wir gesagt bekamen die Gefahr ein behindertes Kind zu bekommen sei größer als die Gefahr eines Aborts. Zudem hatte ich von Anfang an bei dieser Schwangerschaft ein ungutes Gefühl, was ich auch darin bestätigt sah das der Kleine am Anfang viel zu klein war. Alles lief anders als bei meiner ersten Schwangerschaft und ich wollte durch die Amnio erreichen mir klarheit zu verschaffen und mich endlich auf mein Kind freuen zu können. Auch wenn das Kind behindert gewesen wäre, wäre eine Abtreibung nicht in Frage gekommen, wir wollten einfach nur wissen was auf uns zukommt.
Wer hat etwas ähnliches erlebt, wie kann ich mit meinen Schuldgefühlen umgehen? Die Ärzte sagten zwar es muß nicht an der Amnio gelegen haben aber der zeitliche Zusammenhang macht mich fertig!

Mehr lesen

2. November 2009 um 10:52

Hallo,
Hatte ein FG in der elften schwangerschaftswoche. Mich hatte der Arzt zwei Wochen zuvor gefragt ob ich die Untersuchung haben möchte. Mir war das Risiko zu groß und ich hätte das Kind auch trotz einer Behinderung bekommen wie du.ich habe mich dagegen entschieden und trotzdem war mein Engel tot.
Dieses Gefühl von Anfang an kenne ich auch, auch wenn man sich immer wieder Mut machen will das es nur Einbildung ist. Meine Hebamme hat gesagt, ich solle mich nicht fertig machen. Das Kind hatte etwas und zwar keine Kleinigkeit. Ein Gesundes Kind übersteht so allerhand. Es ist leider so das 50 zu 50 Chancen herrschen.
Es ist hart und ungerecht, verstehen kann man es sowieso nicht, zumindest ich nicht.
Nur das eine muss dir klar sein, dass es deinem Engel nun besser geht.

Drück Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 14:45
In Antwort auf katida_12527593

Hallo,
Hatte ein FG in der elften schwangerschaftswoche. Mich hatte der Arzt zwei Wochen zuvor gefragt ob ich die Untersuchung haben möchte. Mir war das Risiko zu groß und ich hätte das Kind auch trotz einer Behinderung bekommen wie du.ich habe mich dagegen entschieden und trotzdem war mein Engel tot.
Dieses Gefühl von Anfang an kenne ich auch, auch wenn man sich immer wieder Mut machen will das es nur Einbildung ist. Meine Hebamme hat gesagt, ich solle mich nicht fertig machen. Das Kind hatte etwas und zwar keine Kleinigkeit. Ein Gesundes Kind übersteht so allerhand. Es ist leider so das 50 zu 50 Chancen herrschen.
Es ist hart und ungerecht, verstehen kann man es sowieso nicht, zumindest ich nicht.
Nur das eine muss dir klar sein, dass es deinem Engel nun besser geht.

Drück Dich

Danke
Danke für Deinen Zuspruch. Drück Dich auch und wünsche Dir alles erdenklich Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook